NFC-Championship 2013: Atlanta Falcons – San Francisco 49ers Preview

Drei von vier der diesjährigen Conference-Finalisten sind „Wiederholungstäter“, nur die Atlanta Falcons, die ja prinzipiell nie in den Playoffs was reißen, sind im Vergleich zum letzten Jahr neu. Und diese Atlanta Falcons (14-3) spielen auch gleich heute Abend, 21h zuhause gegen die San Francisco 49ers (12-4-1) um den zweiten Superbowleinzug ihrer Franchise-Geschichte. Es wird ein dickes Brett, denn die San Francisco 49ers sind nicht nur in den Wettbüros trotz Auswärtsspiel favorisiert, sondern auch die nach Power-Ranking beste verbliebene Mannschaft in der NFL.

Wenn San Francisco den Ball hält

TV-Guideline

LIVE ab 21h

ESPN America
SPORT1+
PULS4
Sportitalia 2
ran.de Stream

Tape

Mo 13h   ESPN America
Mo 13h40 SPORT1+
Di 10h   ESPN America

Die Viertelfinalperformance der Niners gegen Green Bay war vor allem eine Sternstunde des QBs #7 Colin Kaepernick: Der Kaepernick-Stern brannte so hell und intensiv, dass man um sein Verglühen Angst haben musste. Es lief ja bei weitem nicht alles reibungslos, dafür fielen zu viele der Pässe ungefangen zu Boden. Aber es war wurscht, da Kaepernick ein Play später die 60m-Granate downfield für TE #85 Vernon Davis feuerte, oder zum 56yds-Scramble ansetzte. Der erste Touchdown für WR #15 Michael Crabtree war einer jener Pässe, die du in zehn Jahren in sämtlichen Highlight-Reels siehst und dich zurückerinnerst: Mann, was für eine Kanone von Wurfarm!

Nun sind die 49ers mehr als Kaepernick, auch wenn der Mann gewiss der Hauptgrund für diese gefürchtete Offense ist: Die read option-Offense klappt auch deswegen so blendend, weil Kaepernick eine große Waffe als Scrambler ist, und weil er – wir hatten es in den Sofa-QBs diskutiert – die Fakes gut verkauft. Es liegt an den Falcons, nicht zu Clay Matthews in die Ballerina-Schule zu gehen.

Atlanta sah bereits eine wenigstens in Spurenelementen vergleichbare Offense: Letzte Woche gegen Seattle. Ein Viertel lang ging die Sache auch gut, weil die Defensive Line enorm diszipliniert blieb; danach sah man sich von Russell Wilson übertölpelt. Ich hatte letzte Woche die Frage nach einem Linebacker für „Containment“ von Wilson gefragt und keine Antwort bekommen. Andy Benoit (Football Outsiders) will Sean Weatherspoon („speed and physicality really stood out”) und den einstigen Passrush-Spezialisten Kroy Bierman gesehen haben.

Wie man Kaepernick stoppt, zeigt Dom Capers Flo Zielbauer in einem Blogeintrag im Hardcount-Blog auf.

Das Problem an San Franciscos Offense: Es ist nicht nur Kaepernick. Die Offense Line ist absolut kein Vergleich mehr zum Schweizer Käse der letzten Jahre, den man als Nachspeise am Sonntagabend futterte, und das Laufspiel ist variantenreich genug, dass man entweder #21 Frank Gore über die  Mitte oder #23 Lamichael James über außen schicken kann. OffCoord Greg Roman stellt selten mehr als zwei Wide Receivers (Crabtree/Moss) zu seinen beiden Tight Ends (Walker/Davis) auf, wobei man Walker durchaus nachsagt, in Wahrheit als verkappter dritter Wide Receiver aufzulaufen, um die Defense nicht zu sehr an die Line of Scrimmage zu ziehen.

Wenn Atlanta den Ball hält

Match-Ups

Herrmann.

Letzte Woche zeigte Atlanta etwas, das seit eineinhalb Jahren vermisst gemeldet war: Laufspiel! Wo haben die Falcons RB #33 Michael Turner ausgegraben? Diese Woche geht es gegen eine noch sehr viel bessere Front-Seven als letzte Woche: San Francisco mit seinen Bolzen um DE Justin Smith, der recht fit ausschaute. Turner und der agilere „Quizz“ Rodgers dürften also für OffCoord Koetter diesmal nicht mehr die Bausteine wie letzte Woche sein.

Glück für Atlanta, dass man seit dem langsamen Aufstieg des WR #11 Julio Jones als Komponente neben WR #84 Roddy White einen veritablen Pass-Angriff stellt, der sich vor nichts und niemandem verstecken muss (beide weit über 1000yds). QB Matt Ryan bringt Pässe für 7.0 NY/A an den Mann, was diese Saison der viertbeste Wert der NFL war; Ryan wirkte auch letzte Woche mit all dem Playoffdruck über weite Strecken entspannt und getraute sich, in die sehr gut gedeckte Secondary zu werfen.

San Francisco fährt eine insgesamt etwas anders gestrickte Pass-Defense als Seattle daher: Die 49ers versuchen, schon an der Anspiellinie mit viel Zug auf den Quarterback für Unruhe im Timing zu sorgen (v.a. DE #99 Aldon Smith wütet, wenn der „andere“ Smith, Justin, seine beiden Blocker im Griff hat), sie versuchen, über ihre anerkannt athletischen Linebackers Bowman/Willis, die Tight End-Option aus dem Spiel zu nehmen, und erwarten vom Gegner, sie mit Pässen auf die Cornerbacks zu schlagen.

CB Tarrell Brown und CB Carlos Rogers gelten als solide, aber lange nicht als Kaliber wie Seattles Manndecker letzte Woche; die Safetys sind Unruheherde, aber insbesondere S Whitner ist berüchtigt dafür, im falschen Moment gerne mal seine Schwägerin für einen K.O.-Hit zu verschenken. Könnte für Jones/White ein gute Matchup sein, und auch der TE Gonzalez gilt mit 36 Lenzen als erfahren genug, um seine nachlassende Athletik mit 2-3 Catches selbst gegen famose Männer wie eben Bowman zu kompensieren.

Prognose

Schwierig vorherzusagen, weil es viele X-Faktoren gibt. Was passiert, wenn Kaepernick drüber nachdenkt, wie nahe er nun am Superbowl dran ist? Wenn man 1-2 dieser rakentenscharfen Geschütze die zehn Zentimeter zu weit nach links fliegen? Dazu kommt Atlantas Defense, die in der RedZone die Schotten dicht machen kann und mit ihrem abwartenden Spielsystem immer mal für 2-3 INTs gut ist. Im Gegensatz weiß ich nicht, ob ich der Falcons-Defense zutraue, die „read option“-Plays und Kaepernick über 60min einzubremsen; Wilson fuhr da letzte Woche phasenweise wild drüber. Hier gilt: Von einem Falcons-Blowout wäre ich überrascht. Von einem knappen Spiel oder einem 49ers-Kantersieg nicht.

San Francisco mit 7.

5 Kommentare zu “NFC-Championship 2013: Atlanta Falcons – San Francisco 49ers Preview

  1. Ich denke , der alles entscheidente Knackpunkt wird sein , ob die Falcons deff den Lauf ( im Wahrsten Sinne ) von Kaepernick stoppen können , wenn ihnen das gelingt sehe ich die Falcons als Sieger !!

  2. Ich will, dass das die 49ers packen aber irgendwie krieg ich das desaströse Seahawks-Spiel nicht aus dem Kopf… Und dann wär da noch das letztjährige Spiel gegen die Giants mit den Kyle Williams turnovers… Jetzt kann Kaepernick zeigen, ob er auch unter diesem Druck so cool bleiben kann, wie gegen die Packers…

  3. Mein Bauchgefühl sagt Falcons all the way… Vor dem Einbruch letzte Woche in der 2. Halbzeit spielten sie richtig gut und ob die 49ers das Niveau vom Packers-Spiel wiederholen können?

  4. Pingback: NFC-Championship Game 2012/13 live: Atlanta Falcons – San Francisco 49ers | Sideline Reporter

  5. Pingback: NFL-Sonntagsvorschau #1, 2013 | Sideline Reporter

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.