NFC-Wildcards 2012: New York Giants – Atlanta Falcons

[21h59] Endstand New York Giants 24, Atlanta Falcons 2.

[21h52] Bei den Atlanta Falcons werden die nächsten Tage vielleicht noch interessant: Sie sind nur einen kleinen Schritt weiter als nach der vergangenen Saison, haben Fragezeichen hinsichtlich RB Michael Turner (heute keine 3yds/Carry) und TE Tony Gonzalez, die beide nicht jünger werden, eine wackelige Offensive Line und ihren höchsten Draftpick 2012 bereits an die Cleveland Browns abgegeben. Die Offense ist immer noch im Umbruch und gemessen an den vergangenen beiden Jahren möchte man nicht unbedingt das Spiel allein in QB Matt Ryans Hände drücken, wenn das Laufspiel um Turner mal nicht klappt. Und dann darf man immer noch ein Wort über das PlayCalling am heutigen Tag verlieren…

Die Defense dagegen ist grundsolide: Pass Rush ist okay, es gibt einige Fragezeichen im Defensive Backfield. Ein oder zwei richtige „Playmaker“ stünden der Mannschaft gut zu Gesicht, um der Unit das Prädikat „dominant“ zu verleihen, aber die Defense ist nicht der Grund, dass die Falcons einfach nicht aus dem Mittelmaß emporsteigen können.

[21h44] Die Giants werden also nach Green Bay fahren (Sonntag, 15.1. um 22h30), zum Re-Match des Klassikers vor vier Jahren im NFC-Finale (OT-Sieg bei minus 20°C) – diesmal kommt die Mannschaft in einer ähnlichen Position daher: Gerade mitten in einem Lauf, mit starkem Pass Rush und der Fähigkeit auf Big Plays im Angriff. Dazu hat man im Dezember gezeigt, dass man mit den Packers mithalten kann, verlor nur knapp in der letzten Spielsekunde. Sieht auf alle Fälle hoffnungsvoller hinsichtlich „Upset“ aus als man vor 2-3 Wochen angenommen hätte.

[21h25] NY Giants 24, Atlanta 2/Q4 9:55. Langer 27yds TD-Pass für WR #82 Manningham – sauberer Pass. Unabhängig davon sieht die Suppe schon seit ein paar Minuten sehr gegessen aus, weil die Giants hier Atlanta physisch und mental zermürbt haben.

Drittes Viertel

[21h10] NY Giants 17, Atlanta 2/Q3 2:43. Da ist das richtig große Big Play. Manning findet Nicks in der Spielfeldmitte offen zwischen drei Mann. #88 Nicks dreht ab, zündet den Turbo und sprintet 72yds zum Touchdown durch. Für Atlanta wird das Brett nicht dünner.

[21h08] Halbwegs solider Falcons-Drive bevorzugt über WR #84 Roddy White und mit Abstrichen WR #11 Julio Jones, ehe Smith an der 21 erneut einen QB-Sneak zum 4th down und 1 ausspielen lässt. Diesmal gibt es keine Diskussion: Die Defensive Line war zu mächtig, Ryan hatte keine Chance.

[20h54] NY Giants 10, Atlanta 2/Q3 7:51. Gemessen an dem heute bisher Gezeigten ein recht beeindruckender Drive der Giants. Respektive: Eli Mannings. Manning macht das mittlerweile exzellent, kauft sich gegen die durch Linebackers verstärkte Passrush-Formation der Falcons mit seiner Beweglichkeit die Zeit und serviert immer mal wieder einen rattenscharfen Ball in die enge Deckung hinein. An der GoalLine bekommen die Giants eine eigentlich fällige Pass Interference nicht, und so sind die drei Punnkte kombiniert mit dem verschenkten TD-Fang #85 Ballards eher zu wenig.

[20h44] Atlanta bleibt seinem Laufspiel treu, obwohl es nicht wirklich in die Gänge kommt (1x 10yds, 1x 0yds, 1x Raumverlust). So muss man beim dritten Versuch werfen, wo WR White den Ball dank guter Abwehrarbeit nicht festhalten kann.

[20h36] Man hängt sich an der nicht gestatteten Nachmessung im letzten Giants-Drive auf, dabei sollte man IMHO mehr über die beiden 4th downs reden, wo zumindest beim ersten – jenem der Falcons – ein eigenartiger Spot gegeben wurde.

Zweites Viertel

[20h23] Halbzeit New York Giants 7, Atlanta Falcons 2.

Über weite Strecken ein unansehnliches Spiel, weil beide Offenses nur einen langen Drive zustande brachten und ansonsten mit diversen Problemchen zu kämpfen haben: Beide Defensive Lines kriegen immer wieder Druck auf die Pocket zustande und beide Angriffe opfern trotz Erfolglosigkeit immer wieder einen Laufspielzug für 0yds. Bei den Giants funktionierte RB Jacobs etwas besser als RB Turner bei Atlanta. Dazu fürchterliches Handling der Auszeiten bei den Falcons kurz vor der Pause. Erfreulich ist allerdings, dass beide HeadCoaches in oder an der gegnerischen RedZone ein 4th down ausspielten – nur die Giants hatten Erfolg und machten prompt auch den Touchdown.

[20h18] Nach dutzenden Werbepausen wird wieder Football gespielt: Die Giants probieren es 1:48 mit einem tiefen Ball für #82 Manningham, der großartig abgewehrt wird. 1:03 kriegt Atlanta noch eine Chance zum Punkten.

[20h03] NY Giants 7, Atlanta 2/Q2 2:55. Die Giants spielen endlich mit der nötigen Intensität und – oh Wunder – schon klappt es ein stückweit besser: Manning per Scramble, die Running Backs mit viel Wucht und zwischendurch ein paar kurze Pässe an die Seitenlinie, da die Falcons aggressiv gegen die Playmakers Cruz/Nicks gehen. Am Ende nach 13 Spielzügen und 85yds ein schwer mit viel Blut erarbeiteter Touchdown für WR Nicks.

[19h44] NY Giants 0, Atlanta 2/Q2 13:44. SAFETY und passenderweise die ersten Punkte hier durch die Defense erzielt: QB Eli Manning lässt sich 10-12yds in die eigene Endzone treiben und muss den Ball wegwerfen, was per Regelwerk einem Safety gleichkommt.

[19h41] Nach fünf Punts und nur einem 1st down endlich ein g’scheiter Drive der Atlanta Falcons. Viele schnelle Pässe, kaum große Raumgewinne, aber mehr als zehn Plays. In der gegnerischen RedZone entscheidet man sich, bei 4th-and-1 nicht in den Wind zu kicken, sondern per Sneak auszuspielen. Die Giants bleiben diszipliniert, lassen sich nicht ins Offside verarschen und der Ball liegt 5cm zu kurz.

Erstes Viertel

[19h33] Jetzt ist auch dogfood von Allesaussersport wieder ins Liveblogging eingestiegen.

[19h27] Und die nächsten beiden Three’n’outs, weil die Defensive Lines sehr aggressiv zu Werke gehen.

[19h13] Je einmal Three’n’out für beide Offenses, weil die Defensive Lines sehr aggressiv zu Werke gehen und die Quarterbacks und Running Backs sehr physisch attackierten.

[19h06] Unter den Klängen von AC/DC wird der Kick Returner der Giants bei windigen Verhältnissen und Temperaturen um 5°C schnell gestoppt.

[18h40] Zweiter Tag der Wildcard-Playoffs in der NFL mit dem vermutlich am schwersen zu tippenden Spiel des Wochenendes: Giants – Falcons, wo eine Wundertüte (New York) auf ein Muster an Konstanz (Atlanta) trifft. Die Vorschau-Texte dieses Blogs gibt es hier:

9 Kommentare zu “NFC-Wildcards 2012: New York Giants – Atlanta Falcons

  1. Ich sehe ehrlich gesagt nicht wie die Falcons hier so viel mehr blitzen als sonst in der Saison (Smith sagte das im Halbzeitinterview). Anfangs war viel Druck mit Vier, danach weniger aber imo nicht viel Blitzes.

  2. Ich denke, diesmal kann man über das Fielgoal nachdenken, oder man spielt einen anderen Play (Empty Backfield?). Strafe folgt dann ja auf dem Fuß.

  3. Gonzales hat schon einen Vertrag für das nächste Jahr unterschieben, also mit dem werden sie es noch weiter versuchen.

    Deine Analyse war top. Roddy White hatte heute gefühlte 10, glaube es waren 6(!) drops. Matt Ryan hat sich ständig unter Druck gefühlt und hat, wie ich finde keinen Pass 100%ig getroffen.

    Und dann waren da noch die 4th down fails. Es ist ja in Ordnung den 4. zu gehen. Aber irgendwie können es die Falcons einfahc nicht. Habe sie noch nie bei 4 and short oder aber 3 down and short werfen sehen. Und Matt Ryan könnte auch ruhig mal den Brees von gestern machen (over the top).

  4. @Ben C.: Die Falcons sind deutlich explosiver als letztes Jahr. 5.8yds/Spielzug, immer noch nicht gut, aber deutlich besser als die unterirdischen 5.1yds/Play von 2010. Passspiel sieht es so aus: 7.1yds/Pass zu 6.1.yds/Pass von 2010. Das sind massive Upgrades. Die Defense hat sich marginal verbessert (5.8yds/Play auf 5.7yds/Play), ist aber trotz weniger Turnovers deutlich effizienter geworden.

    Dazu war das 13-3 vielen glücklichen Fügungen in den engen Spielen geschuldet (man denke etwa an die verschossenen Field Goals der Saints oder den gefumbelten INT-Return). Heuer waren die Falcons zu Saisonbeginn stotternd, aber sind immer besser geworden und sind mit Sicherheit die bessere Mannschaft als vor einem Jahr.

  5. Pingback: NFC Divisionals 2013: Atlanta Falcons – Seattle Seahawks | Sideline Reporter

  6. Pingback: NFL-Power Ranking 2014, Week 8 | Offensiv-Feuerwerke galore | Sideline Reporter

  7. Pingback: Montagsplausch – Woche 7 | Sideline Reporter - Eier, wir brauchen Eier!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.