AFC-Championship Game 2013/14: Denver Broncos – New England Patriots live

[00h14] Wie gut die Broncos-Offense heute war, zeigen die Drive-Stats:

START QTR POSS. YARD PLAYS YARDS RESULT
13:25 1 03:55 DEN 15 7 37 Punt
07:50 1 04:07 DEN 18 10 73 Field Goal
14:51 2 07:01 DEN 7 15 93 Touchdown
02:54 2 02:29 DEN 20 8 63 Field Goal
15:00 3 07:08 DEN 20 13 80 Touchdown
02:25 3 05:23 DEN 39 9 60 Field Goal
09:26 4 02:26 DEN 25 6 39 Field Goal
03:07 4 03:07 DEN 49 7 38 End of Game

Ein Punt in zwei Playoff-Spielen, Baby.

[00h10] Endstand Denver Broncos 26, New England Patriots 16

Letztlich unangefochtener Sieg für Peyton Manning und seine Denver Broncos gegen eine heute enttäuschende Patriots-Mannschaft. Dritte Superbowl-Qualifikation für Manning. Für Brady geht der „Manning-Fluch“ weiter (letzte vier Spiele gegen Manning-QBs verloren).

Die Leistung der Broncos-Offense habe ich schon diskutiert. Es war eine nach einem wackeligen ersten Spielviertel praktisch fehlerlose Vorstellung Peyton Mannings (32/43 für 400yds, 2 TD). Eine interessante, vielfältige Pass-Offense der Broncos gegen überforderte Patriots.

Auf der anderen Seite bin ich mir nicht sicher, wie gut Denvers GamePlan gegen Tom Brady war. Man konnte über weite Strecken vermuten, dass John Fox und DefCoord Jack Del Rio vor allem die Mitteldistanz und das Laufspiel weg nehmen wollten. Das gelang größtenteils, aber wenn Brady bei den zwei langen Bällen zu meterweit offenen Wide Receivers nicht plötzlich Mark-Sanchez-Form auspackt…

Die Patriots hatten ihre Chancen. Sie haben sie bloß nicht ausreichend genutzt. Es war gewiss eine fantastische Leistung vor allem vom Denver-DT #74 Knighton, der mehrere Key-Plays hatte inkl. der entscheidenden Aktion bei einem Sack gegen Brady plus in der 2pts-Conversion. Ich bin mir bloß nicht sicher, dass Denvers Defense so großartig aufgestellt war. Brady hatte – aus Spannungs-Sicht – „leider“ einen relativ typischen Brady-2013 Tag: Mehrere einfache Bälle überworfen, tiefes Spiel inexistent.

Gratulation, Denver Broncos. Broncos sollten nun beten, dass San Francisco das Endspiel erreicht, denn das Matchup gegen Seattle dürfte kein besonders gutes sein…

[00h03] 4th-und-2, und überraschenderweise lässt John Fox Peyton Manning genau das Richtige machen und ausspielen. Montee Ball macht die paar Yards und Denver qualifiziert sich erstmals nach 15 Jahren wieder für die Super Bowl.

[23h56] Erster Pass des Drives, TE Tamme kann viele Meter downfield laufen. Bleibt im Spielfeld. Keine Regung bei den Pats. Erst nach 7 verschenkten Sekunden wird das Timeout genommen. Schwartz-mäßiges Timeout-Management von Belichick in dieser Situation. Das kostet New England letztlich im Kontext minimum 40sek, weil Denver nun minimum einen Spielzug nach der 2min-Warning ausspielen kann.

[23h54] Onside-Kick geht genau in die Arme des WR #87 Decker. Zu 99.9% ist das Spiel over.

[23h52] Denver 26, New England 16/Q4 3:07. 5yds-Scramble Tom Brady. Aber viel wichtiger: Vereen wird bei der 2pts-Conversion gestoppt.

Ein methodischer Patriots-Drive, der gut aussah, aber man beachte den Kontext: Denver konnte den Drive „verlängern“ durch grundsolides Tackling und Halten der Plays im Spielfeld. So brauchte New England fast vier Minuten und 10 Plays, um die 80yds zurückzulegen.

[23h43] Denver 26, New England 10/Q4 7:00. 54yds-FG für Prater. Interessante Entscheidung der Broncos im 3rd-und-8 von der NE 36yds Line. Man lässt Prater kicken, und ich habe Sympathie für diese Entscheidung: Das Risiko eines Fehlkicks ist gefühlt kleiner (vor allem in Denver) als der Gewinn, von +13 auf +16 zu erhöhen.

Ein Schlüsselspielzug war in dem Drive, als TE #80 Thomas von LB #91 Collins gedeckt wurde – ohne Safety-Hilfe. Linebacker gegen Julius Thomas ohne Safety-Unterstützung klingt nicht nach Belichick, war aber so.

[23h39] Kein Onside-Kick, sondern ein völlig sinnloser, saftloser Kickoff downfield, das Denver 5yds Feldposition schenkt im Vergleich zum obligatorischen Touchback.

[23h36] Denver 23, New England 10/Q4 9:26. 7yds-TD Pass für Edelman. 9 Plays, 80yds, 2:36min langer Drive. Anflüge von Prevent-Defense bei den Broncos in den ersten Plays, und dann schlagen die Verletzungen zu: Rodgers-Cromartie und Carter müssen für Momente aus dem Spiel. Brady ist nicht perfekt, verpasst im 3rd-Down via grottenschlechtem Pass einen freien RB Vereen, aber das 4th-Down wird danach gemacht. Edelman wird erst in der EndZone meterweit überworfen, aber ein Play später der TD.

Jetzt ist eigentlich ein Zeitpunkt für einen Onside-Kick, wenn man die Hilflosigkeit der Patriots-Defense betrachtet.

[23h23] Denver 23, New England 3/Q4 12:02. 19yds-FG Prater. Die aggressive Mentalität der Broncos nach dem 4th-Down Stop der Defense ließ vermuten, dass hier Peyton Manning das Sagen hat. Aber das kurze Fieldgoal zeigt: John Fox lässt sich nicht immer drein reden.

Ansonsten: Wieder ein massiver Drive: 9 Plays, 60yds, 5:23min. Es ist schlicht beeindruckend, mit welcher Leichtigkeit die Broncos-Offense über New England drüber fährt. Manning war 1-2 Drives lang nicht 100%ig perfekt, aber seither ist das nahe dran an der Perfektion.

Drittes Viertel

[23h18] Ende Q3. Manning erneut mit einer Kurzpass-Serie, steht schon wieder kurz vor der Patriots-EndZone und wird das Spiel wohl gleich eintüten. Oder?

[23h11] 4th-and-2, und einer der besten Spieler auf dem Feld, der unglaublich fette DT #74 Terrance Knighton, bricht pfeilschnell durch und reißt Brady zum Sack und Turnover on Downs im Backfield um. Das hat schon was von Sargnagel.

[23h09] Vereen droppt einen Ball in enger Deckung im 3rd-und-2 von der DEN 29. Simms möchte natürlich den Fieldgoal-Kick sehen, aber Belichick schickt erwartungsgemäß erstmal seine Offense auf das Feld. Das verwirrt seinen Gegenüber Harbaugh Fox genug, um sein zweites Timeout zu verbrennen.

[23h05] Nächster gut 8-10m überworfener tiefer Ball Bradys.

[22h55] Denver 20, New England 3/Q3 7:52. 3yds-Pass für WR #88 Thomas auf einer quicken Slant-Route gegen einen hoffnungslos verlorenen CB #37 Dennard.

Ein weiterer fast perfekter Broncos-Drive: 13 Plays, 80yds, 7:08min. Alle 3rd-Downs mit exzellent exekutierten Plays verwertet. Dazu häufig weit offene Receiver in der umtriebenen Spielfeldmitte. Die Patriots brauchen nun wohl schon einen TD, ansonsten können wir die Partie schön langsam abhaken.

[22h49] Kaepernick Manning bastelt zu lange an seinem Spielzug an der Anspiellinie herum und muss nach fünf Minuten im dritten Viertel ein Timeout verbrennen. Das hat den Zusatzeffekt, dass die nervösen Hampelmänner in der Patriots-Defense auswechseln können.

[22h45] CB #31 Talib soll Rippen- und Knieprobleme haben. Er ist noch immer „questionable“, also Rückkehr nicht komplett ausgeschlossen.

Zweites Viertel

[22h36] Denver hatte nur vier Drives. Sie machten alle gute Yardage, aber wenn du im Schnitt an der eigenen 15yds-Line beginnst, sind eben auch mit 214 Pass-Yards nur 13 Punkte drin.

START QTR POSS. YARD PLAYS YARDS RESULT
13:25 1 03:55 DEN 15 7 37 Punt
07:50 1 04:07 DEN 18 10 73 Field Goal
14:51 2 07:01 DEN 7 15 93 Touchdown
02:54 2 02:29 DEN 20 8 63 Field Goal

[22h29] Halbzeit Denver Broncos 13, New England Patriots 3

Keine gute Halbzeit für die Patriots, für die das positivste am Spiel der noch relativ akzeptable Rückstand von „nur“ 10 Punkten ist. Peyton Manning dominiert mit seiner Pass-Armada die Partie: 18/25 Completions für bereits 214yds (8.6 NY/A), aber nur 13 Punkte, weil Denver heute die Drives nicht zu Ende gespielt bekam bzw. auch aufgrund der schlechten Feldpositionen für Denver (vier Drives, die innerhalb der eigenen 20yds Line begannen).

Krasse Spread-Offense von Manning, der teilweise Plays spielt, die du am College bei Baylor siehst, mit Dutzenden Shallow-Crosses und Routen über die Spielfeldmitte.

Bei den Patriots eine zahnlose Defense. Die Secondary kriegt mit ihren Manndeckungs-Konzepten keinen Zugriff auf die Broncos-WRs (TE Thomas ist noch nicht mal besonders involviert). Es hilft natürlich nicht, dass im Passrush die einzige Waffe DE #95 Chandler Jones neutralisiert wird und CB #31 Talib mit Verletzung großteils draußen saß.

In der Defense scheint Denver zu versuchen, New Englands Laufspiel aggressiv abzuwürgen, und vor allem: Das Mitteldistanz-Passspiel der Patriots weg zu nehmen. Brady bei einem tiefen Pass horrend. Darüber hinaus verhindert Denvers Secondary die Yards nach dem Catch.

Denver kriegt nun als erstes den Ball nach der Pause.

[22h23] Denver 13, New England 3/Q2 0:25. 35yds-FG Prater. Eigenartige Entscheidung von John Fox, bei einem 4th-und-1 nahe der RedZone erst eine Auszeit zu ziehen und dann das Fieldgoal zu schießen. Damit schenkst du den Patriots im Prinzip eine halbe Minute Zeit.

Aber vorher: Ein famoser Drive der Broncos: Erstes Play, ein Holding gegen die Offense. Aber danach groovt sich Manning rein, findet zweimal en suite einen WR #88 Thomas downfield und schon ist Denver in Punktereichweite. Ein sehr guter Tackle des S #32 McCourty rettet New England vor dem drohenden TD.

[22h15] So köstlich und so wahr:

[22h11] Denver 10, New England 3/Q2 2:54. 47yds-FG Gostkowski. Brady ließ sich im 3rd-Down von DE #91 Ayers für 11yds Raumverlust sacken, aber Gostkowski nagelte das lange Fieldgoal rein. Es ist mühsamer bei den Patriots: 9 plays, 51 yds, 4:56min, aber es wird von Drive zu Drive besser.

Was auffällig ist: Die Anspielstationen von Brady sind durchaus offen, aber Denver lässt zwar Catches zu, aber quasi keine Yards nach dem Catch (außer für RB Vereen auf kurzen Passrouten).

[22h04] Greg Bedard von Sports Illustrated hat diese „Pick-Plays“ wie von Welker weiter unten beschrieben, schon unter der Woche unter die Lupe genommen und beschrieben, welche legal sind und welche nicht: Aye, There’s the Rub. Gute Lektüre, um zu verstehen, was heute auf dem Spielfeld in fast jedem Offense-Spielzug beider Seiten vorgeht.

[21h57] Denver 10, New England 0/Q2 7:50. 1yds-Pass für den selten angespielten TE #84 Tamme. Ein langer, 15 Plays, 93yds, 7:01min Drive für die Broncos, die nun weniger krasse Spread-Formationen spielen.

Manning ist nicht völlig kritikfrei, verpasst auch einige Pässe. Dazu komisches PlayCalling in einem 3rd-Down und 1 mit einer „Empty Backfield Formation“, aber Denver wurde gerettet von einem windelweichen Flaggenwurf eines Refs gegen CB Ryan.

Der wichtigste Spielzug war der 28yds-Lauf für Moreno. Man konnte in der Wiederholung sehen, dass Denvers Offense Line hier für einmal einen superben Job machte, aber auch Moreno war stark, ließ die hilflosen Safetys gekonnt aussteigen.

[21h54] Manning hat heute einen „Montana“-Audible im Köcher, und just im Moment danach zündet RB #27 Moreno den Brenner und lässt mehrere Patriots-Safetys aussteigen für einen 28yds-Lauf. McCourty greift ins Nichts.

[21h50] Drei Plays später kriegt Patriots-CB #26 Ryan ein Holding gepfiffen für nicht die Hälfte an Körperkontakt. Nicht ein Zehntel.

[21h46] Wieder so eine Crossing-Route des WR #88 Thomas, und Welker nimmt CB Talib per Bodycheck aus dem Spiel. Keine Flagge gegen Welker.

[21h43] Sie punten, und Denver muss tief hinten drin an der eigenen 6 beginnen.

Erstes Viertel

[21h40] Ende Q1. Ein ansatzweise guter Drive der Patriots zum Ende des ersten Viertels. Brady mit einem rattenscharfen Pass links raus für RB #34 Vereen, der haarscharf am „Pick-Six“ vorbeischrammt, aber Brady rasiert den Ball durch. Dann ein übler tiefer Ball für Edelman, der meterweit überworfen war (siehe vorigen Post). Kurz danach eine PI gegen die Pats, die im 3rd-und-20 einen merkwürdigen Kurzpass spielen, der überhaupt nichts bringt. Er resultiert in einem 4th-und-16, und es sah vor dem Gang in die Werbung aus als wollten die Pats es ausspielen.

[21h32] Tiefer Ball Bradys für einen meterweit offenen WR Edelman und Brady überwirft um locker 5m. Ein furchtbarer Ball. Phil Simms dazu:

„Sometimes you throw it so well, you overthrow your receiver by a few yards.“

[21h27] Denver 3, New England 0/Q1 3:43. 27yds-FG Prater. Der Drive: 10 Plays, 73yds, 4:07min. Angesichts der Leichtigkeit, mit der Denver hier die Eier bewegt, muss das Fieldgoal als Gewinn für die Patriots angesehen werden.

Denver spielt eine etwas untypische Offense heute, mit fast ausschließlich 4 WR bzw. einem TE #80 Thomas, der als Wideout aufgestellt ist. Man nutzt den mäßigen Passrush der Patriots und die tief stehenden Safetys. Das Matchup WR #88 Thomas gegen CB #31 Talib ist ein Alptraum für Talib ab dem Moment, ab dem er Thomas nicht an der Anspiellinie killen kann.

In der Pats-Defense schaut LB #91 Collins hellwach aus, aber der Rest ist nicht gut. #95 Jones scheint teilweise dreifach gedeckt zu werden. Die Lauf-Defense funktioniert, weil die Schotten dicht gemacht werden, aber es geht auf Kosten des Pass Rush. Resultat: Eine zahnlos Defense bisher.

[21h19] Nächstes 3’n’out für die Patriots. Im dritten Down geht Brady tief für #18 Slater, aber Slater kriegt gegen gute Deckung vom S #32 Tony Carter nicht beide Hände hoch. Sieht mir ein bissl aus, als würde Denvers Defense hier versuchen, New England zum Werfen (sic!) zu zwingen – mit Erfolg (für die Defense…).

Immerhin funktioniert der Punter: Punts für 60 und 55yds bisher.

[21h15] Ein guter erster Drive der Denver Broncos, die aber letztendlich nix gewinnen, denn New England startet nach dem Punt erneut an der eigenen 20.

Manning hatte 4/5 Completions für 39yds, aber das Laufspiel der Broncos wurde im Backfield abgewürgt. Die Pässe schauten aber smooth aus. Manning mit viel Tempo und extremer Spread-Offense gegen eine Pats-Defense, die bei Cross-Routen sehr verwundbar aussah, weil die Safetys tief standen.

[21h09] Sehr gebremster Start der Patriots. Brady eröffnet mit einem eher unpräzisen Kurzpass für #11 Edelman (Catch für 3yds). Dann Lauf und Incompletion bei einer schnellen In-Route für #10 Slater. Kein guter Beginn für die Pats und Punt.

[21h03] Sonnenschein und fast wolkenlos in Denver, aber wenn ich die Rauchschwaden des Feuerwerks im gleißenden Sonnenschein plus das Wehen der Fahnen richtig interpretiere, ist es ziemlich windig.

[20h30] In einer halben Stunde geht es los. Die Vorschau-Texte zum ersten Conference Finale des Tages, Denver Broncos vs New England Patriots, haben wir schon geliefert:

Gibt also genügend Lesestoff. Kickoff ist ca. 21h MEZ, live übertragen wird das Spiel bei SPORT1 US, im Gamepass und im ran.de-Stream, sowie für Österreich auch noch bei PULS 4.

32 thoughts on “AFC-Championship Game 2013/14: Denver Broncos – New England Patriots live

  1. Auch wenn jetzt in der RedZone nix passiert ist, die Pats haben überhaupt gar keinen Zugriff auf Manning. Der hat ewig viel Zeit in der Pocket und kann einfach warten bis ein WR frei ist. Absolut dominant die Line bislang.

  2. Mein Eindruck ist, dass Belichick bislang ausgecoacht wird. Ich meine, NE hat Null Zugriff auf die Broncos Offense, umgekehrt, hat Denver einen genialen Game Plan.

  3. Der Ausfall von Talib war der Killer unserer D…
    Keiner von den anderen D-Backs von uns kann Thomas covern.

  4. Hätte ich es durchgezogen bei Omaha mit den kurzen wäre ich jetzt schon dicht.

    Schade dass es nicht so spannend ist.

  5. @Poohdini: Ja, die Offense der Broncos sieht heute um einige neue Elemente erweitert aus. Kann mich nicht erinnern, so viel College-mäßige Plays gesehen zu haben. Das hat was von Texas Tech Red Raiders.

  6. @Brady12: „Covern“ konnte Talib Thomas auch nicht. Im Gegenteil. Wenn Talib Thomas nicht an der Anspiellinie komplett aus dem Konzept gebracht hatte, sah auch Talib heute kein Land.

  7. Bin jetzt doch überrascht wie dominant die Broncos die Patriots im Sack haben. Manning bringt seine Würfe Pass genauer an den Mann, sowie gut eingestellte Defense der Broncos. Respekt. Das Match dürfte gelutscht sein vor Beginn des Schlußquarters.

  8. Nenne es „covern“ oder wie du willst.😉
    Ist ja nicht so das Aqib nur gegen Thomas fehlt sondern durch den Ausfall das ganze Defensiv-Backfield total durcheinander gewirbelt wird..
    Ähnlich wie letztes Jahr, wo dann Boldin davon profitierte.

    Das 4th Down hätte Fox ausspielen sollen.

  9. Na also, geht doch. Guter drive der Patriots. Brady aber wieder mit einem erschreckend weit überworfenem Ball. Hoffentlich bekommt jetzt die Defense endlich mal Zugriff.

  10. brady hat heute noch keinen „schwierigen“ wurf complete gebracht! arg wie oft er meterweit offene receiver überwirft

  11. Enttäuschende Leistung der Pats… Die Defense hält nix und Brady überwirft alle big play Pässe… Hoffentlich kann das zweite Spiel mehr in Punkto Spannung…

  12. So sehr ich Manning nicht mag (und mir die Broncos gar nix geben): das haben sie sich verdient. Auf der anderen Seite wird man jetzt lange diskutieren, ob Belichick heute outcoached wurde, oder ob mit dem Material und Talibs Verletzung einfach nicht mehr drin war …

    Fakt ist: man hat nie Zugriff auf Manning gekriegt und war nicht in der Lage, 3rd down conversions zu verhindern. Am Ende hatten die Broncos auch die Uhr auf ihrer Seite. Das Laufspiel der Pats war heute bis auf 2-3 längere Runs kein Faktor, und Brady .. naja.

    Gut, dass jetzt noch ein Spiel kommt …

  13. Auch wenn die Niederlage bitter ist – so unzufrieden kann man mit der Saison nicht sein.
    Mit den Verletzungen zum dritten Mal in Folge ins Championship-Game gekommen….
    …wir kommen wieder!

  14. Perfekt🙂 !!!
    Broncos sind dabei, jetzt müssen nur noch die Seahawks nach New Jersey fahren und wir haben mein Wunsch-Match-Up beim Super Bowl🙂 !!!

    Old-School Manning vs New-School Wilson🙂 !!!
    Geil, geiler am geilsten😀 !!!

  15. #Sat1: wenn man keine Ahnung hat, könnte man auch einfach die Zusammenfassung runterkommentieren, ohne groß Dinge (falsch) zu erklären. Und sowas.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s