NFL-Recap, Week 1: Detroit Lions – Minnesota Vikings

Die erste Halbzeit dieses Spiels beschrieb die Detroit Lions wie aus dem Lehrbuch. Da musste keine langen Artikel mehr drüber schreiben. Einfach erste Halbzeit condensed anschauen, und du weißt, das los ist. Also: Detroit gewann am Ende souverän 34-24, aber zur Pause lag man trotz eigentlich drückender Dominanz 13-14 hinten, und musste irgendwie sogar froh drum sein.

Protokoll des Schreckens der ersten Halbzeit:

  • Erster Drive gelingt eigentlich. Ein großer Catch des Calvin Johnson wird (zurecht) nicht als TD gewertet, aber es war haarscharf. Dann wird unnötigerweise beim 4th Down und kurz in der RedZone das Field Goal versucht. Holding geht schief, null Punkte.
  • Erstes Play Vikes, RB #28 Adrian Peterson untouched zum 78yds-TD.
  • Nächster Drive Lions, erneut exzellent ausgespielt, 4th-und-1 in der RedZone, RB Bell verwertet, aber wegen Holding-Strafe muss man letztlich aus 4th-und-11 das Fieldgoal nehmen. Nur 3 statt potenziell 7 Punkte.
  • „TD-Pass“ für WR #81 Calvin Johnson, der den Catch-Prozess nicht zur Gänze durchzieht und knapp, aber wohl zu Recht, den TD aberkannt bekommt („Calvin Johnson Regel“). Nur Field Goal stattdessen.
  • Vikes-RB Peterson wird in der Folge komplett neutralisiert. Nach dem ersten langen Lauf lässt Peterson bis Spielende 17 Carries für 15yds (!) und 1 TD folgen. Vikes-Line wird von Detroit komplett pulverisiert. Petersons Success-Rate ist 31%.
  • INT-Return zum TD von LB #54 Levy, aber wegen eines ebenso überflüssigen wie gefährlichen tiefen Blocks von DT Suh beim Return wird der TD aberkannt. Im nächsten Play wird Staffords Pass abgefälscht und abgefangen. Null Punkte.
  • Nächster Drive, Fumble von TE #87 Pettigrew mit nur geringer Fremdeinwirkung, Turnover.
  • Gedroppte, eigentlich 100%ig einfache INT durch CB #28 Bentley, die ein Pick-Six gewesen wäre.
  • Komplett überflüssiges Personal-Foul von S #26 Delmas bei einem Disput mit einem Vikes-Angreifer.
  • Am Ende erneut ein sauberer Drive. 13sek vor der Pause segelt der gut aufgelegte RB #35 Bell in die EndZone und fumbelt. Diesmal ist das Glück haarscharf auf Seiten der Lions, weil Bell den Ball um Millimeter über die Line zum TD gebracht hatte. Keine Bestrafung der Nachlässigkeit und für einmal ein TD zum 13-14 Anschluss.

Es war Detroit Lions par excellence: Du malst dir beim Zuschauen aus, wie dominant diese Mannschaft sein könnte, wenn sie sich nicht selbst auf die Eier tritt – nur um genau zu wissen, dass sie sich auf die Eier treten wird. Komplette Überlegenheit in allen Belangen (ein langer TD-Lauf vom besten RB kann dir schonmal passieren), aber ein Einpunkt-Rückstand, der sich wie ein Treppenwitz anfühlt.

Es sind diese seit Jahren ungelösten Probleme, die mich dran glauben lassen, dass nur eine Playoff-Qualifikation Head Coach Jim Schwartz wird retten können. Zu offensichtlich ist die fehlende Verbesserung in den Bereichen, die aus einer überaus talentierten Mannschaft eine dominante machen könnten: Disziplin, Detailtreue, Beenden von Spielzügen.

Gegen Minnesota reichte es, weil deren QB #7 Ponder bis auf einen langen Pass für WR #81 Simpson nix zustande brachte (im Anschluss an beschriebenen Pass vollendete Peterson mit seinem zweiten TD zum zwischenzeitlichen 14-6). Es war ein 34-24, das sich von den Kräfteverhältnissen wie ein 48-10 anfühlte. Das ist eigentlich kein schlechtes Zeichen. Eigentlich. Denn die Historie der Lions der letzten zwei Jahre zeigt: Verschwendung ist das, was dort droben gelebt wird. Selbst in der deutlich besseren zweiten Halbzeit, in der drei Touchdowns erzielt wurden, wurden etliche Chancen liegen gelassen.

6 Kommentare zu “NFL-Recap, Week 1: Detroit Lions – Minnesota Vikings

  1. Ähem. Finde jetzt zwar ein gefühltes 48:10 etwas heftig als Analyse, aber ich kann schon einige Punkte nachvollziehen. Wenn ich mal kurz die Lions so sehen darf wie ich sie gesehen habe:

    OFF
    QB: Stafford mit einer Super Leistung. Da waren keine Fehler dabei, die INT war ein abgefälschter Pass und dazu noch zwei TD für Megatron knapp nicht gezählt. Tolle Leistung von Stafford.
    RB: Der Bush Einkauf macht sich schon bezahlt. Der lange TD war sensationell. Dazu einige gute Inside Runs.
    WR: Megatron nicht so dominant wie gewohnt, aber 2 TD sehr knapp nicht gegeben. Die Megatron-Rule sollte abgeschafft werden. TE Fauria für mich eine Überraschung. Weniger Drops der Lions als ich oft gesehen habe.
    TE: Pettigrew mit einem saudummen Fumble. Keine gute Leistung.
    OL: Die OT sind grade gut genug, dafür sind die OG richtig gut. Super Einstand für Warford gegen einige der besten DT im Land.
    DL: Über Suh und Fairley braucht man nicht zu reden. Suh als DT bärenstark, als Blocker das gewohnt A***loch. Bei den Ziggy Ansah lange abgetaucht, aber dann wieder mit gutem Dampf. young spielte hervorragend.
    LB: Palmer und Levy viel besser als 2012.
    CB: Da könnte es knapp werden. Slay häufig mit Catches verarscht. Die gedroppte Int von Bentley war ein verschenkter TD.
    S: Quin ist richtig gutes Upgrade. Delmas ist ein Super Safety, wenn er mal nicht verletzt ist.

    Lions aber mit zu vielen Strafen. Sonst eine sehr gute Vorstellung, da kann man sich Playoffs schon vorstellen in Michigan.

  2. Ich hab den Ponder immer fleißig verteidigt aber das war einfach wirklich schwach… Enttäuschender Auftakt für die Vikings… Wenn die Lions sich nicht wie immer geschwächt hätten, wäre das wohl ganz bitter ausgegangen…

    In Woche 2 @Soldier Field wirds gegen die Bears nicht wirklich leichter werden…

  3. Super Analyse.
    Gerne mehr davon in der Saison, vor allem von den Lions Spielen.

    Ich habe jetzt in jeder Analyse von dir gelesen, dass du dir die Spiele im „Condensed im GamePass“ noch einmal zu gemüte führst.
    Ich habe das jetzt so verstanden, dass es eine Art Spielzusammenfassung ist? Sehe ich das richtig?
    Aber du wirst dir ja sicher für die Analysen hier, nicht nur die ca. 4 Minuten Zusammenfassungen auf NFL.com angucken und dann so einen detaillierten Spielbericht zu schreiben.

    Daher meine Frage, gibt es im GamePass eine Optin für Condensed oder stelle ich mich gerade total blöde an und gebe euch allen hier reichlich Stoff zum lachen?! 😀

    Ach ja und zum Spiel. Ich sehe das genauso. Die Lions schwächten sich in vielen Situationen selber. Ich erinnere nur an das illegale Tackle von Suh, der uns einen TD kostete.
    Sowie die wirlich knappen Entscheidungen gegen Megatron.

    Daher hat die erste HZ vor allem von der Spannung gelebt. Wenn ich ehrlich bin, hatte ich aber zu keiner Zeit des Spiels die Befürchtung, dass die Vikes irgendetwas an diesem Abend reißen würden.
    Einzig und allein AP#28 musste neutralisiert werden. Dies gelang ja nach seinem ersten TD-Run sehr gut.

    Genug von mir jetzt seit ihr mit antworten dran 😀 !!!

    Gruß

  4. @zillasch:
    Jap, beim Gamepass gibt’s eine „Condensed“-Version (beim deutschen Gamepass: Zusammenfasssung), bei dem du einfach Play nach Play siehst, ohne irgendwelche Pausen dazwischen ^^
    Im Endeffekt werden dadurch die ganzen Spiele auf 30 Minuten „zusammengeschnitten“…

  5. Wobei dieses Jahr gefühlt mehr Spielzug-Wiederholungen in der Condensed-Version reingeschnitten werden. Und bei Spielen mit vielen Penaltys dauert die Version auch schnell mal 40min aufwärts.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.