MNF #15 Preview: Tennessee Titans – New York Jets

Ist es eine Partie, für die man sich erst einen raufpausen muss, um die Nacht durchzustehen? Tennessee Titans (4-9) – New York Jets (6-7) klingt nach Partie, die gläserweise Glühwein erfordert, aber in der Tat ist noch etwas drin, und zwar eine noch immer mögliche überraschende Playoffqualifikation für die Jets: 6-7 und das leichteste verbleibende Restprogramm für alle AFC-Wildcardanwärter (@TEN, SD, @BUF) – hört sich an wie blanker Hohn, wenn man deren Saisonverlauf bisher kennen gelernt hat. (aber die Ergebnisse von Donnerstag und heute Nacht machen das Unterfangen „Playoff durch die Hintertür“ offen gestanden nicht einfacher)

Ich bin mir nämlich nichtmal mehr sicher, ob Rex Ryan der sechste Seed überhaupt noch zu retten vermag. Zu offensichtlich ist die Stagnation, zu planlos steht der Kader beisammen, gehalten allein von Kräften wie über Jahre dürftigem Gehalts- und Draftmanagement. In der Offense steht man vor einer komplizierten Situation bei den Quarterbacks: Mark Sanchez haben mittlerweile selbst die größten Optimisten aufgegeben, aber Sanchez‘ Vertrag dürfte ihn bis Frühjahr 2014 auf Gedeih und Verderb an den Big Apple binden. Die Alternativen Tebow und McElroy sind entweder zu unkonventionell oder zu unerfahren, und sind beide nicht die großen Werfer vor dem Herrn.

Das zweite Problem ist das Laufspiel: Methodisch, ja, aber es geht jedwede Explosivität ab, die notwendig wäre, um zum sterilen Passspiel eine ernsthafte Alternative zu stellen. So haben wir letztlich einen höchst vorhersehbaren Angriff ohne jegliche Inspiration, der davon lebt, dass die Jets-Defense und Special Teams für gute Feldpositionen sorgen und der daraus dann Field Goals macht.

Die Titans sind auch ein merkwürdiger Laden: 2011/12 ohne Funken Begeisterung hervorzurufen zur 9-7 Bilanz gewandert, aber sich seither nicht weiterentwickelt. Der Angriff um QB Jake Locker ist immer noch simpel gestrickt, weil Locker häufig verletzt ist und deswegen zu wenig Spielpraxis für sophistischere Schemen bekommt. Die Lauf-Offense um den explosiven RB Chris Johnson funktioniert immer noch nur sporadisch – eine Folge davon, dass Tennessee seit Jahren konsequent die beiden Lines im Draft vernachlässigt?

Auf jeden Fall ein gutes Matchup für die Jets, wenn sie im Kampf um die Post Season verbleiben wollen. Und natürlich ein must win game. Und das letzte Monday Night Game dieses Jahr (nächste Woche hat ESPN nur ein Samstagnachtspiel).

Ab 02h30 LIVE bei ESPN America und SPORT1+. ESPNA-Tape am Dienstag, 18h30.

17 Kommentare zu “MNF #15 Preview: Tennessee Titans – New York Jets

  1. „eine Folge davon, dass Tennessee seit Jahren konsequent die beiden Lines im Draft vernachlässigt?“

    Interessante Frage. Mehr Talent kann natürlich nie schaden, aber die Offensive Line der Titans war am Boden nie mehr als Durchschnitt. Bei PFF waren sie:

    2009 #15 (C.Johnson mit 2006 Rushing Yards, 5,6 Y/C)
    2010 #32 (1364 R.Y., 4,3 Y/C)
    2011 #17 (1047 R.Y., 4,0 Y/C)
    2012 #16 (1034 R.Y., 4,7 Y/C)

    Wenn man den Gradings also vertraut, dann würde ich eher sagen, dass man Johnson mittlerweile die Cutbacklanes sehr gut wegnimmmt, aufs Containment achtet und ihn damit etwas einbremst…

  2. neuer QB ist das einzige was die jets brauchen zum glück gibts im draft viele talentierte junge schwarze QBs,den sanchez wird niemals den superbowl gewinnen aber rex ist zu verbohrt um sanchez raus zu schmeisen.

  3. Wie oben geschrieben. Rausschmeißen wird teuer.
    Wie sieht es eigentlich bei CJ2K aus? Die Titans könnten durch den cut eine Menge Geld einsparen, wenn ich das richtig verstanden habe.

  4. @Red_7: 2008/09 galt die Titans-Line als die beste in der NFL. Das gilt noch heute als Konsens-Meinung.

    Die Titans haben aber seither nie mehr einen Offensive Lineman in den ersten drei Runden gedraftet. Letzter Offense Lineman, der vor Runde 4 gedraftet wurde, war 2005 LT Michael Roos (2. Runde).

    @CmonMan: Ich meine gelesen zu haben, dass ein Cut von Chris Johnson in den fünf Tagen nach der Superbowl sogar ohne Vertragsstrafen erfolgen könnte.

  5. Ich weiß jetzt nicht im Detail wie es mit seinen Garantien aussieht, aber es würde bis 2015 mind. 2 Mio $ per anum kosten wen sie ihn cutten. Real würden sie natürlich Geld sparen, aber sie würden sich auch den Salary Cap für die nächsten drei Jahre zumüllen…
    Ich weiß also nicht ob das so geschickt von den Titans wäre. Zumal seine Zahlen in diesem Jahr ja wieder nach oben gehen.

  6. Zur OLine: OK. Das Ranking gibt es halt nach 2009 (und das war früheste was ich gefunden habe) nicht mehr her und bis auf Roos und Steward sind von 2008/09 auch keine Spieler mehr dabei. Und für die schlechteste Offensive Line 2010 finde ich die Zahlen von C.Johnson nicht schlecht muss ich sagen. Aber vor 2009 war mein Footballkonsum auch noch nicht so intensiv, das ich da widersprechen würde…

    Der Titanspreview ist die letzten zwei Jahre bei mir hängen geblieben, deswegen Frage ich nach.

    Zum Vertrag:
    Die Option bezieht sich aber natürlich nur auf das Geld für das 2013 Jahr und die 6 Millionen über drei Jahre bis 2015 würden bleiben nach meinem Verständnis. Darüber hinaus weiß ich natürlich nicht wie seine Garantien gewichtet sind…

    http://www.spotrac.com/nfl/tennessee-titans/chris-johnson/

  7. Der Vertrag ist so strukturiert, dass sie wen die Jets ihn entlassen würden, die Gehaltsobergrenze reißen würden…

  8. Aber wer soll dann spielen, wenn der Backup für Bankdrücken 8-10 Millionen vom Gehalt frisst? Welcher halbwegs annehmbare Quarterback ist günstig genug, um nicht noch weitere Millionen zu fressen? Ein Rookie aus der vierten Runde? Wirft man den vor die Hunde? Oder lässt man den hinter Sanchez lernen? Unter welchem Coach?

    Nicht einfach, die Situation für die Jets. Und es tut mir irgendwo leid, denn abgesehen vom Quarterback ist diese Mannschaft potent – man hole sich nur mal vor Augen, dass sie mit Sanchez zweimal fast die Superbowl erreicht hätten. Man kann viel über ihn sagen, aber Rex Ryan muss als Coach einiges auf dem Kasten haben.

  9. @bones , mus dir recht geben + nachdem ich das Spiel gesehen habe erst recht , Sanchez würde noch nichtmal auf dem Hamburger Fischmarkt die Fische richtig werfen , das größte Problem der Jets ist der QB , bin mal gespannt wie das weiter geht !

  10. McElroy ist natürlich langfristig auch nicht die lösung aber immerhin gibts jetzt in den letzten zwei spielen keine sanchez blamage mehr.

  11. Ich hab lang überlegt ob ichs mir anschau – und so viel Glühwein hatte ich nicht mehr zuhause 😉 Hab mich dann dagegen entschieden und das Ergebnis gab mir recht.
    Als ich mir dann die Wiederholung angesehen hab, taten mir die Jets fast schon leid. War nicht zu ertragen das Spiel!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.