NFL-Woche 17: Spielplan steht (Update: TV-Übertragungen auch)

Nachdem Flex Scheduling gegriffen hat, hier der fixe Spielplan für den letzten NFL-Spieltag der Regular Season 2011/12 am Neujahrstag (MEZ):

New Orleans - Carolina         19h
New England - Buffalo          19h
Minnesota - Chicago            19h
Miami - N.Y. Jets              19h
St Louis - San Francisco       19h
Green Bay - Detroit            19h
Philadelphia - Washington      19h
Jacksonville - Indianapolis    19h
Houston - Tennessee            19h
Arizona - Seattle              22h15
Denver - Kansas City           22h15
Atlanta - Tampa Bay            22h15
Cincinnati - Baltimore         22h15
Cleveland - Pittsburgh         22h15
Oakland - San Diego            22h15
N.Y. Giants - Dallas           02h20

Die Sendepläne der hiesigen TV-Anstalten werden unten angefügt, sobald sie bekannt sind. Fix ist nur, dass ESPN America das Sunday Night Game Giants-Cowboys übertragen wird (SPORT1+ aktuell ohne SNF-Übertragung).


Zum Programm im TV: Einheitsbrei.

ESPN America und SPORT1+ übertragen überraschungsfrei die gleichen Partien:

19h00 Miami - NY Jets
22h15 Denver - Kansas City
02h20 NY Giants - Dallas

SPORT1+ hat nun doch noch das SNF-Spiel mit reingenommen. PULS4 noch ohne Angabe eines Spiels.

ESPN America zeigt noch folgende Tapes am Montag:

09h30 Cleveland - Pittsburgh
11h30 Cincinnati - Baltimore
13h30 NY Giants -Dallas

Man beachte die Uhrzeiten. Am Nachmittag des 2.1. startet dann der große Bowl-Tag, der in Rose Bowl und Fiesta Bowl kulminieren wird.

Bowl Season 2011/12: Zweimal Offense und zweimal Defense, bitte

Die Meineke Car Care Bowl hatte ihren Platz im Bank of America Stadium der Carolina Panthers. Jetzt ist Meineke Car Care nach Texas umgezogen und wird erst am Freitag ausgespielt. Carolina suchte sich einen neuen Sponsor und so findet heute Nacht die „Belk Bowl“ statt. Alles klar?

Little Caesars Pizza Bowl

Purdue Boilermakers – Western Michigan Broncos

Di, 27.12. 22h30 LIVE bei ESPN America

Ein Duell aus dem US-Norden, mit einem klassischen Team aus der Big Ten Conference (Purdue) und einem aus der kleinen Schwester MAC (Western Michigan). Und ein Spiel der kulturellen Unterschiede. Die kleinen Broncos werfen sich mit ihren mächtigen QB Alex Carder einen Wolf, während Purdue eher schön durchrotiert zwischen Läufen und Pässen.

Kostprobe? Carder war im November ein Freak von einem QB, u.a. mit einem 548yds-Spiel gegen Toledo, macht im Schnitt über die Saison 329yds Passspiel, wobei der #1-WR Jordan White sagenhafte 127 Catches für 1646yds und 16 TDs in nur 12 Spielen produzierte. Purdue verfügt im Gegensatz über eine solide Lauf-Offense, um Carders explosiven Angriff draußen zu halten, allerdings fehlt der beste Running Back Ralph Bolden nach Kreuzbandriss vor drei Wochen.

Ein Faktor, der mehrmals angesprochen werden wird: Western Michigan verfällt in Apathie, wenn es gegen die Big Ten Conference geht. Obwohl mein Rating-System die Broncos mit 2pts favorisieren würde, sähe ich die Boilermakers leicht im Vorteil.

Belk Bowl

North Carolina State Wolfpack – Louisville Cardinals

Di/Mi 27./28.12. um 02h LIVE im ESPN-Player
Tape am 28.12. um 14h30 bei ESPN America

Louisville und NC State kommen beide im Hoch daher, nachdem beiden der Schlussspurt glückte. Louisville ist nach 1-2 Jahren Depritour wieder im Kommen und man scheint hoch zufrieden mit dem vor zwei Jahren geholten Head Coach Charlie Strong zu sein. Strongs wichtigste Kredenzien waren Recruiting und Motivation – und man sagt den Cardinals ein Spiel mit Herz und Leidenschaft nach. Im Angriff wird bevorzugt klassisch der Ball an einen der vielen Running Backs übergeben, um den jungen QB Terry Bridgewater zu entlasten. Die Defense steht statistisch hervorragend da, gilt aber aufgrund qualitativ eher lauwarmer Gegner immer noch als eher unausgetestet. Trotzdem reichte Strongs Fokus auf die Basics am Ende um ein Haar für den Gewinn der Big East Conference und Orange Bowl-Qualifikation geführt hätte.

Im „Trostpreis“ Belk Bowl wird man gut beraten sein, möglichst wenig zu werfen: Das Wolfpack ist INT-hungrig (unglaubliche 24 INTs in 12 Spielen!) und verfügt wie Louisville eine knackige Defense, wo die Schotten dicht gemacht werden.

So könnte der Knackpunkt die Offense des Wolfpacks sein, respektive QB Mike Glennon, der sich immer noch die gleiche Leier anhören muss, dass er nicht Russell Wilson sei. Wilson, mittlerweile Wisconsins Quarterback, und vor Saisonbeginn von Head Coach Tom O’Brien vom Campus gejagen. Selbiger O’Brien wäre folgerichtig bei einer durchwachsenen Saison gefeuert worden, rettete sich aber mit Hurra-Siegen über nicht schlechte Gegner (u.a. Clemson) den Kopf.

Das Spiel dürfte knusprig sein, weil beide Teams gute Defense und grundsolide Offense spielen und nach einem starken November motiviert genug sein dürften, auch das letzte Spiel mit einer Portion Feuer zu bestreiten.