NFL Date am Donnerstag, Week #16: Keine mehr frei? Okay, dann nehm ich dich.

Das letzte Donnerstagsspiel für die laufende NFL-Saison. Und es ist ein gewaltiges Mismatch, so groß, dass ich mich wundere, warum hier kein Flex Scheduling der NFL in Kraft getreten ist.

Pittsburgh Steelers zuhause gegen die Carolina Panthers. Das ist kein Date, mit dem du ausgehen möchtest. Vielmehr ist es gerade das Mädchen, weil es halt noch das einzige in der Verlosung geblieben ist. Muss kein versauter Abend werden deswegen, aber so ganz das Wahre ist es eben nicht. Für beide.

Die Pittsburgh Steelers wurden auch hier auf dem Blog schon des Öfteren durchleuchtet: Solide Offense mit gutem Laufspiel und einem QB Ben Roethlisberger, der hinter einer durchwachsen spielenden Offensive Line meist genügend zusammenimprovisiert, dass es zum Sieg reicht. Auf der anderen Seite eine gnadenlose Defense, die kaum einen Lauf-Yard hergibt, aber via Luftweg durchaus zu knacken ist, weil der Pass Rush für meinen Geschmack heuer nicht so effektiv ist und die Secondary eh seit Jahren eine der schwächeren Punkte in Pittsburgh ist. Nun fällt mit Safety Troy Polamalu der wichtigste Verteidiger gegen den Lauf aus. Es sollte nicht auffallen.

Das Donnerstagsspiel ist für mich vielmehr Gelegenheit, auf die Carolina Panthers zu blicken.

Die Streichelkätzchen

Ich gebe an der Stelle eins zu. Ich hatte die Carolina Panthers vor der Saison als mein dark horse eingeplant. Die Gründe liegen auf der Hand: Die Defense eigentlich recht gut besetzt, ein nominell tolles Laufspiel mit RB Jonathan Stewart und RB DeAngelo Williams, eine solide Offensive Line und QB Matt Moore, der mir im Vorjahr gut gefallen hat. Wenn ein Team von Coach John Fox den Ball am Boden bewegen kann, setze ich ungern dagegen.

Wie der Teufel es will, kam das Laufspiel von Anfang an nie in die Gänge. Selbst als Williams und Stewart noch fit und einsatzfähig waren ging nichts. QB Moore war eigentlich nur dazu eingeplant, seine 15-20 Alibi-Pässe zu werfen, um die Quote zu halten. Durch das unterirdische Laufspiel ging das nicht und Moore musste mehr werfen als es den Panthers lieb sein konnte. Moore konnte nicht.

So war eigentlich schon nach drei Wochen klar, dass das nichts mehr werden würde. John Fox sägte Moore ab, wechselte den Rookie-QB Jimmy Clausen ein, der aber noch schlechter spielte. Clausen ist ein Unsympath, ein arroganter Schönling, aber er kann dir leid tun: Als Rookie in eine am Boden liegende Offense ohne Waffen zu kommen, da scheitert der beste.

Carolina kann im Prinzip von Glück sprechen, dass man mit der NFC West die einfachste Division im Spielplan hatte. Gegen eine „normale“ Division hätte das eine 0-16 Saison werden können. So gabs wenigstens zwei Siege gegen San Francisco und Arizona. Beides keine glanzvollen, versteht sich.

Wie geht es weiter?

Das steht in der Schwebe. John Fox’ Vertrag läuft aus. Fox galt aber schon vor dem Kollaps als sicherer Abgang: Owner Jerry Richardson hat mehrfach betont, für Coaches seine Brieftasche nicht weit aufzumachen. In den nächsten Wochen werden einige Namen fallen, aber ich bin mir nicht sicher, wie attraktiv Carolina noch ist, nachdem es noch vor zwei Jahren eine der besten NFL-Kader gehabt hat.

Fox’ Marktwert dürfte indes extrem gelitten haben. Fox hat die Panthers damals innerhalb von zwei Jahren vom 1-15 Team zum Superbowl-Finalisten geformt und war danach noch zwei weitere Male in den Playoffs, einmal im NFC-Finale. Aber dieser recht willenlos wirkende Kurs gegen den Einbruch… Nicht sicher, ob Fox nächstes Jahr noch irgendwo Head Coach ist. Vielleicht in Tennessee?

Weitere Unbekannte: Ist Jimmy Clausen schon so verbrannt, dass er in Carolina schon nach dem ersten Jahr vor die Hunde geschmissen wird und ein hoher Draftpick kommt, vielleicht Ryan Mallet oder Andrew Luck? Es wird letztendlich vom neuen Head Coach abhängen, aber ich glaube es ehrlich gesagt nicht. Ich bin mir nicht mal sicher, ob man den Draftpick #1, so man ihn am Ende holt, überhaupt behalten will.

Wie geht das Spiel?

Pittsburgh ist laufstark. Carolina hat trotz Fox verlernt, wie man das Laufspiel stoppt. Pittsburgh wird vielleicht nicht haushoch gewinnen, aber 1-2 Touchdowns Vorsprung dürften es am Ende doch sein.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.