Ein neuer Ansatz für die Defensive-Front Seven

Die Offense-Positionen im Draft-2014 sind in allen möglichen Facetten abgearbeitet, so lasset uns zur Defense kommen. Wenn wir schon bei manchen Angriffsspielern Probleme haben, zwischen Back, Slotmann und Receiver zu unterscheiden, dann ist das, was sich in der Front-Seven der Defense offenbart, nichts anderes als Kraut und Rüben.

Ich halte es mittlerweile mit den Vorschlägen von Bill Barnwell und Robert Mays, die in ihren Grantland-Podcasts schon seit längerem versuchen, von den traditionellen NFL-Positionsbezeichnungen wie Defensive Tackle, Defensive End, Inside und Outside Linebacker wegzukommen. Diese alten Bezeichnungen haben zwar schon noch ihre Berechtigung, aber um Draft-Prospects zu kategorisieren, ist es viel, viel einfacher, eine neue Klassifizierung einzuführen:

  • Defensive Interior
  • Edge Rusher
  • Linebacker („Off-Ball Linebacker“)

Wichtig ist dafür, das Konzept der Gaps und Techniques verstanden zu haben, das ich im Sommer zu erklären versuchte (ein bisschen Formations-Häppchen kann man übrigens immer unter unserer Rubrik Football erklärt nachlesen).

Defensive Interior würde ich klassifizieren als den klassischen 3-4 Nose Tackle (0-technique), den 4-3 Nose Tackle (1-technique), den Defensive Tackle in der 4-3 Defense (3-technique), und die 3-4 Defensive Ends (häufig ein 5-technique) Spielertypen.

Edge Rusher sind für mich in erster Linie die klassischen Defensive Ends (5-technique in der 4-3, 9-technique) und die Outside-Linebackers in einer 3-4 Defense, deren primäre Aufgabe das Passrushen ist.

Linebacker im klassischen Sinn, also die Arbeit hinter der Defensive Line, sind für mich eher die 4-3 OLBs, der 4-3 Middle Linebacker (Mike / MLB) und die 3-4 ILBs, wobei bei den 4-3 OLB und 3-4 ILB durchaus zwischen Strongside (dort, wo der Tight End steht) und Weakside (dort, wo mehr Raum zum Operieren gegeben ist) zu unterscheiden ist: Der Strongside-Spieler ist oft eher der kräftige Typ, der Weakside-Spieler eher der wendige, der im offeneren Feld operiert. (Update 2017: Es kommt immer stärker der Begriff „Off-Ball Linebacker“ zu dieser Position auf)

Ich versuche mal, meine Interpretation der Front-Seven in zwei neuen Schemata farblich zu kennzeichnen. Die traditionellen Positionskennungen sind schriftlich festgehalten, die neue Interpretation ist farblich festgehalten.

3-4 Defense

3-4 Defense in neuem Look

3-4 Defense in neuem Look


4-3 Defense

4-3 Defense in neuem Look

4-3 Defense in neuem Look

Die Tech-Bezeichnungen sind nicht in Stein gemeißelt. Für gewöhnlich ist nur fix oder fast fix:

  • Der 3-4 NT ist ein 0-tech
  • Der 4-3 NT ist ein 1-tech
  • Der 4-3 DT mit Fokus Passrush ist ein 3-tech
  • Der 4-3 DE mit Fokus Passrush ist ein 5-tech bis 9-tech

Alles andere ist flexibel und hängt von der Auslegung des Abwehr-Trainerstabs ab. Damit sollte in wenigen Worten die Grundlage geschaffen sein für meine Drafteinträge zur Front-Seven… ab morgen.

2 Kommentare zu “Ein neuer Ansatz für die Defensive-Front Seven

  1. Pingback: NFL Draft 2016 – Rede und Antwort | Defensive Interior | Sideline Reporter - Eier, wir brauchen Eier!

  2. Pingback: Die beiden Linebacker-Stars im NFL-Draft 2019 in der Analyse | Sideline Reporter - Eier, wir brauchen Eier!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.