Kurzer Prozess: Wenn Catch nicht gleich Catch ist

Die Medien konzentrierten sich auf die Rangelei der Coaches, aber eine bedeutendere Geschichte des gestrigen Spiels Lions – 49ers war der Touchdown Nate Burlesons zum zwischenzeitlichen 19-15.

Video bei NFL.com.

Ein Catch, der frappierend an den mittlerweile berühmt-berüchtigten Catch Calvin Johnsons vor einem Jahr in Chicago erinnerte:

Dass gestern im Unterschied zum vergangenen Jahr der Touchdown gegeben wurde, lässt die Frage aufkommen, was denn nun ein Catch ist und was keiner. Die „finishing the process of the catch“-Regel ist in Extremfällen wie diesen beiden Beispielen Glückssache in der Regelauslegung.

Denn der einzige nennenswerte Unterschied zwischen Johnson und Burleson: Während Johnson den Ball auf den Boden legte, verursachte bei Burleson das Abfangnetz der Fieldgoal-Stangen die zuerst angenommene Incompletion. Hat dies die Lions in diesem Moment gerettet?

Die Regel gehört abgeschafft. ASAP auf die Streichliste.