College Football zum Novemberstart: Volles Programm (3) und (4)

Vor dem ganz großen Samstagwochenende noch zweimal „Aufwärmprogramm“ bei ESPN America. Heute um 01h LIVE die Boston College Eagles gegen die Florida State Seminoles, ein Duell zweier sehr enttäuschender Mannschaften in dieser Saison, für die der Zug hinsichtlich BCS-Bowls abgefahren sein dürfte. Die Eagles gewannen am Wochenende gegen Maryland, ein wichtiger Sieg fürs Ego, der aber den ungeliebten Head Coach Frank Spaziani mit seiner langweiligen Offense nicht mehr retten dürfte.

Die Seminoles walzten zuletzt nacheinander das ACC-Mittelmaß Duke, Maryland, NC State nieder, haben aber mit 3-2 in der ACC nur noch sehr theoretische Chancen, an Wake Forest (4-1) und Clemson (5-1) vorbeizuziehen, da man gegen beide das direkte Duell verloren hat. Die Seminoles waren hoch ambitioniert in die Saison gestartet und galten als BCS-Titelkandidat, spielten dann auch ein recht ordentliches Heimspiel gegen Oklahoma, ehe der Kollaps der Defense für sensationelle Auswärtspleiten in Clemson und Wake Forest sorgte.

Insbesondere das Laufspiel der Seminoles ist schwach, während die Defense auch nicht immer überzeugend auftrat und sich in der Secondary als offenes Scheunentor erwies. Man scheint sich nun stabilisiert zu haben und schielt bereits auf die mittelprächtigen Bowls vor Silvester, wo attraktiv klingende Matchups mit z.B. Notre Dame warten könnten.

In der Nacht auf Samstag, 02h LIVE aus Boulder/Colorado: Colorado BuffaloesUSC Trojans, ein besseres Freundschaftsspiel, das in einem Blowout zu enden droht, wenn man sich vor Augen führt, dass die Buffs zuletzt konstant um die 50 Pkte/Spiel kassierten, während die Offense um den klein gewachsenen RB Rod Stewart nicht wirklich in Schwung kommt. USC kommt von einem dramatischen Heimspiel, in dem man dem BCS-Titelkandidaten Stanford alles abverlangte und erst in der dritten Overtime verlor. USC verfügt über einen ordentlichen Luftangriff mit dem QB Matt Barkley, der als hoher Draftpick gilt, und dem WR Rashaun Woods, einem Fangwunder der letzten Wochen. Für die die Saison außer Konkurrenz bestreitenden Trojans auch die Möglichkeit, nach erneuten Kontroversen um Head Coach Lane Kiffin (Vergehen diesmal: Schiedsrichterbeleidigung) wieder sportlich für Aufsehen zu sorgen.

Ah, und: Ein Hingucker ist auch das altehrwürdige Folsom Field, das mit seinen 55.000 Plätzen zwar nicht immer ausverkauft ist, aber von einem wunderschönen Bergpanorama umgeben ist, das vor allem in der Dämmerung eindrucksvolle Impressionen liefert.