NFL 2011/12, Week 5: Carolina Panthers – New Orleans Saints

[22h26] Endstand Carolina Panthers 27, New Orleans Saints 30

Nächste knappe Niederlage für die Carolina Panthers, die erneut eine imposante Visitenkarte in ihrer Offense abgegeben haben. QB Cam Newton  beeindruckte heute weniger durch fassungslose 70yds-Touchdowns, aber es sieht aus, als hätte man in Carolina blindes Vertrauen in Newton – das PlayCalling fand ich erfrischend & mutig. Endlich mal wieder eine Mannschaft, die vom Schema F gewollt abweicht!

Verloren hat man das Spiel in der Defense und mit kleinen Unzulänglichkeiten in Sachen Zeit-Management. Carolina hat nicht genügend Pass Rush, um einen Quarterback konstant mit vier, fünf Mann unter Druck zu setzen und ist zu bröckelig, wenn über die Mitte gelaufen wird.

Früher oder später wird Carolina aber solche engen Spiele gewinnen. Dass sie trotz 13-23 niemals am Boden wirkten und im Gegenteil sogar zwei TD draufgeschenkt haben: Respekt. Wir haben eine Mannschaft zum Beobachten für die Zukunft.

[22h16] Die Hail Mary unter Druck vom falschen Fuß weg geworfen ist zu kurz, fällt zu Boden. Saints gewinnen.

[22h10] Ich widerspreche Lynch: Wenn ich zwei Timeouts habe, dann verschenke ich doch nicht 30sek vor Spielende einen wertvollen Spielzug für einen Spike?

[22h07] Um ein bisschen Thrill reinzubringen: Vick hat nun gleich viele INTs gegen die Bills geworfen wie Brady. Und die Eagles stürzen weiter ab. Das werden ungemütliche Wochen in Philadelphia.

[22h02] Carolina 27, New Orleans 30/TD Thomas. Pass-Stakkato und die Panthers hatten nicht annähernd genügend Deckungsspieler für die vielen Receivers auf dem Feld. 50 Sekunden noch, Carolina hat drei Timeouts, um wenigstens die Overtime zu erzwingen.

Und nur mal so by the way: Wie weh tun jetzt der verschenkte P.A.T. und das sinnlose Timeout beim Fieldgoal-Versuch der Saints zur Halbzeit?

[21h55] Zwei Minuten vor Schluss nähern sich die Saints der RedZone (Stand: 27-23 CAR), u.a. dank eines fantastischen Catches von WR Colston an der Seitenlinie, der IMHO zu wenig gewürdigt wurde. Für die Saints tickt die Uhr aber vermutlich soweit runter, dass der Touchdown nun zum Imperativ wird und die Not-Option „Field Goal“ wohl entfällt.

[21h37] Ich mag ja eigentlich John Lynch sehr, aber der Mann muss nun aufpassen, nicht zu viele Plattitüden rauszuhauen.

[21h32] Carolina 27, New Orleans 23/TD Olsen 12:32 vor Schluss.  In der RedZone wurde es haarig, aber erneut hält ein late hit (diesmal korrekt gepfiffen) die Panthers im Spiel.

Mich erstaunt diese Variabilität und diese arrogante Selbstverständlichkeit, mit der Carolinas Angriff spielt. Da wird eiskalt bei 1st down der tiefe Ball gesucht, da werden diverse Option-Spielzüge und Wildcat-Formationen mit RB Williams angesagt, mal läuft RB Stewart über die Mitte, das nächste Mal scrambelt Newton in einem designten Spielzug durch die Defense. Ein Angriff, der noch etwas roh und grob gestrickt ist, aber wenn Chudzinski hier das Feintuning hinkriegt…

[21h23] Ende drittes Viertel. Mit einem minutenlangen Scramble Cam Newtons in die RedZone endet das dritte Viertel. Spannendes,  gutklassiges Spiel trotz etlicher verschenkter Chancen auf beiden Seiten (immer noch großartige 3rd down-Zahlen auf beiden Seiten: NO 9/13, CAR 6/8)

[21h19] Auch die Defense macht mit: INT für “ #23 Martin. Zugegeben weniger eine großartige INT, da TE Graham den eigenartig überworfenen Ball (Brees hatte nur wenig Druck, Graham war weit offen) Martin wunderbar in den Schoß abfälscht. Carolina kommt raus und wirft sofort 20yds tief das Feld runter. Mutig, dieser OffCoord Rob Chudzkinski.

[21h12] Carolina 20, New Orleans 23. Die Panthers bleiben dran, nutzen die geschenkte Strafe eiskalt aus und spielen gar nicht so unkreative Pass-Offense: Mal langer Pass links das Feld runter, mal kurz über halblinks, mal eine simple Route nach rechts auf WR LaFell. Am Ende vollendet Carolina mit dem wahnsinnig kreativen PlayCall „Newton Draw“, wo der QB mitten in den Prügelhagel geschickt wird und einmal in vier Versuchen schon durchkommen wird. Diesmal im zweiten Versuch. Respekt vor den Panthern, auch des sehr ansehnlichen Laufspiels und der Eiseskälte bei 3rd downs wegen.

[21h02] Ich würde gerne die „Roughing the passer“-Strafe nochmal sehen. Das sah für nach einer argen Fehlentscheidung aus, was sollen die beiden Liner #90 und #99 da anderes machen? Mit 70km/h plötzlich zu Statuen erstarren?

[20h53] Ist das der Darius Butler im Defensive Backfield der Panthers?

[20h46] Furchtbar dilettantisches Publikum in Charlotte. Zu Spielbeginn waren die Reihen gelichtet, zu Beginn der zweiten Halbzeit schauen die Ränge noch leerer aus, im Eck hinter der Endzone sitzen vielleicht fünf Leute.

[20h32] Halbzeitstand Carolina 13, New Orleans 20. Suboptimales Zeitmanagement der Saints, die mit 18sek auf der Uhr lieber Sproles im Spielfeld lassen und dafür den Snap kaum noch vor der Halbzeit gebacken kriegen. Geradezu idiotisch allerdings, dass 2sek vor Halbzeit im Lager der Panthers jemand ein Timeout genommen hat. Resultat: Neue Chance, diesmal verwandelt Kasay, der natürlich kein Panther mehr ist, sondern ein Saint.

[20h19] Carolina 13, New Orleans 17/TD Williams. Das Spiel bleibt spektakulär. Carolina baut einen raffinierten Option-Laufspielzug auf, Newton mit dem Pitch zum exakt richtigen Moment, RB DeAngelo Williams schaltet den Turbo ein, kriegt einen Super-Block von Naanee und  läuft unter Begleitschutz des gutmütigen Safetys 69yds durch.

[20h14] Das hatte ich übersehen: Mit Mark Ingram und Cam Newton spielen hier die letzten beiden Heisman-Trophy-Sieger gegeneinander, zufällig auch noch zwei Spieler, die auch schon am College auf stark rivalisierenden Unis gespielt hatte. Ingram führt sich nach seinem Touchdown-Lauf wie ein kleines Kind auf, kassiert für seine „Ätschi-Dätschi“-Einlage völlig zurecht einen Strafe wegen Gegner-Verhöhnung.

[20h11] Carolina 6, New Orleans 17/TD Ingram. Auch die Saints müssen mittlerweile für ihre Yards hart arbeiten, verbrennen mehrere Timeouts, können sich in den entscheidenden Momenten aber auf Brees, WR Colston und TE „ichbinderneueShockey“ Graham verlassen. RB Ingram vollendet per Flugeinlage.

[19h55] Unglaublicher Zwischenstand nach einem Viertel in Minnesota: Vikings 28, Cardinals 0 (null). Die Vikes mit kaum 100yds Offense, aber Punt Returns und Turnovers en masse. Damit kriegen die Vikings eine weitere Chance, Rekordvorsprünge zu versäbeln.

[19h48] Ende erstes Viertel. Wenn beide Quarterbacks beginnen, auch die offenen Receivers downfield zu treffen, dann erleben wir hier ein Spiel mit 800yds Pass-Spiel. Newton und Brees haben locker 60-80yds auf dem Feld liegen lassen.

Carolina hat aber trotz des Energieanfalls DT Terrelle McClain ein Problem, und das nennt sich „Running Backs über die Mitte“: Sproles/Ingram machen damit enorm viele Yards.

[19h41] Carolina 6, New Orleans 10/TD Smith. Fassungsloser Catch vom 1,20m großen WR Steve Smith, der einen Ball aus ca. dreieinhalb Metern herunterpflückt, über CB #33 Greer drüber zum Touchdown durchläuft.

Beim P.A.T. blockt Patrick Robinson den Kick John Kasays, der erst vor wenigen Tagen wieder zu den Panthers zurückgekehrt ist. Kasay, der Ur-Panther, der schon zur Gründung der Panthers nach Carolina gekommen ist.

[19h15] Auch im zweiten Drive sind Newtons Würfe noch etwas unpräzise, einmal überworfen, einmal unterworfen. Es deutete sich auch bereits Blitzfreudigkeit der Saints-Defense an, die mit fünf, sechs Mann kommen.

[19h05] Carolina 0, New Orleans 7/TD Collins. Vor halbleerem Stadion in Carolina: Erster Pass, erste INT für Cam Newton. Richtig miserabler Wurf genau in die Arme CB Patrick Robinsons, der seine erste INT im zweiten Jahr abfängt. Die Saints haben nur 4yds zurückzulegen, was gegen die noch nicht vorbereitete Defense das einfachste der Welt ist. Aber was eine INT für Newton: Carolina dachte wohl, Newton einen gemütlichen Wurf zum Einstieg zu geben.

[18h51] N’Abend. In ein paar Minuten Cam Watching. An der Stelle sei auf die Vorschau auf diesen Spieltag verwiesen.

11 Kommentare zu “NFL 2011/12, Week 5: Carolina Panthers – New Orleans Saints

  1. Wenn ich das richtig sehe, hat McNabb 2 von 10 Pässen komplettiert! Und die Vikes führen +25.

    #Cam
    Er ist heute nicht präzise , stimmt. Aber die Ausstrahlung wirkt auf mich souverän, das ist überhaupt kein Vergleich zu dem, was die Panthers letztes Jahr in der Offense gezeigt haben.

  2. Rivera sagte, er hätte befürchtet, dass zu viele Männer auf dem Feld seien. Sorry, aber deswegen nehme ich in dem Moment doch kein Timeout….

  3. Einverstanden, lasse ich ausnahmsweise damit durchgehen 🙂 die Panthers bereiten mir ansonsten nämlich ziemlich Freude

  4. Jetzt übertreiben sie es aber mit den riskanten Plays. Da war die INT näher als die Completion. Freue mich aber, wie gut Newton bisher spielt, eigentlich die gesamte Offense, die sich auch von den vielen Blitzings nicht beirren lassen hat und völlig verdient vier TD hingeknallt hat.

  5. Schade, aber bei solchen Vorstellungen kann man für die Zukunft guter Dinge sein. Cam = The Real Deal (wird zumindest immer wahrscheinlicher).

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.