Little Caesar’s Pizza Bowl 2012 Preview

Pizza Bowl aus dem Ford Field zwischen zwei durchwegs unterdurchschnittlichen Mannschaften: Jede Wette, dass am zweiten Weihnachtsfeiertag eher maue Quoten eingefahren werden, wenn sich die Western Kentucky Hilltoppers (7-5) aus der Sunbelt Conference und die Central Michigan Chippewas (6-6) aus der MAC im nasskalten Detroit gegenüberstehen.

Western Kentucky ist eigentlich eine feel good-Story: Erst seit 2008 spielt man in der FBS mit, und unter dem Head Coach Willie Taggert, einem Lokalhero und ehemaligen Studenten an dieser Uni, ging es schrittweise bergauf: Nach drei Lehrjahren war man schon letztes Jahr „bowl-eligible“, war aber nicht berücksichtigt worden. Dieses Jahr schon, und dann wechselte ausgerechnet Taggert vor Start der Bowl Season zu South Florida, und wird die Früchte seiner Arbeit nicht ernten können. Nächstes Jahr kommt dann eine der verhasstesten Gestalten auf Head Coach: Der windige Bobby Petrino (ex-Louisville, ex-Atlanta, ex-Arkansas), der noch überall verbrannte Erde hinterließ und ein halbes Jahr nach der Kellnerinnen-Geschichte wieder eine Anstellung auf Zeit gefunden hat.

Central Michigan, vor drei Jahren noch eine heiße Geschichte unter Butch Jones (jetzt Tennessee Volunteers) und dann zwei Jahre im Nichts, ist nach allen fortgeschrittenen Rankings eine der schwächsten FBS-Mannschaften (irgendwo zwischen #100 und #120 verortet) und primär wegen knapper Siege über inferiore Konkurrenz überhaupt qualifiziert, während Western Kentucky seit Oktober einen einzigen Sieg eingefahren hat. Bleibt einzig für NFL-Fans was zum Schauen: Der „Eric Fisher-Watch“. Fisher ist Offensive Tackle bei Central Michigan und gilt als Geheimtipp für einen ganz hohen Draftpick 2013.

Western Kentucky ist im SRS schon als unterdurchschnittliche Mannschaft klassifiziert, gegen CMU aber immer noch mit 9 Punkten favorisiert.

Spiel gibt es ab 1h30 LIVE bei ESPN America; ein Tape folgt dann morgen, 27.12. ab 18h.

Playoffbild 2012/13 vor Woche 17

Update: Das PULS4-Spiel ist nun auch bekannt.


Das Playoff-Bild hat sich nach dem 16ten Spieltag merklich gelichtet. Um nichts weiteres zu spoilern, gibt es die wichtigsten Infos und den aktualisierten Spielplan für Woche 17 nach dem Sprung.

American Football Conference

Die Playoff-Teams stehen bereits fest: Houston (12-3), Denver (12-3), New England (11-4) und Baltimore (10-5) haben ihre Divisionen schon gewonnen, Indianapolis (10-5) und Cincinnati (9-6) sind die Wildcard-Teams. Das Seeding in der Spitze kann sich noch ändern:

  • Die Texans haben es zuhause gegen Indy in der Hand, können per Sieg den Top-Seed fixieren; bei einer Niederlage ist man darauf angewiesen, dass Denver und New Englnad verlieren. Im schlimmsten Fall kann Houston sogar noch an #3 zurückfallen, nämlich bei eigener Niederlage und Siegen von Denver und New England.
  • Denver kann mit Sieg über Kansas City und einer Houston-Niederlage noch an #1 vorrücken, aber bei eigener Niederlage und Patriots-Sieg auch noch an #3 zurückfallen.
  • New England hat noch vieles drin: Top-Seed, wenn Denver und Houston verlieren und man selbst gegen Miami gewinnt, #2-Seed mit eigenem Sieg und Niederlage von Denver oder Houston, aber auch bei eigener Niederlage und Ravens-Sieg noch ein Zurückfallen auf #4 (wegen des kontroversen Ravens-Fieldgoals in Woche 3).
  • Baltimore ist #4 und nur in letztgenanntem Falle noch mit Chancen auf den dritten Seed.

Der vierte Seed könnte aber fürs Erste sogar der attraktivere sein, da man dann „nur“ gegen Indianapolis spielen müsste und eine Runde weiter wohl nach Houston (und nicht zu den gewaltigen Denver Broncos, Stand heute).

Die Seeds #5 und #6 sind fix vergeben: Indianapolis hält selbst bei einer Niederlage den tie-Breaker „record in common games“ gegen Cincinnati.

National Football Conference

Der Kantersieg der Seahawks gegen San Francisco hat große Auswirkungen auf das Playoffbild: Top-Seed ist und bleibt Atlanta (13-2), das von Green Bay (11-4) nicht mehr eingeholt werden kann; Green Bay kann aber den #2-Seed und somit Freilos in Runde eins mit einem Sieg in Minnesota freischalten.

Dahinter wird es „murky“. San Francisco (10-4-1) ist aktuell an #3, muss aber daheim gegen Arizona gewinnen, um den Divisionssieg in der bockstarken NFC West klarzumachen. Nur mit eigenem Sieg und Packers-Niederlage kann man noch an #2 vorrücken. Ein Rückfall auf #4 ist ausgeschlossen.

Seattle ist mit 10-5 Siegen fix für die Playoffs qualifiziert; das Seeding ist noch in der Schwebe: Bei entsprechendem Ausgang (Sieg über STL, SF-Niederlage) springt man noch an #3 oder – wenn auch noch zusätzlich Green Bay in Minnesota verlieren würde – sogar an #2! Fix ist aber auf alle Fälle mindestens der fünfte Seed, weil man die direkten Duelle gegen Dallas, Minnesota und Chicago gewonnen hat und von den Giants (maximal 9-7) nicht mehr eingeholt werden kann.

Der vierte Seed geht an den Sieger der NFC East. Da führt aktuell Washington (9-6) vor Dallas (8-7) und den Giants (8-7). Das letzte Spiel der Regular Season 2012/13 wird am Sonntag Washington-Dallas sein; der Sieger gewinnt die NFC East und den #4-Seed.

Der sechste Seed ist der am schwierigsten zu erklärende. Vier Teams kommen dafür in Frage: Minnesota (9-6), Chicago (9-6), New York Giants (8-7) und Washington (9-6), sofern sie ihr Heimspiel gegen Dallas verlieren sollten (Dallas ist mit Sieg an #4, mit Niederlage aber komplett aus dem Playoffrennen).

  • Die Vikings haben es in der Hand: Mit Heimsieg gegen Green Bay (schwierig genug) ist man durch. Bei einer Niederlage ist man darauf angewiesen, dass Dallas und NY Giants und Chicago jeweils verlieren!
  • Chicago wäre der nächste an der Reihe: Wenn die Vikes verlieren, sind die Bears mit einem Auswärtssieg in Detroit durch.
  • Dann käme Washington, das mit einer Heimniederlage gegen Dallas zwar die Division verlieren würde, aber noch den #6-Seed fixieren könnte, und zwar, wenn Minnesota und Chicago verlieren.
  • Die geringsten Playoffchancen hat Titelverteidiger New York Giants, die auf alle Fälle mal selbst zuhause gegen Philadelphia gewinnen müssen. Und dann ist man darauf angewiesen, dass Washington die Dallas Cowboys schlägt, und dass Minnesota und Chicago jeweils verlieren.

Dallas wie erklärt kann den sechsten Seed aufgrund der verlorenen tie-Breaker Situationen gegen sämtliche anderen Kandidaten nicht mehr einfahren, hat es aber in der Hand, mit einem Auswärtssieg in Washington seine Division und den #4-Seed zu holen (weil man den common games record dann 8-4 vs 7-5 gewinnen würde).

Und dieses Spiel, Washington-Dallas, ist dann auch wie prognostiziert das Sunday Night Game am Sonntag und wird die Regular Season 2012/13 beenden. Da werden wir dann auch vor dem Kickoff dieser Partie wissen, ob Washington sich auch eventuell eine Niederlage würde leisten können, oder ob es ein „richtiges“ vorgezogenes Playoffspiel sein wird: Dass nämlich beide gewinnen müssen, um überhaupt die Playoffs zu erreichen.

Weil es keine tie-Breaker Situationen gibt, in denen SOV oder SOS benötigt werden, sind viele Spiele am letzten Wochenende wertlos oder nur noch für die Draftreihenfolge 2013 interessant.

Draft 2013

Kansas City kann mit einer Pleite in Denver den Top-Pick 2013 „gewinnen“; bei einem Sieg würden die Jacksonville Jaguars plötzlich „vorrücken“, es sei denn, sie gewännen in Tennessee.

Schedule für den Sonntag

NB: Alle 22h-Spiele beginnen diesmal zeitgleich um 22h25.

19h-Spiele

  • Atlanta – Tampa Bay (wertlos)
  • Buffalo – NY Jets (wertlos)
  • Cincinnati – Baltimore (fast wertlos)
  • Detroit – Chicago (u.U. wichtig)
  • Tennessee – Jacksonville (praktisch wertlos)
  • Indianapolis – Houston (Top-Seed HOU)
  • New Orleans – Carolina (wertlos)
  • NY Giants – Philadelphia (u.U. für NYG wichtig)
  • Pittsburgh – Cleveland (wertlos)

ESPN America zeigt davon: Detroit-Chicago. SPORT1+? Mir noch nicht bekannt.

Die 22h25-Spiele

  • San Diego – Oakland (wertlos)
  • San Francisco – Arizona (für SF wichtig)
  • Seattle – St Louis (von SF-ARI abhängig)
  • Minnesota – Green Bay (für beide extrem wichtig)
  • New England – Miami (für NE möglicherweise wichtig)
  • Denver – Kansas City (für DEN möglicherweise wichtig)

ESPN America zeigt davon: Minnesota-Green Bay. SPORT1+ ebenso noch unbekannt, wie auch PULS4.

[Update] PULS4 zeigt, wie in den Kommentaren erwähnt wurde, MIN-GB.[/Update]

Sunday Night Game, 02h20

  • Washington – Dallas (defacto Playoff play-in)

Live bei ESPN America und SPORT1+.

Kann man getrost erst ab 22h einschalten…

Müsste ich jetzt schon tippen…

…sähe das wohl so aus:

AFC – Freilos HOU/DEN; Wildcards NE-CIN, BAL-IND.

NFC – Freilos ATL/GB; Wildcards SF-CHI, WAS-SEA.