Bissl zu spät: NFL-Sonntag #12 live

Ich nicht nur als Stat-Head. Hinausgezogene Entscheidungen = keine Entscheidungen. Gilt für Fußball, Football und eigentlich für alles im Leben.

[23h09] Luck mit einem, naja… schlechten Ball unter Höchstdruck, und LB #56 Dansby spaziert die Interception zum Touchdown. Die Colts gewinnen die AFC und in der NFC fliegen die Granaten gleich serienweise aus dem Playoffrennen…

[23h06] Die Arizona Cardinals schauen aus wie eine Topmannschaft. Stell dir vor, die hätten wenigstens ein bissl  der Offense Line (oder weniger Verletzungspech dort)… Seattle würde aufschrecken.

[23h03] Denver hat damit eine folgene Chance, mit einem Sieg heute in New England die AFC-Poleposition endgültig zu sichern: Tie-Breaker mit den Chiefs gewinnt man höchstwahrscheinlich durch guten Division-Record selbst bei (unwahrscheinlicher) Pleite nächste Woche in Kansas City, und der verbleibende Schedule ist lächerlich.

[22h57] Remis in Green Bay. Das Spiel war nach allem, was ich davon gesehen habe, keine Offenbarung von beiden Seiten. Für Green Bay dürfte es sich wie eine Pleite anfühlen. Bitte, bitte, lass Aaron Rodgers wieder fit werden, damit wir nächste Woche ein gescheites Thanksgiving-Spiel haben. Ich weiß, Detroit wird einen Weg finden, auch gegen Flynn oder Tolzien ein knappes Spiel zu führen, aber trotzdem: Rodgers, werde fit.

[22h53] T.Y. Hilton möglicherweise out.

[22h50] Mendenhall in Arizona effizienter als gewohnt, aber die Stars in dieser ersten Halbzeit sind trotzdem andere: QB Palmer und WR Floyd zum Beispiel. Gewaltiger TD-Pass von Palmer für Floyd zum 14-3 Cardinals. 3 Drives der Cards, 226yds Offense!

[22h47] Les Frazier spielt im 4th-Down aus remis und puntet.

[22h44] 3rd-Down in Green Bay, und das Blockschema erlaubt es LB Henderson, ungeblockt durchzukommen. Henderson mit etwas, das man „Abschuss“ nennt, gegen QB Flynn. Punt, und Minnesota kriegt 206 Sekunden, um die Overtime per Fieldgoal zu gewinnen.

[22h42] Completely useless: Denard Robinson hatte heute einen Passversuch für die Jags (incomplete).

[22h41] Alle Pundits, die Kansas City bis letzten Sonntag an #1 gerankt hatten, bitte vortreten.

[22h39] Minnesota hat einen Lauf-Fetisch. Ponder deswegen im 3rd-Down gezwungen, den Ball zu werfen, und WR Patterson flutscht der sichere Sieg durch die Finger. 26-26, nur noch 3:59min to go in der Overtime. Remis nicht mehr unwahrscheinlich.

[22h30] Field Goal für Green Bay in der Overtime.

[22h27] Gesagt, geschrieben: Fantastischer TD-Pass von Philip Rivers für einen Wide Receiver (#16), dessen Name ich nie im Leben – zumindest nicht heute – auszuschreiben in der Lage bin. 24sek vor Schluss, San Diego geht erneut in Führung.

[22h24] Cam Newton = „Clutch“ Eli Manning.

[22h21] Bin ich ein Depp oder einfach ein schlechter Fan, wenn ich hoffe, dass Green Bay seine Partie gewinnt? Die besten Spieler bitte in die Playoffs. Calvin Johnson und Suh gehören dazu, aber Rodgers ist der beste von allen.

[22h17] Kansas City Chiefs gehen 1:22 vor Schluss im Arrowhead in Führung: 5yds-Bombe (yup, Bombe) von QB Smith für WR Bowe. Rivers hat heute Tag der offenen Tür, aber die gewohnt üble Chargers-Defense hält die Chiefs im Spiel. KC 38, SD 34, aber datt Ding is‘ nich vorbei…

[22h13] Overtime in Green Bay.

[22h11] Endstand Detroit 21, Tampa Bay 24. Keine Analyse notwendig. Verschissenes Spiel, obwohl auch reichlich Pech dabei war. Ich bin glücklicherweise zu besoffen, um Mobiliar zu zertrümmern.

[22h09] Man sollte natürlich mit seiner Offense in Comeback-Versuchen keine Timeouts verbrennen… aber das ist Football-Grundkurs, zweite Stunde.

[22h08] Ausgleich in Green Bay.

[22h06] 3rd-Down, Stafford geht tief, Johnson fängt, aber der Ball flutscht durch die Finger nach Hit des bereits bekannten Buc-DB #37. S #23 Barron fällt der Ball an der 2yds Line in die Hände. Also noch ein Turnover. Eh klar.

[22h00] Paar knappe Finishes bahnen sich mal wieder an…

[21h57] Flynn ist nicht super-effizient, aber er bringt die Packers aus 20-23 gegen Minnesota heran.

[21h54] 3rd-Down, Glennon schaut und schaut und schaut und schaut, und DE #79 Young rauscht heran und sackt Glennon für -8yds und Young begeht zu meinem Erstauen kein Facemask oder dgl. Der rekord-bezahlte K Koenen kommt raus und verschießt erneut, diesmal aus 50yds. #neverpaythekickerbigbucks

3:49 to go.

[21h51] Natürlich ein Fumble von Lions-WR #18 Durham. Vierter Lions-Turnover im Spiel (plus ein „fünfter“ durch geblockten Punt).

[21h47]

Von Schwartz gelernt.

[21h45] Schwartz, du Depp. Billick, du Depp. Natürlich spielt man 4th-und-0.1 Zentimeter aus.

[21h42] Keine Strafe gegen Schiano, obwohl Schiano unerlaubter Weise die rotte Flagge ausm Stiefel gezogen hatte. Fieldgoals sind nicht überprüfbar, frag nach bei den Pats (September 2012 gegen die Ravens).

[21h40] Ziggy Ansah mit dem Sack, und dann verkicken die Buccs das Fieldgoal (haarscharfe Entscheidung). Übel verschenkte Chance für Tampa. Die einzige Mannschaft, die Detroit an Idiotie überietet, ist… natürlich Tampa.

[21h36] Sack gegen Stafford, Boo-Birds im Ford-Field, und dann blocken die Buccs den Punt und beginnen den nächsten Drive an der DET 11.

[21h32] Nun macht schon Brian Billick Werbung für das FOX-Programm.

[21h28] Was treibt die Texans-Defense? Nicht viel. Jacksonville Jaguars machen quasi, was sie wollen. Dass Jacksonville bisher trotzdem nur 10 Punkte angeschrieben hat, spricht für sich.

[21h26] DET 21, TB 24/Q4 14:05. Harhar. Zusammenbruch der Lions-Coverage. Superstar #11 Underwood rennt CB #23 Chris Houston auf und davon und QB Glennon bringt den Ball an den Mann.

[21h22] Ende Q3 in Detroit. Wie schon in der Halbzeit geschrieben: „Lioniger“ (oder so) geht es nimmer. Bessere Mannschaft, aber nur +4 und Buccs-Ball.

[21h21] Punt der Lions geht an die 5yds-Line der Buccs. Trotzdem: Fuck, Schwartz, bei 4th und Zentimeter puntet man nicht.

[21h16] Chicago versucht sich unerfolgreich am 4th-und-1 an der GoalLine. Bears weiterhin 10pts in Rückstand. Halb Pundit-Amerika schäumt aufgrund der „idiotischen“ Entscheidung über. Take the points, Trestman! Es workt, immer!

[21h12] Sorry, aber: Scheiß-Wurf für Stafford. Den CB konnte er nicht sehen. Johnson dahinter war frei; aber von den Freak-QBs verlangste, dass sie wissen, wo sich jeder Defensive Back befinden könnte, insofern fällt die INT auf Stafford zurück.

[21h09] Stafford mit der zweiten INT in der Buccs-RedZone: Die Buc-#37 pfückt einen überzogenen Pass in der EndZone herunter. Dass Detroit trotz klassischem Lions-Spiel (sprich: drei Turnovers) führt, sagt einiges aus. OK: Tampa muss seit der Pause ohne CB #24 Revis auskommen.

[21h02] Carolina mit einem massiven Drive zum Start der zweiten Halbzeit: QB Newton verkürzt per 5yds-TD auf 13-16 (14 Plays, 83yds, 6:52min für die Panthers).

[20h58] Andernorts: QB Philip Rivers kann sich nach schlechtem Schlaf heute Nacht in der Pocket ausruhen (SD geht folgerichtig 17-14 in Führung), Matt-Flynn-Time in Green Bay. Hat Flynn seit dem „total yards“ Rekord gegen Detroit 2011/12 irgendwas in der NFL bewirkt?

[20h53] DET 21, TB 17/Q3 9:36. Gar nicht einfacher 18yds-TD Catch für #87 Pettigrew. Hätte Johnson den gemacht, würde hier eine dreizeilige Hymne auf Calvin folgen.

[20h51] Tebow-Stats für Geno Smith eingangs Q3: 2/8 für 21yds, 1 Sack. Wo bleibt der Hype?

[20h44] Randy Moss als Studiopundit. Ich wollte Randy eigentlich als genialsten Wide Receiver ever in Erinnerung behalten…

[20h31] Halbzeit elsewhere.

MIA-CAR geht mit 16-6 pro Miami in die Pause. Carolina ist damit sogar glücklich, weil es Sekunden vor der Pause dringend eine Strafe wegen unerlaubtem Hit gegen den Fins-Receiver in der EndZone hätte geben müssen. Aber immerhin drei eher unwahrscheinliche Punkte für Carolina wenige Sekunden vor der Pause nach einem haarscharfen Drive.

KC-SD geht mit 14-10 in die Pause. Die Chargers mit der Einmann-Offense: WR #13 Keenan Allen.

CLE 3, PIT 13. Roethlisberger mit einigen liegen gelassenen Chancen.

STL 21, CHI 14. Tavon Austin mit einem famosen 65yds-Lauf zum TD. Warum alle so scharf auf Austin waren? Weil er ein geiler Spieler ist. Draftpick #8 ist für alle Irrwische der Welt außer Percy Harvin ein überzogener Pick, aber Austin beginnt, seine Duftmarke zu hinterlassen.

[20h28] Halbzeit Detroit 14, Tampa Bay 17.

Gab bessere Halbzeiten für die Detroit Lions. Man ist die etwas souveränere Mannschaft, aber die letzten 2min waren aufgrund des INT-Return TDs plus eines verschenkten deep balls für #81 Calvin Johnson verschenkt.

[20h23] BAL-NYJ geht mit 9-3 pro Ravens in die Pause. Ist es ein fürchterliches Spiel? Sie entscheiden. Es ist auf alle Fälle ein Spiel im Rahmen des Erwarteten.

[20h20] DET 14, TB 17/Q2 0:50. 48yds-INT Return für S #29 Leonard Johnson. Nope, Stafford ist nicht unterirdisch. Aber das war einer der Würfe, weswegen man Stafford als einen der frustrierenden QBs der NFL der bezeichnet.

[20h12] Einer der Punkte, in dem ich Philipp S. vehement widersprechen würde: Haden/CLE ist nicht der beste Cornerback der Liga. Haden hatte dieses Jahr einige Spiele, in denen er der Inkompetenz gegnerischer QBs danken musste, nicht im Ruf tief gefallen zu sein. Haden mit guten Coverage-Stats, aber: Schaue das All-22 Tape (Nelson/GB und AJ Green/CIN vernaschten Haden für gigantische Spiele). Haden in Pittsburgh? Gibt eben einen üblen 41yds-TD für #84 Antonio Brown auf. PIT 10, CLE 3.

[20h04] DET 14, TB 10/Q2 4:33. 10yds-Pass für TE Fauria, der haarscharf in der EndZone die Füße auffn Boden bringt. Wieder ein guter Lions-Drive in einer Partie, die weniger Punkte aufs Tablett gebracht hat als es die Offense-Qualität vermuten ließe.

[19h55] DET 7, DET 10/Q2 8:42. Reibungsloser Buccs-Drive, der einige saubere Catches (#83 Vince Jackson, looking @you!) inkludiert. Ein perfektes Lions-Play gegen den Lauf (Suh?) reicht nicht aus. 5yds-TD am Ende für #11 Underwood.

[19h51] Hallo, hallo: Seit wann ist Thom Brennaman so stark ergraut? Habe ich die NFL zu wenig verfolgt die letzten Jahre?

[19h45] DET 7, TB 3/Q2 11:50. 11 Plays, 80yds, 5yds-Catch für Nae Burleson. Erfolgreicher Drive für die Lions, die einen Fumble und ein Holding (im 1st Down) überstehen und mit massig Passspiel den TD machen.

[19h35] Schwaches erstes Viertel von Case Keenum in Houston gegen Jacksonville: 3.8 NY/A, aber vor allem: Einige katastrophale Würfe.

[19h28] DET 0, TB 3/Q1 3:23. Die Buccs mühen sich nach einer Stafford-INT zu drei Punkten.

[19h25] Aaron Murray von der University of Georgia hat sich gestern das Kreuzband gerissen. College-Karriere over. Habe ich schon mal erwähnt, dass die platonische Liebe meinerseits für Murray groß ist?

[19h23] Calvin Johnson = active.

[19h17] N’Abend.

NFL-Sonntagsvorschauer 2013, Week 12

Für die NFL-Sonntagsvorschau ist heute wieder Philipp S. eingesprungen mit einem langen, nein: laaaaaaaaaaaaaaaaaaaaangen Vorschautext. Bitteschön, dankeschön.


Week 12 und ich gebe ihr drei Headlines:

1) The Playoff Chase is on! Gilt (eh logisch zu dieser Jahreszeit) für beide Conferences, ist aber in der AFC um einen Tick spannender im Moment, weil nicht weniger als 9 Teams (auch wenn ich hier die Bills dazuzähle) sich um einen einzigen Wild Card Spot matchen. Und alle haben durchaus realistische Chancen. Talk about making every game count!

2) The Return-Week is on! Wes Welker nach Foxborough, Ed Reed und Rex Ryan nach Baltimore, Greg Jennings nach Green Bay – da ist diesmal einiges an extra Pfeffer in der Suppe diesen Sonntag!

3) The Bridgewater Bowl is on! Siehe Jaguars @Texans…

Without further ado, here are my Weekend’s headliners:

New York Jets @ Baltimore Ravens

Kickoff 19h

Ich habe es eingangs bereits avisiert. Ein – wenngleich in der Form von Ed Reed eher unerwartetes – Return-Game. Für Rex Ryan immer ein besonderes Spiel, weil er bei den Ravens als DC wirklich groß (wenngleich er immer schon voluminös war) wurde und dann mit Teilen seines Band of Brothers ein paar Kilometer weiter nach New York zog.

Viel spannender für den neutralen Beobachter sind hier die Playoff Implikationen. Die Jets haben theoretisch in meinen Augen als einziges AFC East Team noch die Chance auf den Division Title (weil sie als einziges Team im Division Record – und das ist der erste Tiebreaker – noch einigermaßen an den Patriots dran sind) aber nicht wenn der Geno-Coaster weiter seine Runden dreht. Die Ravens auf der anderen Seite sind in einem schwierigen Spot und müssen im Prinzip gewinnen, sonst sind sie draußen, weil ihnen inkl. Tiebreaker (Conference Record in dem Fall) wahrscheinlich bereits 3 Spiele fehlen würden.

Am Feld haben wir die Wundertüte Geno Smith bei den Jets und die Wundertüte Joe Flacco bei den Ravens. Gut, der Vergleich ist – Flacco gegenüber – vielleicht etwas unfair, aber in meinen Augen ist´s wirklich extrem schwer zu sagen was hier passieren wird. Wenn die O-Line hält kann Flacco die schwache Secondary der Jets (spannend übrigens auch, wie viele Chancen Ryan dem First-Round Pick Dee Milliner noch geben wird, bevor auch er einsieht, dass man da keinen zweiten Revis gedraftet hat) auseinandernehmen. Wenn Flacco seine Regular Season (Un)Form mal wiederauspackt, könnten die Ravens mit einstelliger Punktezahl daheim vom Feld und aus dem Playoff Race gejagt werden. Hinzu kommt, dass beide Teams und Coaches in den letzten Jahren die Fähigkeit bewiesen haben, sich gut auf solche wichtigen Nailbiter einstellen und motivieren zu können.

Aber wie heißt es so schön, im Zweifelsfall gegen den Rookie-QB, deshalb mein Tipp: Ravens.

Pittsburgh Steelers @ Cleveland Browns

Kickoff 19h

Spiel Nummer 2 um die AFC North abzuhandeln. Ich würde klar meinen, dass hier Strength vs. Strength (Steelers O vs. Browns D) und Weakness vs. Weakness (man drehe den Spaß um) spielen. Entgegen aller Widrigkeiten und Big Ben Trade-Rumours (lächerlich in meinen Augen, ein gesunder Starting QB mit Vertrag wird in der heutigen NFL nicht getraded, da tauscht man vorher OC, HC oder von mir aus die gesamte restliche Mannschaft aus) sind die Steelers zweiter in der Division und können mit einem Sieg einerseits die Bengals vielleicht ein wenig schrecken und andererseits richtig ins Wildcard-Race einsteigen.

Die Browns, naja, sind halt die Browns. In einer Saison, in der man eigentlich nichts erreichen wollte (um endlich einen gescheiten QB draften zu können) erreicht man doch einiges – und irgendwie aber doch nicht genug. Irgendwie die 1860er der NFL. Zum Absteigen zu gut, zum Aufsteigen zu schwach und das Gefühl hat man auch, wenn sie in Week 12 noch theoretisch um die Playoffs spielen.

Nichtsdestotrotz tippe ich auf die Browns und das wegen einem Mann: Joe Haden. Für mich aktuell der beste Corner der Liga und ich sage der nimmt Antonio Brown aus dem Spiel. Und dann wird der Tag für Big Ben lang, denn die Browns Defense ist auch sonst stark. Und Weeden – auch wenn für die Playoffs zu schwach – wird gegen den Pensionisten-Steel-Curtain genug Plays machen um die Steelers ins Niemandsland zu schießen. Hätte eine Prise Ironie, denn da sind normalerweise sonst die Browns daheim.

Tampa Bay Buccaneers @ Detroit Lions

Kickoff 19h

Es geht um die NFC North und um Greg Schianos Job. Die Bucs haben Momentum gesammelt, auch wenn keinem so ganz genau klar ist, was das jetzt noch bringen soll. Man könnte nun sagen, dass nun ganz einfach die Kleinigkeiten stimmen, die zu einigen der 8 Losses geführt haben. Mag durchaus stimmen, wird aber glaube ich Schiano als HC nicht retten. Zu stark war er Anfang des Jahres durch teaminterne Querelen bereits angezählt. Ich glaube er darf die Saision fertigspielen wenn das Team gut weitermacht, aber im Jänner war´s das für ihn und er kann einen längeren Urlaub buchen.

Stichwort Urlaub und damit zum Spiel. Megatron dürfte da wohl einen Urlaub buchen und zwar auf Revis Island™. Sehr spannendes Matchup, vor allem wenn man bedenkt, dass Stafford teils unterirdischst spielt, wenn man Megatron gut rausnimmt. Und das obwohl jedes normale Team dafür 2 oder gar 3 DBs benötigt. Heißt auf Deutsch: wenn Revis ihn alleine neutralisieren kann, dann sehe ich Chancen für die Bucs. Aber selbst in dem Fall nicht allzu grandiose, da in meinen Augen Glennon nicht das Zeug zum Starter hat. Ja, da waren einige gute Spiele dabei, aber wenn man sich das angesehen hat ist sein Decision Making teils mehr als fragwürdig und seine Mobilität ist vergleichbar mit Brady und Manning (das ist kein Kompliment).

Insofern und weil es für die Lions auch wirklich um was geht mein Tipp: Detroit

Minnesota Vikings @ Green Bay Packers

Kickoff 19h

It´s on für Scott Tolzien. Er bekommt wie es scheint noch einen Start und damit eine weitere Chance. Fairerweise muss man dazusagen, dass er nicht der Hauptgrund für die Misere von GB ist, denn er hat bei Gott nicht extrem mies gespielt. Die Drives waren teils ansehnlich, aber er konnte sie nicht beenden – ein durchaus normales Problem für unerfahrene QBs, weil in der Redzone das Feld einfach viel kleiner ist, die Defense aber trotzdem noch 11 Mann am Feld hat.

Trotzdem ist das Spiel für die Packers schon haarig. Gegen Minnesota kann man immer verlieren, weil man gegen AP immer verlieren kann. Die Packers wissen das natürlich, aber die unsichere QB-Situation der Vikings ist diesbezüglich nicht unbedingt ein Vorteil, weil derjenige der am Feld steht seine Chancen nutzen muss. Und das könnte gegen eine poröse Defense fatale Folgen für die Packers haben. Betonung liegt hier auf dem Konjunktiv, denn ich glaube nicht, dass es passieren wird. Die Packers um diese Jahreszeit (nasty weather possible!) am Lambeau Field gegen ein Dome-Team. Backup-QB hin oder her, die Packers holen sich das Ding und geben Rodgers ab Thanksgiving wenigstens eine realistische Chance seine Magie auszupacken und die Mannschaft in die Playoffs zu führen.

Jacksonville Jaguars @ Houston Texans

Kickoff 19h

Der Ausreißer unter den AFC-Spielen, denn hier geht’s nicht um die Playoffs. Ganz im Gegenteil will dieses Spiel (obwohl´s natürlich keiner zugeben wird) eigentlich niemand gewinnen, weil beide Teams händeringend einen QB suchen und der Sieger aus dieser Partie sich in der Bridgewater-Bowl ins Abseits schießt.

Damit wäre eigentlich alles gesagt und ich meine das Spiel kann man sich anschauen, wenn man Lust auf ein bisschen Spaß hat, denn hier könnte es gut sein, dass die Partie mehr einem College-Spiel als einer NFL-Partie ähnelt. Trickspielzüge, dumme Fehler und schlechte Decisions – das kann einen Heidenspaß machen, oder auch richtig öde sein, wenn´s einfach nur fad ist.

Da die Texans daheim spielen fällt mein Tipp auf sie, weil sie sich sonst einfach auch die jahrelange Aufbauarbeit bezüglich ihrer Fanbase langsam aber sicher zunichte machen. Die müssen sich anstrengen und werden deswegen gewinnen.

San Diego Chargers @ Kansas City Chiefs

Kickoff 19h

Redemption-Game für die Chiefs. Sie und ihre Fanbase haben das ganze Jahr allen Unkenrufen und Power Rankings mit ihrem Record getrotzt – nur um dann die guten 1.600 Meter aus den Rockies geprügelt runtersteigen zu müssen. Talk about a mood-dampener!

Nichtsdestotrotz, die Chiefs sind Playoff-bound und bärenstark. Problematisch war es vor allem zu sehen, dass der Pass-Rush gegen Manning (und eine an sich keineswegs überirdische O-Line) nichts ausrichten konnte. Da sehe ich für die Playoffs schwarz – allerdings nicht für das Matchup mit den Chargers.

Die wiederum sind irgendwo spannend. Im letzten Jahr wurde Rivers in Grund und Boden geschreiben. Er sei am körperlich am Ende (lächerlich mit Anfang 30 und ohne Verletzungen), sein Decision-making ist schlecht, er kann einfach nicht mehr. Was lernt man daraus? Ein QB sollte auf Basis seiner gesamten Leistungen bewertet werden und wenn eine Saison ausreißt (wie bei Rivers nach unten; gleiches gilt aber auch für nach oben, hello Mr. Flacco) dann sollte man nicht überreagieren, sondern die Gründe eher wo anders suchen. Bei den Chargers im letzten Jahr zB in einer O-Line statt der man 5 Hydranten (einen davon mit Snap-Automatik) hinstellen hätte können und Rivers wäre wahrscheinlich besser gefahren, weil er sich von denen wenigstens Konsistenz erwarten hätte können.

Kurz und gut: Rivers ist da und er wird auch gegen die Chiefs stark spielen. Ich schwanke bei diesem Spiel, weil auch die Chargers D gut ist und in jeder anderen AFC Division die Chargers wohl mit einem positiven Record dastehen würden. Aber, Heimvorteil (und der ist groß in Arrowhead) und der Ärger vom Broncos-Game bescheren den Chiefs den knappen Sieg.

Carolina Panthers @ Miami Dolphins

Kickoff 19h

Das Duell um den Süden (Jags und Falcons kann man ja wirklich nicht Ernst nehmen und die Saints zähle ich eher schon zum Mittelsüdwesten, auch wenn das eine individuelle und schwammige Definition sein mag). Und es wird ein gutes Spiel.

Im Gegensatz zum Tenor der meisten Medien fand ich Cam Newton gegen die Patriots nicht so stark, sondern eher lucky. Man schiebe das auf mein Pats-Bias, aber ich versuche es trotzdem zu erläutern: im Prinzip hat er 2 Interceptions geworfen (die halt von den DBs nicht gefangen wurden) und einige weitere Würfe waren einfach schlecht, weil überworfen. Dazu sind diese Scrambles natürlich super anzuschauen, aber jeder einzelne davon ist riskant und geht keineswegs immer auf. Man verstehe mich nicht falsch, ich fand das Spiel von Newton letzte Woche richtig stark, vor allem die wichtigen Drives hat er im Prinzip ohne Run-Game alleine durchgezogen. Aber ich fand es nicht so extrem stark, wie es im Nachhinein gehyped wurde.

Und da sind wir beim aktuellen Spiel, denn die Miami-D ist gut. Besser als jene der Pats. Und wenn die Panthers da kein Run-Game zusammenbringen, dann wird’s schwierig für Newton, weil die DBs der Dolphins gut sind.

Bei denen wird es vor allem darum gehen was Tannehill leisten kann und ob man Wallace endlich mal richtig ins Spiel bringt. Das Bust-Damoklesschwert senkt sich mit jedem Spiel in dem Wallace außer zwei oder drei kurzen Catches nichts macht. Das Problem ist vor allem, dass dann das große Fehlersuchen beginnt. Ist´s der OC, der einfach die falschen Plays callt und mit Wallaces Stärken nicht umgehen kann? Ist´s der QB, der die richtigen Pässe nicht werfen kann? Ist´s Wallace, der vielleicht wirklich nur ein One-Trick Pony ist? Und so weiter. Das ist Gift für die gesamte Offense und damit für das gesamte Team.

Ich tippe hier auf die Panthers, denn sie haben letzte Woche gezeigt, dass sie auch knappe Spiele gewinnen können und werden Tannehill genügend aus dem Konzept bringen um den Sieg heim nach Charlotte zu bringen.

Dallas Cowboys @ New York Giants

Kickoff 22h25

The NFC Least is on the line. Und wer ist auf einmal mit dabei? Die vor einigen Wochen noch geprügelten Giants. Dieses Spiel dürfte wirklich unterhaltsam werden und ist zu Recht ein Nachmittagsspiel – und nicht (wie andere in diesem Jahr) weil die Amis grundsätzlich (America’s Team und so) einfach ein extremes NFC East-Bias haben.

Mit einem Sieg sind die Giants wieder dabei was das Rennen um die Divisonskrone betrifft (Wild Card erscheint wenig wahrscheinlich für eine dieser Mannschaften, da dürften die 49ers und die Panthers/Saints einzementiert sein), wenngleich der Divison Record klar für die Cowboys spricht.

Ich kann inhaltlich wenig sagen, da ich kein großer NFC East Fan (durch 2 Super Bowl Niederlagen gebrandmarkter Pats-Fan) bin und deshalb auch kaum Spiele anschaue. Es fällt mir aber auf Grund des Heimvorteils und der Tatsache, dass Eli anscheinend wieder entdeckt hat, dass man auch ohne INTs ein QB sein kann, nicht schwer die Giants als Sieger zu tippen.

Denver Broncos @ New England Patriots

Kickoff 2h30 (Sunday Night Game)

Prime-Time Baby und die Storylines sind natürlich mannigfaltig. Manning vs. Brady. Welker (wenngleich eventuell auf Grund von Gehirnerschütterung draußen) returns. Und die große Frage die dem ganzen zu Grund liegt: können die Pats es wirklich schaffen, gegen Playoff-Kaliber zu gewinnen. Dass die Broncos es können, daran besteht nämlich kein Zweifel (und es würde auch für den Fall einer Niederlage keinen geben).

Auf Seiten der Pats zweifle ich im Moment in erster Linie an der Defense. Immerhin, das unterbinden des Laufspiels hat letzte Woche gut funktioniert und mit der Mobilität von Newton ist Manning nun nicht wirklich vergleichbar, insofern fällt eine Gefahrenquelle weg. Aber, Dennard ist wieder draußen, Talib wohl nur halbfit und damit bleibt, selbst wenn Welker und im schlimmsten Fall auch Julius Thomas ausfallen sollten, ein sehr starkes Receiver Corps, gepaart mit einem tödlichen QB gegen eine mehr als fragwürdige Secondary. Ich glaube nichtmal, dass Manning das Laufspiel brauchen wird und ich glaube auch nicht, dass er großartig drauf setzen wird.

Ich sage, das wird ein Shootout. Die Pats werden versuchen ausgewogen zu spielen, das könnte auch gut klappen in der Offense. Dass sie es nämlich auch gegen eine starke Defense können, haben sie letzte Woche jedenfalls bewiesen und mit Shane Vereen ist endlich wieder ein 3rd Down Back in der Mannschaft. Ob es reicht – fraglich, wenn die Defense keine Turnovers produzieren kann, weil ich nicht glaube, dass es den Pats möglich sein wird, Manning besonders aus dem Konzept zu bringen.

Ich denke, dass Belichick viel Standard-Defense spielen wird (Disguises bringen gegen Manning eh grundsätzlich recht wenig) und die 1 vs. 1-Duelle den Ausschlag geben werden. Knapp wird es bleiben, einfach weil Brady vs. Manning immer knapp ist.

Jedenfalls werden es beide Teams als Playoff-Test sehen, denn in den Divions geht’s nicht um besonders viel. NE ist mehr oder weniger durch und die Broncos schlagen bei einer Niederlage einfach die Chiefs nächste Woche und sind wieder auf der 1.

Nachsatz

Reminder für alle: nächste Woche ist Thanksgiving-Week. Bedeutet: Traditionsreichster Donnerstag der NFL-Geschichte und ein geiler Donnerstag. Der werte Verfasser dieses Artikels wird heuer erstmals den Truthahn im Ganzen zubereiten und bei der Thanksgiving-Football-Partie mit Freunden verspeisen. Gibt’s was Geileres als Football am Donnerstag ab 18 Uhr? Ich sage nein 🙂


Thx an Philipp. Nachfolgend sei noch wie üblich der Sendeplan für den heutigen Sonntag eingebaut. SPORT1 US bringt folgende Spiele (* steht für den bei SKY angebotenen Multifeed-Kanal):

19h    Kansas City Chiefs - San Diego Chargers
19h    Baltimore Ravens - New York Jets (*)
22h05  Arizona Cardinals - Indianapolis Colts (*)
22h25  New York Giants - Dallas Cowboys
02h25  New England Patriots - Denver Broncos

PULS 4 bringt in Österreich ab 22h40 – nein, ich habe mich nicht verschaut und auf der PULS4-Homepage den falschen Kasten für die falsche Woche im Dezember herausgesucht – die klangvolle Partie Giants – Cowboys. Man kann drüber diskutieren, ob Cards-Colts nicht die sportlich hochwertigere Partie ist, aber gut: Ist aufgrund der großen Namen natürlich vertretbar.

Gamepass hat as ever alles, und wie schon die letzten Wochen mit Gratistesten eine Woche. Hier entlang, aber die Kündigungsoptionen bitte beachten.