College Football vor dem Kickoff 2012/13: Was von dieser Saison zu erwarten ist

Auf den Universitätsgeländen der amerikanischen Colleges fliegen ab sofort wieder die Eier – und entsprechend beginnt damit auch die Zeit der langen Nächte für die europäischen Footballfans. Conferences sind abgearbeitet, TV-Guideline für Woche 1 kommt scheibchenweise. Was ist also zu erwarten von dieser Saison?

Grundsätzlich würde ich die Behauptung aufstellen: Abseits des Feldes alles. Schlicht. Alles. Wir sind nicht gefeit vor neuen, schweren Skandalen und spätestens der Fall Sandusky hat das Bewusstsein für die absurdesten Vorkommnisse endgültig gestärkt. Die Öffentlichkeit ist wenigstens in weiten Teilen sensibilisiert, die Journalisten beginnen, einen auf investigativ zu machen: Wer will Sandusky 2.0 oder Sandusky Light verleugnen?

Daneben dürfte im lustigen Conference-wechsle-dich-Spielchen noch nicht die Ruhe einkehren. Zu viele Bausteine sind gefallen, zu viele offene Baustellen gibt es noch, auch mit dem Kollaps der BCS im Hinterkopf.

Sportlich ist die Ausgangssituation diesmal diffiziler als vor einem Jahr, als es im Sommer einen turmhohen Favoriten in den Alabama Crimson Tide gab. Heuer ist dem nicht so. Alabama hat als Titelverteidiger etliches hochkarätiges Spielermaterial verloren. Es gibt neben Alabama IMHO zwei weitere heiße Kandidaten: LSU, das viel, viel weniger Verluste zu beklagen hat als Alabama (trotz Mathieu) und die Crimsons im eigenen Stadion („Death Valley“) willkommen heißen darf, und die Oklahoma Sooners.

Nicht außer Acht lassen würde ich die USC Trojans, die ich in jüngerer Vergangenheit (sprich: 2011/12) allerdings weniger überzeugend fand als manch anderer Pundit, und die TCU Horned Frogs. TCU dürfte mit Pachall den besten Quarterback der Big 12 haben und solange Gary Patterson coacht, auch eine gute Defense. Die neue Conference könnte Probleme bereiten, aber TCU könnte nach einem starken „Übergangsjahr“ 2011 bereits als Debütant ganz vorne mitspielen.

Außenseiterchancen würde ich den Florida State Seminoles (machbarer Schedule, bärenstarke Defense), den Texas Longhorns (die Assistenztrainer sind allerallererste Sahne) und den atemberaubenden Oregon Ducks (vielleicht ein oder zwei Abgänge zu viel) einräumen – Oregon ist weiterhin trotz Auswärtsspiel in Los Angeles mein persönlicher Conference-Favorit in der Pac-12.

Der interessanteste Mid-Major (TCU, so leid es mir tut, ist technisch gesehen keiner mehr) dürfte Boise State bleiben, nachdem alle anderen BCS-relevanten mitten im Umbruch stecken. Boise kann den Umbruch möglicherweise kaschieren. Der Schedule ist günstig genug, dass mit einer Überraschung diesen Freitag in East Lansing möglicherweise am Saisonende wieder eine AQ-Einladung in eine BCS-Bowl wartet.

College Football 2012, Week 1, Tag 1: Lasset die Eier fliegen

Das letzte Wochenende eines heißen Sommers steht an (harhar, heiß… morgen Nacht soll es schneien), und es ist das Wochenende, an dem die Saison im College Football beginnt. Dieser Auftakt gehört für mich seit Jahren zu den drei oder vier besten Wochenenden des Sportjahres – und ESPN America ist mit adäquatem Programm mit von der Partie.

Ich kündige hiermit auch gleich an, dass ich in diesem Jahr gänzlich auf das Programm im ESPN-Player verzichten werde. Da wo ich wohne, ist der einzige Staat in der EU (glaube ich wenigstens), in der es keinen ESPN-Player gibt. Es sind vielleicht zwei Samstage, an denen ich aus Arbeitsgründen den Zugang hätte, und dann nutze ich ihn meistens. Sonst nicht, und da es für mich keine Möglichkeit gibt, das Programm am Donnerstag oder Freitag zu bekommen (und der ESPN-Player generell erst ganz spät damit aufschlägt), lasse ich es sein.

Woche 1 beginnt auch gleich in der Hurrikan-Saison, die mal wieder den Staate Louisiana erwischt haben soll. Auf alle Fälle stark genug, dass die Partie Louisiana Tech – Texas A&M  auf Mitte Oktober verschoben werden musste. Die Partie wäre ursprünglich für morgen, 11h30 als Tape bei ESPNA gedacht gewesen. Musste nun rausgenommen werden und so wie es gestern Abend aussah, wurde es trotz einer Reihe an weiteren Auftaktpartien heute Nacht durch ein MLB-Spiel ersetzt.

Vanderbilt Commodores – South Carolina Gamecocks

Heute Nacht, 01h LIVE bei ESPN America
Wdh. morgen, 31.8. um 14h

Ein Jahr nach dem bestmöglichen Auftakt, den man sich in eine Footballsaison vorstellen kann (Baylor – TCU war das IMHO beste Footballspiel im kompletten Jahr 2011), wartet ESPN America mit Vandy vs. South Carolina auf, ein Conference-Duell aus der SEC-East auf. Vanderbilt wird diesmal nicht sooo viel zugetraut, aber der Gegner ist interessant, kommt mit einer leicht umgestellten Defense daher und wird hier einen Sieg brauchen, um nicht schon früh im direkten Duell mit Georgia in Verzug zu geraten.

Die beiden ausführlicheren Team-Previews gab es zu beiden gestern.

Brigham Young Cougars – Washington State Cougars

Heute Nacht, 04h15 LIVE bei ESPN America
Wdh. morgen, 31.8. um 16h30

LaVell Edwards Stadium BYU

Das wunderschöne LaVell Edwards Stadium – ©fb3wreath/flickr.com

Das Puma-Duell Cougar gegen Cougars – und ein Spiel, in dem einer der Stars das Stadion sein dürfte: Habe ich schon mal gesagt, dass es wenig spektakulärere Dinge gibt als ein Heimspiel der BYU Cougars in der Abenddämmerung? Bitte: 20h15 Ortszeit, LaVell Edwards Stadium und das wunderschöne Bergpanorama mit dem auch im Sommer leicht verschneitem Mount Timpanogos im Hintergrund.

Es ist auf der anderen Seite auch das Debüt von Mike Leach, jenem Coach, der einst bei Texas Tech für die mitunter passlastigste Super-Offense gesorgt hatte, die ich bis heute gesehen habe. Leach war bei den Red Raiders unter eher zweifelhaften Umständen (soll ein paar Studenten mit etwas zu harter Hand angefasst haben) gegangen worden, kehrt nun nach zwei Jahren Auszeit in den College Football zurück (letztes Jahr war er ESPN-Kommentator), diesmal in die Wälder von Washington, zu den Washington State Cougars. Chris Brown von Smart Football ist einer der größten Leach-Fans, und wer Zeit und Muße findet, dem rate ich dazu, etwas in Browns Artikel über diesen Coach und seine sehr spezielle Offense zu stöbern – kann man vieles über Pass-Offenses und deren Ableitungen lernen.

Alternativ habe ich meine Previews zu BYU und den kurzen Absatz zu den Coogs zu bieten.


Gar alle 124 Teams sind auf 20 Scheiben verteilt unter diesem Link zu finden.