NFL 2013/14, Week 16 live: Die frühen Abendspiele

[22h35] Weiter geht es im Folge-Eintrag, wo ich auch das aktualisierte Playoff-Bild diskutiere.

[22h15] Endstand Carolina Panthers 17, New Orleans Saints 13.

Panthers von der Schippe gesprungen. Es war ein prächtiges Spiel der Panthers-Defense, aber ein abartiges der Offense. Ohne Steve Smith lief da 59 Minuten lang weniger als nichts, ehe Newton plötzlich den Zauberpass für Teddy Ginn aus dem Handgelenk zauberte.

Carolina mit 222 Yards Offense aus 44 Plays vs Saints mit 365yds aus 81 Plays. Saints waren prinzipiell besser, aber Carolina hing drin, würgte sich mit 3 Big-Plays in allen Scoring-Plays durch, und fing die Interceptions von Brees (vor allem jene von #58 Davis war eine überragende Einzelleistung) und hatte eine Unzahl an „Tackles-for-Loss“ gegen alle Saints-Backs (Kuechly z.B. mit 24 Stück). 6 Sacks für Carolina, 4 für New Orleans.

Carolina damit in der „Führungsposition“ für den #2-Seed, aber man kann noch von New Orleans überholt werden. Carolina hat sein Playoff-Ticket aber sicher. Am meisten weint Arizona, dessen Playoffchancen mit diesem Panthers-Sieg deutlich geschmälert wurden.

[22h12] Die letzte Hail Mary in Charlotte gerät zu kurz. Panthers gewinnen.

[22h09] Peyton Manning: Die #51.

[22h05] CAR 17, NO 13/Q4 0:23. 14yds-TD Pass Newton für WR #87 Hixon. Rivera wird rausgerissen. Aber aus Panthers-Sicht ist nur zu hoffen, dass Rivera in den Playoffs wieder die richtigen Strategien anwendet und nicht – wie heute – in alte Muster zurückfällt.

[22h03] Hixon macht den TD!

[22h01] DRAMA in Charlotte. Newton mit einem Defensive End im Gesichtsgitter, feuert einen sensationellen Ball downfield. #19 Ginn streckt sich, rennt an die 28. Dann Pass für Olsen über die Mitte. 28sek. CAR an der NO 14.

[21h57] Der angeknockte Romo mit dem 87yds-TD Drive gegen Washington zum 24-23. Tja, und Shanahan vermisst wie vermutet nun die lang geforderte 2pts-Conversion…

[21h57] Carolina stoppt New Orleans. Carolina wird um die 55 sek zum Ausgleich bekommen.

[21h54] Rivera im 4th-Down mit dem… Punt? Nach der 2min-Warning? Mit nur zwei Timeouts? OK, bei der Offense-Vorstellung ist es eh wurscht, aber Ron hat sein Riverboat offenbar zuhause gelassen. Nicht gut.

[21h52] Peyton Manning: Ein halbes Jahrhundert.

[21h50] Mal wieder ein Sack der Panther-Defense gegen die Saints im 3rd-Down. 3:52min haben die Panthers, um das Spiel noch auszugleichen oder zu drehen.

[21h46] Jesacht, getan: 3’n’out für Carolina-Offense. Newton überwirft #87 Hixon, der frei gewesen wäre.

[21h42] CAR 10, NO 13/Q4 6:37. 5yds-TD Catch #80 Jimmy Graham. 11-Play, 97yds Drive der Saints mit viel Jimmy Graham drin. Das war für die Saints ein extrem wichtiger Drive, und bei dem, was Carolina heute an Offense zeigt, schon eine kleine Vorentscheidung. Verdiente Führung für die Saints, die schon das ganze Spiel besser sind, trotz allem.

[21h39] Die Miami Dolphins müssen um jeden Preis gewinnen, liegen zwei Touchdowns zurück, und der Coaching-Staff setzt den jungen QB Tannehill auf die Bank! Matt Moore ist drin, führt sich mit einer Interception ein, und Buffalo erhöht auf 16-0 (wobei: Da musst du als Bills-Coach eigentlich fast auf den TD gehen).

[21h36] 9min to go, vier Touchdowns Vorsprung: Überraschenderweise spielen bei den Bengals immer noch die Starter.

[21h34] 49ter TD-Pass für Manning; Denver führt als Konsequenz 23-13 in Houston.

[21h31] Solche Eier will man nicht:

Buffalo führt 13-0, aber eben wurde Bills-WR #10 Robert Woods wegen eines Faustschlags unter die Dusche geschickt.

[21h28] Romo raus. Kyle Orton kommt für die Cowboys rein.

[21h25] 3rd-Down Saints, wieder ein DB-Blitz, der Brees zum kurzen Checkdown zwingt. Der Checkdown hat keine Chance, weil Kuechly direkt dahinter wartet und einen weiteren 3rd-Down im Backfield zunichte macht.

[21h22] Unterrang im Stadion in Charlotte. Der Typ war eben im TV:

[21h20] Ende Q3 in Charlotte. Das Spiel ist momentan ein Kampf mit dem Regen. Beide Offenses haben Passspiel bis auf vereinzelte Screenpässe weitestgehend eingestellt, kommen aber „am Boden“ auch nicht weit. Carolina beging aber eben einen ärgerlichen Fehler, verlängerte einen Saints-Drive per unnötigem Penalty (Mike Pereira spricht im FOX-Interview von einer haarigen Entscheidung). Auf alle Fälle eine Strafe, die ich so noch nicht kannte.

[21h18] Nächste drei Punkte für Washington (Zwischenstand nun 23-14 pro Redskins), und wir gehen ins Schlussviertel.

[21h14] Endgültige Entscheidung in Cincinnati: Bengals führen nun 42-7. Es werden wohl gleich die Starter vom Feld genommen.

[20h10] INT Kuechly gegen QB Brees, aber Carolina nutzt die Chance nicht, muss sofort zurückpunten. Saints starten an der eigenen 2yds Line.

[21h07] Eine begeisterte Pam Oliver berichtet von der FOX-Seitenlinie… ist nur leider nix zu sehen von der guten Dame, weil die Kamera vollgetropft ist. Von den oberen Stadionrängen kommen derweil ganze Wasserfälle auf die Zuschauer.

[21h05] Redskins mit dem nächsten TD. Shanahan verzichtet erneut auf die 2pts-Conversion. 20-14 Führung für Washington. Schlimmes Management schon wieder von beiden Coaches.

[21h04] Mann oh Mann: In Charlotte sieht man fast das Spielfeld nicht mehr vor lauter Regenschauer. Stockdunkle Kulisse im Stadion.

[21h03] Cincinnati führt mittlerweile 35-7 gegen Minnesota. Vikings an der CIN 34, mit 4th-und-2. Sie spielen aus. Und der Co-Kommentator Tiki Barber fusselt sich den Mund vor lauter Begeisterung über die „Aggressivität“ der Vikes.

[21h00] Just in diesen Minuten setzt heftiger Regen über dem Bank of America Stadium ein. Die dunklen Wolken zur Halbzeit haben nicht getäuscht. Das Dreckswetter dürfte eher den Panthers helfen als der Passoffense der Saints.

[20h58] CAR 10, NO 6/Q3 7:21. Kurzes FG für K Gano. Schlüsselspielzug für die Panthers war diesmal – wie im ersten Scoring-Drive – ein einzelnes Big-Play, 29yds Catch/Run für Ginn.

[20h55] Allen strategischen Garrett-Timeouts zum Trutz scort Washington den Anschluss-TD gegen Dallas: Aber kannste dann zufrieden sein, wenn der Headcoach nicht auf Ausgleich geht, sondern den PAT zum 13-14 kicken lässt?

[20h52] Joe Buck: „Mark Ingram ist ein Bust, weil er nie die Chance erhalten hat, die ganze Workload in New Orleans zu tragen.“ Natürlich! Das ist es!

[20h50] Eigentlich vielversprechend ausschauender Drive für New Orleans, der durch eine 15yds-Personalfoul Strafe gekillt wird. Die Strafe war wegen eines recht harmlos ausschauenden Schubsers von G Strief gegen S Mikell… auf der anderen Seite: Warum muss Strief Mikell drei Sekunden nach Spielzugende noch durch die Gegend schieben?

[20h45] Die Washington Redskins kommen mit bizarren Formationen auf das Spielfeld (kein „trips bunch“, sondern eine Art „quadrups bunch“ mit vier WR auf einen Streich). Was macht Cowboys HC-Stratege Garrett in einem knappen Spiel eingangs des dritten Viertels? Nimmt natürlich erstmal ein Timeout.

[20h39] Halbzeit andernorts:

  • BUF 10, MIA 0. Furchtbare Offense der Dolphins in zugegeben schwierigen Bedingungen in Orchand Park. Schon erhöhte Frustration in den Dolphins-Reihen spürbar.
  • KC 7, IND 13. Auch kein allzu schönes Spiel. Andrew Luck zerlegt die Chiefs-Secondary nach Strich und Faden (26 Pässe, 192yds), während die Chiefs ihren gewohnten Schlafwagenfußball spielen. Kurz vor der Pause wurde den Chiefs ein klarer Turnover (Fumble eines Chiefs-WR) nicht gegeben, weswegen sie die Chance auf ein Fieldgoal bekamen. K Succup versemmelte.
  • HOU 6, DEN 16. Manning-TD Counter: 48.

[20h30] Halbzeit Carolina 7, New Orleans 6. Ziemliche Abwehrschlacht. Fünf Sacks gegen Brees, zwei gegen Newton. 3.6 NY/A für Brees, 3.7 NY/A für Newton. Brees fast nur mit Kurzpass-Gewichse (durchschnittliche Completion ging über 7.3yds), Newton mit insgesamt fünf Completions. Der Unterschied hier ist, dass Saints-RB Ingram seinen langen Lauf knapp nicht in den TD umwandeln konnte, der Panthers-RB Williams kam durch.

[20h24] CIN 28, MIN 7/Q2. Nächster TD-Drive für die Bengals, und gegen eine desolate Secondary der Vikings geht das so einfach. 16yds-TD für TE Gresham, der heute durchaus einen typischen Gresham-Tag hat mit TDs, Drops und Fumbles.

[20h21] CAR 7, NO 6/Q2 1:45. LB #58 Thomas Davis täuscht einen Blitz an, lässt sich dann zurückfallen in die Deckung. Brees wirft, und Davis steigt in den zweiten Stock und macht eine INT, die nicht jeder Wide Receiver abgefangen hätte. Carolinas Offense kommt raus, und RB #34 Williams kommt unberührt 43yds zum Touchdown. So schnell geht’s.

[20h16] #Abwehrschlacht in Carolina: Carolinas Offense kriegt nichts zustande. Newton im 2nd-Down mit einem Verzweiflungs-Scramble für 1yd, dann Sack für -17yds (!) im nächsten Versuch. Noch schlimmer: Steve Smith kommt heute nun doch nicht mehr zum Einsatz.

[20h12] Nix neues in Carolina: Jetzt punten die Saints.

[20h09] Nächste Interception für die Bengals-Defense gegen Minnesotas QB Cassel: CB Kirkpatrick stellt WR Simpson kalt, der Ball schießt gegen Kirkpatricks Helm, und dem dahinter am Boden liegenden S Iloka fällt das Ei in die Hände. (Update) Aber:

[20h06] Nächstes 3’n’out für die Panthers-Offense, die überhaupt kein Bein in den Boden bekommt.

[20h05] Möglicherweise hat sich der wichtige Rookie-S #32 Vaccaro bei den Saints heute den linken Knöchel gebrochen (berichtet zumindest Pam Oliver bei FOX). Dafür ist Steve Smith wieder da!

[20h03] CIN 21, MIN 7/Q2. 25yds-INT Return für DB Vince Rey. Gutes Scouting: Rey wusste von Anfang an, wohin der Spielzug gehen würde.

[20h00] CAR 0, NO 6/Q2 7:22. Ein langer 34yds-Lauf für RB Ingram, aber danach haben die Saints wieder die altbekannten Probleme nahe der GoalLine: Sack #4 gegen Brees (S Mikell), und im 3rd-Down kommt LB #59 Kuechly mit seeeeeehr viel Kontakt gegen Colston davon. Grenzwertige Physis der Panthers, die aber durchaus auch kreativ zu Werke gehen und sehr viel Bewegung aus dem Defensive Backfield heraus gen QB schicken.

[19h57] Bisher schwache Vorstellung der Miami Dolphins in Buffalo: Bills führen eingangs Q2 mit 10-0, und Miami noch mit keinen 30yds Offense. Schon zwei Sacks gegen QB Tannehill.

[19h54] Payton in Superbowl-Form: Überraschender Onside-Kick, und New Orleans erobert den Ball.

[19h52] CAR 0, NO 3/Q2 10:49. Schlüsselplay für die Saints war ein langer 35yds-Pass für Colston, der genau zwischen die Zonen der Linebackers #58 und #59 kam. Danach machte die Panther-Front wieder Ernst, und Hardy brach erneut zu einem Sack über die Mitte durch. New Orleans hat arge Protection-Probleme in diesem Spiel.

[19h48] Cincinnati geht gegen Minnesota wieder in Führung: 14-7. Es war ein 10-Play, 90yds Drive. Cincinnatis Angriff hat bei aller Blässlichkeit dieses Jahr erstaunlich viele lange TD-Drives (das war mindestens der fünfte oder sechste so lange TD-Drive der Bengals 2013).

[19h45] Die Jacksonville Jaguars haben anscheinend einen Spielzug für ihren C Brad Meester angesagt, damit der den ersten Catch seiner Karriere machen kann. Meester wird am Saisonende zurücktreten, bestreitet heute sein letztes Heimspiel ever. Der Catch gelang.

[19h42] Ende Q1 in Charlotte. Diesmal ein Sack gegen Cam Newton im dritten Down, und Carolina musste tief aus der eigenen Hälfte in den Wind hinein punten. Bisher ein sehr physisches Spiel, in dem die Offenses sich noch schwer tun, in Schwung zu kommen. VieleHits vor allem gegen Drew Brees, der arg in die Mangel genommen wird.

[19h36] Relativ gute Nachricht:

[19h35] Kaum drüber geschrieben, bricht eine Line von drei Panther-Passrushern durch und Armsteads direkter Gegenspieler DE #76 Hardy („Die Krake“) macht den Sack für -11yds im dritten Down.

[19h33] Heute gibt es übrigens das NFL-Debüt für den LT #72 Terron Armstead, jenen Mann, dessen Sprintzeiten bei der NFL-Combine 2013 eher denen eines Runningbacks denn denen eines Offense Tackles glichen. Letzte Woche wurde LT Brown auf die Bank gessetzt, heute Armstead mit dem ersten „Start“. Muss sich gegen die Panther-Crew um DE Johnson und DE Hardy durchsetzen.

[19h28] 3rd-Down, quicker Slant-Pass für WR #89 Steve Smith, der überworfen ist, und Smith greift sich sofort ans Knie und geht zu Boden.

[19h22] Viel Schwung in der Panthers-Defense: 1st-Down, Blitz des S #41 Munnerlyn, der Brees gerade noch vor dem Wurf zu greifen bekommt und sackt. 2nd-Down, Saints-Laufspiel für minus-Yards, und kurz danach muss New Orleans den Ball schon wieder zurückpunten.

[19h16] Interception gegen Cam Newton in aussichtsreicher Position für die Panthers in der gegnerischen RedZone. Ball war abgefälscht.

[19h12] Dallas geht in Washington 7-0 in Führung. Die Vorarbeit für den 2-Play, 3yds-„Drive“ leistete Puntreturner Spurlock mit einem 62yds-Return.

Heute im Laufe des Tages wurden immer mehr Meldungen bekannt, die Dallas-HC Garrett attestierten, dass ihn nur noch eine Playoff-Qualifikation retten wird. [Quelle]

[19h09] Saints-Rookie S #32 Vaccaro führt sich mit einem horse collar gegen RB Williams ein, aber die Panthers lehnen die Strafe ab, denn Vaccaro hatte noch nicht fertig: Nach Abschluss des Spielzugs verhöhnte er den am Boden liegenden Williams. Personal-Foul, 15yds.

[19h05] Der Regen in Charlotte wird, so sieht es jetzt aus, wohl bis zum Spielende warten. Damit dürften die Saints bei relativ gesitteten Bedingungen in Charlotte heute erstmal durchschnaufen.

[18h36] Ich habe es in einem der letzten Power-Rankings schon einmal angesprochen: Der Common-Sense überschätzt mir die Carolina Panthers (10-4) mittlerweile. Dieses Team rangierte letztes Jahr höher (!) in den Rankings, als es 2-8 war, als es dieses Jahr mit 10-4 eingeschätzt wird.

Dem Phänomen „Carolina Panthers“ hat sich Chase Stuart (Football Perspective) angenommen, und mal die Panthers genau unter die Lupe genommen. Dabei werden Mythen wie „Cam Newton hat’s endlich gerafft“ udgl. auseinander genommen. Fakt ist: Die Panthers sind weniger explosiv und weniger effizient in der Offense, dafür etwas besser in der Defense, vor allem gegen den Lauf. Sie lassen dieses Jahr viel weniger Return-TDs zu. Der größte Unterschied ist aber der Sinneswandel des Head Coaches Ron Rivera, der mich immer noch fassungslos hinterlässt: Riveras 4th-Down Meisterstücke sind mit hauptverantwortlich, dass das unglücklichste „Close-Game“ Team des letzten Jahres heuer eine überdurchschnittliche Bilanz in engen Spielen hält.

Heute geht es zuhause gegen die New Orleans Saints (10-4) um den Divisionssieg in der NFC South. Die Saints wären mit einem Auswärtssieg in Charlotte uneinholbar (wegen direktem Duell); die Panthers sind mit Sieg noch nicht durch. Beide Teams sind durchaus auch Mannschaften, bei denen man von einer Superbowl-Qualifikation nicht überrascht wäre. Aber dass die Panthers die zweit- oder drittbeste Mannschaft der Liga 2013 stellen würden, stimmt wie gesagt nicht.

[18h24] Wir haben Week 16 vor der Brust. Dazu seien drei einleitende Blogeinträge plus die Playoff-Szenarien (ohne Tie) ergänzt, dann kann es losgehen:

In ein paar Minuten gibt es mehr.

42 thoughts on “NFL 2013/14, Week 16 live: Die frühen Abendspiele

  1. geiles Spiel in Carolina sehr intensiv die defensive dominiert das Spiel und trotzdem gute Qualität,hoffe auf cam newton das er das ding vorläufig zumacht will die Panthers in den playoffs sehen.

  2. wäre mal eine Frage an die Statistiker:
    hat ein Team (in diesem Fall Miami) durch eine Niederlage in der 16. Woche 3 anderen Teams auf einmal zur Playoffteilnahme verholfen?

  3. Pfff, Cowboys-Fan! Da kannst du dir vor jedem Spiel praktisch schon das warme Wasser in die Wann einlassen und die Rasierklingen vorbereiten.

    Und, warum bekomme ich beim Anschauen von US-TV immer so Guster auf Pizza und Bier…?!

  4. Als kleiner Add folgende Szene aus CLE@NYJ kurz vor Halbzeit: Geno Smith geht bei einem QB-Run out of bounds und bekommt einen leichten ‚Klaps‘ von einem Browns-Verteidiger. Dann macht er den „sterbenden Schwan“ (bei Fußball würde man sagen schlechte Schwalbe) – und das ganze vor den Augen der ganzen Jets-Bench und HC Rex Ryan. Der zuckt völlig aus, weil der Line-Judge direkt neben ihm keine Flag wg. Late-Hit gezogen hat und will schon fast sein Headset auf den Boden werfen. Da kommt sein WR Santonio Holmes und muss seinen HC beruhigen(!!!!!) – ausgerechnet Holmes, der ja auch einen Ruf als Problem-Boy hat. Und das alles war viel Lärm um nichts: ein anderer Ref hat sowieso die Flag wg. Late-Hit gezogen…

  5. ja, nicht schlimm🙂
    außerdem müssen sowieso die Chargers auch verlieren und die Ravens gewinnen, damit die Ravens durch wären. hat mich nur verblüfft, welche großen Auswirkungen ein Dolphins-Loss hätte

  6. @RamsFan: sehr dominant; wenngleich das amerikanische Fernsehen da natürlich zu Übertreibungen tendiert und man deswegen nicht alles für bare Münze nehmen kann muss man aus meiner Sicht sagen, dass da nicht nur einer der dominantesten Inside LBs eine Paradeleistung zeigt, sondern auch (und das ist mindestens genauso beeindruckend) ein 2nd year Player absolut zeigt, warum er einer der Team-Captains ist. Kudos zu diesem Spiel bislang.

  7. wäre gut wenn das nfc east ding nicht schon heute entschieden wird,nächste woche wäre es ein geiles endspiel zwischen den eagles und cowboys

  8. Super, jetzt deutet alles darauf hin, als gehe es anschließend für die Steelers wirklich noch um was gegen die Packers…

  9. Kann mir bitte noch einer sagen, was da eben in Washington los war? Auf dem nfl.com Ticker stand nach dem letzten TD NULLIFIED wegen Personal Foul. Ich hatte mich schon gefreut, aber dann gab’s auf einmal den Extrapunkt?!!? Scheinbar doch nicht „NULLIFIED“ …

    Thomas

  10. Wahnsinn die Panthers: offensiv gabs einen drive ganz zu Beginn und einen drive ganz am Ende. Die Defense war monströs und Luke Kuechly überall am Feld, fand ihn durchaus dominant…

  11. Natürlich war es Glück, aber trotz allem wars im Nachhinein richtig. Verkackt die Offense das 4th down wärs das gewesen, ich meine einfach das Richtig und Falsch sehr oft nah beiander liegen. Man konnte der Defense schon noch einen Stop zutrauen und was in der letzten Minute passieren kann muss ich glaub ich keinen erklären. Für mich war es zu dem Zeitpunkt halt keine falsche Entscheidung.

  12. aber trotz allem wars im Nachhinein richtig.

    Es gibt eine unendliche Anzahl an Erfahrungswerten, die nahelegen, dass das Ausspielen für Carolina die bessere Entscheidung gewesen wäre, dass man nicht über „im Nachhinein“ reden braucht.

    „Im Nachhinein“ weiß ich immer alles. Aber das ist für die Entscheidung irrelevant.

    Natürlich kann ich als Manager immer die schlechte Entscheidung treffen und im Nachhinein trotzdem als großer Mann dastehen. Wenn ich aus einer 50/50 Situation eine 40/60 mache, habe ich meien Chancen geschmälert (siehe Rivera). Trotzdem habe ich eine beträchtliche Chance, um am Ende („im Nachhinein“) mit dem besseren Ergebnis dazustehen.

    Das macht die Entscheidung für sich aber nicht besser.

  13. … siehe Shanahan: Mit 22 Punkten hätte er genauso verloren, wie mit 23. Mit der 2Pt Conv. hätte er eine Chance gehabt zu gewinnen. Im Nachhinein.

  14. … oder zumindest auf eine OT. Evtl. hätte dann aber Dallas zuletzt eine 2-Pt-Conv. nachgeschoben … ach, lassen wir das.😉

  15. Shanahan hat das Spiel mit verkackt, weil jeder billige Madden-Anfänger gecheckt hätte, dass man allerspätestens bei der zweiten Chancen (beim 19-14) die 2pts-Conversion spielen muss.

    Garrett seinerseits hat in einem potenziell sehr knappen Spiel sinnlose Timeouts früh verschwendet. Auch das ist ein Fehler. Aber Garrett wurde knapp rausgerissen. Falsch wars trotzdem.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s