Six Years Later

Football Outsiders, die falsch verstandene Footballseite, hat den nächsten Teil eines alljährlichen Tradition veröffentlicht – jener Tradition, die mich vor Jahren via Google nicht nur zu „Football Outsiders“ brachte, sondern generell zu „Football and outside thinking“ und diesmal in der Serie „Six Years Later“ auf den NFL-Draft 2006 zurückgeschaut. 2006, das war der bis heute lauteste Draft, den ich miterlebte. Er schrie.

Es war das Jahr, als das NFL Network in die Draft-Berichterstattung einstieg und aus den Tiefen des amerikanischen Fernsehens Draft-Halbgott Mike Mayock emporstieg. (Plus gab es damals im NFLN den positiv verrückten Draftanalysten Corey Chavous, einen damals aktiven Rams-Safety, der zuhause fast 2000 Tapes von College-Spielern aufbewahrte!) ESPN fühlte sich seinerzeit wohl herausgefordert und veranstaltete einen sagenhaften Lärm um diesen Draft.

Reggie Bush.

Matt Leinart.

Vince Young.

Die Wochen und Monate nach Rose Bowl/National Championship Game 2006. Bush, der beste zukünftige Running Back aller Zeiten. Nachtclubkönig Matt Hilton Leinart. Der „neue McNair“ Vince Young.

Nach wochenlangem Geschreibsel über den Football-Messi Bush und sein suspektes familiäres Umfeld (Stichwort: schöne Autos/USC-Zahlungen) endete der Draft schließlich im Desaster für ESPN: Die Houston Texans an #1 ließen Vernunft walten und nahmen den besten Footballer aller Zeiten Reggie Bush nicht an #1. Mario Williams war die Wahl. Ich habe mir die verbalen Prügel von Len Pasquarelli für das Front-Office der Texans bis heute aufbewahrt:

Unfortunately for many franchises, those beholders are frequently blind men. Ladies and gentlemen, your Houston Texans, an outfit that might do better were Mr. Magoo executing its lottery selections. Hand out the darts, folks, and take cover. Even quarterback David Carr, throwing from his back, which is where he has been for most of his four seasons in Houston, has better aim than his bosses.

Ladies and Gentlemen, auch dieses Blog schrieb Analysen, die in Inhalt und Wortwahl manchmal ein klein wenig vergriffen waren, wofür ich mich ungern vergräme. Daher lasse ich Sie mit Pasquarellis – in der Retrospektive absolut köstlichem – Artikel allein.

Zum Abschluss für unsere USC-Freunde (Lane Kiffin war seinerzeit OffCoord der Trojans!) zwei Goodies der neuengländischen Krachseite (Lärm trifft auf Lärm, höhö) Cold Hard Football Facts bezüglich Trojans-Dynastie, die von ESPN so sehr gehypt wurde und dank Leinart/White/Bush zum beträchtlichen Teil für den Boohay um Draft-2006 zuständig war:

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.