NFL-Week #2, 2013 Sunday Night Game Preview: Seattle Seahawks – San Francisco 49ers

Ich hab schon heute Vormittag Sendeplan und Vorschau zum Spieltag bis zirka 2h nachts geschrieben, aber das Spitzenspiel des Tages fehlt noch: Das Sunday Night Game zwischen den Seattle Seahawks und den San Francisco 49ers, dem Duell der beiden Mannschaften, die nach common sense als beste in der NFL gelten. Und mehr: Beide sind auch noch Divisionsrivalen in der NFC West! Manche Experten in den Vereinigten Staaten gehen sogar schon soweit, dieses Duell zur besten „Rivalry“ der NFL auszurufen. Das mag einen Tick zu sehr auf das Hier und Jetzt bezogen sein, aber wenn wir es mal rein sportlich sehen: Yup, das ist zumindest ein Duell zweier Top-5 Kaliber.

Was beiden gemeinsam ist: Ihre sportlichen Leitungen draften seit einigen Jahren exzellent. Seit GM Schneider/Coach Carroll 2010 in Seattle übernommen haben, sind gleich mehrere Spitzen-Picks gelungen. Noch länger hält der gute Run der 49ers an, wo aber die Puzzleteile erst mit dem Einkauf von Head Coach Jim Harbaugh zusammengefunden haben. Und: Beide werden von jungen, mobilen und vor allem billigen Quarterbacks angeführt. Billige QBs dank neuem CBA. Billige QBs, die da bedeuten: Es ist Kohle ohne Ende da, um andere wichtige Positionen mit Spitzentalent zu besetzen und wichtige Eigenbauspieler zu halten – zumindest, solange Russell Wilson und Colin Kaepernick noch unter ihren Rookieverträgen spielen.

Sportlich war das letzte direkte Aufeinandertreffen im Dezember 2012 eine Machtdemonstration der Seahawks, die San Francisco im eigenen Stadion damals an die Wand spielten. Es war eine Partie, in der die 49ers ähnlich wenig „read-option“ einsetzten wie letzte Woche gegen Green Bay.

Damals lief es insgesamt schlechter als letzte Woche. San Francisco kam raus und wollte einen tiefen Ball nach dem anderen werfen, war schnell hoch in Rückstand (2-3 TDs Rückstand, ehe man die ersten Punkte machte) und sah gegen die disziplinierten OLBs der Hawks kein Land, Kaepernick ins Laufen zu bringen. Trotz schwachem Passrush und trotz des Fehlens von CB Browner machten die Hawks damals eine der gefährlichsten Offenses im Lande nieder – das ist der Vorteil, wenn du mit einer schnellen Führung spielen kannst. Diesen Luxus hast du nicht immer, und das ist auch der Grund, weswegen man nicht erneut von einem Blowout bzw. einer Seahawks-Dominanz ausgehen sollte.

Beide sind dieses Jahr exzellent gestartet, beide haben in überzeugenden Leistungen knappe, aber verdiente Siege gegen exzellenten Konkurrenz eingefahren. Seattle kam mit einem 12-7 in Carolina davon, wo man zwar nicht „besser“ war und durchaus auch hätte verlieren können, aber insgesamt eine Handvoll wunderschöner Drives in der Offense spielte. Wilson macht weiterhin einen blendenden Eindruck. Offense Line und Laufspiel um RB Lynch schauten im Vergleich zum letzten Jahr etwas kraftloser aus, aber dass ein Lynch immer mit dieser Intensität der letzten zwei Jahre spielen kann, ist sowieso unwahrscheinlich.

Bei den Hawks beeindruckte mich die Secondary und vor allem FS #29 Earl Thomas, ein Wahnsinnsspieler. Da werden San Franciscos ausgedünnte Wide Receivers und Tight Ends eine lange Nacht haben. Wird WR Boldin von CB Sherman übernommen? Folgt Sherman Boldin wirklich auch hinein in die Slot-Zonen? Oder übernehmen dann Browner und Lane?

Ein potenzielles Mismatch könnte die mächtige Offense Line der 49ers gegen die etwas dünn besetzte Defense Line Seattles sein: Bei den Hawks wird es nach DE Bryant schnell dünn, auch, u.a. weil DT MeBane nicht richtig fit ist. Die Hawks werden nicht wieder nur mit Sechs-Mann „Boxes“ an der Anspiellinie aufkreuzen können wie letzte Woche, denn die 49ers walzen in diesem speziellen Fall schon mal mit 30 Power-Läufen über dich drüber. Auf der anderen Seite möchtest du deine Secondary auch nicht so gerne entblößen, und zumindest Thomas großteils hinten drin stehen lassen.

Ein Punkt, bei Seattle oft genannt, ist auch der Heimvorteil der Hawks im extrem lauten Century Link Stadion. Ist das der entscheidende Vorteil? Ich bin mir nicht sicher. Ich gehe hier mit einem Gefühl, das mir Seahawks sagt. Beide Mannschaften sind wirklich gut, aber einige wichtige Matchups sprechen eher für Seattle. Für die wäre ein Sieg auch wichtiger, um nicht gleich im Rennen um den Divisionssieg (der ein Playoff-Heimspiel bringt!) ins Hintertreffen zu geraten und ggf. im letzten Saisondrittel auf das Auswärtsspiel in San Francisco angewiesen zu sein.

2 Kommentare zu “NFL-Week #2, 2013 Sunday Night Game Preview: Seattle Seahawks – San Francisco 49ers

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.