NFL Notizblock, Week 5: TNF Buffalo Bills @ Cleveland Browns

Buffalo gegen Cleveland, primetime. Puh. Aber, wie auch korsakoff gestern schon geschrieben hat: es braucht gar nicht viel, um sich dieses match-up schönzureden. Die Buffalo Bills (2-2) haben mit Mike Pettine den Adotpivsohn Rex Ryans als Defensive Coordinator. In Verbindung mit einer Linie bestehend aus Kyle Williams, Marcell Dareus, Mario Williams und einem Top-Rookie in LB Kiko Alonso ist einige Unterhaltung garantiert (und wenn später noch Safety Jairus Byrd und Cornerback Stephon Gilmore zurückkehren, ist das Potential unbegrenzt). Auf der anderen Seite des Balles haben sie mit C.J. Spiller und Fred Jackson eines der explosivsten backfields weltweit. Der QB ist ein 1st-rd pick und der HC hat eine unterhaltsame up-tempo offense installiert. So fuhren sie in den Dawg Pound die Factory of Sadness zu den ebenso unterhaltsamen Cleveland Browns (2-2).

Die Browns haben zwei meiner Lieblingschefs and der Seitenlinie. Defensive Coordinator ist Ray Horton, der in Arizona in den letzten Jahren eine aggressive und durchschlagsstarke Verteidigung zusammengebastelt hat. In Cleveland hat er nun einiges Talent; die Browns-D sah bisher auch recht gut aus und sollte nur besser werden, je mehr Erfahrung die Spieler in Hortons komplexen System haben.

Stats / Gamebook

Gamebook Bills@Browns

OC ist Norv Turner, der seit gefühlt dreißig Jahren seine weiterentwickelte Air-Coryell-Offense durch die NFL trägt. Das bedeutet, daß große WRs oft tiefe Routen laufen und der Tight End eine prominente Rolle spielt. Mit Josh Gordon, Greg Little und Jordan Cameron hat er dafür auch einigermaßen passende Paßempfänger; mit Brian Hoyer sogar einen ganz annehmbaren Quarterback entdeckt.

Aber weil Gott ja bekanntlich Cleveland haßt, beginnt das Spiel mit 10 Punkten von Buffalo und einer Verletzung von Hoyer. Beim ersten Paß von Ersatzmann Brandon Weeden beginnen die eigenen Fans zu buhen.

Sein Team allerdings ließ ihn nicht im Stich. Die Defense um Joe Haden und D´Qwell Jackson bremste Buffalos Angriff um den angeschlagenen RB Spiller gut ein (auch wenn er später noch einen langen TD machen sollte, das war sein einziger guter Lauf). Noch mehr Hilfe bekam er von den Special Teams. Nach gutem Punt Return und damit guter Field Position mußte Weeden nicht viel machen, um sein Team in field goal range zu führen. Ein Drive später: zwei, drei gute Pässe, viel Willis McGahee und zwei Strafen später ist der Ball in der Endzone. Ausgleich. Und dann macht Travis Benjamin mit einem irren 79-Yard-Punt-Return auch noch den TD zur Führung. Who let the dogs out?!?

Die zweite Hälfte beginnt allerdings mit dem angesprochenen 54-Yard-TD von Spiller; 3&out Weeden und einem langen Drive der Bills, der in der Endzone zum 24-17 endet. Bei diesem Drive verletzte sich Bills-QB Manuel in seinem jugendlichen Leichtsinn dummerweise am Knie – Tuel Time in Buffalo! Rookie Free Agent Jeff Tuel schleudert die Bälle reihenweise in die Rabatten und die vielen Punts versucht Buffalo möglichst weit von Benjamin entfernt zu plazieren, was zu einigen Punts für nur 25 oder 30 Yards Raumgewinn führt. Hoffnung für Cleveland – die nur noch größer wurde, nachdem Weeden zwei tiefe Norv-Turner-Pässe in die Hände von Gordon und Little zum Touchdown warf (es sah so aus, als hätte Buffalo das sehr aggressiv ohne tiefe Safeties gespielt: keine Angst vor Weeden, das wurde bestraft). Den nächsten Drive beginnt Cleveland an Buffalos 32-Yard-Linie (Field Position all day long!) und geht per Field Goal in Führung.

Irgendwann in dieser mittlerweile sehr lauten Browns-Euphorie verlor Buffalo auch noch Stevie Johnson, der gesamte Angriff brach fürchterlich unter Clevelands Druck zusammen und endete mit drei 3&outs und einem pick six. Gegen eine bessere Offense hätte man freilich deutlicher gesehen, daß zum Beispiel Rookie Barkevious Mingo bei allem Talent oftmals noch nicht so recht durchsieht und der andere OLB Paul Kruger einer der überbewertesten (und jetzt auch überbezahltesten) Spieler ist, er ist nur ein poor man´s Jarett Johnson. Druck auf den QB kommt entweder durch die DTs Desmond Bryant, Phil Taylor oder kreatives scheming von Pettine.

Buffalos Angriff ist natürlich erschossen mit einem angeschlagenen Spiller und ohne Manuel & Johnson. Die Verteidiung hat über weite Strecken sehr gut gespielt; die einzigen Schwächen wurde dann von den Browns überraschend konsequent ausgenutzt (die beiden langen Pässe von Weeden; zwei, drei First Downs durch Läufe über die Mitte).

Die Cleveland Browns führen jetzt die AFC North an.
Die Cleveland Browns führen jetzt die AFC North an.
Die Cleveland Browns führen jetzt die AFC North an.

3 Kommentare zu “NFL Notizblock, Week 5: TNF Buffalo Bills @ Cleveland Browns

  1. Habe das Spiel gestern live vor einer 2 Meter Leinwand im Buffalo Wild Wings von Panama City Beach erleben dürfen. Unschön das sich die beiden QBs verletzt haben, doch das gab dem ganzen Spiel irgendwie eine neue Wendung mit zwei tollen catchs der beiden WR und eine tolle interception für die Browns. Also wer kann sollte sich wenigstens die Zusammenfassung anschauen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.