Eagles-Roundup, Preseason Woche 1

Der Endstand des ersten Preseason-Spiels der Philadelphia Eagles unter dem neuen Head Coach Chip Kelly war eine 22-31 Pleite gegen New England. Das interessiert aber weniger als die ersten Eindrücke.

Kurz zum Quarterback-Duell #7 Vick vs #9 Foles: Vick hatte einen fantastischen ersten Drive mit erstklassigen tiefen Bällen in die Deckung rein; das waren laserscharfe Geschosse, Vick at his best. Foles mit einem Fumble zum Einstand, aber danach ein ebenso starker zweiter Foles-Drive zum Touchdown. Foles hat mir aber einfach einen zu schwachen Arm als dass ich glaube, der wird der nächste Franchise-QB. Foles’ Pässe raus an die Seitenlinie sind aufgrund ihrer Langsamkeit ständige Bedrohung, abgefangen und zum TD returniert zu werden.

#2 Barkley sah aus wie der typische Rookie: Paar gute Würfe, aber etliche grottige. Das Laufspiel der Eagles kam nicht richtig in die Gänge, was auch an der erstaunlich wackeligen Offense Line lag. Ich hatte da mehr erwartet. Insbesondere die rechte Seite O-Line war eine Enttäuschung.

Den meisten Saft kann man sich aus der Vorstellung der Eagles-Defense ziehen. Es war das Debüt des neuen 3-4 Systems von DefCoord Billy Davis. Ein Wort: Schwach. Vor allem der DE #91 Cox (den ich in der GFWTC draftete) mit einer bedenklichen Vorstellung, weil zu wenig Punch gegen die Blocks. Die Defense Line kam überhaupt nicht ins Spiel, und am Ende wurde sogar #75 Curry auf Defensive Tackle gestellt – noch der beste Move, weil Curry über die Innenseite Rabatz machte. Aber Curry möchtest du nicht in Lauf-Situationen auf DT stehen haben.

Auf OLB fand ich #55 Brandon Graham ernüchternd. Der Mann debütiert dieses Jahr allerdings auf dieser Position, insofern erstmal eine Entschuldigung. Leider war ich nicht in der Lage, den ILB #95 Kendricks genauer zu verfolgen; der müsste mit seinem Speed eigentlich eine Super-Option für diese Defense sein. Kendricks fiel nicht auf (spielte er überhaupt?). Sollte er nicht gespielt haben: Ich hoffe für die Eagles, dass diese Backups nicht oft spielen müssen. Im Defensive Backfield sehen die Safetys nach erstem Eindruck wie eine zweite Sollbruchstelle neben der D-Line aus.

Insgesamt würde ich nicht zu viele Pfifferlinge drauf wetten, dass die Eagles das Ding mit der 3-4 durchziehen. Das Spielermaterial sieht nicht gut aus. Vielleicht mixen sie ein paar Elemente der 4-3 Under Defense rein, die besser auf diese Spieler zugeschnitten sein sollte: Cox und Curry brauchen 1-vs-1 Situationen, Cole/Graham sind auch eher die Spielertypen, die du nicht gerne im Gewühl aufreiben möchtest. NT könnte dabei #97 Sopoaga geben, der einen sehr guten Eindruck machte, besser als befürchtet.

So, und noch eine Notiz zu den Patriots: Auch Belichick kriegt aus Tebow nicht ansatzweise einen brauchbaren Third Stringer gebacken. Das steht nach dem Spiel fest.

8 Kommentare zu “Eagles-Roundup, Preseason Woche 1

  1. Gibt es von Dir eventuell auch eine Einschätzung vom Lions – Jets Game?

    Ich fand McElroy sah am besten als Jets-QB aus, was viel über das QB Corps der Jets sagt.
    Ist Lions QB Hill ein ernstzunehmender Backup oder hat er nur eine gute/schlechte Abwehr erwischt, um gut auszusehen?

  2. schaue mir grad bills vs colts und suche verzweifelnd werner,weis jemand wieso er nicht spielt als first round pick.

  3. Am Freitag hieß es, dass sein Knie zwickt, er aber heute spielen würde. Offenbar hat man sich das zwischenzeitlich anders überlegt. Scheint aber nichts Ernsthaftes zu sein, sondern nur als Vorichtsmaßnahme.

  4. @MLB Bonebreaker

    – Sanchez ist Sanchez und wird sich nicht mehr groß verändern. Ein schöner Wurf in eine gute Deckung und der Rest war eher zum Vergessen.
    – Geno Smith fand ich auch eher fad. Dass er sich bei einem Scramble selbst verletzte, dürfte nicht helfen, aber vielleicht ist es mit dem Spielermaterial auch besser, wenn die Jets zuerst Sanchez verheizen.
    – Greg McElroy musste nicht mehr gegen die erste Line der Lions spielen. McElroy hatte viel mehr Zeit, aber so wirklich besonders gute Würfe hab ich auch nicht gesehen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Jets ernsthaft McElroy als Starter in Betracht ziehen.

    – Shaun Hill: Es ist kein Geheimnis, dass Hill ein sehr, sehr brauchbarer Ersatzmann in den letzten Jahren war, als Stafford sich verletzte. Ich kann mich an etliche gute Spiele von Hill erinnern und manchmal wünsche ich mir Hill anstelle von Stafford ins Lineup. Stafford hat halt mit seinem Monster-Wurfarm nochmal ein anderes Standing und ist damit insgesamt die größere Waffe. Aber sagen wir so: Wenn wir Hill in die Umkleidekabine der Jets setzen, gibt es dieses Jahr keine QB-Diskussion in New York.

  5. @CmonMan: Danke für den Hinweis. Hab mir den entsprechenden Pass nochmal angeschaut, und der war IMHO praktisch nicht zu verteidigen. Kein Vorwurf an Kendricks in dem Fall.

  6. Danke für Deine Antwort.

    Ich wollte nicht ausdrücken, dass McElroy Nr.1-Material ist, sondern wie schlecht es um die QBs der Jets bestellt ist, wenn der third stringer die beste Figur abgibt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..