NFL Lockout 2011: Der Fahrplan zur NFL-Party

Finalmente scheint man in der NFL doch auf einen grünen Zweig gekommen zu sein. Für den morgigen Montag, 25.7. wird das Jawort der Spieler zum ausgehandelten Tarifvertrag kommen, nachdem mit WR Vince Jackson auch der letzte des NFLPA-Kernverhandlungsteams seine Zustimmung gegeben hat.

Der Fahrplan zur Wiederaufnahme des Spielbetriebs liest sich nun so:

Mo, 25.7. Das NFLPA-Kernteam (10 Spieler, u.a. Brady, Brees, Jackson, Mankins, Vrabel) gibt die Empfehlung, für das neue Collective Bargaining Agreement zu stimmen. Dann wird je ein Spielervertreter (kein Berater, sondern ein ausgewählter Spieler) aus dem Kader der 32 Franchises über das CBA entscheiden.

Mi, 27.7. Die NFLPA-Vertretung entscheidet über eine offizielle Wiedergründung der NFLPA („re-certification“) als Spielergewerkschaft. Falls es schon am Mittwoch dazu kommen sollte, sind teaminterne Vertragsverhandlungen bereits möglich – mit Free Agents und Rookies.

Fr, 29.7. Endgültige Entscheidung über die Wiedergründung der NFLPA und den neuen Tarifvertrag mit geforderter absoluter Stimmenmehrheit (50+1).

Sa, 30.7. Der Wild Wild West-Tag. Start des neuen NFL-Jahres. Ein wilder Tag inklusive Start der Free Agency und der Trainingslager. Ein Tag wie Weihnachten und Ostern an einem Tag – vermutlich mit 24h-Newsticker quer durch sämtliche US-Fernsehanstalten, und möglicherweise mit Spielern, die am Ende des Tages im Trainingslager des falschen Teams gelandet sind.

Die Eckpunkte

Laut Fox Sports wird das neue CBA folgende Eckpunkte enthalten:

Gültigkeit: 2011-2020 plus Draft 2021 mit jährlichen Überprüfungen.

Salary Cap: 120,375 Mio. Dollar in dieser Saison 2011/12 (samt Versicherungen 142 Mio.) und über die nächsten zehn Jahre mindestens 47% des Gesamt-Umsatzes. 2011 und 2012 beträgt der Salary Cap Floor sagenhafte 99%, danach 95%.

Für 2011 und 2012 kann ein Team 3 bzw. 1,5 Mio. an Salary Cap von einem anderen Jahr „leihen“, um altgediente Free Agents bezahlen zu können.

Sieht danach aus, als würden wir tatsächlich den langfristig schwer planbaren Zustand Salary Cap Floor –> Salary Cap erleben. Kleinere Teams dürften damit sportlich gewinnen, aber für GM und „Cap-Gurus“ wird diese Situation rauchende Köpfe bedeuten.

Profis im Ruhestand: Bis zu einer Milliarde Dollar werden dafür bereitgestellt, davon 620 Mio. für die Rente von Spielern, die vor 1993 zurückgetreten sind.

Gesundheit: die Offseason-Trainingseinheiten werden um insgesamt fünf Wochen verkürzt, die verpflichtenden Trainingslager von 14 auf 10 heruntergesetzt, Full-Contact-Training in der Preseason/Regular Season gekürzt, mehr Urlaubstage für die Spieler. 50 Millionen Dollar pro Jahr werden für Gesundheitsforschung und NFLPA-Charityevents bereitgestellt.

Saisondauer: Bis mindestens 2013 bleibt es bei 4 Spielen Preseason, 16 Spielen Regular Season und der bisher bekannten Postseason. Erweiterung auf 18 Spiele nur mit NFLPA-Zustimmmung.

Verträge/Free Agency: scheint beim Status quo zu bleiben.

Rookie-Verträge: Gedraftete Spieler kriegen Vierjahresverträge, ungedraftete Dreijahresverträge. Für Rookies ab der zweiten Runde kaum Änderungen, die Erstrundenpicks werden nach einem neuen Schlüssel bezahlt, der für die ganz hohen Picks am schmerzhaftesten ist. Der #1-Pick 2011 wird demnach einen Vierjahresvertrag über 22 Mio. Dollar bekommen, mit Option auf ein fünftes Jahr.

Dieses fünfte Jahr ist übrigens etwas verzwickt: Angeblich wollte die NFL für dieses fünfte Jahr 4 Mio. Dollar auszahlen, was hinsichtlich „Marktwert“ des Spielers ein Witz wäre. Normalerweise ist ein Spieler nach vier Jahren entweder ein Volltreffer, ein Treffer oder ein Bust. Wäre Cam Newton nach 2014/15 ein Superstar, wäre er mit vier Mio./fünftes Jahr hoffnungslos unterbezahlt.

Gerichte: Kein Gericht darf über das CBA entscheiden. Da steckt wohl die NFL-Lobby dahinter.

Soviel also zu den angedachten Konditionen im neuen NFL-CBA 2011-2020. Das Hall of Fame-Spiel (7. August Chicago – St Louis) ist bereits abgesagt worden, ob es danach zum geplanten Ablauf in der Preseason kommen wird, werden wir sehen. Sicher scheint: Am 8. September kann die Regular Season wie geplant starten (02h30 MESZ Green Bay vs. New Orleans aus Lambeau).

Unhappy Football League

Des einen Freud, des anderen Leid: Die UFL hat ihren Saisonstart vorerst verschoben.

Advertisements

2 Kommentare zu “NFL Lockout 2011: Der Fahrplan zur NFL-Party

  1. Heute hat man DeMarcus Smith im TV sogar lächeln sehen. Das ist der ultimative Beweis für das Nahe Ende des Arbeitskampfs. 😉

    Übrigends ist Al Davis der einzige, der sich auf Ownerseite der Stimme enthalten hatte. Die anderen 31 haben alle für den Antrag gestimmt, der von der SPIELERSEITE gekommen ist. Wenn die Owner dafür stimmen, dann werden die Spieler wohl erst recht nun dafür sein, nachdem Jackson seine Ansprüche hinten angestellt hat.

    Samstag werden in vielen Newsagenturen die Drähte heißlaufen, soviel scheint nun wirklich sicher.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s