Tennessee Titans in der Frischzellenkur

ÜBERBLICK

#8 QB Jake Locker (Washington)
#39 LB Akeem Ayers (UCLA)
#77 DT Jurrell Casey (USC)
#109 LB Colin McCarthy (Miami)
#130 RB Jamie Harper (Clemson)
#142 DE Karl Klug (Iowa)
#175 OT Byron Stingily (Louisville)
#212 DT Zach Clayton (Auburn)
#251 CB Tommie Campbell (Cal/PA)

Die Titans lieben einen speziellen Typus Quarterback: Mobile Scrambler vor dem Herrn, nicht die allerpräzisesten Werfer, aber Leader, denen ausgeprägte Siegermentalität nachgesagt wird. McNair, Young und nun Jake Locker, der Mann von der University of Washington. Eine überraschende Wahl, aber weil sich auch andere Teams wie die Maden im Speck auf die Quarterbacks gestürzt haben, eine im Nachhinein sogar berechtigte Idee. Du willst unbedingt einen QB, also beeil dich.

Bizarr: Titans Offensive Coordinator Chris Palmer studiert JETZT, NACH DEM DRAFT, richtig Videomaterial von Jake Locker:

Palmer says that with no minicamps or organized team activities to prepare for, he’s got nothing to do except watch Locker’s film and get an idea of how his new quarterback fits into his offense.

Ansonsten hat der neue Head Coach Mike Munchak nicht viel in Richtung Offense gemacht. Skill Players sind zur Genüge da, und offenbar vertraut der von der O-Line-Seite kommende Munchak gemeinsam mit der Titans-Legende Bruce Matthews (neuer O-Linecoach) darauf, die fürchterliche Block-Einheit der Titans auch ohne hohe Draftpicks auf Vordermann bringen zu können.

Dafür haufenweise Verteidiger, angefangen von OLB Akeem Ayers, der mir gut gefällt, und LB Colin McCarthy. Zweimal was für die Tiefe im Kader, aber nicht ausgeschlossen, dass diese Rookies schneller als gedacht auf dem Feld stehen werden.

Die Defense Line mit einem Trio an Ergänzungsspielern – ebenso nie eine schlechte Idee.

Summa summarum

Erfolg oder Misserfolg des Drafts 2011 hängen von der Entwicklung von Jake Locker ab. Locker gilt als Entwicklungsprojekt und die Meinungen über seine größten Erfolgschancen gehen weit auseinander. Vielleicht sollten die Titans wieder sowas wie die Triple-Option von 2008/09 spielen, als Young/Johnson phantastischen Offensiv-Football gezeigt haben. Auf alle Fälle gilt es als zu früh, Locker schon jetzt in die Startaufstellung zu schmeißen.

Der Rest ist darauf bedacht, die Defense qualitativ und quantitativ zu erweitern. Die Schwierigkeit wird nun darin stecken, die grottenschlechte Offense Line mit fast unverändertem Personal zu up-graden.

Ein Kommentar zu “Tennessee Titans in der Frischzellenkur

  1. Pingback: Glaskugel 2012: Tennessee Titans | Sideline Reporter

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.