The Return of the Mayock: San Diego Chargers – Oakland Raiders im NFL Network

Heute Nacht gehen die Donnerstagsspiele der NFL wieder los: Um 02h (LIVE bei ESPN America) treffen die San Diego Chargers auf die Oakland Raiders. Donnerstagsspiel, das bedeutet: In den Staaten überträgt das ligaeigene NFL Network die Partie, ein Sender, der dort nur via Kabel zu empfangen ist und damit außerhalb der beiden Heimmärkte nur für recht wenige Menschen. „NFL Network“, das bedeutet auch: Eines der schönsten Musikthemen der Sportwelt hat uns wieder:

Auch das Kommentatoren-Team ist neu, und es ist ein entscheidendes Upgrade: Anstelle von Papa/Millen/Theisman (Papa war okay, Millen mit Abstrichen, aber Nice Play Theisman…) sind nun Brad Nessler und vor allem Mike Mayock dabei; ersterer ist als College-Football-Kommentator (auch das Videospiel NCAA Football) bekannt, aber der interessantere Mann ist Mike Mayock, fundierter Draftexperte im NFL Network und ein sehr angenehmer Co-Kommentator bei den Notre-Dame-Spielen und letztes Jahr beim Wildcard-Klassiker Seattle-New Orleans ebenso positiv aufgefallen. Mayock ist einer der ganz wenigen Leute, für die ich die Glotze ohne bewegte Sportbilder einschalten würde: Bissl Nasenstimme, bissl Lispeln, aber Mayock braucht keine Dampfplauderei, um ernst genommen zu werden. Mayock weiß, wovon er redet.

Die AFC West

Der Blick auf die Tabelle ließe eine ungewöhnlich knappe, umkämpfte AFC West vermuten, in der alle Mannschaften innerhalb bloß eines einzigen Spiels liegen:

San Diego (4-4)
Kansas City (4-4)
Oakland (4-4)
Denver (3-5)

Das Spiel gewinnt somit deutlich an Wertigkeit, da es nebenher um den Tie-Breaker geht. Gefühlt allerdings ist die Division viel klarer zu gliedern: San Diego dürfte mit Abstand der Favorit sein, die auf Selbstsuche befindlichen Raiders irgendwo in Nähe des zweiten Platzes, während die Chiefs mit ihrer eindimensionalen Offense primär von schlechten Gegnern schmarotzen und Denver… eben Denver ist: Der Schedule dürfte vordergründig für die drei Saisonsiege zuständig sein.

Das Spiel

Die Chargers verloren am Sonntag gegen Green Bay am Ende, weil die Defense kaum Zugriff auf die Wide Receivers bekam und weil QB Philip Rivers die eine oder zwei ungetimte Interception zu viel warf. Gegen die Oakland Raiders dürfte wenigstens das Problem des gefährlichen gegnerischen Passspiels einigermaßen entschärft sein: Oaklands für teures Geld neu geholter QB Carson Palmer führte sich in den ersten beiden Wochen mit 6 INTs ein und bekommt nun ganze drei Tage Vorbereitungszeit gegen die schwer auszurechnende Chargers-Defense. Zweiter Knackpunkt: RB Darren McFadden wird maximal in angeschlagenem Zustand auflaufen können. (Edit: dürfte ausfallen)

So wird es am Ende an Rivers liegen, das Spiel zu tragen, ohne dabei zu viele Fehlwürfe zu machen. Oaklands Defense ist keine schlechte und insbesondere die Defensive Line gehört zu den besseren, aber wenn die Chargers ihre tiefen Routen auspacken, dürfte es für Oaklands Abwehr schwer werden, die beiden Wide Receivers, den fangstarken RB Tolbert und TE Antonio Gates konsequent abzudecken.

Punktdenichnichtmehrvergessenwerde: Die Special Teams, bei mir zugegeben gerne eine oft „übersehener“ Komponente, nicht nur wenn der BCS-Titel auf dem Spiel steht. Vergangenes Jahr verloren die Chargers beide Spiele gegen die Raiders, und beide waren gekennzeichnet von entscheidenden Fehlern in den Special Teams (geblockte Punts, Return-TDs). Die Special Teams dürften der einzige Punkt sein, in dem Oakland San Diego überlegen ist.

Das Spiel wird am Freitag, 20h30 bei ESPN America wiederholt.