NFL-Week 15: Dallas Cowboys – Pittsburgh Steelers live

[01h51] Endstand Dallas Cowboys 24, Pittsburgh Steelers 21.

Garretts kuriose Entscheidungen bleiben folgenlos. Dallas damit 8-6 und mittendrin im Rennen um die Divisionskrone in der NFC East: drei Teams 8-6; die direkten Vergleiche: WAS 3-0, NYG 2-2, DAL 1-2. Washington hält auch die Schlüssel im zweiten Tie-Breaker (Division) und wird gegen Dallas schlimmstenfalls Ausgleich sein.

Für Pittsburgh (7-7) ist auch noch nix verloren: Nächste Woche steht das direkte Duell mit CIN (8-6) an. Bei Sieg ist man mittendrin.

(Für mehr Analyse bin ich jetzt zu müde; gut‘ Nacht)

[01h49] Interception #39 Brandon Carr gegen Roethlisberger und Return an die 1yds Line. Dallas wird das Spiel also gewinnen.

[01h44] Die Daten für Overtimes sind noch etwas halbgegoren, aber der Münzwurf beschert Dallas Pittsburgh erstmal einen ganz schönen Vorteil: Dallas kriegt als erstes den Ball.

[01h41] Interessante Entscheidungen von Jason Garrett da (ich habe was dazu in den Kommentaren gepostet). Da gibt es für Leute wie Bill Barnwell morgen paar Absätze zu schreiben. Aber wenigstens hat er nicht aus 61yds gekickt. OVERTIME.

[01h35] BIG PLAY des PR #17 Harris, der in die gegnerische Platzhälfte returniert. 47sek, 2 Timeouts.

[01h34] Die Defense reißt Garrett erstmal aus der Scheiße: Zwei Sacks gegen Roethlisberger und dann geht Brown beim 3rd down unsinnigerweise aus dem Spielfeld.

[01h31] Völlig hirnloses Personal Foul vom eigentlich nicht als unkontrolliert bekannten OLB #94 Demarcus Ware (schlägt Roethlisberger auf den Kopf).

[01h28] 1:47 to go. PIT startet an der eigenen 20.

[01h27] Entgegen den Wahrscheinlichkeiten lässt Jason Garrett ausspielen, vertraut auf guten Punt und gute Defense.

[01h20] Ware/Spencer begraben Roethlisberger, 2:54 vor Schluss kriegt Dallas an der eigenen 10yds-Line den Ball.

[01h12] DAL 24, PIT 24/Q4 6:55. Wie Red7 schon in den Kommentaren schrieb: Die Partie läuft drauf hinaus, wer im rechten Moment als letztes den Ball hält.

[01h07] Huui.  Nächster langer Punt Return von #84 Brown, aber diesmal schmeist Brown den Ball per Fumble weg. DAL beginnt in exzllenter Feldposition. Kann man machen.

[01h04] Gerade als die Kameraausschnitte zeigen, wie viel Terrible Towels (f.A. Markenzeichen der Steelers-Fans) da in den Rängen sitzen, begeht LT Tyron Smith vor lauter Lärm im Heimstadion ein böses False Start.

[00h56] DAL 17, PIT 24/Q4. Cotchery machte den Super-Catch, Antonio Brown vollendete mit einem simplen kurzen Catch.

[00h50] Ende Q3. Pittsburgh erlebt gerade sein emotionales Hoch, weil RB #33 Redman und WR #17 Wallace mit Energieanfällen lange Raumgewinne einfuhren.

[00h48] Wieder extrem disziplinierte Lauf-Defense von den Steelers, die nicht auf einen Fake im 3rd down reinfallen und den Punt erzwingen. Das hat schon Klasse.

[00h37] DAL 17, PIT 17/Q3. Trockene Antwort: Tiefer Pass für den einfach zwischen den Safetys hindurchgelaufenen deep threat WR #17 Mike Wallace, der an der 1yds Line für 60 Yards fängt (IMHO erster Wallace-Catch heute). RB Dwyer vollendet. Spiel wieder völlig offen.

[00h30] DAL 17, PIT 10/Q3. Pittsburgh schaltet in einen heftigen Blitz-Modus und verbrennt dabei einmal Romo (Sack für -13 Yards). Romo schnackelt sich einmal, finndet seine dritten und vierten WRs Beasley/Harris, und schaltet dann in den Tiefpassmodus, gegen eine für einmal etwas konservative Steeler-Defense zum TD für #88 Bryant. Erstaunlich einfach, wie sich Pittsburghs mittlere und tiefe Zonen da ausspielen lassen.

[00h20] Auch so ein alter Roethlisberger: Manchmal wird’s zu lax. Lockeres 3rd down, aber Big Ben wirft seinem RB #27 Dwyer das Ei auf die Füße und PIT muss punten, verschwendet die starke Feldposition.

[00h15] Großartiger Tackle von LB #94 Lawrence Timmons, der im 4th down 3rd down den Lauf der Cowboys im Alleingang abwürgt. Weil Pittsburghs Puntreturner danach fast an die Mittellinie returniert, haben die Steelers gleich exzellente Feldposition.

[00h05] Wenn sich Russell Wilson mit seinen heutigen Stats nicht noch für den Rookie-des-Jahres-Award in den Fokus spielt, dann werden die Seahawks-Stats wenigstens in den Power-Rankings für einen Boost sorgen, denn sie sind sensationell. Seattle ist bei DVOA/Footballoutsider.com übrigens auch eine Top-2 Offense.

[00h00] Halbzeit Dallas 10, Pittsburgh 10.

Gefühlt sind die Cowboys die bessere Mannschaft, aber zu viele Strafen und ein Turnover in der RedZone verhinderten eine deutlichere Führung. Pittsburgh kämpfte sich wieder zurück und ist dank des sensationellen Touchdowns nun ergebnismäßig auf Augenhöhe. Man wird allerdings Mittel gegen Romo finden müssen, der die Eier doch recht lässig bewegt.

[23h55] DAL 10, PIT 10/Q2. 35 Sekunden vor der Pause ein klassischer Roethlisberger: 2x Pump-Fake, unter Hochdruck zwei Spin-Moves und dann noch an der Seitenlinie einen völlig alleingelassenen TE Heath Miller entdeckt, der zu einem spektakulären TD durchlaufen kann. Ausgleich.

[23h43] In Glendale haben sie wohl die Quarterbacks verwechselt.

[23h34] DAL 10, PIT 3/Q2. Interessante Serie von den Steelers, die nun verstärkt auf eine schnelle Offense schalten, um die Cowboys-Auswechslungen zu verhindern (DAL mit vielen Verletzten und wenig Kadertiefe). Es wird verstärkt mit Pump-Fakes und Tight Ends operiert gegen eine Dallas-Front Seven, die nicht ausreichend Druck zustande bringt. Steelers zucken auf alle Fälle.

[23h20] DAL 10, PIT 0/Q2. Das geht schon sehr einfach: Wenig Druck gen Romo, der mit einfachen Pump Fakes und Play-Actions operiert und die Steelers-Defense locker ausspielt: erst TE Hanna tief, dann TE Witten zu einem TD, bei dem es schwerer gewesen wäre, einem Kind einen Lutscher zu klauen als den zu machen.

[23h14] Pittsburghs Offense zeigt bisher wenig Aufregendes, bleibt meistens bei Basislaufspielzügen. Man mische einen schwachen Punt hinzu, und Dallas startet gleich wieder in aussichtsreicher Feldposition (DAL 40).

[23h07] Dallas kommt mit vielen Kurzpässen auf Out-Routen für WR #19 Austin plus einem sehr erfolgreichen Stretch-Play über RB #29 Murray nahe an die GoalLine, aber dann fumbelt Murray den Ball weg, respektive schlägt ihm #92 Keisel das Ei von hinten aus der Hand. Sicher verschenkte Punkte für Dallas.

[22h56] Wem Nantz/Simms ähnlich auf den Geist gehen wie mir, der sollte in die Radiospuren wechseln. Die Herren bei Pittsburgh sind klasse, jene von Dallas auch, leider letztere heute sehr asynchron.

[22h53] Die Carolina Panthers, in meinem Modell trotz 4-9 Bilanz absolute Lieblinge, fahren grad völlig gnadenlos über San Diego drüber.

[22h47] DAL 3, PIT 0/Q1. Romo entfleucht dem Sack und so wird das Field Goal „nur“ 50yds lang. Dallas hat im Gegensatz zu, sagen wir Green Bay, einen Kicker.

[22h36] Gefährliche erste Serie der Steelers: Dallas hatte in fast jedem Play einen Finger dran und hätte in wenigstens zwei davon einen Turnover produzieren können.

[22h25] Ein paar Bemerkungen zu den 19h-Spielen noch.

  • Washington übernimmt die Führung in der NFC East (NYG, WAS sind 8-6). Wenn Dallas nun nicht gewinnt, kontrollieren die Redskins ihr Schicksal in der Division.
  • Green Bay gewinnt die NFC North (10-4 und Tie-Breaker gewonnen). Minnesota und Chicago sind auch beide 8-6. Der entscheidende zweite Tie-Breaker sieht MIN aktuell mit 3-2 in der Division vor chicago (2-3). CHI noch gegen DET, MIN noch gegen GB.
  • Seattle kann sich mit einem Sieg gegen Buffalo nun im Wildcardrennen der NFC gaaaaanz vorne platzieren.
  • Baltimore (9-5) muss aufpassen. Ich hatte schon vor zehn Tagen was davon geschrieben, dass bei den überschätzten Ravens schnell aus 9-2 ein 9-7 werden kann. Jetzt ist man schon 9-5. NYG und CIN warten noch. CIN ist 8-6, kann aber keinen der ersten Tie-Breaker (direktes Duell, Division) mehr gegen BAL gewinnen.

[22h16] In Arlington geht es gleich los. Noch ein paar Minuten Geduld.

NFL 2012/13, Week 15 Liveblog: Die Abendspiele

[22h12] Um zirka 19:53 im Gamepass sagt Gus Johnson den 82yds-TD-Lauf für Adrian Peterson an. Nicht March Madness-like, aber Gus Johnson light.

[22h07] Adrian Peterson hält, wenn er nicht noch zum Einsatz kommt, nach dem heutigen Spiel bei 1812 Yards und hat noch zwei Spiele vor sich: Houston und Green Bay. Prinzipiell zwei machbare Lauf-Defenses, aber der Schlüssel zum NFL-Rekord (Eric Dickerson machte in den 80ern mal 2105yds) könnte die Pass-Defense der Vikes sein, die gegen Schaub/Rodgers halten muss, um nicht zu früh in einen Pass-only Modus für die Vikes zu verfallen.

[22h03] Endstand Chicago 13, Green Bay 21.

Die Packers-Vorstellung war bei Gott nicht einwandfrei, auch wenn Rodgers’ Playmaking erstklassig war, aber richtig geschmiert läuft die Maschine nicht. Heute reichte es, weil die Bears eine wirklich unwürdige Offense auffahren. Wann wird Chicago beginnen, für Protection zu sorgen? Heute hatte nichtmal das Laufspiel eine Chance an der Anspiellinie. Diese Probleme sind seit Jahre so offensichtlich und so eklatant, dass ich mich schön langsam ernsthaft frage, wie lange sich das Front-Office das noch mit Lovie Smith/Mike Tice anschauen wird.

[22h00] Green Bay muss 1:02 vor Schluss punten. Die Entscheidung ist auch mathematisch halbwegs vertretbar.

[21h59] Im Trainerstab der Bears vergaß man nach der 2min-Warning sekundenlang, ein Timeout zu nehmen.

[21h53] Erneut eine PI gegen #17 Alshon Jeffery, und da muss sogar der Radioreporter zugeben, dass das eine, naja-Entscheidung war („that one wasn’t blatant, haha“). Zwei Plays später scheitern die Bears am 4th down. 2:07 to go, 1 Timeout Bears.

[21h48] Jezz aber. Punt, CHI beginnt an der CHI 33. 3:47 verbleiben.

[21h44] Auf der Gegenseite wird GB bei einem dritten Down gestoppt, aber der ungeblockte DE Peppers wird mit einem Personal-Foul wegen late hit gegen QB Rodgers bestraft. Solche Strafen sind immer unangenehm, denn wohin soll ein Peppers in vollem Lauf ausweichen? Die Helme kollidierten eher zufällig.

[21h38] Chicago 13, Green Bay 21/Q4. Der Special-Teams-Koordinator von GB heißt Shawn Slocum, und sollte der für den Lateral verantwortlich sein, wird Slocum gerade mächtig durchatmen, dass die Bears-Offense unter aller Sau ist: Pass in die EndZone hätte abgefangen werden müssen, Lauf über Forté hatte keine Chance, weil die Line kein Land sah. Und der 3rd down Pass war nicht darauf ausgelegt, ein 1st down zu erzielen.

[21h32] Idioten. Punt der Bears, #18 Cobb mit einem Lateral für einen zweiten Receiver (!!), der natürlich in einem Fumble resultiert und den die Bears in der Packers-RedZone auffangen. Wem fällt ein solch hochriskanter Spielzug ein, bei diesem Spielstand? Vollpfosten.

[21h31] HOU-IND. Die Colts bekamen eben den Ball, aber es ging rückwärts: Von der IN 8 an die IND 1. Weiterhin 23-17 Houston, und Indianapolis muss aus der eigenen EndZone punten.

[21h26] Crosby hat die Scheiße am Fuß – und bald keinen Job mehr: Jetzt ging eben ein 42yds-Kick an die Stange (12ter Fehlkick des Jahres!). Green Bay kommt trotz gelegentlich eingestreuter fantastischer Rodgers-Scramble/Pässe erneut zu keinen Punkten, und das Spiel bleibt weiterhin relativ offen.

[21h18] Bei all den Blowouts wechselt FOX nun schon fleißig durch, begrüßt nun nach und nach Zuschauer aus anderen Regionen, die sich mit dem Gewurstel Eli Mannings oder Joe Flaccos rumplagen mussten.

[21h12] Chicago 10, Green Bay 21/Q3 0:17. 53yds-PI gegen S #43 Jennings, und dann haben wir an der Goal Line Mike Tice at his best: Unkreative Run-Plays über die Mitte, und dann im vierten Versuch eine PI gegen #17 Jeffery. Chicago muss sich mit einem Field Goal begnügen. (für die Interessierten: 37% war der Break-even für den, der lieber ausgespielt hätte).

[21h07] Jetzt haben wir ein Play, das es im Soldier Field nochmal spannend machen könnte: CB #33 Tillman packt einen forcierten Fumble gegen RB Ryan Grant aus und Chicago kriegt nach zwei, drei gedroppten Interceptions zuletzt diesmal den Turnover, den sie solange gesucht haben.

[21h00] Manchmal machen es die kleinen Dinge: Defensive-Holding im richtigen Moment (wenn der Referee mal wegschaut), und die Packers bringen den nächsten Bears-Drive per Sack zu Ende. Punt, und eine gefährliche Aktion von #18 Cobb, der den „Fair Catch“ vergaß und entsprechend umgekloppt wird.

[20h51] Chicago 7, Green Bay 21/Q3. Green Bay macht’s auf die Penn-State-Tour: Weil sie dem Kicker nicht vertrauen können, spielen sie die 4th downs auch in Punktereichtweite aus. Aufgrund einer eher windelweichen Pass-Interference gegen die Bears-Defense (#47 war der Übeltäter) springt dabei in der Folge sogar der dritte TD für James Jones raus.

[20h43] Erstaunlich klare Spielstände zur Pause auf manch anderem Spielfeld (hallo, Eli Manning!).

[20h39] Adrian Peterson schon zur Pause mit über 100yds (u.a. ein weiterer 82yds-Lauf zum TD). MIN führt in St Louis klar 30-7, d.h. man wird in der zweiten Halbzeit hauptsächlich die Uhr runtertickern lassen. Bleibt abzuwarten, ob man dafür Peterson oder doch die Backups ins Getümmel wirft.

[20h36] Halbzeit Chicago 7, Green Bay 14. INT gegen Cutler und zwei quicke Packers-Drives und schwupps, stehen die Packers vor dem eingetüteten Divisionssieg.

[19h54] Chicago 7, Green Bay 0/Q2 8:03. Kurzpass über die Mitte für #15 Marshall, und dann ist es Marshalls Wucht bzw. das schwache Tackling der Packers, das aus einem simplen 1st down einen Touchdown macht in einer bisher von Defenses dominierten Partie.

[19h46] Ein schöner Pass über die Mitte für TE Finley (soll in der Offseason nach neuesten Berichten entlassen werden) bringt GB in Scoring-Range, dann lässt WR #18 Cobb den sicheren TD fallen. Und dann kommt Crosby und versemmelt einen – zugegeben: nicht einfachen – Kick aus 47yds meterweit.

[19h27] Es geht an der Line of Scrimmage um Biegen und Brechen. Beide Quarterbacks kriegen kaum Zeit und Freiraum, sich überhaupt den ersten Receiver anzuschauen. Die Folge sind extrem viel Laufspiel, inkomplette Pässe und Sacks.

[19h12] Brutal lauflastig, was die Bears da im ersten Drive spielen; knapp außerhalb von FG-Reichweite in diesen Bedingungen fällt das zweite oder dritte 3rd down zu Boden. Punt an die 3yds-Line.

[19h04] Die Spielunterlage im Soldier Field soll – Überraschung! – grausig sein. Mal schauen, wie der fehlende Grip die Offenses beeinträchtigen wird. Ist übrigens Gabe Carimi so ein Flop, dass er nun ernsthaft auf Guard aufgestellt wird, obwohl beide Tackles der Bears Unsicherheitsfaktoren sind?

[18h52] Paar Impressionen von einem eindrucksvollem Skitag mit Hochnebel, so weit das Auge reichte. Man kennt diese Wetterlage, aber so schön wie heute ist es nicht alle Tage – und es hält sich auch nicht immer so konsequent bis zum Sonnenuntergang wie heute. Das nur als Einstimmung auf den folgenden NFL-Spieltag, an dem etliche Entscheidungen und Vorentscheidungen fallen dürften.

Märchenhaft. Wann sind Playoffs?

Märchenhaft. Wann sind Playoffs?

NFL-Week 15, TV-Guideline

Das Wetter bei uns ist auf alle Fälle schon playoffwürdig - Bild: korsakoff

Das Wetter bei uns ist auf alle Fälle schon playoffwürdig – Bild: korsakoff

Den ersten Part für diesen Schlüsselspieltag im Playoff-Kampf habe ich schon am Freitag serviert. Heute also der Rest, und nebenan auch noch das komplette TV-Programm zur NFL für dieses Wochenende und Monday Night, sowie ein paar Exoten. Weiterlesen