Date am Donnerstag, Week 2: Baltimore Ravens – Pittsburgh Steelers

Ray Rice ist ein Arschloch. Ray Rice knockte im Winter seine damalige Verlobte in einem Aufzug komplett aus und schleppte die Bewusstlose anschließend durch die Gänge. Sie hat ihn trotzdem geheiratet. Die NFL sperrte Ray Rice in der Folge für sagenhafte zwei Spiele. Am Montag veröffentlichte das Klatschmagazin TMZ das Video des K.O.-Schlags. Ray Rice ist seit Montag ehemaliger Baltimore Raven.

Der Fall bleibt auch im Rückspiegel undurchsichtig. Deadspin covert ganz gut die zwielichtige Rolle, die die Liga und ihre Hausreporter, allen voran Obermufti Peter King und Komparsen, darin spielten. Der Fall bleibt auch deswegen spektakulär, weil er mit einer Strafe jenseits von Gut und Böse endete, und erst in zweiter Konsequenz verschärfte Sanktionen für häusliche Gewalt hervor rief. Mit Ruhm bekleckert hat sich niemand. Nicht Rice. Nicht die NFL. Nicht die Baltimore Ravens.

Die könnten aber noch am besten aussteigen: Ray Rice war einer der ineffizientesten Running Backs des letzten Jahres. Ihn und seinen Vertrag ist man nun los. Sie hat ihn trotzdem geheiratet. 


Mit den Baltimore Ravens und den Pittsburgh Steelers gehen heute Nacht die „echten“ Donnerstagsspiele der NFL-Saison 2014/15 los. „Echt“ deswegen, weil ab dieser Saison Thursday Night Football in einer Kooperation von NFL Network und CBS produziert wird – mit der Konsequenz dass das hervorragende Kommentatorenduo der letzten Jahre, Brad Nessler/Mike Mayock, durch das CBS-Duo Jim Nantz/Phil Simms ersetzt wird. Ein besseres Beispiel für den Terminus „Downgrade“ kannst du nicht finden. Sie hat ihn trotzdem geheiratet.

Ravens und Steelers sind vereint in inniger Feindschaft, die im letzten Jahrzehnt in zahlreichen entscheidenden und engen black’n’blue-Duellen aufgebaut wurde. Beide haben in den letzten 15 Jahren je zwei Superbowls abgestaubt. Beide erheben den Anspruch, ligaweit die erste Anlaufstation für Defense zu sein.

Zumindest Pittsburgh definiert sich mittlerweile aber eher über seine Offense. Die viel gepriesene neue No Huddle-Offense wurde am Sonntag gegen Cleveland weitgehend gemieden, und trotzdem sah das Passspiel vor allem in der ersten Halbzeit brutal gut aus. WR Antonio Brown und WR Markus Wheaton wurden schnell als tiefe Anspielstationen etabliert. Brown gehört sowieso zu den besten in der Liga, aber der junge Wheaton sah stückweise famos aus, und man kann erahnen, wieso die Steelers in der Offseason Emmanuel Sanders so ohne weiteres ziehen ließen.

Bedenklich an Pittsburgh war allerdings mal wieder OffCoord Todd Haley, der nach der Pause – mit klarer Führung im Rücken – nicht zum ersten Mal extrem konservativ wurde und mit einer Orgie an vorhersehbaren Laufspielzügen die Browns wieder ins Spiel zurück holte.

Die Baltimore Ravens von 2014 sind die Baltimore Ravens von 2013. Sie hat ihn trotzdem geheiratet. QB Joe Flacco und seine Pass-Offense lagen gegen die Cincinnati Bengals drei Viertel lang komplett unter der Erde (zirka 3yds pro Passversuch) und gaben noch nichtmal ein Zeichen von Leben von sich, nur um im Schlussviertel plötzlich einen 0-15 Rückstand in eine zwischenzeitliche Führung zu verwandelt (80yds-TD für Steve Smith aus dem Gar Nichts).

Bloß: Diesmal verlor man. Cincinnati schlug Baltimore mit eigenen Waffen – ein 77yds-TD ihrerseits.

Flacco beendete Woche 1 mit 345 Pass-Yards aus 62 Passversuchen. Das liest sich in einem Vakuum spektakulär, aber wenn ich dir erzähle, dass ich die Zusammenfassung des Spiels nicht bis zum Ende durchgehalten habe weil ich eingeschlafen bin, weißt du schon mehr. Sie hat ihn trotzdem geheiratet. Ätzende Serien mit 3yds-Dump Offs für die Runningbacks bei 3rd-und-9, haufenweise niedergemetzelte Querläufe, Interceptions für die ein Tony Romo in die Karibik verbannt würde: OffCoord Gary Kubiak ist mit seinen Ravens noch meilenweit davon entfernt, ein annähernd sehenswertes Produkt zu basteln…

… und trotzdem sollte man heute Nacht dabei sein. Denn Steelers vs Ravens war schon immer ein leidenschaftlich geführtes Spiel. Die Chancen auf ein enges Spiel stehen gut. Ein Team ist 1-0, das andere 0-1, aber wenn am Sonntag zwei Plays anders laufen, sind die Records vertauscht. Sie sind nicht weit voneinander entfernt – und es geht schon in Woche zwei ums Überleben in einer AFC North Division ohne klaren Favoriten – und ohne Ray Rice. Der ist trotzdem verheiratet.

Advertisements

16 Kommentare zu “Date am Donnerstag, Week 2: Baltimore Ravens – Pittsburgh Steelers

  1. hab ich das richtig verstanden die ravens werfen rice raus weil das Video in der er seine Frau schlug an die Öffentlichkeit herauskam.das heist ohne den Videobeweis haben sie ihn behalten und von der NFL nur für zwei spiele gesperrt.Finde ich nicht ok man muss also ein Video herhalten um einen Spieler rauszuschmeisen ,dann hätten die patriots Aaron Hernandez nicht rauswerfen sollen weil von ihm kein eindeutigen Videobeweis gibt das er Odin Lloyd getötet hat.

  2. @jogibär…
    ja so ungefähr kann man das zusammenfassen, obwohl ich das mit hernandez nicht vergleichen würde…
    wenn ich das so richtig verstanden habe, haben ihn ja nur die ravens rausgeworfen? und die NFL hat auch ne sperre verhangen?

    also hätte rice jetzt noch bei nem andern team anheuern können, wenn ihn wer gewollt hätte?

    die ganze sache an sich hinkt aber auch gewaltig. ohne video hätte kein hahn danach gekräht; der eine spieler der 49ers is ja auch wegen häuslicher gewalt gesperrt. ich denke da wirds ne ähnliche szene gegeben haben wie bei rice, wenn ein 120kilo bomber seine frau attackiert.

    sicherlich sehr viel doppelmoral und viel aktionismus…

    was ich auch nicht ok finde ist, dass rice ohne strafrechtl. anklage einfach so entlassen werden kann. so viel rechtsaatlichkeit sollte ja schon noch sein. alles sehr sehr komisch…

    und bevor es los geht: natürlich ist gewalt gegen schwächere …usw…
    ihr wisst hoffentlich wie ich das meine…

    wo soll das denn aufhören?!?

  3. Die NFL ist die einzige von den großen US Sportligen, wo ein solcher Skandal keinerlei Spuren hinterlässt:

    Ich tu mich sehr schwer zu Picken, hab mich für die Steelers entschieden. Naja schon mehr mal, aber ja – könnte episch werden, LIVE schau ich mir das aber nicht an.

  4. was ich auch nicht ok finde ist, dass rice ohne strafrechtl. anklage einfach so entlassen werden kann. so viel rechtsaatlichkeit sollte ja schon noch sein. alles sehr sehr komisch…

    Du kannst in der NFL auch entlassen werden, wenn du die Tochter des Trainers schief anschaust. Keine Liga spiegelt das „Hire and Fire“ Prinzip so wider wie die NFL.

  5. Am interessantesten an der Geschichte um Ray Rice finde ich ja, dass viele scheinbar erst realisieren um was es hier geht, nachdem ein Video aufgetaucht ist, das den Schlag direkt zeigt. Aus meiner Sicht ändert das an der Sachlage absolut gar nichts. Dass er seine Frau/Verlobte bewusstlos geschlagen hat, war doch klar, ist das Vergehen jetzt plötzlich schlimmer, weil er sich hat filmen lassen? Was hat man sich denn vorher vorgestellt, wie das passiert ist?

    Ganz abgesehen davon finde ich den Umgang der NFL mit der ganzen Geschichte äußerst fragwürdig: Erst verurteilt man Rice zu 2 Spielen Sperre, weil er seine Partnerin in einem Aufzug offensichtlich bewusstlos geschlagen hat, was schon sehr milde und aus meiner Sicht absolut nicht verhältnismäßig ist. Es gab zu der Zeit keinen direkten Beweis, aber die Umstände ließen gar keinen anderen Schluss zu. Jetzt (?) taucht ein Video aus dem Aufzug auf, das genau das zeigt, was sich jeder schon denken konnte und das soll jetzt rechtfertigen, dass die Strafe von „2 Spiele Sperre“ auf „bis auf weiteres suspendiert“ angehoben wird? Für mein Rechtsempfinden ist das mehr als zweifelhaft…

    Dazu kommt dann noch die Diskussion darüber, wann das Video bei den Ravens bzw der NFL eingegangen ist, die Behörden wollen es schon im Frühjahr weitergegeben haben, die Ravens und die NFL behaupten steif und fest, dass sie es erst jetzt bekommen haben. Da stellt sich für mich eine Frage: Welches Interesse sollten die Behörden haben, in diesem Fall zu lügen? Andererseits können NFL und Ravens durchaus ein Interesse daran haben, dass ein Video davon, wie einer ihrer Stars eine Frau bewusstlos schlägt, nicht an die Öffentlichkeit kommt…

    Für mich ist die ganze Angelegenheit ein weiteres Armutszeugnis für die NFL und ihren Umgang mit straffällig gewordenen Sportlern und ich würde mich wundern, wenn dafür nicht wenigstens ein paar Köpfe rollen, evtl sogar der von Goddell…

  6. wegen mir können die ravens oder jedes team straffällige spieler ja rauswerfen… da wirds ja sicher klauseln geben.
    teamschädigendes verhalten oder was weiß ich…

    RR wird das ja schon so unterschrieben haben und muss jetzt halt damit leben. ich muss auch gestehen, dass ich diesen strafenkatalog nicht nachvollziehen kann…. 1x häusl. gewalt =6 spiele sperre, beim zweiten mal lebenslänglich…

    sorry, dass ist ja mal völlig an den haaren herbei gezogen. vor allem dass es so auf häusliche gewalt (gegen frauen beschränkt) bleibt und nicht auf gewalt generell ausgeweitet wird…

    das ist alles sehr sehr halbgar….

  7. NFL-Verträge sind keine Garantien. Jeder Spieler kann jederzeit ohne Probleme oder Angabe von Gründen entlassen werden – ist explizit via CBA eine Abmachung zwischen Liga und Spielergewerkschaft.

  8. Najaaaa, in der deutschen BL darf jeder spielen, egal, ob er nen Haus vorsätzlich abfackelt, ne Frau verkloppt oder 200 inner Innenstadt fährt oder darf bei einer Mannschaft eine wichtige Rolle spielen und zich Millionen € Steuern hinterziehen 😉
    Ich finde es daher vollkommen ok, dass es in der NFL dieses Prinzip gibt. Es müsste lediglich mal konsequent und mit voller Härte angewandt werden, ohne dieses Schauen auf die Publicity, denn das spielte in diesem Fall definitiv eine Rolle.

    Spieler repräsentieren einen Verein und sind auch Vorbilder, daher sollte das Verhalten auf dem Platz und abseits des Platzes stimmen. Ist bei anderen Jobs übrigens nicht anders, und diese Jobs werden nicht so fürstlich bezahlt wie der des Sportprofis 😉

  9. Man darf bei der Diskussion auch nicht vergessen, wie wichtig in der amerikanischen Selbstwahrnehmung „family“ und die dazugehoerenden „values“ sind. Wesentlich staerker als in Europa repraesentiert und charakterisiert das fuer die Amerikaner ganz generell ihre Gesellschaft. Unter dem Kontext sollte man auch jetzt den Aufschrei verstehen.

    Ich behaupte mal, dass in Europa kaum ein Fussballclub einen Spieler wegen sowas rausschmeissen wuerde. Skandale gibt es ja gerade im Fussball genug, aber noch viel seltener als in der NFL hat das tatsaechlich Konsequenzen. Plakativ fallen mir da – ohne dass das jetzt Vereins-Bashing sein soll – die Bayern mit Breno und Ribery in den letzten Jahren ein. Der Aufschrei war da verhaeltnismaessig gering und grossteils limitiert auf die Grenzen der Fussball-Community (abgesehen von Klatschpresse, die das natuerlich genuesslich auskostete). Ich behaupte mal, dass der Aufschrei sogar noch geringer gewesen waere, wenn es nicht die Bayern gewesen waeren, denen viele halt gerne ein paar reinwuergen. Luis Suarez waere auch ein Beispiel, bei dem wahrscheinlich kaum ein Aussenstehender verstehen kann, warum der ueberhaupt nochmal auf einen Fussballplatz darf.

    Die NFL versteht sich ja auch selbst als wesentlicher Eckpfeiler der amerikanischen Kultur und Gesellschaft. Das ist eine ganz andere Penetration im gesellschaftlichen Sinn als das beim Fussball in Zentraleuropa der Fall ist.

  10. Ichgeh mal weg von der Rice-Debatte und möchte kurz was zum Spiel sagen. Habe mir nämlich gerade die Highlights angeschaut und irgendwie habe ich das Gefühl, dass das Spiel von den Refs ziemlich zerpfiffen wurde. Hat einer mehr als diese 4:30 Minuten gesehen? Vielleicht wurde es in dem Bericht ja auch nur so zusammengeschnitten, wer weiß 🙂 !!!

    Glaube dreimal haben sie die Flagge bei ganz normalen Tackles geworfen 🙂 !!! Katastrophe hoch 10 😀 !!!

  11. Erst das sportliche: Ich habe das Spiel in der Condensed-Fassung gesehen und fand die Leistung der Refs auch mindestens fragwürdig. Einmal bei einem Sack gegen Big Ben und zweimal gegen DBs der Steelers.

    Nun das „unsportliche“: Je mehr man über diese Ray Rice Farce erfährt, desto mehr komme ich für mich zu dem Schluss, dass sich die NFL bzgl. Strafen gefälligst ausschließlich um Dinge sportlicher Relevanz kümmern sollte. Alles andere obliegt dem Rechtsstaat, dafür ist er da. Das die NFL nicht in der Lage ist diesbezüglich konsistente und nachvollziehbare Entscheidungen zu treffen hat sie spätestens jetzt eindrucksvoll bewiesen. Außerdem stört mich, dass die Unschuldsvermutung mit Füßen getreten wird. Das Ray Rice nicht unschuldig ist, ist relativ offensichtlich aber ich kann mir auch Fälle vorstellen wo das nicht so eindeutig ist aber die NFL trotzdem den Moralapostel raushängt trotz ihrer Unfähigkeit und mutmaßlich auch nicht aus moralischen Aspekten sondern PR getrieben.
    Ich will keinesfalls gutheißen was Ray Rice getan hat und mir ist klar das die NFL scheinbar machen kann was sie will und das Verträge nicht garantiert sind. Aber im Prinzip wird ein nicht schuldig gesprochener Mann bestraft. In diesem Fall trifft es offenbar nicht den falschen aber wo ist da die Grenze?

  12. Pingback: Liveblogging am 13ten Spieltag 2014/15 | Es ist 19 Uhr | Sideline Reporter

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s