It’s Mountaneer pride. Nothing cheap. From the heart.

You stay within the legal limits of the game. It’s Mountaineer Pride. Nothing cheap. From the heart. […] Don’t ever leave your wingman..never, ever bail out on your brother. You help, you strain, and you just FIGHT.

Das ist eine der besten pre game speeches, die ich kenne. Sie stammt von Bill Stewart, 2. Jänner 2008. Eine Rede in den Katakomben von Glendale, vor der Fiesta Bowl der West Virginia Mountaineers gegen Alabama. Stewart war gerade als Interimstrainer nach dem hässlichen Abgang von Rich Rodriguez gen Michigan eingesetzt worden – ein Lebenstraum.

Heute wird Bill Stewart 59. Gestern musste er als Coach der Mountaineers zurücktreten. Eine verworrene Geschichte.

Um kurz auszuholen: Die Mountaineers wollen unter dem Sportdirektor Oliver Luck – Andrews Vater – hoch hinaus und haben deshalb im Winter den genialen Offensive Coordinator Dana Holgorsen geholt, um ihn im Schatten von Stewart ein Jahr lang als Nachfolger aufzubauen. Stewart, ein Lokalpatriot durch und durch, litt darunter wohl ärger als gedacht und zettelte eine beispiellose Schmutzkampagne gegen Holgorsen an, u.a. auch die hier vor ein paar Tagen angesprochene Alkoholsucht Holgorsens. Eine non-existente Alkoholsucht.

Stewart muss nun gehen, sieben Monate früher als gedacht. Und wieder einmal hat sich gezeigt, dass das Konzept coach in waiting nicht so recht funktionieren will. Ralph Friedgen kann ein Liedchen davon singen.

Don’t bail out on your brother, baby.

2 Kommentare zu “It’s Mountaneer pride. Nothing cheap. From the heart.

  1. Eine Art Generationswechsel ist immer schwierig. An der FSU gab es schließlich auch mächtig Krach, als Bobby Bowden mehr oder weniger gegen seinen Willen ersetzt wurde, nachdem jahrelang Jimbo Fisher als feststehender Nachfolger im Trainerstab war. Natürlich auch bei den Terps mit Friedgen.

    Selbst in Texas gab es Probleme, obwohl sich Will Muschamp immer loyal verhalten hat, aber jetzt doch lieber HC in Gainesville geworden ist, als noch jahrelang zu warten, was für beide, Chefcoach und designierter Nachfolger, eine Belastung sein kann.

    Wohl auch deswegen hat WVU lieber gleich den Stecker gezogen, zumal Bill Stewart auch nicht die Legende schlechthin war.

  2. Bill Stewart ist vergangene Woche an einem Herzinfarkt verstorben. Trotz der Schmutzkampagne waren die Nachrufe von ehemaligen seiner Spieler und vom beschmutzten Dana Holgorsen sehr positiv.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.