Warum Carolina von Quarterbacks absehen sollte

Clausen

Jimmy Clausen - ©Wikipedia

Bevor morgen der Sezierstunde-Eintrag über die Carolina Panthers kommt, schon mal vorausgeschickt, warum Carolina keinen Quarterback an der #1 draften sollte.

[Zum gestrigen Eintrag, wie sich die jüngsten #1-QB-Picks so gemacht haben.]

Die Auguren werden sich langsam, aber sicher eins: Die Carolina Panthers müssen an #1 im NFL Draft einen Quarterback draften. Blaine Gabbert (Mizzou) oder Cameron Newton (Auburn). Mir fallen dazu nur drei Buchstaben ein: WTF?

(Falls Gabbert bzw. Newton in Carolina zum besten Quarterback aller Zeiten mutieren sollte, werden mir die folgenden Absätze um die Ohren fliegen… wurscht.)

Ich hasse es, wenn eine Franchise in Trümmern liegt (und nichts anderes ist Carolina) – und als erstes einen Quarterback holt. Du hast keine Offensive Line, deine einzige veritable Anspielstation (Steve Smith) stinkstiefelt und will nur noch weg, dein Laufspiel-Duo ist zerbrochen, deine Defense ist ein Torso – und du schmeißt einen QB rein, NACH den gemachten Erfahrungen? Hat man aus „Jimmy Clausen 2010/11“ nichts gelernt? Folgerung: Einen QB in diesem Fall an #1 zu draften, ist Idiotie hoch drei.

Vor allem junge Quarterbacks werden häufig hinter bröseligen Offensive Lines verbrannt. Ich halte es daher für sträflich, einen teuren Rookie-QB schutzlos in die Mannschaft zu werfen.

Die Carolina Panthers 2011

QB Jimmy Clausen hatte 2010/11 kein gutes Rookie-Jahr. Punkt. Aber die Offenses unter John Fox sind auf Laufspiel aufgebaut. Und wenn das Laufspiel aufgrund von Verletzungen so dermaßen abschmiert wie jenes der Panthers, wird es für einen Quarterback – noch dazu einen Rookie – schon herb.

Erschwerend kommt hinzu, dass Fox ohne Tight Ends arbeitet – vor allem für junge Quarterbacks ungut. (Mittlerweile ist Shockey verpflichtet)

Noch schlimmer: Carolina hatte nicht nur kein Laufspiel und keinen Tight End, sondern vor allem keine Wide Receivers. Steve Smith glänzte durch Lustlosigkeit und alles dahinter Kommende war unter jeder Kritik – ich hab’s zweimal selbst mit offenem Mund gesehen.

Ist schon alles an Carolinas Offense in Grund und Boden geredet? Nein? Die Offensive Line, Baby. Löchrig wie ureigenster norwegischer Käse. Wenn ein junger Quarterback in einer Laufspiel-Offense OHNE Laufspiel, OHNE Tight Ends, OHNE Wide Receivers hinter einer Offensive Line mit absolut DESASTRÖSEM Blocking spielen muss – was kann man erwarten?

Clausen hat sicherlich seine eigenen Flauseln, aber als ich gegen Pittsburgh mit anschauen musste, wie Clausen zwei Sekunden BEVOR ein Receiver überhaupt erst offen sein konnte schon unter 250kg Fleisch und Plastik begraben war, war mir klar: Carolina darf keinen Andrew Luck draften. Die Karriere von Luck ist in Carolina vorbei, bevor sie begonnen hat.

Nun ist Luck nicht im Draft, also greifen wir bei den nächsten gehypten QBs zu?

Kein QB für die Panthers. Clausen (galt 2009 und 2010 immerhin als potenzieller #1-Pick) eine zweite Chance geben und einen erfahrenen Quarterback als Mentor und Absicherung einkaufen, sollte sich Clausen auch unter verbesserten Umständen als Flop erweisen.

19 Kommentare zu “Warum Carolina von Quarterbacks absehen sollte

  1. Geile Analyse. Prinzipiell teile ich die Einschätzung dass Carolina mit dem Topp-Pick keinen QB draften soll. Ich glaube aber dass Carolina darauf pfeifen wird. Und das hat mehrere Gründe:

    1. Neuer Head Coach + neues sportliche Leitung –> optimaler Zeitpunkt, um auch mit neuem QB zu starten
    2. Jimmy Clausen soll keinen Rückhalt in der Mannschaft haben
    3. Mit Rookie QB ist die Geduld der Fans größer und man hat min. 3 Jahre das Franchise Gesicht
    4. So quarterbackophil die Amis sind, setzt man in jeden hohen Pick die Hoffnung, die Franchise auf Jahre zu verbessern (auch wenn wie gestern geschrieben, das nicht immer gut ist)

    Mein Tip: Carolina draftet Cam Newton. Gabert ist auch riskant, und wenn schon, denn schon…

  2. Wenn ich den 32. Platz in Yards pro Spiel, Passing yards pro Spiel und Punkte pro Spiel habe, dann brauche ich einen neuen Quarterback! Verstehe ehrlich gesagt die Argumentation nicht. Cam Newton ROCKT und hat im College Football dominiert wie nie ein anderer vor ihm!! Es bleibt natürlich ein Restrisiko, aber die Panthers haben keine andere Wahl und müssen Cam Newton draften. No risk, no reward und wenn Cam einschlägt, sind die Panthers auf Jahre Titelkandidat!

  3. Während bei meinen Vikings eher nicht die Zeit ist, einen QB zu entwickeln, haben die Panthers doch ein paar Jahre Aufbauzeit. Dass sie nächstes Jahr Luck kriegen ist nicht sicher und deswegen sehe ich nichts Schlimmes darin, Newton oder Gabbert zu draften. Wie Gulp richtig sagt, manchmal muss man auch Spielqualitäten zeigen und wenn nicht bei einer Franchise am Boden, wann dann? Zumal Gabbert ja gute Spiele gezeigt hat und Newton sowieso alles in Grund und Boden gespielt hat!

  4. Ich sympathisiere mit den Carolina Panthers. Warum? Ich weiß es nicht mehr, aber ich weiß, dass ich gerne einen Quarterback in Carolina sehen würde. Fest steht: Jimmy Clausen ist es nicht. Sicher hatte Clausen viel Pech im Rookie Jahr und die Off. Line hat nicht gut gespielt aber aus dem Umfeld und von den Teamkollegen sind negative Statements zu Clausen zu hören gewesen. Clausen hat kein Standing in der Mannschaft und das hängt augenscheinlich mehr an seinem Charakter als an seiner Leistung. Ist also nicht behebbar.

    Folgerung: Clausen und Carolina, das passt nicht.

    Ich sehe war die Risiken und kann korsakoffs Argumentation auch einiges abgewinnen aber ich möchte einen Quarterback in Carolina sehen. Bevorzugt Gabbert (nur ein Gefühl), bei Newton habe ich ein komisches Gefühl. Wenn die Off. Line nicht gut ist, dann schadet ein mobilerer QB oft nicht und CAR wäre mit Cam möglicherweise sogar besser beraten. Ick weiß es nicht.

    Aber ich möchte einen QB an der Eins nach Carolina gehen sehen. Risiko hin, andere Needs her. Wenn man im Fall der Panthers keinen QB draftet – Wann dann?

  5. Wenn ich aus einem Trümmerhaufen eine Mannschaft aufbauen will, würde ich niemals mit eine Quarterback beginnen. Hinter einer so katastrophalen Offensive Line in einer toten Offense wird ein junger, teurer QB gerne schnell verbrannt.

    Und man komme mir nicht mit „Das Publikum in Carolina hat Geduld“. Wo war diese Geduld vor 3 Jahren, als nach 12-4 (beste Bilanz der Vereinsgeschichte!) nach eineinhalb Freak-Vierteln das Stadion aus vollster Kehle gebuht hat und zur Halbzeit schon halbleer war?

    Nope. Erst die Rahmenbedingungen. Dann der Quarterback. Völlg egal ob Gabbert, Luck oder Ichbineuerneuersuperstar-Newton.

    @Gulp/Cam Newton ROCKT
    College und NFL sind zwei paar Schuhe. Auburn hat eine sehr NFL-untypische Offense gespielt, Newton nur ein einziges Jahr auf hohem Niveau gespielt. Alles Signale, dass es in der NFL schwierig wird.

  6. Ich bin bei dem Thema eher beim Autor des Artikels.
    Wenn ich so am Boden bin brauche ich erstmal Spieler die mich direkt verbessern und davon gibts genug in der Draft. Grade an #1 aber auch noch in Runde 2 und runde 3. Zumal Carolina ja noch 3 QB hat. Moore hat mir in der Preaseason letztes Jahr ganz gut gefallen. Vielleicht kann jemand zu ihm und Pike etwas sagen.

  7. Matt Moore ist Free Agent und wird in Carolina mit größter Wahrscheinlichkeit keinen neuen Vertrag kriegen. Wobei ich es durchaus überraschend fand, wie schnell Matt Moore in der abgelaufenen Saison rasiert worden ist.

  8. @Koblenzer
    Matt Moore wird die Panthers verlassen.

    @korsakoff
    Keinen QB an #1 zu draften käme einem weiteren verlorenen Jahr für CAR gleich. Davon hatten wir bereits zwei. Sicher sind die Fans ungeuldig, deswegen braucht es auch ein Franchise Gesicht, um Hoffnung zu verbreiten!

  9. Keinen QB an #1 zu draften käme einem weiteren verlorenen Jahr für CAR gleich.

    Was soll daran „verloren“ sein, wenn man Grundlagen für die Zukunft schafft? Klar werden die Panthers ohne Franchise-QB so schnell keine Bäume ausreißen. Wer sagt aber, dass Clausen nicht noch Potenzial zeigt, wenn man ihm ein bisschen Schutz und ein paar Waffen gibt?

    Wenn’s schief geht, hast du aber schon mal eine wesentlich bessere Basis und kannst 2012 in deutlich aussichtsreicherer Position immer noch einen Quarterback holen.

    Die NFL ist viel zu hektisch. Weil die Anzahl an herausragenden QBs so begrenzt ist, wollen alle Teams die Welt zerreißen und auf Teufel komm raus Quarterbacks draften. Übern Daumen gepeilt floppen viel zu viele Top-10 Picks. Auch, weil die Teams ohne Basis Quarterbacks draften. Und viel weniger Basis als Carolina kannst du eigentlich nicht mehr haben.

  10. Interessante Diskussion bei der ich beide Fraktionen verstehen kann. Ich würde eher dazu tendieren Clausen noch eine Chance zu geben, aber einen OT werden die Panthers kaum mit dem 1. Pick draften und deswegen wird die Line auch nicht so schnell besser werden…

    Weiß jemand wie 2012 die Draft-Folge aussieht wenn im Herbst keine Saison stattfindet? Nochmal gleich? Wer kriegt die Rechte für die Picks von diesem Jahr?

  11. @korsakoff
    Als Panthers-Fan bin mit dir einer Meinung, dass Carolina keinen QB draften sollte, aber ich muss dir widersprechen was die O-Line betrifft. LT Jordan Gross (der nach einem Knöchelbruch sicherlich noch nicht bei 100% war) und C Ryan Kalil sind beides Pro Bowler gewesen und du darfst nicht vergessen, dass der Starting RT Jeff Otah die ganze Saison über verletzt gefehlt hatte. Zudem ist LG Travelle Wharton sehr solide, die einzige Schwachstelle sehe ich auf RG. Außerdem gehen ein Großteil der Sacks auf das Konto von Clausen, da er oftmals den Ball einfach zu lange gehalten hat anstatt ihn einfach wegzuwerfen. Sicherlich hat die O-Line unter ihrem Potenzial gespielt, was aber nicht heißt, dass sie löchrig wie Schweizer Käse ist.

    Zu den WR solltest du auch beachten, dass mit Brandon LaFell, David Gettis und Armanti Edwards 3 Rookies gespielt haben und dass speziell auf dieser Position es eben Zeit braucht, bis sie sich an die NFL aklimatisieren. Speziell Edwards hat auf dem College QB gespielt und da dauert die Umstellung auf WR einfach länger.

    Generell finde ich du gehts mit den Panthers viel zu hart ins Gericht. Die Defense ein Trümmerhaufen? Also die einzige klaffende Lücke in der Defense sehe ich auf DT. Deswegen hoffe ich, dass die Panthers Marcell Dareus oder Nick Fairley nehmen. In allen anderen Bereichen der Defense, sind sie wie ich finde doch sehr solide aufgestellt.

  12. Wenn ich aus einem Trümmerhaufen eine Mannschaft aufbauen will, würde ich niemals mit eine Quarterback beginnen.

    Punkt. Äh, Ausrufezeichen! Darüber muß man doch gar nicht ernsthaft diskutieren.

    Ob jemand im College zwischen lauter 19-jährigen dominiert, hat mit Erfolg in der NFL reichlich wenig zu tun. Andersrum übrigens genau, also wer kein dominanter College-QB war, kann trotzdem ein guter NFL-QB werden (Vgl. hier: http://vierviertel.wordpress.com/2011/03/04/drafting-quarterbacks-raten-nach-zahlen/ )

    Man sollte auch Clausen noch nicht abschreiben, dafür ist es viel zu früh. Der Kerl hat riesiges Talent, braucht aber – wie jeder junge QB – Zeit. Peyton Manning wurde auch nicht weggejagt, als er in seiner Rookiesaison nur 56% der Bälle an den Mann brachte und dazu auch noch 28 INTs warf.

    In Sachen O-Line bin ich bei Little Piccolo: Kalil, Otah und Gross sind (wenn fit) mehr als solide. Und die Typen von PFF behaupten übrigens, daß auf der RG-Position ein Secret Superstar spielt: http://www.profootballfocus.com/blog/2011/03/08/secret-superstar-geoff-schwartz-carolina-panthers/

  13. Außerdem gehen ein Großteil der Sacks auf das Konto von Clausen, da er oftmals den Ball einfach zu lange gehalten hat anstatt ihn einfach wegzuwerfen.

    Diese Statistik widerspricht vehement. Clausen ist nur an 14,7% der Sacks „schuldig“. Alle Sacks nach über 3sek Ballhalten werden dem QB zugeschrieben – so viel Zeit muss ein QB von der Offense Line bekommen. Clausen ist prozentuell deutlich besser als etwa Drew Brees oder Tom Brady oder die beiden gehypten Rookie-Kollegen Bradford/McCoy. Die Statistik deckt sich auch recht eindeutig mit dem wenigen von den Panthers 2010/11 Gesehenen.

    Re: Wide Receiver
    Ich kann mir nicht vorstellen, dass John Fox für Edwards einen so hohen Preis bezahlt hat (gab dafür einen 2nd rounder her), um ihm nur 1x (!!) den Ball zu geben.

    Re: Defense
    Die Defense ist imho der deutlich bessere Mannschaftsteil. „Torso“ klingt vielleicht zu stark, denn Bauteile sind da. Leider fehlen die entscheidenden Komponenten, um das Laufspiel zu stoppen – etwas, auf dem John Fox seine Defensivarbeit aufbaute. Und wenn eine Fox’sche Lauf-Defense zerbröselt wird, haben wir ein Problem, und zwar personell.

  14. @Mad Kessel

    Keine Ahnung, ob die NFL das auch praktizieren wird, aber die NHL hat nach ihrem einjährigen Lockout die Picks ausgelost (gestaffelt in drei Kategorien, wobei die schlechtesten Teams der letzten drei Jahre höhere Chancen auf Top-Picks bekamen).

    Eine interessante Parallele zwischen NFL/NHL: Wenn Luck aus dem College kommt (könnte theoretisch noch 2 Seasons dort spielen), wäre ähnlich wie damals bei der NHL (Crosby) ein Superstar, der per Lotterie an eine Mannschaft verteilt wird.

  15. @Little Piccolo
    Noch eine Ergänzung zu um 19h57 verlinkten Statistik, die besagt, dass Jimmy Clausen viel zu wenig Zeit beim Werfen bekommt – Wiederzufalleswill ist auch viel verschmähter Matt Moore einer der prozentuell Besten. Bei 8 seiner 10 kassierten Sacks hatte er nicht mal die 3sek Zeit. Die Zahlen sprechen eine klare Sprache gegen die Offensive Line.

    @Innviertler/Mad Kessel
    Es wird zwar eine möglicherweise lange Eiszeit prognostiziert, aber dass die NFL-Saison 2011/12 tatsächlich ZUR GÄNZE ausfallen wird, glaube ich erst, wenn ich es gesehen habe.

  16. @korsakoff
    Ok, was Clausen und die Sacks betrifft hab ich mich anscheinend geirrt. Ich hab zwar nicht jedes Panthers-Spiel gesehen, aber was ich in Erinnerung hatte war, dass Clausen eine Mitschuld an einigen Sacks getragen hatte.

    Zum Edwards-Pick: Der geht auf die Kappe von GM Marty Hurney. Fox hatte zwar Mitspracherecht bei den Draftpicks, aber generell hat Hurney die Spieler gedraftet. Dazu ist zu erwähnen, dass Fox nur ungern Rookies spielen hat lassen und deshalb Owner Richardson auch viele erfahrene Veteranen vor der Saison entlassen hat und Fox quasi dazu „gezwungen“ hat, die jungen Spieler einzusetzen, was mit eine Begründung für die katastrophale Saison ist.

  17. Pingback: NFL Mock Draft 2011 (1) « Vier Viertel + Nachspielzeit

  18. Sehr gute Analyse übrigens, gefunden bei Pro Football Focus:

    If Clausen was a seasoned vet and had the season he just had, quarterback would be a lot higher up on this list. But he was a rookie. Not only that, he was a rookie playing with practically no receiving threats. The tight ends stumbled and Steve Smith had a terrible season by his standards (our top receiver from 2008 finished 101st on the year in our rankings.) If that wasn’t enough, his number two and three receivers were rookies who showed just how green they were and then some.

    Nonetheless, Clausen struggled, and compared to the quarterbacks we’ve seen in recent years, he doesn’t inspire confidence. So it’s a big concern, but do you draft a guy that high only to give up on him? Perhaps, if you see a can’t-miss franchise quarterback out there, but if not, then you give Clausen the time to either succeed or fail, and go for a spot where you definitely need help.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.