NFL-Week 11 am Abend: Liveblogging von einem großen Footballabend

[22h35] Oakland gewinnt überraschend in Houston. Texans fallen auf 2-8 Siege. Ein Riesen-Boohay wird um den Umstand gemacht, dass WR Andre Johnson nach einigen unschönen Worten vom QB Matt Schaub vorzeitig das Feld verließ. Schaub ging dann auch nicht mehr zum Handschlag aufs Feld und trottete Johnson hinterher in die Endzone.

[22h32] Endstand Pittsburgh Steelers 37, Detroit Lions 27.

Vermeidbare Niederlage für Detroit, das in der zweiten Halbzeit nix mehr zustande brachte. Man wird sehen müssen, was Dick LeBeau in der zweiten Halbzeit umstellte, aber aufalle Fälle ging immer viel. Johnson mit null Einbindung. Viele Drops (allerdings auf beiden Seiten).

Pittsburgh mit einem verdienten, hart erkämpften Sieg. Die Steelers wurden im zweiten Viertel überrollt, aber sie haben sich zurück ins Spiel gebissen und bei allen Schwierigkeiten einige saubere Drives gespielt. Keiner war besser als der 16-Play, 97yds-Drive zum TD nach dem missglückten FG-Fake der Lions. Dieser Super-Drive lässt die Entscheidung von Schwartz natürlich noch dümmer aussehen. Aber trotzdem: Schön zu sehen, dass Schwartz auch Eier hat.

[22h27] Die 22h-Spiele beginnen. Ich werde den entsprechenden Eintrag öffnen, wenn die 19h-Spiele alle entschieden sind.

[22h23] RG3 wirft unter Druck einen Verzweiflungspass in die EndZone – und der wird abgefangen von #22 Boykin. Meiner Meinung nach ein überflüssiger Pass Griffins, da es 3rd-und-1 war und noch ein weiteres Down zur Verfügung gestanden hätte. Damit gewinnen die Eagles die Partie 24-16.

[22h21] PIT 37, DET 27/Q4 2:28. TD Cotchery ins linke Eck der EndZone – ein wunderschön designter Pass zur Entscheidung. Jetzt fehlen natürlich die drei Punkte vom FG-Versuch und alle Pundits werden sich dran aufhängen.

[22h18] Super-Play der Redskins, die ein 3rd-und-25 verwerten.

[22h16] Dann kommt der Fehler: Stafford tief, INT für CB Allen und Return hinein tief in die Platzhälfte der Lions. Detroit hat nur mehr 2 Timeouts.

[22h11] Washington war 0-24 hinten. Dann wachten RG3 und seine Pass-Offense auf, und nun sind die Skins nach zwei erfolgreichen 2pt-Conversions bei 16-24 und 81yds vom nächsten TD entfernt. Ich glaube, es wäre das erste Mal in der NFL-Geschichte, dass ein 0-24 mit drei TD+2pts aufgeholt würde.

[22h09] PIT 30, DET 27/Q4 4:46. Monster-Drive der Steelers, 16 Plays für 97yds und 8:03min verbrannt. Mehrere Schlüsselspielzüge waren dabei, aber keiner war wichtiger als gleich das erste 3rd-Down, das tief in der eigenen RedZone ausgespielt werden musste, und der heute überragende WR #84 Brown machte es; Brown hatte heute auch seine Drops, aber den wichtigen fing er.

Danach schöner Kampfgeist der Steelers, mit unterschiedlichen Spielzugdesigns, 4th-Downs und schließlich 1yds-TD Pass für Brown. Detroit muss nun antworten.

[21h51] YES! Detroit 27, Pittsburgh 23, Lions an der 8yds-Line gestoppt, und Jim Schwartz sagt einen Fieldgoal-Fake an! Der scheitert, aber Schwartz, das ist mal ne Ansage, nachdem er letzte Woche kritisiert wurde, bei 20-13 keine 2pts-Conversion probiert zu haben.

[21h46] Ende des dritten Viertels in Pittsburgh, und es war ein schlechtes Viertel, was Ausführungsqualität anging: Dropps, überworfene Bälle, Personal-Fouls… die ganze Latte. Da spricht der Evantfan in mir: „Können wir nun bitte zurück zu Qualitätsstufe Zweites Viertel wechseln?“

[21h34] PIT 23, DET 27/Q3 5:14. Ein Drive, in dem die Steelers den verwaisten WR #84 Antonio Brown wiederfinden, der auch prompt mehrere gute Catch+Läufe macht. Brown geht an die 0,5yds Line. Aber dann macht Detroit den Lauf platt und Roethlisberger überwirft einen meterweit in der EndZone frei stehenden Tight End mit #81 um zirka einen Meter. Ohne Not, einfach so. Tomlin nimmt am Ende lieber das FG von der 3yds-Line – eine sehr schlechte Entscheidung nach 4th-Calculator.

[21h31] Kuriose Szenen in Houston: Case Keenum wird auf die Bank gesetzt und durch Matt Schaub ersetzt. Sieht nicht so aus als wäre Keenum verletzt oder irgendwas. Einfach straight gebencht. Warum?

[21h27] Chicago – Baltimore wird fortgesetzt.

[21h22] TB 38, ATL 6/Q3. Brutales Spiel für die Falcons, die zum dritten Mal en suite abgeschossen werden. Verletzungen ja, aber die Defense ist trotzdem katastrophal, auch wenn man die Erwartungen an die Gegenbenheiten anpasst. Tampas QB Glennon sieht ohne Anflüge von Druck aus wie ein Pro Bowler (10.3 NY/A bislang). Noch besser: RB Bobby Rainey, der eine 1A-Kopie vom verletzten Doug Martin abgibt. Nochmal: Rainey war ungedraftet. Wenn man bedenkt, dass für Trent Richardson gleich zweimal 1st-Rounder (1x ein Top-3 Pick) ausgegeben wurden…

[21h17] Erstmals ein gut getimter Passrush für einen OLB der Steelers (Worilds kommt im rechten Moment durch), und schwupps auch 3’n’out für Detroit. Nach dem Punt gibt es Nickligkeiten, u.a. stößt die Pittsburgh #54 Carter einen „Blau-Weißen“ zu Boden.

[21h13] 70yds-Punt der Steelers nach einem 3’n’out zu Beginn zweite Halbzeit (Schwartz hatte mit einer Challenge Recht: Steelers-Pass war incomplete).

[21h11] Es geht weiter in Pittsburgh. Mike Tomlin eben mir einem problematischen Halbzeit-Statement, sinngemäß:

Wir müssen nix am System ändern. Wir müssen nix bei Ike Taylor ändern. Ike muss einfach besser spielen.

Ich weiß nicht, ob Tomlin damit die wahren Probleme in Pittsburgh verkennt…

[21h06] Man mag das Power-Ranking runtermachen, man mag die Redskins in Grund und Boden reden, aber Baby: Die Eagles haben was. Auch in dieser Partie wieder mit einer fast perfekten Offense-Vorstellung für QB Foles (bislang 12.0 NY/A) und vor allem: Einer großartigen Defense-Vorstellung. RG3 macht keinen Stich. Washingtons Pass-Offense mit 14 Drop-Backs für 3 (in Worten: DREI) Yards Raumgewinn! 36yds in 10 Würfen, 4 Sacks für -28yds.

[20h58] Gewaltiger 91yds-TD für #15 Michael Floyd im dritten Down: Hab ich eben Pittsburghs Ike Taylor für schlechtes Tackling gebasht? Jacksonvilles Defensive Backfield macht kollektiv den Taylor. Floyd flutscht minimum drei oder vier Jags durch die Finger und läuft durch. Arizona führt damit 24-14.

Halbzeitreport

[20h51] Pittsburgh Steelers 20, Detroit Lions 27

Fassungslose Stats der Quarterbacks in Pittsburgh: Roethlisberger mit 211 Pass-Yards (9.7 NY/A), Stafford trotz einiger Fehler zu Spielbeginn mit 327 (!!) Yards (10.9 NY/A). Calvin Johnson schon wieder mit 179 Receiving-Yards inklusiver mindestens zweier sensationeller Zirkus-Aktionen.

Pittsburghs Defense gibt mir Rätsel auf: Das ist keine Steelers-Defense. Null, wirklich NULL Passrush für Stafford. Das kann nicht allein am Ausfall von OLB Woodley liegen. Das müssen strukturelle Probleme sein. Ist an den Abgesängen auf DefCoord Dick LeBeau doch was dran? Mal schauen, ob LeBeau wenigstens halbwegs was wie Adjustments zur Pause zustande bekommt. Denn klar ist: Da muss aus Steelers-Sicht was passieren.

Pittsburgh sah nur Land, wenn Stafford Mist baute: Überworfene Bälle (drei Drives der Lions wurden mit Staffords unpräzisen Bällen beendet, und möglicherweise wären alle drei zum TD gegangen) bzw. direkt von Stafford in die Hände der Steelers geworfene Bälle: CB Taylor droppte zwei INTs.

[20h36] Beim Battle of Ohio passieren heute nur unvorhergesehene Dinge: Nach dem INT-TD Return für Cleveland machen die Bengals einen blocked-FG TD und einen Fumble-Return TD und führen nun trotz schlechtem Spiel der Offense 28-13.

[20h31] PIT 20, DET 24/Q2 1:42. Meine Fresse, wie leicht lässt sich die Steelers-Defense hier ausspielen? RB #35 Bell über 2yds zum TD, aber schon vorher konnte Bell mutterseelenallein einen Checkdown über das halbe Spielfeld tragen, mit Begleitschutz OG #75 Warford, der erstaunlich athletisch einen entscheidenden Gegenspieler aus dem Weg räumte.

[20h28] Aus Chicago:

[20h25] Hallo, Hallo: Erstes Three’n’Out für die Steelers, und von den Rängen fliegen die Boo-Birds!

[20h20] PIT 20, DET 17/Q2 3:52. 19yds-TD. Wie schon geschrieben: Das Spiel hat das „Make-Up“ eines gigantischen Shootout. 5 Plays, 74yds. Pettigrew, Pettigrew, Pettigrew, Durham, Johnson und TD. Geht so einfach, und die Defense kriegt keinen Zugriff. Bei FOX wird danach eine Hymne auf Calvin Johnson als sehr gebildeter Mensch abgehalten.

[20h17] Eagles-Offense: Pässe für 49, 42, 26, 24, 23, 19, 15 Yards. Ich will nicht sagen, dass ich nicht vor der Schlechtigkeit der Redskins-Secondary gewarnt hätte… Philly führt ungefährdet 17-0.

[20h13] PIT 20, DET 10/Q2 7:19. Weiterhin zahnlose Lions-Defense: RB Bell kriegt einen Checkdown genau zwischen die Zonen der Linebackers und macht daraus einen Riesen-Raumgewinn. Dann verpasst Roethlisberger mit einem suboptimal geworfenen Ball für TE Miller den Touchdown, auch wenn Miller den Ball durchaus auch hätte festhalten können. Unglaublich, wie viele Punkte hier schon verschenkt wurden… aber so wie die Offenses hier die Eier bewegen, werden da noch viele Yards und Punkte kommen.

[20h11] CIN 14, CLE 13/Q2. Sanu ist der Superstar des Drives: 6yds-TD Catch, aber schon vorher hatte er eine 25yds-Completion als Quarterback für Bernard – ein Pass, der durchaus schön genug ist um mit Dalton mitzuhalten.

[20h08] Mike Pereira:

Das Spiel würde nicht neu gestartet, sondern fortgesetzt.

[20h05] PIT 17, DET 10/Q2 10:13. Erster Spielzug, tiefer Ball Stafford für WR #81 Johnson in komplett zusammengebrochener DEckung. Von der Seite rauscht CB #24 Ike Taylor heran und unternimmt einen Tackleversuch wie ein homophobes Mauerblümchen. Johnson kann locker zum 79yds-TD durchlaufen.

[20h03] PIT 17, DET 3/Q2 10:29. Diesmal ist es Roethlisberger mit dem weggeschmissenen TD. Nur Fieldgoal.

[19h59] Zwei Ereignisse von anderen Feldern:

  • Tampa-Atlanta: Fantastischer TD-Lauf für RB Bobby Rainey, dem kleinen Zwerg von der Western Kentucky University. Rainey war ungedraftet. Danach spielt Schiano einen überraschenden Onside-Kick aus! Schiano! Toll, dass der Kick auch noch gelang. Schiano holt mächtig Pluspunkte.
  • Houston-Oakland: Case Keenum ist zu geil. Ein Spaßfootballer aus dem Bilderbuch. Der neue Favre. OK, das mag übertrieben sein, aber Keenum sieht in diesen ersten Spielen seiner Profi-Karriere aus wie der Anti-Schaub. Und genau den hatten die Fans doch gesucht.

[19h55] Fumble Reggie Bush, frei geschlagen vom Steelers-DB #20. LB Timmons mit einem Return in die RedZone hinein.

[19h54] Impressionen aus Chicago:

[19h51] CIN 7, CLE 13/Q2. Spektakel in Cincinnati: Nun ist es OLB James Harrison mit einer INT gegen QB Campbell, inklusive eines saucoolen INT-Returns, auf den so mancher Runningback stolz wäre. Zwei Plays später: 25yds-TD für TE Gresham. Pathetische Browns-Defense allerdings beim TD.

[19h45] PIT 14, DET 3/Q2 14:05. Stafford in Stafford-Form: Dritter Drive, diesmal hinein in die RedZone, aber dann überwirft Stafford schon wieder im dritten Down einen offenen Receiver (TE Pettigrew). Pettigrew hätte den Catch zum Touchdown trotzdem machen können, aber da muss der QB einfach präziser sein. Großer Rückstand zwar für Detroit, aber mit ein wenig Präzisions-„Adjustment“ für Stafford sind die Lions hier voll im Spiel.

[19h43] CIN 0, CLE 13/Q1. INT-Return #23 Haden. Es war die zweite INT für Haden im ersten Viertel.

Die erste: Erstklassige INT von Haden in Cincinnati gegen QB Andy Dalton. Aber auch Daltons Wurf ist mit „suboptimal“ noch schön beschrieben; ich würde die komplette Schuld an dem Pick Dalton zuschieben, da konnte der WR #18 Green nix dafür.

[19h37] In Chicago sieht es nun nach einer wetterbedingten Spielunterbrechung aus.

[19h35] Die Steelers-Trikots hatten wir letztes Jahr schon mal in einem eigenen Blogeintrag, samt Link zur Geschichte dieses sehr ähem… speziellen Trikots.

[19h32] PIT 14, DET 0/Q1 3:58. 47yds-Catch’n’Run Touchdown erneut für WR #84 Brown. Wusste gar net, dass Brown so schnell ist, dass er sämtlichen Cornerbacks auf und davon rennen kann. Erkenntnisse aus dem Spiel bislang: Die Steelers probieren sich stark an der no huddle Offense, und Roethlisberger scheint damit blendend zurecht zu kommen. Weniger Detroit, deren Front-Seven null Druck zustande bringt. Zahnlose Abwehrvorstellung bislang.

[19h30] Ich frage mich gerade, ob Joe Flacco mit seinem starken Arm heute in Chicago einen „Wettbewerbsvorteil“ der besonderen Güte besitzt? In dem Wind sind besonders hart geworfene Bälle deutlich von Vorteil.

[19h28] Matt Stafford mit den gewöhnlichen Eingewöhnungsproblemen im ersten Viertel, überwirft im zweiten Drive zum zweiten Mal im dritten Down einen völlig offenen Ballempfänger (#11 Ogletree wäre zum TD durchgelaufen). Detroit muss punten.

[19h21] PIT 7, DET 0/Q1 6:20. 34yds-Pass für #84Antonio Brown rechts raus; Brown nimmt den kurzen Pass auf und lässt zwei Verteidiger abprallen, kann danach locker durchlaufen. Sehr „runder“ Drive der Steelers auf einem schwer bespielbaren Feld: 8 Plays, 68yds, TD.

[19h18] CHI 0, BAL 7/Q1. Ray Rice straft mich im ersten Drive gleich mal Lügen mit einem 47yds-Lauf; Rice schließt den Drive dann auch gleich per 1yds-TD ab.

[19h13] In Detroit überwirft QB Stafford im dritten Down den offenen Reggie Bush, und danach wird im Heinz-Field (schweres Stadion für Kicker) der 4th-Down von der PIT 31 ausgespielt – nicht erfolgreich.

[19h06] Die beiden bad weather-Spiele heute sind in Chicago (Sturmböen) und Pittsburgh (leichter Regen) zu verorten.

[18h43] Das Wetter heute früh war so schlecht, dass ich am liebsten sofort ins NFL-Playoffgeschehen eingestiegen wäre, aber dann kam ein Freund zu Hilfe, und wir machten eine erste Erkundungstour im Skigebiet. Schlechtes Wetter ist manchmal Ansichtssache.

Schlechtwetter ist Ansichtssache

Schlechtwetter ist Ansichtssache

Weil ich bis in die Mittagsstunden droben war, gab es heute eine zerstückelte NFL-Vorschau auf einen großartigen Footballabend mit etlichen Topspielen. Davor aber wie immer der Verweis auf die zwei wichtigsten Dinge:

Calvin Johnson hat zwar unter der Woche nicht immer voll trainieren können, aber er spielt.

31 thoughts on “NFL-Week 11 am Abend: Liveblogging von einem großen Footballabend

  1. [19h06] Die beiden bad weather-Spiele heute sind in Chicago (Sturmböen) und Pittsburgh (leichter Regen) zu verorten.“

    Und der „bad-taste-of-the-day“ Award geht heute ebenfalls nach Pittsburgh. #Maja #Biene

  2. Man fragt sich höchstens, warum das Spiel nicht von vorneherein verschoben wurde, nachdem man wusste, dass der Sturm kommen würde. z.B. Aufschub auf 22h30.

  3. wie von korsakoff angekündigt: Die Bengals sind Favorit solange sie sich keine Turnover leisten – zach Pick 6 von Dalton, heruntergepflückt von Hayden.

  4. *zack
    der gamepass heute immer wieder mit kleinen aussetzern – bin ich da der einzige? oder gehts anderen auch so?

  5. Ja, in der Tat. Die Sturmwarnung besteht ja nicht erst seit 5min, da hätte schon richtig was schief gehen können bzw. könnte immer noch nun. Unverantwortlich, imo. Und von der anderen Seite betrachtet ist diese Unterbrechung jetzt auch nicht grad förderlich für das Spiel.

  6. was ist den bei den Buccs los? zuerst ein onside kick und dann ein fake fg/punt-pass leider incomplete.
    macht aber spaß🙂

  7. Okay, noch mindestens 45min bis 1 Stunde Unterbrechung in Chicago – aktueller Stand. Vor 5min war die ansage noch 30-45 min (inklusive Warmup für die Spieler).

  8. Bei den Raiders heißt es jetzt auf wirklich jeder Position Speed speed speed. Punter Marquette King läuft ja angeblich 4,4 auf den 40 yards. Hätte Martin beim dem return gerade fast noch eingeholt.

  9. WAS@PHI momentan ziemliches Mismatch zugunsten der Iggles. Offense bewegt den Ball sehr gut. Redskins dagegen mit üblichen Problemen in der Defense. Und sobald die Offense mal läuft baut man Turnovers ein. RGIII haben sie wohl eingeimpft „Verletz‘ dich bloß nicht – geh nicht das letzte Risiko ein.“

  10. Bin mir nicht sicher, aber meine bei Cleveland vs. Cincinnati gab es bisher 31 Punkte durch Turn Over’s ?!

  11. D-Liner Sheldon Richardson wird von den Jets als Fullback eingesetzt und Ivory erzielt den TD. Sieht man auch nicht alle Tage.

  12. Auf welcher/n Seite/n bekommt man denn so nette Stats her wie gerade an dem Beispiel WSH@PHI? Bzw. was kann generell empfohlen werden das über die klassischen Stats hinaus geht und einen ganz gut veranschaulicht warum es so steht bzw. ausgegangen ist?

  13. Schaue ich auf die Zwischenresultate, dann stellt sich die Frage, was da abgeht bei gewissen Teams.
    Einbruch bei den Jets, – Atlanta – Houston – Redskins, oder
    was macht die Buffalos, – Buccs – Raiders – Eagles so stark gegen diese Gegner?

  14. Bills-Jets: Fehlerlose Leistung von QB Manuel, 3 INTs gegen Geno Smith.
    Buccs-Falcons: Nicht existente Falcons-Defense, ein mutiger Buccs-Coach Schiano, der 4th Downs ausspielt, Punt-Tricks versucht und Onside Kicks macht, ein CB Revis, gegen den nichts geht.
    Houston-Oakland: Big-Plays der Raiders (80yds-Run für RB Jennings), ein Case Keenum mit ein paar überzogenen Würfen, dann ein grundlos aussehender QB-Wechsel auf Schaub.
    Philly-Redskins: Philly würgt mit seiner Front-Seven die Redskins komplett ab. Gewohnt schlimmes DB der Redskins. Aber vor allem keine Pass-Offense der Skins. Die Eagles-Defense ist unterschätzt, schon das ganze Jahr.

  15. Eines muss man den Detroit Lions lassen…kaum ein Match wo Langeweile auf kommt. Muss doch mal gesagt werden. Beste Unterhaltung gewährleistet mit Nervenkitzel.

  16. Ach, dieser Chad Henne… Aber eine couragierte Leistung der Jags mit starker run defense… Der Floyd TD wär vermeidbar gewesen, da müssen mehrere das tackle machen…

  17. Wenn die lions das verlieren, dann kann ich dem konservativen play calling im dritten Viertel nur gratulieren. Wenn ich das Passspiel komplett verweiger, obwohl ich die defense in der ersten Hälfte auseinandergenommen habe, dann ist das einfach nur dämlich. Und wenn BigplayCJ jetzt gedoppelt oder getriplet wird, dann müsste ja Durham oder andere es leichter haben. Man man man!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s