Alle zweiundzwanzig!

Hardcore-Footballfans dürften Mitte Juni aufgehorcht haben: Die NFL gibt etwas unerwartet ab der kommenden Saison 2012/13 für alle Plays aller Spiele das Coaches-Tape (im Volksmund „All-22“) frei. Glaube ich dem Kundendienst, wird das Angebot auch im NFL-GamePass zumindest für die Regular Season freigeschaltet sein:

Coaches films will be available for all games and all plays, going forward.

(Quelle: Direktantwort NFL Game Pass Support)

Auch auf der GamePass-Homepage wird mit dem Coaches-Tape geworben. Das Tape wird allerdings seinem Namen „gerecht“ und nur als eben solches, als Tape, verwendbar sein. Man geht davon aus, dass spätestens mittwochs nach dem jeweiligen Spieltag sämtliche Partien in der All-22 Kamera verfügbar sein werden.

Was ist All-22?

Simpel gesagt: Der Heilige Gral für Coaches und die Footballfans der verrückteren Sorte. Das Coaches Tape besteht aus den Videoaufnahmen, die die Trainerstäbe in der National Football League für ihre Spielvorbereitung verwenden, also inklusive Coverages und inklusive Secondarys. Im Gegensatz zur bisherigen Situation, wo bis auf vereinzelte Plays bloß Kamera auf Grasnarbenhöhe mit halb abgeschnittenen Linebackers im TV ersichtlich war, wird ab sofort einer breiten („breit“ ist gleich nicht unbedingt der Durchschnittsamerikaner) Masse zugänglich sein.

Warum erst jetzt?

Eine Frage, die so schwer zu beantworten ist, wie die Frage, warum die UEFA auf Teufel komm raus wider jeder Logik jedes offizielle Field of Athenry-Video aus kommerziellen Gründen sperren lässt. Die Begründungen lasen sich über die Jahre jedenfalls relativ absurd.

Was bedeutet all das für die Zukunft?

Hoffentlich Gutes. Hoffentlich sprießen damit in Zukunft mehr großartige Footballseiten wie NFL-Films’ Greg Cosell oder Chris Browns Smart Football aus dem Boden. Beide eben Genannten hatten bereits Zugang zu All-22, Ersterer permanent, Letzterer temporär. Beide Seiten gehören zum Erhellendsten, was man so über das Strategiespiel Football lesen kann. Beide konnten das machen, was die meisten anderen bisher nicht machen konnten: Einen Spielzug in seiner Gesamtheit unter die Lupe nehmen, sezieren und die entsprechenden Folgerungen daraus ziehen.

Ich hatte jüngst das Glück, die dritte große Analyse-Seite, Pro Football Focus, etwas näher kennen zu lernen. Auch PFF.com war bereits näher an der ganzen Footballwahrheit dran als ich es bisher vermutet hatte. Aber auch für PFF.com wird die völlige Zugänglichkeit von All-22 eine massive Verbesserung bedeuten.

Wörtlich bekam ich von Chefanalytiker Khaled Elsayed in die Hand gedrückt:

[…] At this stage it’s too early for us to tell how we’re going to use All 22 because we’re still waiting on details as to what and when footage will be released. Suffice to say we will be making use of it in some way (we are likely to have four sets of eyes on each game in 2012 and atm one of these would likely be devoted to using All 22).

In terms of our grading system and what extra information we can gather from All 22, we are planning on capturing certain extra bits of information [Anm. gekürzt/korsakoff] and will fully assess what other information (both statistical and analytical) we can capture for the upcoming season.

Einen Schritt weiter gedacht und möglicherweise findet der eine oder andere Freak mit einem ein paar Stunden zu langen Tag Zeit und Muse, eine ähnliche Revolution wie vor zehn Jahren die Sabermetrics-Blogosphäre einzuleiten (damals begannen Fans wie du und ich damit, das Spielfeld in Zonen einzuteilen und entsprechende Statistiken daraus zu kreieren und damit das Bild von der Sportart Baseball neu zu definieren). Frischwind durch Laien – nicht ausgeschlossen, dass es bald auch im Football wahr wird.