College Football 2012/13, TV-Guideline für Week 3: Pauken in Las Vegas

Vorausgeschickt wieder ein Mini-Recap zur letzten Woche: Jo. Es gab Überraschungen, und es gab Sensationen. Zu letzteren gehörten sicher die Niederlagen von Utah, Nebraska, Wisconsin und Arkansas. Und Colorado, das in tiefste Tiefen versinkt, nach dem verlorenen Lokalderby gegen Colorado State auch gegen ein Team aus der FCS unterging. Spektakulärstes TV-Spiel war sicher das Ficken in Charlottesville, wo die University of Virginia einen Krimi gegen die dominierenden Penn State Nittany Lions gewannen. Kurzzusammenfassung zu Woche 2 lässt sich bei Christian Schimmel/AFinsider nachlesen.

Collegepolitisches

Unter der Woche gab die University of Notre Dame die Loslösung von der Big East Conference bekannt, um sich in Zukunft mit allen Sportprogrammen außer Football der ACC anzuschließen. Das Footballprogramm wird aber auch vorsichtig an die ACC angenähert: Ab 2014 sind vertraglich fünf Saisonspiele gegen ACC-Teams vereinbart. Das geht auf Kosten eines Spiels gegen eine Westküstenmannschaft (Stanford/USC, die in Zukunft alternierend ausgetragen werden könnten). Ein möglicher Erklärungsansatz, warum sich Notre Dame der ACC anschließt (früher oder später möglicherweise auch im Football): Präsenz im Osten. Stichwort Recruiting. Notre Dame ist kulturell sicher mehr Ostküstenmannschaft als Große-Seen-Region. Mehr hat dogfood bei Allesaussersport geschrieben.

Collegeübertragenes

Programm von ESPN America dieses Wochenende (jop, USF – Rutgers habe ich diese Woche aus Zeitgründen ignoriert) – das Spiel mit dem größten Namen, #21 Stanford – #2 USC, wird nirgends übertragen, weil es in den USA von FOX vermarktet wird. Ebenso nicht zu sehen: Utah (nach Schlappe gegen Utah State) gegen #25 BYU („Holy War“).

LIVE

    15.9.2012  15h    College GameDay aus Knoxville/TN
    15.9.2012  18h    Ohio State - California/Berkeley
    15.9.2012  21h30  Arkansas - Alabama
15./16.9.2012  02h    Michigan State - Notre Dame

TAPES

    15.9.2012  10h30  UNLV - Washington State
    16.9.2012  12h00  Michigan State - Notre Dame
16./17.9.2012  05h30  Ole Miss - Texas
18./19.9.2012  05h30  Florida State - Wake Forest
    20.9.2012  14h00  Louisville - UNC
    20.9.2012  16h30  Tennessee - Florida

Geht gleich los mit einem Exoten, den ich persönlich erst ein einziges Mal habe spielen sehen, und das muss drei Jahre her sein: UNLV, oder ausgeschrieben: University of Nevada, Las Vegas. Keine Partyuni, wie man annehmen möchte, sondern eine richtig seriöse Forschungsinstitution. Sportlich ist man eher mäßig drauf. In der MWC-Preview schrieb ich:

Die UNLV Rebels erlebten seit 2000 keine Saison mit positiver Bilanz und schmierten auch 2011 böse ab und nach nur vier Siegen in zwei Jahren gerät Head Coach Bobby Hauck schön langsam ins Visier der Kritiker. Bisher konnte Hauck auf die Entwicklung junger Talente verweisen, und auch 2012 wird der Kader sehr unerfahren sein, aber man erwartet nun Ergebnisse.

Dies’ Jahr gestartet mit knappen Heimniederlagen. Daheim in der dritten Overtime gegen Minnesota aus der Big Ten, kann man machen. Aber daheim 14-17 gegen Northern Arizona aus der Big Sky Conference (FCS, 2011 mit 3-5 Record abgeschlossen)? Ist eine andere Kategorie.

Washington State kommt unter dem höchst interessanten Offensiv-Guru Mike Leach auch nicht so wirklich in die Gänge. In Woche 1 bei BYU komplett niedergemacht, und letzte Woche gegen Eastern Washington aus der FCS auch alle Hände voll zu tun, um den Heimsieg zu erwürgen.

Der GameDay kommt aus Knoxville/Tennessee, aber interessanterweise wird das Topspiel #23 Tennessee#18 Florida erst am nächsten Donnerstag als ESPNATape gebracht. Tennessee – Florida, das ist eine Reminiszenz an die glorreichen Tage der 90er, als sich beide Unis jedes Jahr um die Vorherrschaft in der SEC prügelten. Tennessee gewann vor zwei Wochen klar gegen NC State, aber nach einem großen Eröffnungsviertel mit vielen Big Plays war damals nicht mehr viel gekommen. Florida habe ich noch nicht gesehen. Tennessee gilt als leichter Favorit.

Um 18h Ohio State mit Urban Meyer gegen Cal. Bei den Buckeyes ist ein Auge auf den hoch gelobten QB Braxton Miller zu werfen. Cal dagegen scheint mehr Probleme zu haben als erwartet (u.a. am ersten Spieltag eine Heimniederlage gegen Nevada).

Um 21h30 muss/darf #1 Alabama zu den Arkansas Razorbacks, die erstmal noch in Schockstarre sind nach der peinlichen Schlappe gegen die Louisiana-Monroe Warhawks (!) befindlich sind. Die Niederlage kam zustande, nachdem sich der eigentlich NFL-reife QB Tyler Wilson zur Pause mit 14-Punkte-Führung im Rücken verletzt verabschiedet hatte. Alabama ist klarer Favorit: Letztes Jahr schon waren Sabans Mannen brutal über die Hogs drüber gefahren, und da war Arkansas ein legitimes Top-10 Team gewesen.

In der Nacht ein hochinteressantes Traditionsspiel: #10 Michigan State vs. #20 Notre Dame. Michigan State war vor zwei Wochen gegen Boise das komplett dominierende Team, gewann aber nur knapp mit vier Punkten. Was nicht gefiel: Die eindimensionale Offense der Spartans. Bell, Bell, Bell, Bell, Bell. Das Passspiel um QB Maxwell brachte kein Bein in den Boden. Dagegen war die Spartan-Defense überzeugend, weswegen die Augen auf Notre Dames Offense zu richten sind, wo noch immer keiner der Quarterbacks voll überzeugt.

In den nächsten Tagen kriegen wir mit Florida State und Texas dann auch noch zwei potenzielle BCS-Kandidaten zu sehen, während die knuddeligen Ole Miss Rebels (vs Texas) auch mal wieder im Fernsehen sein werden.