Kurzer Prozess: Wenn Catch nicht gleich Catch ist

Die Medien konzentrierten sich auf die Rangelei der Coaches, aber eine bedeutendere Geschichte des gestrigen Spiels Lions – 49ers war der Touchdown Nate Burlesons zum zwischenzeitlichen 19-15.

Video bei NFL.com.

Ein Catch, der frappierend an den mittlerweile berühmt-berüchtigten Catch Calvin Johnsons vor einem Jahr in Chicago erinnerte:

Dass gestern im Unterschied zum vergangenen Jahr der Touchdown gegeben wurde, lässt die Frage aufkommen, was denn nun ein Catch ist und was keiner. Die „finishing the process of the catch“-Regel ist in Extremfällen wie diesen beiden Beispielen Glückssache in der Regelauslegung.

Denn der einzige nennenswerte Unterschied zwischen Johnson und Burleson: Während Johnson den Ball auf den Boden legte, verursachte bei Burleson das Abfangnetz der Fieldgoal-Stangen die zuerst angenommene Incompletion. Hat dies die Lions in diesem Moment gerettet?

Die Regel gehört abgeschafft. ASAP auf die Streichliste.

5 Kommentare zu “Kurzer Prozess: Wenn Catch nicht gleich Catch ist

  1. als ich das gestern gesehn hab, dachte ich sofort an die Calvin Johnson Rule – also kein Catch – davon war ich überzeugt (process of the catch blabla). Review bestätigte meinen ersten eindruck.

    UND DANN GEBEN SIE DEN TD.

    also meine Herren: entweder sind BEIDE situationen ein TD oder eben nicht.

  2. @sunnyb

    Das ist das Hauptproblem an dieser Regel: Sie ist so weit dehnbar, dass die Grenzen zwischen „richtiger“ und „falscher“ Regelauslegung verschwimmen und irgendwann beliebig werden. Ein Problem, das es in sehr extremen Fällen auch bei der „Tuck Rule“ geben kann, wobei dort wenigstens die Intention der Regel klar wird.

    Wie man allerdings das Ende einer flüssigen Bewegung regeltechnisch festlegen will, ist mir nicht klar.

  3. MIr ist gar nicht klar, weshalb es diese Regel überhaupt gibt?

    Der Receiver hat mit beiden Füßen den Ground berührt und zu dem Zeitpunkt auch den Ball ganz klar unter Kontrolle… das reicht doch schon für einen TD. Was er danach mti dem Ball macht ist doch völlig egal…

  4. Ich denke auch, dass hier momentan der größte Handlungsbedarf bei den Regeländerungen besteht.
    Das mit dem ganzen Process ist doch totale Willkür. Spieler, die in die Endzone laufen, können sofort den Ball wegwerfen, Spieler, die den Ball im Fallen fangen, müssen erst wieder aufstehen, damit der Catch vollständig ist.

    Das entbehrt einfach jeder Logik.

  5. Pingback: Between The Tackles, Woche 6 | footballissexbaby

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..