NFL 2013/14 on the Way: Erster Sonntagabend im Liveblog

[22h24] Sogar der Kickreturn wird nochmal spannend, als RB Doug Martin nach mehreren „Rugby-Pässen“ nochmal an die 30yds-Line runter kommt.

Das war’s mit den 19h-Spielen. Ich werd unter der Woche gewiss zum einen oder anderen Spiel noch was schreiben, wenn ich die Condensed-Versionen durchgeschaut habe…

Weiter geht es nun in einem eigenen Blogeintrag mit San Francisco-Green Bay.

[22h21] NYJ 18, TB 17/Q4 0:02. 24yds-Pass, dann ein Scramble des QBs Geno Smith und LB Lavonte David begeht den Fehler des Tages: Einen late hit gegen den bereits raus gelaufenen Smith. 15yds oben drauf, Nick Folk nagelt ihn aus 48yds rein. So schmeißt man Spiele weg.

[22h19] Rookie-QB Geno Smith kriegt die Chance, gleich einen legendären Einstand in die NFL zu vollenden. Gegner: Die knallharte Buccs-Defense. Null Timeouts, 34sek.

[22h17] Der dritte Kicker der Buccs, Rian Lindell, nagelt ihn aus 37yds rein. Ob sich das schlechte Time-Management von Rex Ryan nun doch rächt?

[22h16] Die letzte echte Entscheidung, die noch aussteht: Tampa-NY Jets, wo die Buccs gleich das Field Goal zur Führung kicken können. 38sek sind noch auf der Uhr.

[22h13] BUF 21, NE 23/Q4 0:05. RB Vereen über links in die RedZone, dann gehen die Pats auf Nummer sicher und knien den Ball ab. Ein Move, der für etliche Teams schon in die Hose ging – nicht hier. K Gostkowski nagelt ihn aus 35yds gerade rein.

[22h09] 1:20 auf der Uhr, 3rd Down. Bradys Ball wird an der Anspiellinie augefälscht, aber Amendola mit einem geistesgegenwärtigen Catch. Pats sind nun plötzlich in FG-Reichweite und die Bills müssen starten, ihre Timeouts zu ziehen.

[22h05] Walt Anderson verkündet ein False Start des Pats-RG. Gewaltiger Aufschrei im Stadion. Sehr geil. Ich würde es dem Bills-Publikum wirklich mal gönnen.

[22h04] Ausgangslage: Die Pats starteten bei 20-21 Zwischenstand mit viereinhalb Minuten auf der Uhr an der eigenen 35yds Line. Brady wichste eine Orgie an Kurzpässen runter, u.a. ein haarscharfer Ball für WR Amendola im dritten Down zum neuen 1st Down. New England ist schon in der Bills-Platzhälfte, und man denke dran: Ein Field Goal reicht den Pats. Nicht unwichtig: Beide Teams haben noch alle Timeouts.

[22h02] Ich wechsle nun nach Buffalo.

[21h58] Endstand New Orleans Saints 23, Atlanta Falcons 17.

Dramatische Endphase in New Orleans: Die Falcons mit vier Versuchen in die EndZone, aber sie haben einen Tick zu viel Stress. Die Bälle fallen erst incomplete, und dann macht S Harper im letzten Play – einem „Hail Mary“ aus 4yds – die INT nach dreifach abgefälschtem Ball.

Unabhängig vom Ausgang konnte ich erst Paytons FG-Entscheidung und danach das Zeitmanagement der Atlanta Falcons nicht nachvollziehen.

[21h51] „Quick Strike“-Falcons sind auf dem Weg: 17yds Pass mit Klasse-Catch für WR Jones, 16yds-Pass für TE Gonzalez, 7yds-Checkdown für RB Jackson, 11yds Pass für TE Gonzalez. Two Minute Warning, und Atlanta ist schon weit in der gegnerischen Platzhälfte.

[21h46] NO 23, ATL 17/Q4 3:12. Sean Payton wird konservativ und lässt beim 4th-und-2 von der 5yds Line das Field Goal kicken! Ein Fall für Barnwell. Insgesamt ist es eher ein verschenkter TD für die Saints: Denen gelingt alles, außer den eingebauten Laufspielzügen. Die zerstören dann auch diesen Drive. Vor allem die Läufe über RB Ingram haben hier und heute Potenzial, zum „Match-Loser“ zu werden.

[21h34] Diesmal zwar kein Sack, dafür ein Holding gegen die Offensive Line der Falcons. Und wieder wird ein Drive abgewürgt. Die Front-7 der Saints ist nicht mehr wiederzuerkennen im Vergleich zum letzten Jahr.

[21h23] Adrian Peterson in Minnesota seit seinem TD-Lauf zu Beginn: 13 Läufe für 8yds, 1 TD.

[21h21] Ende drittes Viertel im Superdome, und die Falcons sehen schwer angeknockt aus: OL-Probleme hab ich eben geschildert, aber auch die Defense sieht schön langsam müde aus. Die INT eben riss zwar nochmal die Kohlen aus dem Feuer, aber es wird immer schwieriger, QB Brees und seine Armada zu bremsen.

[21h17] Das Matchup Saints DL vs. Falcons OL ist mittlerweile ein komplettes Mismatch: Kein Play mehr, in dem QB Ryan nicht unter Hochdruck wegwerfen muss. Vor allem RT Lamar Holmes wird dominiert.

[21h15] Und dann ist es passiert: CB #23 Robert Alford mit einer großen Interception, reißt WR Colston das Ei aus der Hand. Alford hatte schon zwei niedergeschlagene Bälle in der ersten Halbzeit, und überhaupt gilt er als etwas reiferer Spieler als der höher gedraftete Falcons-Rookie CB Trufant.

[21h13] Emotionales Hoch für die Saints im Superdome: Erneut ein Sack gegen QB Ryan, erneut ein erzwungener Punt und die Zuschauer brüllen sich die Seele aus dem Leib.

[21h10] FOX-Analyst Daryl Johnson: „Tony Gonzalez ist zwar alt, aber noch überall great: Fangen, blocken…“ Naaaaaaaaaaja. Könnte man allein vom heutigen Spiel vier, fünf Plays rauspicken, wo Gonzalze‘ Blocking horrend war. Das meinte ich letzten Freitag mit „manche Kommentatoren haben Schiss davor, Superstars zu kritisieren“.

[21h07] NO 20, ATL 17/Q3 6:22. 5yds-Pass für TE Graham. Schlechtes Tackling von S DeCoud, der Graham eigentlich gestellt hatte, aber der Griff ist zu schwach. Insgesamt war es eine hart erarbeitete Serie der Saints, die sich mit Penaltys selbst in Kalamitäten brachten und bei einem riskanten Brees-Pass durchaus auch mal hätten eine INT gegen isch sehen können.

[20h50] NO 13, ATL 17/Q3 11:41. QB Ryan über 4yds für WR Jones. Schlüsselspielzug war ein 50yds-Lauf von RB #39 Steven Jackson, der heute schon den ganzen Tag versucht wird in Szene gesetzt zu werden. Jackson ist geduldig genug, um die Lücken auszuspähen und narrt die Saints-DBs für einen unwahrscheinlich großen Raumgewinn.

[20h46] Erste Angriffsserie der Saints wird schnell von Atlanta abgewürgt. Sack von DT #91 Babineaux. Atlanta bricht über die Spielfeldmitte (!) durch.

[20h42] Ich bin extrem beeindruckt, mit welcher Intensität die Carolina Panthers in ihrer Front-7 die Seahawks abwürgen. Das ist physische Dominanz, aber auch Disziplin. Die Hawks können sich maximal mit Holdings helfen. Laufspiel Seattles: Nonexistent. Das Tackling vor allem der Panthers-Linebackers ist souverän, da werden keine Yards verschenkt.

[20h32] DET 13, MIN 14/Q2 0:05. Viele Höhen und Tiefen für beide Mannschaften. Die Lions sind „spielerisch besser“, aber mit gewohnt vielen Strafen, die u.a. einen TD-Return kaputt machten. 6sek vor der Halbzeit springt RB Bell in Richtung EndZone, fumbelt, aber im Instant-Replay wird der Touchdown knapp gegeben.

[20h27] Halbzeit New Orleans 13, Atlanta 10. Zerfahrenes Spiel in den letzten 120 Sekunden. Insgesamt aber ein recht ansehnliches Spiel mit zwei Offenses, die jeweils versuchen, mehr kraftvolles Laufspiel als in den letzten Jahren zu implementieren, die beide Probleme haben, ihren Quarterbacks lange Zeit zu geben, und die beide schon lange Passspielzüge in die Secondary hinein hatten. Der Knackpunkt bisher war der Fumble von WR Jones, der Sekunden später in Form eines großartigen TD-Catch von WR Colston zurückkam.

[20h17] NO 13, ATL 10/Q2 1:47. Langes Play über WR #84 Kenny Stills (Rookie aus Oklahoma), der die schlechte Positionierung von CB #2 McClain und die ungünstigen Laufwege der drei Defensive Backs Atlantas ausnutzt und 67yds in die RedZone durchläuft. Dort gibt es zwei Holding-Strafen gegen die Saints (die zweite war sehr, sehr zweifelhaft), und man muss mit Field Goal Vorlieb nehmen.

[20h06] Jetzt erhöhte Intensität in New Orleans: Die Saints kriegen plötzlich massiven Druck mit ihrer 4-Mann D-Line zustande. Es sind keine spektakulären Plays, aber was v.a. DE #96 Jordan da an Kraft aufwendet um seine Gegenspieler nach hinten zu schieben, ist eindrucksvoll. Folge: Ryan kriegt nimmer genug Zeit, muss Bälle wegwerfen. Punt.

[20h02] Aus Detroit: DT #90 Ndamukong Suh bei einer Interception mit einem Block „below the waist“. Es war ein Block der Art, für die schon Spieler gesperrt wurden. INT-Return zum Touchdown wurde annuliert.

[19h58] NO 10, ATL 10/Q2 9:10. Pass-Play der Saints, RE Umenyiora kommt einen Sekundenbruchteil zu spät und Brees feuert einen sensationellen Pass downfield. In der EndZone ist WR #12 Colston dem LB #52 Dent einen Schritt voraus und fängt einen sehenswerten Touchdown. Geilster Spielzug bisher in diesem Spiel.

[19h55] #11 Julio Jones fumbelt den Ball bei einem eigentlich gelungenen Play weg und S #41 Harper returniert sich durch einen Wall an schlechten Tacklings bei Atlanta. NO startet an der ATL 31.

[19h50] NO 3, ATL 10/Q2 10:53. Spiel kommt etwas schwer in die Gänge. Die Saints haben Probleme mit der guten Deckung bei Atlanta und deren gutem Passrush. Die Falcons-Defense ist die positivste Überraschung bisher.

[19h42] Beim Blick auf die Scoreboards fällt auf: Erstes Viertel, und quer durch die Spiele schon drei Safetys! Das hat Seltenheitswert.

[19h35] NO 0, ATL 10/Q1 1:23. 23yds-FG für Bryant. QB Matt Ryan wird bei einem Scramble von FS #32 Vaccaro recht hart angegangen. Ryan bleibt erstmal die Luft weg und weil er sich schwer tut zu werfen, muss Atlanta nahe der Goal Line mit ideenlosen laufspielzügen Vorlieb nehmen. Das scheitert, und man muss ein kurzes Field Goal kicken.

[19h28] Saints-Offense wird im 4th-und-inches an der eigenen 47 gestoppt. Atlantas Defense Line bringt guten Druck zustande, ohne blitzen zu müssen. Vor allem RE #50 Umenyiora pulverisiert bisher den LT Brown, der bekanntlich als Sollbruchstelle ausgemacht worden war.

[19h20] NO 0, ATL 7/Q1 8:32. 5yds-Catch für TE Gonzalez. Der Schlüssel war ein langer 50yds Catch/Run für WR #83 Douglas, der den schlechten Winkel des S #27 Jenkins ausnutzte und in die RedZone durchlaufen konnte.

[19h17] Der Safety beim Kickreturn in Pittsburgh kam weil Tennessees KR Darius Reynaud einen schlechten Kickoff aufnahm und für minus ein halbes Yard in die Endzone abkniete. Ein bizarres Play, das Pittsburgh zwei Punkte schenkt, bevor die Steelers-Saison überhaupt losgeht.

[19h11] Beide Offenses in Atlanta kommen erstmal nicht weit: Die Falcons scheinen eine Art Power-Offense spielen zu wollen. Im dritten Down wird TE Gonzalze gehalten und gehalten und gehalten (keine Flagge?), und der Pass fällt incomplete. Die Saints machen wenigstens ein 1st-Down, aber weil Atlantas Rookie-CB Alford einen tiefen Ball zu Boden schlägt, auch hier der Punt.

[19h03] Kurz zu meinem angedachten Fahrplan: Das Hauptspiel für mich ist fürs erste New Orleans Saints – Atlanta Falcons. Ich kann nicht garantieren, dass ich nicht zwischendurch zu anderen Spielen springen werde und evtl. Ergebnisse spoilern werde. Panthers-Seahawks zum Beispiel sieht mir wie ein extrem anziehendes Matchup aus. Ab 22h25 dann San Francisco-Green Bay, das dann in einem eigenen Blogeintrag.

[18h57] Nachtrag: Meine Tipps für die heutigen und morgigen NFL-Spiele:

Buffalo-NEW ENGLAND
CHICAGO-Cincinnati
CLEVELAND-Miami
NEW ORLEANS-Atlanta
NY Jets-TAPMA BAY
PITTSBURGH-Tennessee
DETROIT-Minnesota
INDIANAPOLIS-Oakland
CAROLINA-Seattle
Jacksonville-KANSAS CITY
ST LOUIS-Arizona
SAN FRANCISCO-Green Bay
Dallas-NY GIANTS
WASHINGTON-Philadelphia
San Diego-HOUSTON

[18h52] Guten Abend. Hab nach einer bis zum Frühschoppen verlängerten Nacht grad gefrühstückt, weswegen ich noch nicht abschätzen kann, wie lange ich heute durchhalte. Geplant ist aber auf alle Fälle zumindest bis Ende des 22h-Slates. Sunday Night Game wackelt, da morgen wieder Arbeitstag ansteht.

Preview zu den heutigen Spielen habe ich schon verfasst. Die Absenzenliste der 19h-Spiele kann man bei Pro Football Talk nachlesen. Als Zusatz für das Saints-Falcons Spiel: WR Roddy Whites Einsatz soll wackeln.

Kleiner Hinweis noch zu SPORT1 US, das bekanntlich gestern ein horrendes Bild abgegeben hat: Auf der Facebook-Seite werden „drei“ Livespiele für heute Abend propagiert. Kein Word zum Multifeed. Ich bin nahe dran, den Laden aus meiner TV-Liste zu kicken, bis man sich dort einig wird, was künftig gesendet wird und was nicht. Der ESPN-Player ist nach dem Debakel von gestern bei mir erstmal raus.

36 thoughts on “NFL 2013/14 on the Way: Erster Sonntagabend im Liveblog

  1. Heilloses Chaos bei Sport1 US… Bei UPC steht auch immer was ganz anderes eingeblendet, als tatsächlich ist… Bin schwer genervt, weil man nichts aufnehmen kann…

  2. Ich gebe mir zur Einstimmung, und weil die Gaints erst später dran sind, mal RedZone. Mann hab ichs vermisst!

  3. Kann man mal erwaehnen: bjoern werner regelmaessig aufm feld aber noch ohne def-stats…pryor fuer mich ueberraschend weil nich soooo schlecht. Gut zu fuss is er heute

  4. @jack: warum? Ich kann grad bei sport1us ueber sky Satellit 2 Spiele gucken. Jeweils im zweikanalton dt/engl. Ich erinnere mich nich, dass espn jemals so einen service hatte.

  5. Aber was passiert in Pittsburgh? 2 Punkte durch den Safety zu Beginn und sonst nada für die Offense…

  6. Ptttsburghs Offense ohne Tight ends (Miller und Spaeth verletzt), C Pouncy verletzt sich unglücklich und die hälfte der Rb fallen auch noch aus. So funktioniert gar nichts.

  7. Das ist ganz leicht zu beantworten. Die Patriots Offense ist mies, die Bills Defense hervorragend, die covern hinten alles und machen vorne Druck auf Brady.
    Dazu 3 TOs der Pats, die zu 14 Punkten von Buffallo geführt haben.

  8. Was bleibt nach dem ersten Durchgang ist kurz auf den Punkt gebracht.

    Zitate; von @korsakoff & @Herrmann aus diesem Blog

    „Es hat sich gezeigt, dass zwischen 40% und 50% einer Saisonbilanz eines NFL-Teams mit Zufall erklärt werden können, vom richtigen Hüpfer des Eies im rechten Moment. Es hängt vielleicht nicht direkt damit zusammen, aber rein zufällig sind in jedem der letzten elf Jahre NFL (seit die NFL mit 32 Teams spielt) zwischen 45% (in absoluten Zahlen: 117) und 53% (absolut: 136) Spiele mit maximal einem einzigen Score Differenz (also 8 Punkte) entschieden worden.“

    „…eine der ältesten Footballweisheiten der Welt besagt, daß Spiele gleich guter Mannschaften von drei Dingen entscheiden werden:
    1)Turnovers;
    2)Penalties;
    3)Special Teams.“

  9. wow… raiders@colts… war das schlecht. Nach dem ersten Quarter ging gar nix mehr… Luck wieder mit einem Comeback drive im vierten Quarter… naja ein Win ist ein Win, aber running QB´s geben uns harte zeiten… (sah man schon gegen die Bills in der Preseason)… fragwürdig auch das Playcalling… da muss sich VIELES verbessern…

  10. Sonntag Abend Game
    Was wir in Arlington vorgesetzt belamen war keine Offenbahrung. Die Giants „glänzten“ durch 6 Turnovers. Einen Tick besser die Cowboys im verfahrenen Spiel.

    Beiden Teams spreche ich Titelambitionen ab, wahrscheinlich nicht mal in der eigenen Division. Zu viele Baustellen., was meinen Eindruck von der Preseason bestätigt hat.

    Die Giants brachten lediglich zwei komplett saubere Drives durch mit TD, das ist zu wenig.
    Haben sie vielleicht ihr bisheriges Glück zu sehr strapaziert zu den Bowlsiegen?

    Dallas mit Verteitigungsschwächen auf lange Bälle. Doppeldeckung gegen D. Bryant.

    ***

    Am Rande bemerkt. In AFC Nord gab es keinen Sieger!

  11. Komme von der Schulfahrt zurück….was für ein Resultat erwartet mich während der Abwesenheit?
    sage blos, der Wahnsinn hat einen Namen….Chip Kelly!
    Danke @korsakoff zu deiner Einführung in dieses System in den verschiedensten Beiträgen.

  12. Pingback: NFL-Recap, Week 1: Carolina Panthers – Seattle Seahawks | Sideline Reporter

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s