Neuigkeiten aus der Welt der Schweinehaut (Zsf. vom Juni 2012)

Und es tat sich dann doch das eine oder andere.

National Football League

Kickoff-Zeiten

Ab der kommenden Saison wird der Sonntagabend in der NFL (MESZ) ein klein wenig anders aussehen: Die 22h15-Partien werden in Zukunft 22h25-Partien sein, um für die in der Vergangenheit immer wieder aufgetretenen Überschneidungen auf den übertragenden Networks CBS/FOX zu reduzieren. In manchen Regionen waren immer wieder aufgrund der komplizierten Vertragslage die letzten Minuten der 19h-Partie abgeschnitten worden, da das jeweils übertragende Network des Doubleheaders 19h/22h15 wechseln musste. Die 22h05-Partien bleiben unangetastet. Eine für uns weniger relevante Geschichte: Die NFL hat die Fesseln der „Blackout-Regel“ für nicht ausverkaufte Spiele gelockert.

Referee-Lockout

Nehmen wir die Rückkehr des „Lockouts“, wenn auch weit weniger dramaturgisch verwertbar als noch im vergangenen Sommer von 2011. Diesmal war es die Referee-Gewerkschaft, die sich im Clinch mit der National Football League befand. Über die Hintergründe bitte im Best Sports Blog nachlesen.

LaDainian Tomlinson sagt Pfiat Gott

Mitte Juni ist der ehemalige Running Back der Chargers und Jets, LaDainian Tomlinson (kurz „L.T.“) nach elf Jahren Profilaufbahn zurückgetreten. Wer Tomlinson nur in den letzten Jahren in New York erlebte, der sah einen matten Abglanz des einst besten Backs in der NFL.

In Schottenheimers Offense war Tomlinson zu seiner Blütezeit (ca. 2003-2006) diedominante Figur schlechthin, als Läufer und Ballfänger (2003/04 mal mit 100 (!) Catches in der Saison) gleichermaßen gefährlich und mit dem dunklen Visor nebst Charger-Blitz auf dem Helm wie aus einer anderen Galaxie durch die NFL-Defenses fräsend.

Tomlinson war 2006/07 NFL-MVP und galt insgesamt als echter Sportsmann. Mit hoher Wahrscheinlichkeit werden seine Karriereleistungen (13645yds Rushing in der Regular Season/#5 der NFL-Geschichte, 4772yds Receiving, 162 Touchdowns plus 7 Wurf-TD, Rekordhalter für die meisten Touchdowns in einer Saison mit 31) zu einer Wahl in die Hall of Fame führen, auch wenn die letzten 3-4 Jahre, insbesondere der Aufenthalt in New York, den glänzenden Eindruck von Tomlinsons Blütezeit doch etwas verwischten.

Tomlinson war einer jener Hochglanzprodukte in der NFL, deren Karrieren völlig verschwendet wurden. Als er 2001 nach San Diego kam, war die Mannschaft gerade im Umbruch nach der verheerenden Zeit unter QB Ryan Leaf. Der junge QB Drew Brees (ebenso 2001 gedraftet) brauchte zu lange um sich zu entwickeln, sodass mehrere der besten Jahre Tomlinsons für ein paar tausend Yards und 4-12 Saisons draufgingen. In seinem größten Spiel als Charger, im AFC-Finale 2007/08, hockte Tomlinson mit kaputtem Knie stundenlang hinter seinem schwarzen Helm an der Seitenlinie, unfähig, noch einmal in ein durchaus zu gewinnendes Spiel gegen die ungeschlagenen Patriots einzugreifen – eines der prägenderen Bilder der letzten Jahre NFL.

Freigabe von All-22

Die NFL wird für die Saison 2012/13 das sog. „Coaches-Tape“ freigeben. Mehr dazu in wenigen Tagen.


College Football

Bye, bye, BCS

NCAA und die großen Conferences im College Football haben sich dazu durchgerungen, die unpopuläre BCS („Bowl Championship Series“), jenes bizarre System der Meisterfindung im College Football, zu begraben und es durch eine Mini-Playoffserie mit vier Teams (Halbfinale und Finale) zu ersetzen. Prinzipiell ist der Move begrüßenswert, aber auch eine Art Öffnung der Büchse der Pandorra. Es dürfte nur eine Frage der Zeit sein, bis die Rufe nach einer Playofferweiterung entflammen. Die Frage wird also in Zukunft von „Wie beknackt kann eine Meisterfindung sein?“ hin zu „Wie weit lässt sich eine Post Season in einer physischen Sportart wie Football öffnen?“ – immerhin haben wir es mit Studenten zu tun und Football lässt sich nicht einfach mal um drei-vier Playoffspiele pro Team erweitern, ohne dass die Regular Season beschränkt wird. Und eine Regular Season mit elf, zwölf oder 13 Spielen ist für manche Uni aus den mittleren und unteren Regionen der FBS finanziell lebenswichtig…

Und weitere Probleme bleiben ungelöst. Dan Wetzel (Autor von „Death to the BCS“) hat bei Yahoo einen exzellenten Artikel über das weiterhin korrupte  System „College Football“ und seine Probleme geschrieben.

Paterno

Die im November 2011 aufgeflogene Affäre Sandusky köchelt weiter vor sich hin – jüngst wurden eMail-Hinweise veröffentlicht, die die Offiziellen der Universität, wie auch den legendären Coach Joe Paterno (im November nach fast 46 Jahren als Chefcoach gefeuert, im Jänner verstorben) in ein miserables Licht rücken könnten. Paternos Denkmal dürfte aus der Geschichte doch deutlich angekratzter herausgehen als anfangs angenommen.


Europa

Austrian Bowl

In Österreich sorgt die kurzfristige Verlegung der Austrian Bowl von Innsbruck nach Wien für Verärgerung. Aus der offiziellen Begründung:

„Für die Fans von drei der vier am Halbfinale teilnehmenden Teams ist die Anreise nach Wien näher als nach Innsbruck. […] Da sie (die Hohe Warte in Wien/korsakoff) von den Kosten wesentlich günstiger ist, haben wir uns letztlich aus wirtschaftlichen Gründen für eine Austragung der Chevrolet Austrian Bowl in Wien entschieden.“

Einen langen, nein: laaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaangen Kommentar dazu hat Walter Reiterer bei Football-Austria verfasst.

Euro Bowl

In der EuroBowl am 21.7.2012 stehen sich die Vienna Vikings aus Wien und den Calanda Broncos aus Graubünden gegenüber. Calanda ist nach einem Kantersieg über Titelverteidiger Tirol erstmals für das Endspiel im wichtigsten europäischen Football-Wettbewerb qualifiziert – und das Endspiel findet nun in Liechtenstein statt!


Medien

ESPN

Erin AndrewsErin Andrews verlässt ESPN. Andrews war vom College GameDay bei ESPN eines der bekanntesten Gesichter und sorgte in der Blogosphäre darüber hinaus durch schlagzeilenträchtige Aktionen (Stalking usw.) für Unterhaltung. Andrews wird zu FOX gehen – wir dürften sie damit hier nicht mehr so schnell zu Gesicht bekommen.

Horrormeldung von Monday Night Football: Es scheint sich zu bestätigen, dass das zweite MNF-Spiel in Woche 1 (OAK-SD am 10.9.) von Chris Berman und Trent Dilfer kommentiert werden wird.

Football Perspective

Chase Stuart (früher hauptsächlich Pro Football Reference) hat sein neuestes Projekt gestartet: Football Perspective, ein Football-Portal, auf dem mit Zahlen, Statistiken und Kuriositäten jongliert wird. Es sind nicht immer die großen weiterführenden Methoden zur Modellaufstellung, aber Stuart führt gerne Sinn und Unsinn des Pundit-Mülls im TV vor Augen und hat eine spezielle Neigung hin zu Power Rankings verschiedenster historischer Ereignisse in der NFL.