NFL 2011/12, Woche 11: Die ersten Happen in der Vorschau

Die Woche der Wochen jeder Footballsaison ist erst die nächste. Trotzdem fliegen auch diesen Sonntag wieder Dutzende Eier durch die TV-Schirme. Ein Ausblick auf das NFL-Wochenende, unvollständig und subjektiv wie immer. Aber pünktlich zum Fest der Musikpatronin wird der Rest noch nachgeliefert werden.

Baltimore Ravens – Cincinnati Bengals

Sonntag, 19h LIVE bei ESPN America
Montag, 10h30 Tape bei ESPN America

Bizarre Saison bisher für die Ravens: „Doppelsieg“ über die Pittsburgh Steelers, dafür aber auch überflüssige Niederlagen gegen Seattle und Seattle. Spricht für einen potenten Kader, der seine Möglichkeiten in unregelmäßigen Abständen brach liegen lässt. Zuletzt in Seattle mischte sich merkwürdiges PlayCalling mit rein (Pass-Orgie trotz eines Running Backs wie Ray Rice).

Die Cincinnati Bengals kommen von ihrem ersten „richtigen“ Test der Saison, eine Heimniederlage gegen die Steelers. Trotzdem konnte man mit erhobenem Haupt gehen, waren die Bengals doch bis auf eine schlechte erste Halbzeit ebenbürtig, trotz des Ausfalls dreier junger Star-Spieler (WR Green, DE Dunlap, CB Hall).

Die Offense um QB Andy Dalton mag simplifiziert daherkommen und abhängig von einem gut aufgelegten A.J. Green sein, aber man muss Dalton Furchtlosigkeit attestieren: Kann dem Pass Rush ausweichen und lässt sich auch unter Druck nicht zu hirnlosen Würfen in Doppeldeckungen hineinreiten. Bei Zeiten sind da unter Druck sehr unpräzise Würfe dabei, aber lieber unpräzise als INT.

Beide Teams sind 6-3, und meine Meinung von den sympathischen Cincinnati Bengals ist trotz der Niederlage gestiegen. Trotzdem dürfte der Spielausgang letztendlich von der Stimmung der Ravens abhängen: Bei Lustlosigkeit riskiert man eine weitere Pleite gegen einen vermeintlichen Underdog. Mit dem Feuer der Rivalitätenspiele könnte das Spiel aber auch ganz schnell pro Baltimore entschieden sein.

Chicago Bears – San Diego Chargers

Sonntag, 22h LIVE bei ESPN America
Sonntag, 23h15 zeitversetzt „as-live“ bei PULS4
Montag, 12h30 Tape bei ESPN America

Zwei entgegengesetzte Trendlinien vor diesem Spiel: Jene der Chargers fällt monoton, während der Aktienkurs der Chicago Bears plötzlich rasant im Steigen begriffen ist. Trotzdem habe ich keine Ahnung, was man von dieser Partie erwarten soll. Zu unsicher bin ich mir bei den Bears. Zu gebannt warte ich immer noch auf den Durchbruch der Chargers, der irgendwann kommen muss.

Kernproblem sind die Turnover, die man großteils QB Philip Rivers anlastet. Aber Rivers muss auch viel allein machen, da die beiden dauerangeschlagenen Running Backs Mike Tolbert/Ryan Mathews nicht 100%ig in die Gänge kommen und TE Antonio Gates mittlerweile ein echte Bröckerl mit stolzem Hüftumfang geworden ist.

Chicago kommt von einem haushohen Divisionssieg über Detroit, der allerdings noch mehr vom Gegner auf dem silbernen Tablett ins Soldier Field getragen wurde: Nur ein Offensiv-TD für die Bears, aber 37 Punkte auf der Tafel? Kann man nur hoffen, dass die Bears auf unkonzentrierte, fehleranfällige Chargers treffen, deren Bolzen man dann wieder nutzen kann.

Tennessee Titans – Atlanta Falcons

22h LIVE bei Sport1+

Wer das Spiel kriegt: Einschalten! Hier sind zwei Teams, die seit Wochen alle Stellhebel in Gang setzen, um ihre Offenses auf Touren zu bringen. Die Tennessee Titans leben diese Saison von einer ordentlichen Defense und QB-Oldie Matt Hasselbeck, schleppen aber den seltsamen Problemfall RB Chris Johnson mit sich, weil Johnson nach seiner Vertragsaufbesserung an Fußlahmheit erkrankt ist. Johnson machte zuletzt gegen die Carolina Panthers 130yds, aber ich würde mich verwehren, das als Qualitätsbeweis zu werten. Carolinas Laufabwehr ist fürchterlich.

Die Falcons scheinen seit ein paar Wochen wieder verstärkt auf ihren RB Michael Turner setzen zu können, machen stets um die 150yds Rushing pro Spiel, wissen aber nicht so recht, was sie im Angriff spielen wollen. Das angedachte „tiefe Spiel“ um die gehypten Rookie-WR Julio Jones ist es jedenfalls maximal in Spurenelementen. Weil auch QB Matt Ryan dieses Jahr blass bleibt, fürchtet sich niemand so recht vor den Falcons, die aber dank mäßiger Konkurrenz wenigstens die Wildcard für die Playoffs zücken dürften.

SNF: New York Giants – Philadelphia Eagles

So/Mo, 02h20 LIVE bei ESPN America
Montag, 18h30 Tape bei ESPN America

Einführung ab Sonntag frühmorgens verfügbar.

Detroit Lions – Carolina Panthers

Montag, 14h30 Tape bei ESPN America

Angesprochene unterirdische Lauf-Defense dürfte den Carolina Panthers in Detroit kaum zum Verhängnis werden, da die Lions den Lauf scheuen wie der Vatikan den Puff. Viele Möglichkeiten gibt es zugegebenermaßen auch nicht, nachdem ein Running Back nach dem anderen wegbricht. QB Matt Stafford gerät derweil immer mehr ins Kreuzfeuer, gunslingert zu viele INTs und Incompletions und war zuletzt in Chicago bei gefühlt zwohundertfuffzich Passversuchen nahe dran, einen persönlichen Turnovers-Rekord aufzustellen. Verflogen ist die Magie der ersten Wochen, die Lions haben drei der letzten vier Spiele verloren. Und am Donnerstag kommt Green Bay…

Erstmal aber kommen die „neuen“ Lions. Wie Detroit 2010 haben auch die Carolina Panthers heuer mit begeisternden Auftritten für Furore gesorgt, aber noch nicht viel Zählbares gewonnen: 2-7 Siege. In den letzten Wochen baute auch der überraschend starke Rookie-QB Cameron Newton etwas ab und sieht sich „Accuracy“-Fragen ausgesetzt. Spannend, inwiefern die großartige Front Seven der Lions mit dem mobilen Newton umgehen wird.

Green Bay Packers – Tampa Bay Buccaneers

Montag, 16h30 Tape bei ESPN America

Da spielen zwei meiner absoluten Quarterback-Favoriten gegeneinander und das Spiel juckt nicht ein Jota? Ein Auswärtssieg der Buccs wäre eine kolossale Sensation, zumal Tampa auch nicht im Ruf steht, allzu viele Überraschungssiege zu feiern, sondern mehr die einfachen Spiele schmarotzt und den Rest abschenkt.

MNF: New England Patriots – Kansas City Chiefs

Mo/Di, 02h30 LIVE bei ESPN America und Sport1+
Dienstag, 18h30 Tape bei ESPN America

Ich werde am Montag Zeit finden, kurz auf ein paar Kernpunkte hinzuweisen, nachdem ich das SNF-Spiel der Patriots in New York gesehen habe und immer skeptischer ob deren Defense werde.