Lasset die Gewinner verlieren

Oder so. Ganz so schlimm wird es vermutlich nicht. Aber morgen beginnt die Free Agency. Herrmann hat heute schon mal ein Gefühl für die zu erwartenden Gehaltsdimensionen vermittelt. Um nichts zu schreiben, was nicht schon x-mal durchexerziert worden ist: Dutzende helle und weniger helle Köpfe haben die Qualität der Free Agents dieses Jahres schon unter die Lupe genommen. Auf die hellsten sei an dieser Stelle verwiesen:

  • Pro Football Focus hat die Top-75 zusammengestellt.
  • Der höchst geschätzte Andy Benoit hat seine wie immer etwas eigene, aber wunderbar lesbare Zusammenstellung von Offense und Defense vorgenommen.

Nachtrag: Benoit scheint wieder sehr aktiv zu sein und hat beim NFL-Blog der New York Times (Fifth Down) die besten Geschichten der Offseason 2012 zusammengestellt. #TebowWordCount: 1. Eins? Nur eins?

Verträge: Mathis, Sanchez, Biermann, Jackson, Foster, Johnson u.a.

Neben den Franchise Tags haben einige Teams bereits neue Verträge mit ihren eigenen Free Agents abgeschlossen oder bestehende Verträge vorzeitig verlängert. Um schon mal ein “Gefühl für den Markt” zu bekommen, wenn es ab morgen in Sachen Free Agency richtig rund geht, hier die wichtigsten.

[Spielerverträge in der NFL sind eine komplizierte Sache. Hier nur so viel: die unwichtigste Zahl ist das Gesamtvolumen (“Michael Vick hat einen $100-Millionen-Vertrag bekommen?!?” – hat er natürlich nicht); die wichtigen Zahlen sind Signing Bonus, garantierte Summe und Geld, das dem Spieler in den ersten drei Jahren ausbezahlt wird.]

LB D´Qwell Jackson (Cleveland Browns, 28 Jahre) hat um fünf Jahre verlängert, was ihm bis zu $42,5 Millionen einbringen kann. Er kassiert einen Signing Bonus in Höhe von $7 Millionen; insgesamt sind $19 Millionen garantiert, in den ersten beiden Jahren werden ihm insgesamt fast $17 Millionen ausgezahlt.

LB Ahmad Brooks (49ers, 27) hat einen ziemlich komplizierten Vertrag mit vielen “Escalators” bekommen. Grob gesagt, geht es um sechs Jahre und $44,5 Millionen. Wirklich garantiert sind aber nur der $7,5-Millionen-Signing-Bonus und seine Gehalt für die Saison 2012, $750 000. Für sein Gehalt 2013 und 2014 – $4,3 bzw. $4,95 Millionen – hat er eine “injury guarantee”; heißt andersrum, wenn den `Niners sein Gesicht oder seine Leistung nicht mehr paßt, kann er einfach gecuttet werden. Ist er in dem jeweiligen Jahr allerdings zum Stichtag 1. April im Kader, ist das Gehalt garantiert. Neben den Escalators gibt es auch noch “De-Escalators”: er kann bis zu $2,5 Millionen “verlieren”, sollte seine Leistung gemessen in Sacks nicht eine bestimmte Schwelle erreichen. Dazu kommen noch “per-game active roster bonuses” – das ganze Durcheinander hier.

LB Jerod Mayo (Patriots, 26) hat bereits im Dezember seinen Rookie-Vertrag vorzeitig verlängert: um fünf Jahre für $48,5 Millionen. Davon hat er sofort $6 Millionen Signing Bonus bekommen, dazu kommen $12 Millionen Option Bonus für 2012. Daneben sind für die Jahre bis 2015 nur $10,25 Millionen “injury guaranteed”. Ab 2013 kann er jährlich noch $500 000 Roster Bonus sowie $250 000 Workout Bonus einstreichen. (Salaries: 2012 0,75M; 2013: 1,25M; 2014: 3,25M; 2015: 6,25M; 2016 7,25M; 2017: 8,75M.)

DE Robert Mathis (Colts, 31) hat einen 4-Jahres-Vertrag unterschrieben, der stark “front-loaded” ist. Insgesamt geht es um $36 Millionen. $24 Millionen werden in den ersten beiden Jahren ausgezahlt, davon $15 Millionen als Signing Bonus.

DE Kroy Biermann (Falcons, 26) wurde mal als der nächste große Pass Rusher gefeiert. Daraus ist dann aber doch nichts geworden. Weil aber mit John Abraham der beste Pass Rusher der Falcons FA ist und der andere DE, Ray Edwards, bis jetzt auch noch nicht seinen dicken Vertrag aus dem letzten Jahr gerechtfertigt hat, braucht man Biermann bis auf Weiteres. 3 Jahre für $9,2 Millionen – davon $3,1 Millionen als Signing Bonus.

WR Steve Johnson (Bills, 25), der beste Freund seines QBs Ryan Fitzpatrick, hat einen neuen 5-Jahres-Vertrag bekommen, welcher ihm bis zu $36,25 Millionen bringen könnte. Als Signing Bonus bekommt er $8,5 Millionen sofort; insgesamt sind $19 Millionen garantiert. In der letzten Saison fing Johnson 76 Pässe für 1004 Yards und 7 Touchdowns.

RB Arian Foster (Texans, 25), war Restricted Free Agent und hat einen 5-Jahres-Vertrag über $43,5 Millionen abgeschlossen. Davon sind aber nur der $12,5-Millionen-Signing-Bonus und das Gehalt für 2012 in Höhe von $5 Millionen garantiert. Nimmt man das Gehalt für 2013 – $5,25 Millionen (+$500 000 Roster Bonus anteilig der absolvierten Spiele) – dazu, bekommen die Texans für einen 3-Jahres-Durchschnitt von weniger als $8 Millionen einen Top-RB und können ihn dann problemlos im Alter von 28 cutten. So etwas wollten sich wohl Matt Forte und Ray Rice nicht aufdrücken lassen, müssen aber jetzt mit dem Franchise Tag leben.

CB Rashean Mathis (Jaguars, 31) hat einen 1-Jahres-Vertrag mit einem Volumen bis zu $5 Millionen. Einer der besseren Cornerbacks der Liga, ist seine Gesundheit ein großes Fragezeichen. Die letzten sieben Spiele der vergangenen Saison verpaßte er mit Torn ACL. Mathis muß einige Bedingungen erfüllen, um das gesamte Geld zu bekommen (vor allem mißt es sich wohl gespielten Snaps und absolvierten Spielen).

Und natürlich noch QB Mark Sanchez (Jets, 25). Er hat weniger eine Vertragsverlängerung bekommen, als seinen bestehenden Vertrag „restrukturiert“. Er bekommt in den nächsten beiden Jahren statt $17,75 Millionen nun $20,5 Millionen. $8 Millionen der $11,75M, die er diese Saison bekommen sollte, wurden in einen Signing Bonus umgewandelt, so daß die Jets $6,4 Millionen „cap money“ sparen und dieses Geld anderweitig ausgeben können. Für die drei Jahre 2014, 2015 und 2016 könnte Sanchez jede Menge Geld verdienen – $38 Millionen plus $10 Millionen durch Escalators, die an Super-Bowl-Teilnahmen bzw. -Siege gekoppelt sind. Könnte. Genauso gut können die Jets ihn jederzeit cutten. Es scheint für beide Seiten ein guter Deal zu sein: Sanchez bekommt neben $2,75 Extra-Millionen eine neue zweijährige Chance mit einem neuen Offensive Coordinator garantiert; die Jets haben einige Millionen mehr unter dem Cap und können ihn nach den nächsten zwei Spielzeiten problemlos loswerden.