Aus Vikings mach Latinos

Nach den Lakers nun die Vikings. Fünf Jahrzehnte nachdem Minneapolis seine Lakers an Hollywood verloren hatte, haben die NFL-Owner auf ihrer Frühjahrskonferenz überraschend dem Umzug der Minnesota Vikings nach L.A. zugestimmt. Der Move hat mich heute Morgen wie ein Schlag getroffen. Ich wollte dem Owner Zigy Wilf grade eine Packung Küchenrolle rüberschieben, so herzerweichend der Mann da im SportsCenter rumstammelt.

This is the dawn of a new era. We are really, really pleased. It’s a great day for the entire organization after all those years of frustration at the Metrodome.

Über das Stadiondilemma in den Zwillingsstädten hatten wir bereits mehrfach berichtet. In letzter Zeit schien man allerdings eine konsensfähige Lösung gefunden zu haben, weswegen ich auch davon ausgegangen war, dass sich der Trubel etwas legen würde. Nada. In Industry (Vorort von L.A.) wird bis Sommer 2013 an einem spektakulären neuen Stadion gebaut; bis dahin wird die Mannschaft freiwillig in der wirtschaftsfeindlichen Rose Bowl spielen.

Die Vikings waren eine der klassischen NFL-Franchises, mit der glorreichen Zeit Ende der 60er und Anfang der 70er mit zahlreichen Superbowl-Niederlagen. Die zweite große Vikes-Mannschaft gab es 1998/99 um Randall Cunningham und Randy Moss. Superbowl hat man in den Twin Cities nie einen gewonnen. Das soll sich laut Wilf in Los Angeles ändern:

We will follow the path of the Lakers. They suddenly became a successful basketball franchise after relocation and were able to capitalize on the big market opportunities of Greater Los Angeles and Southern California. I’m confident that our organization will compete immediately for a Super Bowl championship once we start playing there. And local guy Matt Kalil from USC will be our first draft pick. You can write that down.

Der Teamname “Vikings” wurde über die Jahrzehnte Kult. Hintergrund: Die Bevölkerung im mittleren Nordwesten der Vereinigten Staaten und um die Großen Seen gilt als überwiegend skandinavisch-stämmig. „Vikings“ in Los Angeles? Datt passt net so wirklich, aber Wilf hat bereits vorgesorgt:

The franchise will be renamed the LOS ANGELES LATINOS to show our tremendous commitment to the local community.

Los Angeles LATINOS. „Tremendous commitment“. Meine Fresse.

Kein Wort von offizieller Seite bisher übrigens, in welcher Division die Vikings spielen werden. Glauben wir der normalerweise bombensicheren Quelle Adam Schefter, so werden die Latinos wenigstens noch diese Saison gegen Packers, Lions und Bears in der NFC North antreten. Wir haben also das Team mit den meisten Flugstunden für die kommende Saison bereits gefunden.

Werbeanzeigen