NFL Notizblock Woche 14 SNF Giants/Cowboys

New York Giants (6-6) @ Dallas Cowboys (7-5)

– Q1/9:40: Romo mit elegant eingestolpertem Safety; Jason Pierre-Paul wie so oft mit in den letzten Wochen mit ganz starkem Pass Rush; 2-0 Giants

– RB Bradshaw spielt in der ersten Hälfte nicht, weil er einen Zapfenstreich verpennt hat

– gegen einen der typischen Rob-Ryan-Blitzes wirft Eli Manning einen perfekten 64-Yd-Paß zu Hakeem Nick, FG 5-0 (Q1/7:15)

– Dallas läuft wie das heiße Messer durch die Butter über 80 Yards zum 7-5 (Q1/2:49); im Gegenzug marschieren die Giants ebenso locker über 80 Yards zum 12-7

– RB Felix Jones findet immer wieder dankbare Gegner in den DT und LBs der Giants und erläuft sich immer wieder 5, 6 Yards und es geht 1st Down um 1st Down zum 14-12 (Q2/6:26)

– JPP erzwingt mit beeindruckendem hustle-play den Fumble von Jones – NY Ball an DAL14: JPP spielt schon seit Wochen wie einer der besten DEs der Liga; FG NYG 15-14 (Q2/1:03)

– LT David Diehl sieht mal wieder aus wie einer der schlechtesten Tackles, immerhin hat er in OLB Ware einen Gegenspieler, der viele so aussehen läßt

– Center Phil Costa und RB Murray müssen im Laufe der ersten Hälfte verletzt raus

– Q2/0:15: nach Big Play von WR Laurent Robinson mach K Dan Bailey mit dem FG zum 17-15 den fünften Führungswechsel klar

– Q3/4:30: TD Manningham zum 22-20 nach wildem all-out-blitz und blown coverage; die Defense von Rob Ryan ist sehr komplex und immer wieder sehen einzelne Spieler aus, als wüßten sie gar nicht, was sie machen sollen

– JPP spielt wirklich unglaublich, Dallas versucht trotzdem, ihn 1-v-1 zu verteidigen, was natürlich nicht funktionert

– Beginn viertes Viertel: komisches Spiel bis jetzt, beide Verteidigungsreihen sehen nicht besonders stabil aus

– dann verbrennt WR Robinson den überforderten Rookie Amukamara im eins-gegen-eins und im nächsten Spielzug macht Miles Austin das 27-22 (Q4/12:43)

– Q4/8:24: an DAL 37 spielt New York einen 4th&3 aus und Eli verwandelt; leider wirft er zwei Minuten später seinen einzigen schlechten Paß im vierten Viertel der auch prompt von LB Lee abgefangen und bis an NYG 49 zurückträgt; zwei Spielzüge später verteidigt einfach niemand Dez Bryant, Safety Antrel Rolle macht Urlaub und sieht überhaupt nicht durch – 22-34

– Q4/3:14: TE Jake Ballard macht nach einigen Elite-Pässen (und elite catches von Nicks) den Anschluß-TD zum 29-22; Eli hat in dieser Saison schon 14 TDs im vierten Viertel geworfen und teilt sich diesen Rekord jetzt mit Johnny U und seinem Bruder Peyton

– 3&out Dallas: Romo hatte den Gamewinner auf dem Arm, aber trifft den völlig offenen Miles Austin nicht – das ist eben der Unterschied zwischen Romo und Manning

– Q4/2:12 1st Down NYG an eigener 42; mit 1:27 hat Manningham den sicheren TD nach großartigem Manning-Paß schon zwischen den Handschuhen, bekommt den Ball aber nicht zu greifen; Eli spielt einfach überragend in diesem vierten Viertel – mal wieder; nach dem nächsten starken Paß zu Ballard hat NY den Ball an der DAL 1 mit 60 Sekunden auf der Uhr

– Q4/0:46: RB Jacobs mit dem TD und der 2-pt-Conversion via Draw-play, 37-34 Giants; Eli gewinnt das Spiel fast alleine; 6 Drives in Hälfte zwo – 3 TDs

– mit 6 Sekunden auf der Uhr versenkt K Bailey den Ball zur Verlängerung aus 47 Yards, aber Coughlin hat vorher die Auszeit genommen; im zweiten Versuch block Defensive-MVP Jason Pierre-Paul den FG-versuch – game over.

Das ist das dritte Mal in dieser Saison, daß Dallas einen 12-Punkte-Vorsprung im vierten Viertel verspielt. Dallas ist ein gutes Team, aber eben auch nur das – gut. In der NFL gibt es zu viele gute und vor allem sehr guten Mannschaften, als das man damit besonders erfolgreich sein könnte. Die Giants können jeden schlagen. Sie sind deutlich besser als ihr 7-6-record vermuten läßt. Wenn nicht nur JPP so spielt, sondern auch Tuck noch eine Schipee drauflegt, was er talentmäßig durchaus kann, und Osi Umenyiora wieder topfit ist, kann auch diese Defense wieder jedem Angriff Kopfschmerzen bereiten. In den letzten zwei, drei Spielen hat auch das Laufspiel endlich gezeigt, daß es gar nicht so unterirdisch ist. Mit Nicks, Manningham, Cruz und Ballard hat man dazu Paßempfänger, die immer für ein Big Play gut sind. Und ein Eli Manning in dieser Verfassung kann die Giants überall hin führen…