NFL International Series 2011: Tampa Bay Buccaneers – Chicago Bears

[22h24] Endstand Tampa Bay Buccaneers 18, Chicago Bears 24.

Irgendwie riecht das nach dem identischen Ergebnis wie vor einem Jahr in London. Es war diesmal über weite Strecken ein ödes Spiel, bedingt durch schwache Offensive Lines, und vor allem eine unterirdische Buccs-Offense. Chicago war nicht viel besser, aber es hatte RB Forté.

Am Ende bleibt die Frage, warum die Buccaneers immer erst im Schlussviertel auftauen. Laxheit der Bears war nicht der Grund, das Spiel wäre hinreichend knapp geworden, hätte CB Talib nicht diese Strafe begangen – Tampa hätte mit dreieinhalb Minuten einen soliden Drive ohne Zeitdruck hinlegen können.

[22h17] Interception. Als die Bears auf The Moose hörten und den Druck verstärkten, war es um Freeman und die Buccs geschehen. 29sek vor Ende ist das Spiel, das hätte vor einer dreiviertel Stunde zu Ende sein können, entschieden.

[22h10] Two Minute Warning.

Genug Stoff zum Ärgern. Tampa mit dieser hirntoten Strafe, aber auch die Frage muss gestattet sein, warum man keine Auszeiten nimmt. So hat man nun über eine Minute weniger Zeit.

Chicago dagegen läuft und läuft, allein: 2:05 vor Schluss hätten sie genauso gut werfen können. Hätte keinen Unterschied gemacht, und wenn sie bis dahin so gerne geworfen haben…

[22h05] CB #25 Aqib Talib hat sich in diesem Moment ganz weit nach vorne in der unoffiziellen „hirnloseste Strafe der Saison“ geschossen: Chicago war gestoppt. Talib nach dem Spielzugende mit einer Personal-Foul-Strafe.

[21h56] Tampa Bay 18, Chicago 21/TD Briscoe. QB Josh Freeman packt bei regelmäßig schnell zusammenklappender Pocket wieder eine Handvoll Wunderpässe aus, findet erst #19 Williams, dann #89 Briscoe für 1st down und Touchdown. Plötzlich ist das Spiel 7:25 vor Schluss wieder völlig offen.

[21h50] 9:51 to go, Tampa startet in Chicagos Hälfte. Chicago scheint vom Flitzer nervös geworden zu sein, brachte eine subpare Angriffs-„Serie“ zustande.

[21h40] Tampa Bay 11, Chicago 21/TD Winslow. Huch? Diesmal macht Tampa sofort die „Re-INT“, weil Cutler unter Hochdruck lieber den Ball in die Deckung feuert als den Sack zu nehmen. S #41 Lynch sagt „danke“.

Freeman plötzlich on fire, findet obwohl die Spielzüge lange in ihrer Entwicklung brauchen, stets seine Leute, u.a. in der EndZone TE Winslow, der gegen S Conte leichtes Spiel hat. Dass die Conversion mit der Aufstellung gegen diese Defense nicht funktionieren würde, konnte man dagegen prognostizieren.

[21h35] Seufz. INT #3 gegen Freeman, Urlacher returniert, der Fumble wird per Videobeweis zurückgenommen. Ich wage mal die leise Prognose, dass Tampa es so heute nicht mehr biegen wird.

[21h17] Während die Bears ein 41yds FG verschießen, verletzt sich ein Buc nach dem anderen. Diesmal wird C #76 Zuttah ausgeknockt. Die Liste damit: RB Graham, MLB Foster, C Zuttah, wobei RB und C jeweils bereits Backups waren.

[21h05] Durch das Wembley-Stadion schwappt die Welle. Begeisterungsstürme, die sicher noch vom Geschehen auf dem Feld befeuert wurden.

[21h00] Freeman wird ungeduldig, forciert einen Ball in ein schmales Fenster. OLB Briggs kann dazwischenspringen und eine einfache INT machen.

[20h55] Tampa Bay 5, Chicago 21/TD Barber. Der Anti-Martz. Chicago kommt nur dann in die Gänge, wenn sie laufen. Das Passspiel produziert bestenfalls fast-INTs und Sacks, wogegen Forté und Barber locker über die Mitte laufen können, Barber gar untouched fast 20yds 12yds in die EndZone spazieren kann. Falls da Buccs-Adjustments waren, sie haben auf beiden Seiten nicht gegriffen.

[20h50] Die Buccs schauen in der zweiten Halbzeit recht unverändert aus, desinteressiert, mit dem dritten Backup-RB ein Laufspiel aufzubauen. Ganz nach dem Rezept: Irgendwie durch das dritte Viertel durchlavieren und dann auf den ultimativen „4th quarter QB“ Josh Freeman zu hoffen.

[20h32] Halbzeit Tampa Bay Buccs 5, Chicago Bears 14.

Grauenhafte erste Halbzeit aus Sicht der Buccs-Offense, die mit „lendenlahm“ über weite Strecken gütig beschrieben ist und im einzigen ansprechenden Drive, eben kurz vor der Halbzeit, schlechtes Zeit-Management gezeigt hat. Chicago ist in der Offense etwas besser, aber hauptsächlich aufgrund des Einzelspielers RB Forté, während QB Cutler ohne Zeit nur das Nötigste machen kann, kaum alle Optionen durchchecken kann.

Aus ästhetischer Sicht kann man bloß hoffen, dass sich die Offensive Coordinators für Halbzeit zwei etwas einfallen lassen.

[20h15] Tampa Bays Offense = non-existent.

[20h10] Tampa Bay 2, Chicago 14/TD Williams. Chicago mischt nun die Läufe schön durch, Forté macht 12yds, Barber 28yds, danach werden die Buccs bei einem quicken Ball halbrechts hinaus auf WR Roy Williams auf dem kalten Fuß erwischt. Einfacher TD für Chicago.

[20h02] Gotohell-Alarm bei Fox: Auf alle Fälle wird die Möglichkeit, eines zweiten Europaspiels geprüft. „Maybe“ eine NFL-Franchise für Europa (halte ich für Hirngespinste für die nächsten mindestens 10-15 Jahre).

Gotohell zum möglicherweise fixen NFL-Europateam: Die Buccs sind zum zweiten Mal in England, um das potenzielle Wachstum zu testen. Buccs seien „tremendously interested“ im englischen Markt. Zur Erinnerung: Buccs-Owner ist die Familie Glazer, die auch Manchester United besitzt.

[19h55] Man sollte auch mal die starken Defenses in dieser Partie erwähnen: Beide Defensive Lines d-o-m-i-n-i-e-r-e-n die Offensive Lines, und was die Buccs da teilweise an kreativen Formationen (Zone Blitzes) aufbieten, hat was. Je eine INT pro QB verschleiert, dass da durchaus 2-3 weitere möglich gewesen wären.

[19h45] Seufz. Drei Spielzüge, fünf Penalties. Aktuell eine unansehnliche Partie.

[19h36] Unglaubliche Szenen in London: Erst fängt S Tanard Jackson einen überworfenen, von RB Barber nicht festgehaltenen, aber fangbaren Ball ab, einen Spielzug später fängt S Chris Conte einen schön geworfenen, aber von WR Mike Williams nicht festgehaltenen Ball an der Goal Line ab, im nächsten Spielzug provoziert DB Ronde Barber den Safety, respektive: Forté war mir da zu zögerlich, kriegt Mitschuld. Tampa Bay 2, Chicago 7.

[19h31] Die Buccs kriegen Probleme bei den Running Backs: #34 Earnest Graham muss auf dem Weg in die Umkleidekabine gestützt werden, RB Blount ist sowieso verletzt, man ist angelangt bei der dritten oder vierten Option (RB Kregg Lumpkin heißt der Mann).

[19h21] Tampa Bay 0, Chicago 7/TD Forté. Take that, Mike Martz. Kaum kriegt RB Matt Forté den Ball, läuft es besser. Forté kriegt zwar keine Riesenlöcher geblockt, aber es ist faszinierend, was Forté mit dem wenigen Raum macht. Auch der TD-Play geht zum größten Teil auf Fortés Konto.

[19h16] Einstand für QB Josh Freeman auf der anderen Seite: Einen weit offenen TE Kellen Winslow einfach verfehlt.

[19h09] QB Jay Cutler muss im ersten Drive bereits um sein Leben scrambeln, da die Line auf beiden Seiten zwischen Guards und Tackles auseinanderbricht. Man könnte nun sagen: Aber sie haben Kreutz gehen lassen! Kreutz hat dieser Tage aus Bocklosigkeit seinen Rücktritt erklärt – bei einem Superbowl-Kandidaten spielend.

[19h03] Das Gute an diesem Spiel: Ein schwarzer Head Coach wird gewinnen.

Das Schlechte: Ein schwarzer Head Coach wird verlieren.

[19h00] „Both National Anthems“?

[18h32] Die Vorschau zum NFL-Programm gibt es übrigens hier.

[18h27] Guten Abend. Mal kurz das Wochenende rekapituliert:

  • Öder Football-Samstagabend? Check.
  • Völlig verrückte Footballnacht? Check.
  • Ödes Rugby-Weltmeisterschaftsendspiel? Check.
  • Völlig verrücktes Derby in Manchester? Check.
  • Öder Skiauftakt in Söden? Check.

Hinsichtlich „regression to the mean“ sollte nun also ein standesgemäßes London-Spiel folgen. Und bitte auf Rio Ferdinands Gesichtsausdruck beim Münzwurf als Buccs-Ehrenspielführer achten.

12 Kommentare zu “NFL International Series 2011: Tampa Bay Buccaneers – Chicago Bears

  1. Wenn ich mir das in Hannover so ansehe, dann ist das zwar nicht „völlig verrückt“, aber „sehr hübsch“. Also, Spiel und Zwischenstand. Wird also nicht das Spiel des Jahres in London.

  2. Cutler ist irgendwie schon ne Arme Sau. Unfähige Receiver, unfähige O Line. Meine Meinung was ihn betrifft hat sich wirklich verändert. In einem anderen Umfeld wäre er ein Top 8 Quaterback

  3. TEBOW 🙂
    bringt die Broncos mit ner 2-pt Conversion tatsächlich in die OT. So wenig ich es glaube, dass aus ihm ein richtig guter NFL-QB wird, so sehr wünsche ich es mir, dass er mich Lügen straft. Einfach ein überragender Typ für mich.

  4. @Seminole: Gute Frage. Verstehe ich auch nie, aber da sind die NFL-Coaches inzestuös, machen alle gleich.

    @Zandig: Geht mir ähnlich. Ich mag den Charakter, ich glaube nicht an die Stärke des Spielers.

  5. was ein spiel in miami obwohl es schon nach einem tebow desaster ausgesehen hat,hohlt er noch ein sieg raus aber leider nur gegen mittelmäßige Dolphins und wenn man 7 mal gesackt wird ist es kein gutes zeichen für einen guten NFL QB.

  6. Ich sehe das Spiel nicht und bin nun auch gleich raus, aber:
    QB Kyle Boller für die Raiders: 1-von-3 für 3yds, 2 INT, Rating: 2.8, eine INT zum TD zurückgetragen.

    Ob die Chiefs tatsächlich eine Chance in diesem Spiel bekommen?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.