Mayock-Watch, Week 13: Seattle Seahawks – Philadelphia Eagles

Vergangenes Wochenende gab ich meine konsequente Haltung schweren Herzens auf und tippte das erste Mal 2011/12 in einem Spiel auf die Seattle Seahawks. Resultat: Eine überraschende Heimnniederlage gegen die im Sinkflug befindlichen Washington Redskins. Heute gibt es die Seahawks erstmals im TV: 02h LIVE/ESPNA und SPORT1+ im Donnerstagsspiel gegen die Philadelphia Eagles.

Zugegeben: Die Seahawks kommen auf diesem Blog entweder nicht gut weg oder gar nicht vor. Grund dafür ist meine große Skepsis gegenüber dem Personalmanagement des Head Coaches Pete Carroll, der kurz nach seiner Flucht von USC in Seattle zwei eigenartige Offseasons ohne erkenntlichen Plan absolvierte und nun eine entsprechend gesichtslose Mannschaft beisammen hat. Visionär ist anders, oder?

Ich habe überhaupt keine Ahnung, was man von Seattles Offense erwarten kann, nachdem der QB Tavaris Jackson die niedrigen Erwartungen zu „erfüllen“ scheint (59.1%completion Rate, , 9 TD, 12 INT), das Laufspiel um „Big Play“-Marshawn Lynch nicht so wirklich funktioniert und der teure WR Sidney Rice vom unbekannten Rookie Doug Baldwin bis dato ausgestochen zu werden scheint.

Dafür lassen die Zahlen und der Blick auf den Kader eine exzellente junge, heranwachsende Defense vermuten. Die Defensive Line um das Pärchen in der Mitte – DT Alan Branch und DT Brandon MeBane – dürfte eine der besseren sein, was Abwürgen von Laufspiel angeht (#8 in der DVOA-Wertung!) und besitzt mit DE Chris Clemons allem Anschein nach auch einen potenten Pass Rusher (lt. PFF im obersten Fünftel, was QB-„Hurries“ angeht). Dazu gesellt sich der junge, athletische Safety Earl Thomas, vor eineinhalb Jahren von der University of Texas gekommen, dem von Woche zu Woche größere Loblieder gesungen werden und der als kommender Star gilt.

Wer hätte das gedacht: Die Seahawks sind der Grund, diesem Spiel überhaupt sowas wie Beachtung zu schenken, nachdem die Eagles mit der niederschmetternden Heimniederlage gegen New England wohl auch die letzten leisen Playoff-Träume aufgeben müssen: Möglicherweise bekommen wir hier einen seltenen Blick auf eine unbekannte, aber starke Defense (in ein paar Wochen gibt es noch MNF Seahawks gegen die Rams) zu sehen. Ich bin gespannt, in welche Richtung ich meine Haltung gegenüber Carroll zu drehen gezwungen werde.

Wiederholung morgen, Freitag 20h30 bei ESPN America

Eier im Advent

Es ist der 1. Dezember und die Footballsaison hat Aufstellung auf der Zielgeraden genommen. Der Dezember wird uns neben wunderschöner Musik und hoffentlich nicht allzu viel Stress auch massig fliegende Eier bescheren.

In der NFL bahnt sich mit den Green Bay Packers womöglich eine historische dritte „Perfect Season“ an, wenn man sich das Restprogramm der Packers ansieht: @Giants, Raiders, @Chiefs, Bears, Lions. In AFC und NFC bahnt sich zudem ein famoses Wildcard-Gerangel an, wobei sich in Sachen Playoff-Tickets insbesondere in der AFC West ein Freak-Rennen um den Divisionssieg eröffnet hat.

NFL-Spiele, die ich einfach mal jetzt schon auf den Radar nehmen würde:

  • New Orleans – Detroit am 4.12.
  • Cincinnati – Houston am 11.12.
  • Dallas – NY Giants am 11.12.
  • San Diego – Baltimore am 18.12.
  • NY Jets – NY Giants am 24.12.
  • Detroit – San Diego am 24.12.
  • Green Bay – Chicago am 25.12.
  • New Orleans – Atlanta am 26.12.

Das New Yorker „Derby“ findet ja auch wunderschön praktisch am Heileigabend um 19h MEZ statt. Kann man schon mal der Familie Goodbye sagen… Woche 17 dann am Neujahrstag, also schon mal vorab die Warnung: Zu brutal sollte nicht gefeiert werden, es sei denn, man möchte korsakoffs Fehler der letzten Jahre unbedingt wiederholen.

College Football bietet uns dieses Wochenende die Conference-Finals in großen Conferences wie SEC, Pac-12, Big Ten oder ACC, sowie in kleinen wie der C-USA oder der MAC, plus ein großes Derby Oklahoma State – Oklahoma, ehe bis Montag die Paarungen für die Bowl Season 2011/12 feststehen sollten.

Am zweiten Dezemberwochenende dann der ewige Klassiker Army-Navy und die Verleihung der Heisman Trophy. Am dritten Wochenende startet dann das besondere Schmankerl „Bowl Season“, ein mehr als dreiwöchiges Spektakel von 34 Freundschaftsspielen plus ein Titelspiel (9.1.) – beginnend mit ein paar kleinen Universitäten, mit dem Höhepunkt der ganz großen, traditionellen Bowls um den Jahreswechsel. Die BCS-Bowls starten heuer am Montag, 2.1.2012.

Die Bowl Season ist, so ärgerlich sie politisch und wirtschaftlich auch sein mag, für Freunde des Footballsports wie er auf dem Feld gespielt wird, eine wunderbare Chance, verschiedenste Kulturen aufeinandertreffen zu sehen. Die Stadien sind zwar meistens halbleer, aber wenn sich Tulsa und UTEP in Hinterbuxwalde mit 180 die Kante geben, sollte man zugeschaut haben.