Marginalien

Manchmal ist American Football frustrierend und faszinierend zugleich. Nächtelanges Quälen durch Graupenkicks, wunderschöne Pivot-Charts und taktische Analysen in Ehren, aber am Ende entscheidet ein Furz von einer scheinbaren Kleinigkeit nicht bloß über Sieg und Niederlage, sondern womöglich über Titel und nicht-Titel. San FranciscoNY Giants war durchaus das Skript, das man hatte erwarten können: „Big Play“ Manning auf der einen Seite, auf der anderen ein unsouveräner Alex Smith hinter einer windelweichen Offensive Line, der einen (EINEN!) Pass für einen Wide Receiver anbringen konnte, 112 von seinen 196 Pass-yds in zwei langen Spielzügen für TE Davis machte und nur 1/13 dritte Versuche verwertete.

Am Ende war es wie ein Schwergewichtsboxkampf, in dem beide Offenses in den Seilen hingen und einen Punt nach dem anderen produzierten. Eine kleinliche Auslegung einer in manchen Situationen sinnbefreit wirkenden Regel („Forward Progress“). Viele zu Boden fallende Pässe. Düsteres Stadionlicht. Und dann kam der Backup-Kickreturner, ein Mann, dessen Name bisher 2000km weiter östlich für gänzlich andere Qualitäten – namentlich fulminante Defensive Line – gestanden hatte. Kyle Williams, der Ersatz-Returner der 49ers mit der tauben Stelle am Knie, produzierte in Schlussviertel und Overtime zwei Turnovers Marke „haarsträubend“, die das Schicksal der Partie entschieden und den Giants den Weg zur Superbowl bereiteten.

Aussetzer, die dir keine Glaskugel prognostizieren wird. Aussetzer, bei denen du mit dem Unglücksraben mitleidest. Aussetzer, die sowohl im Endspiel der AFC, als auch jenem der NFC den Ausschlag über Sieg und Niederlage gaben. Wir erleben also statt dem Bruderduell Harbaugh gegen Harbaugh nun die Neuauflage jener Superbowl, die trotz etlicher weiterer Anhaltspunkte für immer von dem einen Namen geprägt sein wird: Tyree.

7 Kommentare zu “Marginalien

  1. Was waren das für zwei tolle Spiele und mal ehrlich , solche emotionalen Höhen und tiefen , solches Leid , Glücksgefühle , Tiefschläge , Dummheiten , Zauberpässe , Spannung , mentale Aussetzer , wollen wir doch sehen (+die Packers im Superbowl 😦 ) . In beiden spielen hätte es auch andersherum ausgehen könne ! Am Ende , so seh`s ich dann , haben sich doch die um eine Kleinigkeit besseren Teams durchgesetzt
    ( Bauchgefühl ) .
    Die Ravens Offens konnte am Ende dem Druck der auf ihr gelastet hat nicht mehr stand halten . Wie kann ich mir den Siegbringenden TD kurz vor Schluss noch aus den Händen schlagen lassen . Da stemmen die Jungs tonnenweise gewicht trainieren das Ei zu sichern nach dem Fang nur für diesen einen Moment , verdienen eine menge Kohle und dann so was . Das Sahnehäubchen dann vom Kicker . Ein FG , das du normalerweise mit verbundenen Augen machst . Es sind eben keine Maschinen od. Roboter , werden aber so bezahlt als ob sie immer fehlerfrei arbeiten . Nichts gegen Alex Smith , aber die zwei Pässe zu Davis , waren Meisterhaft und wenn da nicht gewesen wäre …. die 49ner hätten gewonnen . Da haben wir ein “Wetterspiel“ , gibt es für solche Spiele keine TO Statistiken . Die Wahrscheinlichkeit ist bestimmt größer als bei Sonnenschein ( oder ? , also stelle ich mein Team darauf ein , gerade die Special Teams ) . Wenn ich im Stadion bin und der einzige der so tue als ob nichts gewesen wäre , was ist das , ein taubes Knie , mentaler Aussetzer , Dummheit ?
    http://www.nfl.com/news/story/09000d5d8264128a/article/niners-williams-played-with-shoulder-injury-in-ot-father-says und wenn das stimmt , dann ist es DUMMHEIT und die gehört bestraft !!!!
    (gegenteil vom Bauchgefühl)

  2. Ich habe heute mal die Baltimore Sun durchgeblättert. Harbaugh kriegt mächtig auf die Mütze dafür, dass er vor dem Field Goal keine Auszeit genommen hat – der Kicker Cundiff hatte zu spät das Feld betreten und musste seine Routine im Zeitraffer durchbringen, hatte vor dem Kick eine zu kurze Konzentrationsphase.

    Anderherum würde Harbaugh natürlich dafür geprügelt, seinen Kicker ge-„iced“ zu haben.

  3. Belichick, der alte Fuchs, sollte Respekt dafür bekommen, die Situation für Baltimore nicht unmotiviert mit einem icing gerettet zu haben. Man konnte sehen, wie Belly zum Referee läuft und so ein Timeout gewissermaßen „antäuscht“; leider konnte man nicht sehen, ob Harbaugh das auch gesehen hat und hoffte, Belichick würde das auch tatsächlich tun, um eben der Prügel für „eigene Kicker icen“ zu entgehen.

  4. Pingback: Montagsvorschauer – Woche 10 | Sideline Reporter - Eier, wir brauchen Eier!

  5. Pingback: NaVorro Bowman tritt zurück: Der vergessene Superstar | Sideline Reporter - Eier, wir brauchen Eier!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.