NFL Week 10 Power Rankings

Die neuen Overtime-Regeln machen das unwahrscheinlichste Ergebnis in der National Football League ein bisschen wahrscheinlicher, und am Sonntag war es mal wieder soweit: Wir hatten das erste Unentschieden in der NFL seit 2008, als die Philadelphia Eagles gegen Cincinnati remis spielten und QB Donovan McNabb sich hinterher fragte, warum man denn nun nicht noch eine zweite Overtime hatte spielen lassen.

Bei FOX scheint man es auch noch nicht so genau mitbekommen zu haben:

FOX wollte wohl eine zweite Verlängerung - ©NFL-Gamepass

FOX wollte wohl eine zweite Verlängerung – ©NFL-Gamepass

Zu den Power Rankings, die sich von einem Unentschieden nicht nervös machen lassen.

Nr.  TEAM              WP     E16    SOS   RK   W-L
#1   Denver           .728   11.6   .510   15   6-3
#2   San Francisco    .695   11.1   .516   10   6-2-1
#3   Houston          .665   10.6   .483   22   8-1
#4   Seattle          .655   10.5   .539    6   6-4
#5   Carolina         .606    9.7   .551    2   2-7
#6   Detroit          .579    9.3   .505   16   4-5
#7   Green Bay        .570    9.1   .514   11   6-3
#8   Chicago          .568    9.1   .510   14   7-2
#9   Dallas           .556    8.9   .548    3   4-5
#10  N.Y. Giants      .541    8.6   .530    7   6-4
#11  Atlanta          .538    8.6   .487   21   8-1
#12  St Louis         .530    8.5   .552    1   3-5-1
#13  Cincinnati       .527    8.4   .473   24   4-5
#14  New England      .513    8.2   .499   17   6-3
#15  Tampa Bay        .509    8.1   .465   29   5-4
#16  Miami            .505    8.1   .472   25   4-5
#17  Philadelphia     .497    7.9   .489   19   3-6
#18  Minnesota        .484    7.7   .498   18   6-4
#19  Pittsburgh       .483    7.7   .471   27   6-3
#20  Baltimore        .481    7.7   .472   26   7-2
#21  Washington       .463    7.4   .513   13   3-6
#22  San Diego        .460    7.4   .436   31   4-5
#23  Indianapolis     .454    7.3   .427   32   6-3
#24  N.Y. Jets        .436    7.0   .545    4   3-6
#25  Buffalo          .429    6.9   .479   23   3-6
#26  Arizona          .418    6.7   .542    5   4-5
#27  Cleveland        .406    6.5   .488   20   2-7
#28  New Orleans      .403    6.5   .517    9   4-5
#29  Oakland          .393    6.3   .469   28   3-6
#30  Tennessee        .387    6.2   .514   12   4-6
#31  Kansas City      .281    4.5   .462   30   1-8
#32  Jacksonville     .242    3.9   .522    8   1-8

WP entspricht der Siegchance der jeweiligen Franchise gegen eine standardisierte, durchschnittliche NFL-Franchise, E16 ist WP hochgerechnet auf 16 Spiele (WP*16 = E16), SOS ist der bisherige Strenght of Schedule, den dieses Modell für die jeweilige Franchise errechnet, Rk die Platzierung des Schedules, W-L die tatsächliche Sieg-Niederlagen-Bilanz jeder Franchise zum Ende der Woche 10.


Ein paar Anmerkungen zum Power Ranking:

  • Denver spielt eine wirklich famose Saison, hat die beste Pass-Offense (7.7 NY/A), die sechstbeste Lauf-Offense, die fünftbeste Pass-Defense (5.4 NY/A), eine überdurchschnittliche Lauf-Defense, begeht wenige Strafen (#10), und gehört dann mit einer unterirdischen Quote an Fumble-Recoverys (knapp 23%) zu den unglücklichsten Teams ligaweit!
  • Detroit bleibt weiterhin extrem weit oben, was schwer erklärlich ist: Detroit ist nirgendwo herausragend, spielte gegen den 16t-schwersten Schedule. Aber die Lions sind in allen Statistiken außer Penaltys und Defensive Interceptions überdurchschnittlich gut, was in einer Saison ohne die ganz herausragenden Top-Teams für eine hohe Platzierung zu reichen scheint. Den Lions sei prinzipiell vor allem zu raten: In Zukunft von einer 60/40-Ratio in Lauf/Pass auf eine 80/20-Ratio wechseln!
  • Carolina hält sich weiterhin trotz hoher Niederlage und 2-7 Bilanz im Spitzenfeld, und man kann weiterhin verstehen, warum: Schlechte Starting-Feldpositionen in Offense (#31) und Defense (#28) sowie schlechte Special Teams (#30 nach DVOA) – Werte, die dieses Modell nicht berücksichtigt, weil sie schwer messbar im Verhältnis zum Gesamterfolg sind.
  • Die anti-Panthers sind die Baltimore Ravens, die nach DVOA das beste Special Teams in der NFL besitzen (Stand Woche 10 sogar eines der besten der letzten 20 Jahre!), hier aber nur an #20 ausgespuckt werden. Baltimore besitzt zwar eine exzellente Pass-Offense rund um QB Flacco (6.8 NY/A, #6), aber die Defense ist lauer als erwartet, die Ravens kassieren viele Strafen, auch weil HC Harbaugh sich an der Seitenlinie nicht zurückhalten kann, und sie haben all das gegen einen der schwächsten Schedules in der NFL „zustande gebracht“.
  • Weiteres pikantes Merkmal: St Louis vor New England, was nach dem London-Spiel eher ungläubig zur Kenntnis genommen wird. St Louis „punktet“ im direkten Vergleich vor allem mit der viel besseren Pass-Defense (6.1 NY/A vs. 7.3 NY/A der Pats, die damit #28 sind) und dem viel schwierigeren bisherigen Schedule (Rams spielten den schwersten bisher).

Kalkulierte Prozentsätze für Woche 11

Letzte Woche sagte Excel 9 von 13 Spielen richtig voraus, was in einer Woche mit mehreren scheinbaren Upsets keine schlechte Bilanz war. Diesmal tippt Excel wie folgt:

HOME              %     AWAY               %
Buffalo          46     Miami             54
Atlanta          69     Arizona           31
Dallas           72     Cleveland         28
Detroit          57     Green Bay         43
Kansas City      27     Cincinnati        73
Washington       51     Philadelphia      49
Carolina         68     Tampa Bay         32
Houston          92     Jacksonville       8
St Louis         66     N.Y. Jets         34
Oakland          54     New Orleans       46
Denver           88     San Diego         12
New England      62     Indianapolis      38
Pittsburgh       56     Baltimore         44
San Francisco    75     Chicago           25

D’oh! Detroit over Green Bay. Oakland over New Orleans! Und San Francisco ein 3:1 Favorit über die Chicago Bears.

Football heute, 14.11.2012

Drei Verweise für nicht alltägliches Brot am heutigen Tag bei ESPN America (plus einen für morgen!).

CFL-Playoffs

Am vergangenen Wochenende begann der Start der CFL-Playoffs, von denen ESPN America heute um 16h und 18h die Tapes der beiden Spiele zeigt.

Ich schulde noch das letzte SRS aus der Canadian Football League, deren letzten Spieltag ich letzte Woche diskutiert hatte.

TEAM           MOV   SOS   SRS
BC Lions       6.4  -0.4   6.1
Calgary        4.8  -0.2   4.8
Saskatchewan   1.0   0.8   1.8
Edmonton      -0.9   1.1   0.1
Montreal       0.0  -1.0  -1.0
Hamilton      -2.4  -0.4  -2.8
Toronto       -2.5  -0.3  -2.8
Winnipeg      -6.4   0.4  -6.0

Mit Hilfe von 4.5 Punkten Heimvorteil lassen sich die Favoriten kalkulieren.

Im Ost-Bracket trafen die Toronto Argonauts auf die Edmonton Eskimos, die im Zuge der “crossover-rule” im Ost-Bracket mitmachen dürfen. Im Fokus stand dabei insbesondere Torontos QB Ricky Ray, vor der Saison in einem Verzweiflungsmove aus Edmonton geholt und in der laufenden Saison mit recht soliden Vorstellungen, u.a. einer niedrigen Turnover-Anfälligkeit.

Bei den Eskimos lief die Saison dagegen recht turbulent ab: Man musste zwischen den QBs Joseph und Jyles hin und her switchen, wobei vor allem der Altstar Joseph eine wandelnde Turnover-Maschine war. Weil Jyles verletzt ist, wird heue Joseph starten.

Nach SRS ist Toronto dank Heimvorteil mit knapp 2pts favorisiert, aber Vorsicht: In der Regular Season gewann Edmonton gleiche beide direkten Duelle.

Im Westen treffen die altbekannten Calgary Stampeders auf die Saskatchewan Roughriders, wobei letztere aus einer schlechten letzten Saisonphase kommen, wo haufenweise Spiele und das Heimrecht noch verloren wurden.

Saskatchewan zeichnet sich durch eine knackige Defense aus, und die wird es heute brauchen, denn Calgarys Pass-Angriff ist gefährlich: QB Drew Tate war zwar über weite Strecken der Saison verletzt im Krankenstand und sein Einsatz heute Nacht ist nicht unumstritten, aber Tate war, wenn fit, mit 9.0 Y/A der zweitexplosivste Quarterback in der CFL überhaupt.

Überschattet wurde das Spiel von gehässigen Kommentaren der lokalen Medien in Calgary („Ich bete, dass der Flieger der Roughriders abstürzt“), wo man sich nur allzu ungern an die jüngste Playoff-Vergangenheit gegen Saskatchewan erinnert, u.a. vor zwei Jahren eine Partie als haushoher Favorit in Eiseskälte abgeschenkt.

In der Regular Season gewann Calgary zwei von drei direkten Duellen, allerdings waren alle drei Spiele sau eng (1x Overtime, dann 5pts, dann 7pts Differenz). Nach SRS ist Calgary diesmal aber mit 7.5 Punkten favorisiert.

(Ich habe eines von den beiden Halbfinals bereits gesehen und kündige SPEKTAKEL für die Schlussphase an)

Northern Illinois Huskies – Toledo Rockets

Das möglicherweise entscheidende Divisionsduell um den Einzug in das MAC-Finale aus der Western Division wird heute ab 03h LIVE bei ESPN America übertragen. Die Northern Illinois Huskies (9-1, 6-0 in der MAC) treffen auf Toledo (8-2, 5-1 in der MAC) und können mit Heimsieg den Sack zumachen und das Ticket fürs Endspiel in Detroit am 30.11. schon mal klar machen.

Toledo gilt auch unter HC Matt Campbell als potenziell starke Mannschaft, die aber immer wieder in entscheidenden Momenten versagt. NIU dagegen ist „nur“ ein Geheimtipp, aber die SRS-Ratings zeigen, dass wir es hierbei bei der mit Abstand besten MAC-Mannschaft zu tun haben: NIU ist mit 7.5 an #31 gerankt, während z.B. Toledo mit -0.8 erst an #68 aufscheint. Sehenswert bei NIU ist immer wieder der QB Jordan Lynch, ein wuseliger „double threat“.

Die letzten beiden Jahren lieferten sich die beiden Teams wilde Shootouts, vergangenes Jahr ein 66-63!

Morgen um 12h bringt ESPNA noch ein Tape von Ball StateOhio, wobei beide bereits für die Bowl Season qualifiziert sind, aber beide nur noch kleine rechnerische Chancen auf das MAC-Finale haben.