NFL #12: New Orleans Saints – San Francisco 49ers live

[01h56] Gleich noch das Sunday Night Game. Vorschau hat Herrmann dazu geschrieben – ich leg mich dann noch für ein paar Stündchen aufs Ohr.

[01h54] SD 13, BAL 16/OT. Ein toller Catch von WR Torrey Smith brachte Baltimore in die FG-Reichweite; danach machten beide Coaches einen guten Job in Sachen Zeitmanagement – am Ende ist wieder mal der Meister der vermeidbaren Niederlagen, Norv Turner, auf der Verliererseite. Das Spiel war überhaupt erst durch einen verwerteten 4th-und-29 im vierten Viertel (Ray Rice tanzte sich durch die Abwehr) ermöglicht worden.

[01h44] Endstand New Orleans 21, San Francisco 31. Verdienter Sieg der 49ers, die zwar zwei unwahrscheinliche Return-TDs brauchten, aber auch abseits davon die effizientere Offense spielten und die Saints bis auf ein oder zwei Big Play in Schach hielten. QB Kaepernick mit einer erneut sehr guten Vorstellung, deutlich geduldiger im Ausgucken von Anspielstationen als vor zwei oder drei Wochen – insgesamt runde Vorstellung. Saints damit 5-6 und im Playoffrennen wieder ein Wackelkandidat.

[01h38] An Chargers-Stelle hätte ich das 4th down ausgespielt, selbst an der eigenen 27: Für San Diego ist ein Remis wie eine Niederlage (gefühlt und technisch), wenn ich mir die Standings im AFC-Playoffbild anschaue.

[01h37] Die Overtime in San Diego geht auch hin und her, und es sind nur mehr fünfeinhalb Minuten, bis uns das nächste Remis droht…

[01h23] Gerade die Entscheidung bei NO-SF: Ein tiefer Ball fällt incomplete, San Francisco wird mit hoher Wahrscheinlichkeit hier den Sieg abstauben. Zwei Stände auf anderen Feldern: SD-BAL geht gerade in die Overtime, und in Kanada hat der 100te Grey Cup begonnen. Toronto spielt „zu Hause“ gegen Calgary – ein Viertel ist schon um. Das Tape gibt es morgen bei ESPNA ab 20h30.

[01h20] Jetzt ist die Analyse bei den Homern etwas objektiver.

[01h08] Ich habe mir grad im Gamepass nochmal die Szene Moss vs. Jenkins von eben angeschaut: Moss reißt klar Jenkings Arm weg – eindeutige Offensive Pass Interference. Die beiden Jungs in der 49ers-Kabine sahen keine Spur davon („OPI wäre ein Witz gewesen“). (Flagge der Refs blieb stecken)

[01h05] NO 21, SF 31/Q4. Wichtiger GoalLine-Stand aus Saints-Sicht – Differenz wird zwar zwei Scores, aber immerhin nicht zwei Touchdowns.

[00h46] Aikman bewertet Kaepernicks Vorstellung heute als exzellent, vor allem wegen der lauten Fans in einem ungemütlichen Auswärtsstadion.

[00h44] Offensive Pass Interference gegen #13 Morgan: In der Saints-Kabine hätte man eher Offset gepfiffen, weil beide zogen, die 49ers-Homies regen sich fürchterlich auf, weil Morgan hier eine INT verhindert habe. So verschieden können die Blickwinkel sein.

[00h38] Eben wegen dieses Ref-Fehlers ist der Drive schnell beendet, Punt, NO beginnt in aussichtsreicher Feldposition.

[00h34] Der anti-Forsett: Michael Crabtree wird zu Unrecht zurückgepfiffen – Knie war deutlich nicht am Boden. Die Lions werden aufmerksam zugeschaut haben.

[00h28] NO 21, SF 28/Q3. Aus Spannungssicht wichtiger Drive der Saints, die sich variabel zeigen: Paar kraftvolle Läufe zu Beginn, dann eine tiefe Bombe für #16 Lance Moore (der so heftig mit dem Buckel auf den Boden knallt, dass ich mich frage wie der Mann noch geradeaus gehen kann), dann ein kurzer Screenpass für FB Collins.

[00h17] NO 14, SF 28/Q3. 49ers machen Pass Rush mit bloß drei Leuten, während der vierte in die Deckung zurückfällt. Brees feuert tieft, einen Tick zu hoch für WR #12 Colston, der den Ball nur noch abfälschen kann. Fällt S #31 Donte Whitner in die Arme, und schwupps hat San Francisco den zweiten INT-Return zum TD des Tages. Zum Überfluss fällt Colston so unglücklich, dass er wohl mit Gehirnerschütterung raus ist.

[00h12] NO 14, SF 21/Q3. Blitzsauberer Drive der 49ers. Gibt wenig zum Analysieren oder Aussetzen.

[23h53] Halbzeit und damit Zeit für eine Suppe.

[23h51] NO 14, SF 14/Q2. Brees wirft die INT zurück und LB #55 Ahmad Brooks returniert zum Touchdown. Ein erstaunlich unvorsichtiger Wurf von Drew Brees in eine eigentlich gut gedeckte Zone mit 3 Verteidiger gegen 1 TE Graham.

[23h48] 38sek zur Pause, und eben warf QB Kaepernick nach einem schlechten Snap eine überhastete INT gegen #21 Patrick Robinson.

[23h36] Bei den 49ers fallen immer wieder Probleme auf, die Spielzüge rechtzeitig durchgesagt zu bekommen – QB Kaepernick musste schon mehrfach haarscharf an der Grenze zum delay of game operieren. Weil danach die Saints-DL sehr aggressiv zu Werke geht, riskieren die 49ers zudem Holding-Strafen.

[23h21] NO 14, SF 7/Q2. Ein muffed punt seitens Teddy Ginns, und die Saints haben leichtes Spiel – schon zwei, dreimal ging es nun mit Erfolg über die Spielfeldmitte. Ein Wort zu den Radiokommentatoren der 49ers: Fürchterliche Homer. Ich wechsel in die Saints-Spur.

[23h12] Den Rechtshänder Kaepernick nach links rausrollen zu lassen, ist keine besonders grandiose Idee. Diese Serie war kein Ruhmesblatt für die 49ers-Offense.

[23h09] Genug von Buck/Aikman. Ab in die Radiospuren.

[23h00] NO 7, SF 7/Q1. TE #85 Thomas macht den TD, und Aikman ist wohl noch nicht bei der Sache, oder noch zu vertieft im gestrigen College-Football-Modus, redet an der down-by-contact Regel vorbei.

[22h44] NO 0, SF 7/Q1. Nach einem großen Lauf-nach-Catch vom eben noch geprügelten WR Manningham sprintet QB Kaepernick in einem designten Scramble in die EndZone. Alex Smith nimmt’s leicht angesäuert zur Kenntnis.

[22h32] Die 49ers eröffnen mit zwei Läufen, ehe beim dritten Versuch WR Manningham ein halbes Yard zu kurz ist – und Aikman prügelt auf Manningham wegen schlechtem Routenlaufen ein.

[22h30] Viel Druck gegen QB Brees – three’n’out zum Beginnen. Jezz kommt Kaepernick.

[22h28] Oh Mann, drei Tage nach Thanksgiving nun schon wieder dreieinhalb Stunden Joe Buck und Aikman.

[22h19] Nach der gestrigen Schlappe, bei der kein Mensch was anderes erwartet hatte, hat die Auburn University tatsächlich Gene Chizik zwei Jahren nach dem National Title 2010/11 (wie schon vor Wochen angekündigt) gefeuert. Quelle: ESPN.com.

[22h16] Willkommen zum NFC-Kracher New Orleans (5-5) vs. San Francisco (7-2-1). Was im Vorfeld durchgedrungen ist: Jim Harbaugh wird mit seiner zweiten hot hand gehen und tatsächlich QB Colin Kaepernick einsetzen, obwohl auch der langjährige Starter Alex Smith eigentlich fit sein soll.

NFL-Week 12 zum Abendessen

SNF-Preview

Giants – Packers

[22h13] Fertich. Alle Spiele 19h beendet oder entschieden. Ich eröffne gleich den Blogeintrag zum 22h25-Kracher New Orleans – San Francisco.

[22h10] Eine Pass-Interference beendet das Spiel in Indianapolis. Ab nach Pittsburgh, wo Backup-Backup-QB Charlie Batch und Co. Selbstzerstörung vom Allerfeinsten betreiben (7 Turnovers gegen Cleveland).

[22h08] Auch Buffalos Chan Gailey mit eher suboptimalem Handling mit seinen Timeouts in der Crunch-Time.

[22h01] In Jacksonville ist die Schüssel wieder halbleer, aber den Leistungen und Zahlen von Qb Chad Henne nach zu urteilen, hätte die Mannschaft mehr verdient. Henne mit dem zweiten statistisch exzellenten Spiel in Serie (heute 8.5 NY/A, ein ligaweiter Topwert).

[21h58] K Dan Carpenter versenkt in Miami mit auslaufender Uhr zum Sieg für Miami über Seattle.

[21h54] Endstand Tampa Bay 23, Atlanta 24. Die letzte Hail Mary – ein extrem beeindruckender 60yds-Wurf von Freeman – wird in der EndZone abgefangen. Tampas Head Coach Schiano wird sich wegen des Mis-Managements der Uhr in den letzten Minuten prügeln lassen.

Mike Smith hätte übrigens rechnerisch tatsächlich punten sollen, sagt der 4th down Rechner.

[21h52] 13sek vor Schluss verkickt K Matt Bryant aus 48yds (ich muss morgen nachrechnen, ob in dieser Situation nicht sogar ausspielen oder punten besser gewesen wäre!). Tampa hat 8sek, um in FG-Reichweite zu kommen – wie weh tun nun diese völlig sinnlos verschenkten Sekunden von Schiano?

[21h48] Das Clock-Management von Buccs-Head Coach Greg Schiano spottet jeder Beschreibung. Mit 1:44 auf der Uhr haben die Falcons nun die Chance, die Uhr runterlaufen zu lassen und ein extrem schnelles Spiel (keine 3h) siegreich zu beenden.

[21h46] Die Luft in Chicago ist raus, spätestens seit diesen schlecht ausgeführten Plays beim 3rd und 4th-and-2.

[21h44] K Connor Barth/TB aus 56yds knapp rechts vorbei.

[21h42] Viertel vor zehn und bis auf zwei Spiele sind noch alle innerhalb eines einzigen Scores.

[21h32] TB 23, ATL 24/Q4. Speedy Michael Turner, oder so.

[21h25] Ich verfolge das CHI-MIN Spiel nur noch mit meinem schwächeren linken Auge, aber ich frage mich leise, wie lange QB Chris Ponder in Minnesota nach einer wiederholt schwachen Vorstellung noch den Bonus des jungen 2nd-year-QB genießen darf.

[21h23] TB 23, ATL 17/Q4.

[21h21] CB #31 Biggers kommt bei einem Blitz völlig ungeblockt durch, schlägt Matt Ryan das Ei aus der Hand, und weil DT #93 McCoy auf das Ei fällt, übernehmen die Buccs nun in der Platzhälfte der Falcons.

[21h13] TB 20, ATL 17/Q4. Bei den Buccs ist das eine deep pass-Offense, die dazu führt, dass die zwischendurch eingestreuten verzögerten Ballübergaben an RB Doug Martin extrem effektiv sein können.

[21h09] Auch diese Woche sind die Spielstandanzeigen im FOX-Laufticker falsch (eben z.B. PIT-CLE).

[21h04] Ist ja geil. In Miami ist das Spiel unterbrochen, weil seit Minuten die Besprinkelungsanlage spinnt und das Spielfeld unter Wasser setzt.

[20h56] CHI 25, MIN 10/Q3. Lebenszeichen von den Vikings, die eine kurze Feldposition aus einer INT Cutlers (Rezipient: CB Winfield) zum TD verwerten (Pass Ponder für Rudolph).

[20h49] TB 13, ATL 17/Q3. Konter der Falcons. Erstes Pass, geht tief für WR #11 Julio Jones, der durchläuft. Wohltuendes Kontrastprogramm zu der zähen Begegnung in Chicago.

[20h46] Ich kanns wegen dem Skirennen grad nicht testen, aber in den Staaten haben einige TV-Märkte gerade von CHI-MIN auf TB-ATL gewechselt – ist ESPNA nachgezogen?

[20h43] TB 13, ATL 10/Q3. Die Buccs-Offense ist boom or bust. Auf großartige Plays wie einen tiefen Sideline-Catch für WR #83 Jackson folgen völlig überworfene und verfehlte Bälle von QB Josh Freeman in die EndZone. Field Goal fühlt sich zu wenig an.

[20h39] Riskante Aktion von den Colts, die ohne Timeout mit 12sek vor der Pause einen Pass werfen, der an der GoalLine gestoppt wird. Luck spikt den Ball mit zirka zwei Zehntelsekunden auf der Uhr. Noch ein Field Goal für Indy, IND 13, BUF 6.

[20h30] Halbzeit Chicago 25, Minnesota 3.

Schwache Vorstellung der Minnesota Vikings, deren beste Aktion tatsächlich ein geblocktes Field Goal mit auslaufender Uhr war. Die Offense der Vikes liegt unter der Erde, aber auch der maue Pass Rush gegen QB Cutler ist enttäuschend: Cutler kann sich mit ein, zwei Moves stets leicht aus der Bedrohung ziehen.

Es wäre nicht so, dass die Bears eine starke Offense spielen würden. Sie nutzen halt die Fehler und Turnovers der Vikes und die kurzen resultierenden Feldpositionen. Wenn Minnesota nun QB Ponder das Spiel in die Hand drücken muss…

[20h24] Die Bengals verpassen kurz vor der Pause in Cincinnati den frühen Sargnagel, führen aber immer noch klar mit drei Touchdowns gegen Oakland.

[20h21] CHI 25, MIN 3/Q2. Spektakulärer Pass QB Cutlers für TE #89 Spaeth.

[20h15] Besorgnis erregend, wie viele Leute QB Chris Ponder da downfield übersieht oder überwirft. Erst wird WR Wright gnadenlos ignoriert, ein Play später #19 Aromashodu überworfen – INT wird in die RedZone returniert.

[20h07] CHI 18, MIN 3/Q2. RB Bush wuchtet sich rein, nachdem CB #22 Winfield in der EndZone eine PI an WR Marshall begangen hatte (fragwürdiger Call). Danach ein gefaketer Snap zur 2pts-Conversion. Sieht nicht gut aus, was die Defensive Line der Vikes gegen die bröselige Offense Line von Chicago aufsteckt.

[20h02] Bei den Bears läuft die Angriffsmaschine holprig (eben fällt ein weiterer Offense Lineman aus, wer soll ihn nun ersetzen?), aber was wunderbar klappt, sind diese mit OT Carimi verstärkten „Power“-Lauf-Sets, die noch jedes Mal bei 3rd-und-kurz einen neuen 1st down produziert haben.

[19h53] Infos von der Seitenlinie: #23 Hester wird nun wegen möglicher Gehirnerschütterung gecheckt, CB #33 Tillman (heute: 1 FF, 1 FR) wird zur nächsten Serie wieder fit genug für einen Einsatz sein.

[19h49] Die Bears reagieren sehr heftig auf PlayAction, aber in der EndZone halten die viel kritisierten Safetys Conte/Wright gegen TE Rudolph den Laden frei, und ein Play später blockt Peppers (?) den FG-Versuch aus 30yds.

[19h43] Ende Q1, und die besten Vorstellungen der Offenses scheint es in Tampa zu geben, wo noch kein einziger Pass incomplete war, und schon drei lange Drives. Dagegen ist das im Soldier Field eine eher schwache Partie.

[19h40] CHI 10, MIN 3/Q1 – obwohl WR Marshall 15yds den Rückwärtsgang einlegte.

[19h37] Windelweiche Penalty gegen QB Cutler, der nach einem Scramble einen Cornerback verarscht haben soll.

[19h31] Was geht in Kansas City ab? Wenn der ESPN-Spielbericht nicht komplett abschmiert, ist der Quarterback in der Anfangsphase nicht Cassel, nicht Quinn, sondern Peyton Hillis!

[19h31] Die Vikes-Offense sieht ohne WR Harvin nicht gut aus, muss schon wieder punten – und selbst der geht schief, weil P Kluwe vor lauter Angst vor den Returnern Hester/Weems ins Aus kickt. CHI beginnt an der eigenen 43.

[19h26] Es gibt noch zwei andere Spiele, die heute um 19h von speziellem Interesse sind: TB-ATL, wo beide Teams schon früh im Spiel lange Drives hinknallen, und IND-BUF, wo in der Anfangsphase Superzwerg T.Y. Hilton zaubert.

[19h22] CHI 7, MIN 3/Q1. Zwei scharfe Pässe plus ein kräftiger 1yds-Lauf zur Bears-Führung.

[19h17] Fortsetzung dieser Bizarro-Anfangsphase in Chicago: Noch keine 10yds Raumgewinn für beide Offenses zusammen, aber schon zwei verlorene Fumbles – diesmal von RB Adrian Peterson, und nun beginnt Chicago schon in Scoring-Range.

[19h15] Zu Beginn der zweiten Angriffsserie haxelt C Garza seinen QB Cutler. Weil der Vikes-Rush eine Nummer zu groß ist, müssen die Bears dann auch sofort wieder punten.

[19h12] Field Goal Vikes. CHI 0, MIN 3. Wird nun interessant, wie Mike Tice das PlayCalling anstellt. Tice gilt nicht als Fan von Laufspiel.

[19h08] Auch das erste Play der Bears geht in die Hose: RB #22 Forté fumbelt den Ball und wenn ich es richtig gesehen habe, hat der eigene Tight End den Ball freigeschlagen. Vikes beginnen an der 28yds Line der Bears.

[19h06] Große Protection-Probleme der Vikes im ersten Drive, wo die Defense Line (namentlich #69 DT Melton) locker durchbrechen kann.

[18h57] Herrmann hat mittlerweile eine detaillierte Vorschau auf das Sunday Night Game online gestellt.

[18h54] Ich liebe Regenrennen, und wenn man nach so viel, das gegen dich läuft, inklusive strategische Fehler der Teamleitung, trotzdem den Titel verteidigt, hat man sich den Pokal verdient. Ab zur NFL.

NFL Woche 12: SNF Packers @ Giants

Am Sonntagabend treffen zur besten Sendezeit in den Meadowlands die beiden letzten Super-Bowl-Sieger aufeinander. Die Green Bay Packers (7-3) haben mit fünf Siegen in Folge ihren Stotterstart vergessen lassen. Die New York Giants (6-4) scheinen dagegen mal wieder in einem ihrer typischen November-Täler zu stecken. Immerhin haben sich Head Coach Tom Coughlin und QB Eli Manning mit ihren zwei Ringen mittlerweile so viel Respekt erarbeitet, daß selbst nach einer Niederlage gegen Green Bay niemand aus dem New Yorker Presserudel ihren Kopf fordern wird, wie das bis letzten November in aller Regelmäßigkeit der Fall war.

Vor allem Eli Manning bot in den letzten Wochen viel Angriffsfläche. Gegen Dallas, Pittsburgh und Cincinnati brachte er gerade mal 54 von 99 Pässen an den Mann, für mickrige 532 Yards und null Touchdowns bei vier Interceptions. Erklärungsansätze für die schlechten Leistungen gab es einige. Greg Cossell und Ron Jaworski meinten, Elis Arm sei zu erschöpft; andere meinten, ein QB, der so viele Risiken eingeht wie Manning wird immer wieder solche Spiele haben; viele versuchten es auch mit Wirbelsturm Sandy und den Verwüstungen in Verbindung zu bringen. Warum auch immer: Eli hat gegen drei sehr gute Defenses schlecht gespielt, das passiert den besten Quarterbacks.

Allerdings sollte er diesen Sonntag dringendst mal wieder eine Schippe draufpacken, schließlich sind Cowboys wie Redskins nur noch 1,5 Spiele hinter den G-Men in der NFC East. Das matchup sieht für New York auch sehr vorteilhaft aus. Das größte Problem für Eli und die Offense war der ständige Druck durch den gegnerischen Pass Rush. Aber was sowohl Cowboys, Steelers und Bengals hatten, nämlich (mindestens) einen bärenstarken Pass Rusher, haben die Packers nach der Verletzung von OLB Clay Matthews nicht. Wenn Eli zu viel Zeit in der pocket hat, wird das ein ganz langer Abend für Green Bays secondary. Die Defense um DC Dom Capers muß es schaffen, auf kreative Weise mit vier Mann Druck zu machen.

Auf der anderen Seite wird Aaron Rodgers wohl nicht allzu viel Zeit bekommen. Nach Derek Sherrod hat sich nun auch noch Bryan Bulaga auf IR verabschiedet und so sind Rodgers´ wichtigste Beschützer auf den Tackle-Positionen der allenfalls zweitklassigen Marshall Newhouse und der gelernte Guard T.J. Lang. Dass ist nicht das vertauenswürdigste Personal wenn Jason Pierre-Paul, Osi Umenyiora und Justin Tuck Quarterback-Hunger haben. Allerdings muß man auch sagen, daß einzig JPP bisher konstant starke Leistungen gezeigt hat, während Tuck und Umenyiora meist unter ihren Möglichkeiten blieben. Ein Primetime-Spiel gegen die Packers und einen Rodgers, der mit 32 Sacks öfter umgerissen wurde als jeder andere QB, könnte die Giants ganz schnell wieder zurück in den Favoritenkreis holen.

NFL-Week 12 am Sonntag

Zweieinhalb von drei Thanksgiving-Spielen boten adäquate Unterhaltung, und heute geht es weiter. Wieder ein kurzer Blick auf ein paar ausgewählte Spiele – alle Partien unter die Lupe hat wieder Andy Goldschmidt genommen.

19h – Chicago vs. Minnesota

TV-Programm

ESPN America LIVE

19h   CHI - MIN
22h25 NO  - SF
02h20 NYG - GB
02h30 PHI - CAR

ESPN America Tape

13h   IND - BUF
15h30 TB  - ATL
18h   NYG - GB
18h30 PHI - CAR

SPORT1+ LIVE

19h   CHI - MIN
22h25 NO  - SF
02h20 NYG - GB
02h30 PHI - CAR

PULS 4

22h30 NO - SF

ESPNA und SPORT1+ mit jeweils derselben Partie, die für die hochklassigste NFL-Division (NFC North) massive Playoff-Implikationen haben wird: Die Bears (7-3) wurden am letzten Sonntag zu zahmen Plüschtieren degradiert, zeigten eine erstaunlich verwundbare Defense, und verloren vorübergehend ihre Divisionsführung, während Minnesota (6-4) mit grundsolide exekutierten Basics immer noch am Eck um einen Wildcard-Platz hängt.

Bei Chicago wurde das Erwartete offensichtlich: QB Jay Cutler wird extrem vermisst, und sollte Cutler heute noch wegen einer Gehirnerschütterung ausfallen, werden die Bears Probleme bekommen – dass WR Jeffery sich schon wieder verletzt hat, hilft auch net.

Morgen gibt es ein Tape von Indy-Buffalo, wobei die Colts (6-4) nach der Demontage zu Foxboro wieder gewinnen sollten, steht doch ein eher harter Schedule gen Saisonende hin an. Ebenso als Aufzeichnung bei ESPNA: Tampa Bay – Atlanta, Divisionsduell aus dem NFC-Süden, wobei es bei „Big Play“ Josh Freeman gegen „Big Play“ Matt Ryan nach einem Passfestival riecht.

Nur im GamePass: Das Pfeifkonzert zur Rückkehr des Carson Palmer nach Cincinnati (wobei: Der Kuhhandel sieht in der Retrospektive für die Bengals wie ein Geschenk aus), und der nächste Einsatz des Chad Henne, diesmal als Starter gegen Tennessee. Ich bin immer noch nicht dazu gekommen, mir das JAX-HOU Spiel anzusehen, aber in der Schlussphase und Overtime sah das bei Henne und seinen Receivern leider wiede verdammt nach Gabbert und seinen Receivern aus.

22h – New Orleans vs. San Francisco

Das Thema Colin Kaepernick überschattet dieses Spiel: Yup, Kaepernicks Vorstellung gegen Chicago war fassungslos gut, und sowohl dieser rattenscharfe Wurfarm als auch die Scrambler-Fähigkeiten Kaepernicks wirkten MVP-reif. Nicht mal die Tendenz, sofort loslaufen zu wollen, war mehr ein Problem – bleibt abzuwarten, ob es dabei bleibt, und ob er überhaupt für Alex Smith eingesetzt wird.

Auf der anderen Seite wird New Orleans mit seinem QB Brees für die bis dato großartige 49ers-Defense der größte Test dieser Saison werden; die Saints sind mit 5-5 weiterhin im must win-Modus und zeigten über mehrere Wochen einen auf allen Ebenen deutlich erkennbaren Aufwärtstrend.

Bei San Diego – Baltimore darf Ravens-FS Ed Reed mitmachen, nachdem ihn die NFL vorübergehend wegen eines legalen (!) Hits hatte suspendieren wollen. Baltimore könnte sich im Extremfall eine Niederlage erlauben, nachdem man sich mit dem Sieg über Pittsburgh erstmal etwas Puffer in Richtung Divisionssieg geschaffen hatte.

02h – New York Giants vs. Green Bay

Die Revanche für das Playoffspiel im Jänner, in dem die Giants die Packers so derart zerlegten, dass es selbst für einen Neutralen weh tat, Green Bay nach einer 15-1 Saison so ausgespielt zu werden. Jetzt ist das Vorzeichen eher umgekehrt: Bei New York ist im Angriff Sand im Getriebe, während die Packers um QB Rodgers analog zu New Orleans immer besser in Schwung kommt und mittlerweile schon wieder in der NFC North führt.

Matchup des Spiels sollte die Pass Protection Green Bays gegen den versierten Pass Rush der Giants um DE Pierre-Paul werden: New York braucht diesen Pass Rush, um den häufig pulverisierten CB Webster nicht komplett blank zu stellen.

Tipps

Siegertipps sind groß geschrieben. Tippstand 2012: 102-58 nach Thanksgiving (0.629).

CHICAGO – Minnesota
CINCINNATI – Oakland
Cleveland – PITTSBURGH
Indianapolis – BUFFALO
Kansas City – DENVER
Miami – SEATTLE
TAMPA BAY – Atlanta
JACKSONVILLE – Tennessee
San Diego – BALTIMORE
Arizona – ST LOUIS
NEW ORLEANS – San Francisco
NY GIANTS – Green Bay
Philadelphia – CAROLINA