Zahlen zum Tage: Close Game Index 2012, Week 13

Das Wiederaufleben des Close Game Index als Reminiszenz an die Tebow-artigen Comeback-Drives von Colts-Rookiequarterback Andrew Luck, der am Sonntag in Detroit mal wieder in der Schlusssekunde den Sieg-Touchdown einschenkte (und an die anderen 11 (!) knappen Spiele am letzten Wochenende).

Close Game Index – whudibidat? Weil sich Spiele mit maximal einem Score Differenz in ihrem Ausgang in der NFL sehr zufällig zu verhalten tendieren, gab der amerikanische Mathlet Jim Glass schon vor Jahren den Input, Spiele mit maximal 8 Punkten (ein Drive plus 2pts-Conversion) als „Tie“, also als Unentschieden, zu werten, und entsprechend zu listen.

Die Könige des Close Win Index sind die St Louis Rams von 1999/2000, die 13-3 gingen: 13 Blowout-Siege, 3 knappe Niederlagen, machte 14.5 Siege. Das „schafften“ selbst die legendären Patriots von 2007/08 nicht (12 Blowouts, 4 knappe Siege, machte einen Score von 14.0).

Wie Aaron Schatz/Footballoutsiders.com zu bedenken gibt, darf sich ein Team ruhig an der Tatsache, viele knappe Spiele gewonnen zu haben, hochziehen, Stichwort Eier in engen Momenten. Es sollte bloß nicht übermütig werden und seine „wahre Stärke“ überschätzen, denn eine Bilanz wie jene der Colts ist durch zahlreiche enge Spiele massiv geschönt. Ein Front Office, das sein Glück in engen Spielen in der Offseason überschätzt, wird mit relativ hoher Wahrscheinlichkeit im nächsten Jahr eine Enttäuschung erleben.

Nachfolgend die Tabelle (man vergleiche auch die (erwartet ähnliche) pythagoreische Erwartung):

Übersicht über Pythagoreische Erwartung und Close Win Index nach 13 Spielwochen 2012/13

Übersicht über Pythagoreische Erwartung und Close Win Index nach 13 Spielwochen 2012/13

Kurz als Legende: W = Wins, L = Losses, PF = gescorte Punkte, PA = kassierte Punkte, E13 = pythagoreische Siege nach 13 Spielen, E16 = Hochrechnung Pythagoreische Erwartung auf die generische volle Saison, Spread = Differenz (Siege – pythagoreische Erwartung), One Score = Bilanz von Teams in Spielen mit maximal 8 Punkten Differenz, CWI = Close Win Index (Spiele innerhalb 8pts werden als hypothetisches Remis gewertet), Spread = Differenz (Siege – CWI).

Bowl Season 2012/13 steht

Letzte Nacht sind die finalen BCS-Rankings erschienen, und wir haben eine kleine Überraschung zu vermelden: #15 Northern Illinois schlüpft als BCS-Buster sozusagen durch die Hintertür in die Bowl Championship Series, und wird am Neujahrstag in Miami/FL gegen den ACC-Champion Florida State spielen dürfen.

Das dürfte nicht ohne kontroverse Diskussionen bleiben. Northern Illinois ist im Vergleich zu anderen Mid Majors der vergangenen Jahre, wie Utah, TCU oder Boise State, wohl doch eine ganze Ecke tiefer einzuschätzen und hatte den Luxusk, gegen überwiegend inferiore Konkurrenz spielen zu dürfen. 12-1 ist immer toll, aber die einzige Niederlage war gegen eine schwache Iowa-Truppe. Nach SRS ist der MAC-Champion Northern Illinois #46, 6.0pts über dem durchschnittlichen Team angesiedelt.

Neben dem Kommentar von Gamecock gestern Abend auf diesem Blog empfehle ich diesbezüglich auch den von USA-Today veröffentlichten Eintrag zum (wenig überraschenden) Verhalten der Coaches in der Abstimmung im USA Toay/Coaches Poll.

Was man nicht vergessen sollte: Mit #21 Louisville und den Wisconsin „not even ranked“ Badgers sind da zwei Truppen in der BCS dabei, die hinter Mid Major NIU und hinter dem zweitbesten Mid-Major-Champions Boise gerankt sind.

NIU wird in der Orange Bowl ohne seinen frisch von NC State abgeworbenen Head Coach Dave Doeren antreten müssen. Es bleibt abzuwarten, ob und wie sich die Huskies gegen FSU anstellen werden.

Schauen wir uns die BCS an, verbleiben damit „nur“ noch zwei wirklich gut ausschauende Matchups: Fiesta Bowl K-State/Oregon, das heimlich erträumte BCS-Finale, und das „richtige“ BCS-Finale: Notre DameAlabama, das für Rekordeinschaltquoten sorgen dürfte.

Boise State fährt mal wieder nach Las Vegas, spielt dort diesmal gegen Washington, ein unbeständiges Programm, das Stanford schlug, aber letzte Woche im „Apple-Cup“ gegen Washington State verlor.

Die Cotton Bowl Classic, bei uns wegen des FOX-Vertrags leeeeeeiiiider nicht zu sehen, sieht ein BCS-würdiges Matchup Texas A&M – Oklahoma mit dem möglichen Heisman-Sieger Johnny Manziel.

Teams, die man nicht aller Tage sieht, haben sich auch qualifiziert: Louisiana-Monroe, Louisiana-Lafayette, Western Kentucky (wurde also tatsächlich eingeladen!), Duke, Minnesota, Rice (!), Iowa State, Kent State und Arkansas State. Letztere müssen hoffen, dass HC Gus Malzahn überhaupt bis dahin bleibt, nachdem Malzahn eine gewisse SEC-Affinität nachgesagt wird, und in der SEC derzeit so ziemlich jeder zweite Trainersessel leer steht…

Völlig überraschend nicht in der Bowl-Season mit dabei: Die Louisiana Tech Bulldogs (9-3), die wohl zu hoch gepokert haben sollen, und nach dem AQ von Northern Illinois am Sonntagabend durchgereicht wurden, und am Ende gar keine Einladung mehr bekamen. Kann man als Sportdirektorium mal machen.

DATUM  BOWL               TEAM 1           TEAM 2
15.12. New Mexico         Nevada           Arizona
15.12. Idaho              Utah State       Toledo
20.12. Poinsettia         BYU              San Diego State
21.12. Beef’o’Brady       UCF              Ball State
22.12. New Orleans        ULL              East Carolina
22.12. Las Vegas          Boise State      Washington
24.12. Hawai’i            SMU              Fresno State
26.12. Little Caesars     Western Kentucky Central Michigan
27.12. Military           San Jose State   Bowling Green
27.12. Belk               Cincinnati       Duke
27.12. Holiday            Baylor           UCLA
28.12. Independence       ULM              Ohio
28.12. Russell Athletic   Rutgers          Virginia Tech
28.12. Meineke Car Care   Minnesota        Texas Tech
29.12. Armed Forces       Rice             Air Force
29.12. Kraft Fight        Navy             Arizona State
29.12. Pinstripe          Syracuse         West Virginia
29.12. Alamo              Texas            Oregon State
29.12. Buffalo Wild Wings TCU              Michigan State
31.12. Music City         NC State         Vanderbilt
31.12. Sun                USC              Georgia Tech
31.12. Liberty            Tulsa            Iowa State
31.12. Chick fil-A        LSU              Clemson
01.01. Gator              Northwestern     Mississippi State
01.01. Heart of Dallas    Purdue           Oklahoma State
01.01. Capital One        Georgia          Nebraska
01.01. Outback            Michigan         South Carolina
01.01. Rose               Stanford         Wisconsin
01.01. Orange             Florida State    Northern Illinois
02.01. Sugar              Florida          Louisville
03.01. Fiesta             Kansas State     Oregon
04.01. Cotton             Texas A&M        Oklahoma
05.01. Compass            Pittsburgh       Ole Miss
06.01. GoDaddy.com        Kent State       Arkansas State
07.01. BCS Title Game     Notre Dame       Alabama