Ganz wichtig: Der Zapfhahn

Die Minnesota Vikings spielen in Woche 15 ihr zweites Monday-Night-Spiel in Serie. Diesmal ein offizielles, gegen die Chicago Bears.

Haken an der Sache: Das Metrodome ist nach dem spektakulären Zusammenbruch des Daches noch nicht wieder hergestellt.

Jetzt spielen die Vikings im neuen Stadion der Universität von Minnesota. Nun gibt es da einiges Probleme.

TCF Bank Stadium

Das TCF Bank Stadium, als es noch etwas wärmer war - ©Flickr

Das Stadion kann nur 50.000 Leute aufnehmen. 13.000 Fans mit Ticket dürften in die Röhre schauen, sofern bis Montagabend nicht noch zusätzliche provisorische Tribünen aufgestellt werden, ein extremer Aufwand. Überhaupt ist das Stadion seit Wochen auf stand-by geschaltet, sollte erst im kommenden Jahr, nach Ende des Winters, wieder genutzt werden.

Das TCF Bank Stadium ist dummerweise keine Halle. Bei den erwarteten Temperaturen Montagnacht wird das ein echtes Spektakel: Für den Abend werden -17°C prognostiziert, was sich mit Wind wie ca. -25°C anfühlen sollte.

Stadion okay, Ränge vom tiefen Schnee freigeschaufelt – fehlt noch die Verpflegung für die Hartgesottenen. Sprich: Das Bier. Da das Stadion auf dem Campus der Universität liegt, darf dort kein Alkohol aufgeschenkt werden, zumindest nicht bei College-Spielen. Noch dümmer: Der Ausschank wurde nur bis Temperaturen um den Gefrierpunkt konzipiert.

Die Vikes haben bis vor 29 Jahren in einem herrlichen, weil so wunderbar provisorisch wirkenden Freiluftstadion gespielt. Am Montag auf den Tag genau vor 29 Jahren zum letzten Mal. Danach ging es ab in die warme Halle mit ihrem Überdruckdach. Seitdem sind Heimvorteil und die ganz großen Erfolge für die Vikings verschwunden.

Jetzt also die Rückkehr ins Freie – und das bei womöglich widrigsten Verhältnissen. Schon allein deshalb sollte das Spiel ein Hingucker sein. Solange man daheim in der kuscheligen Couch sitzt…