Montagsvorschauer, Week 2: Indianapolis Colts – Philadelphia Eagles

Monday Night Football heute Nacht mit den Indianapolis Colts und den Philadelphia Eagles (ab 02h30 bei SPORT1 US) aus dem Lucas Oil Stadium in Indianapolis. Beide treten mit gemischten Gefühlen an: Die Colts, weil sie ehrenvoll beim AFC-Kaliber Denver verloren, die Eagles, weil sie nur wenig überzeugend beim AFC-Fußabtreter Jacksonville gewannen.

QB Nick Foles war in Woche 1 nicht wiederzuerkennen. Jeder, der einen Funzen Verständnis für Stats hat, wusste, dass Foles dieses Jahr seine Turnover-Werte nicht würde wiederholen können, aber Foles war auch abseits der Fumbles und Interceptions schwach.

Foles übersah eine ganze Latte an freien Receivern. Es war nicht so, dass die Pass-Plays der Eagles ideen- oder hoffnungslos waren – sie waren einfach schlecht ausgeführt. Nun muss das nicht zwingend ein Zeichen für den Untergang sein; die Eagles hatten auch 2013 ein ähnliches Spiel gegen Dallas, in dem schlicht nix ging. Zudem steigerte sich Foles gerade gut um in Halbzeit zwei die riesigen Lücken entsprechend zu nutzen.

Bedenklich an der Eagles-Offense ist ihre Offensive Line, die auf Right Tackle mittlerweile drunten beim dritten Mann ist, und auf Left Guard bis auf weiteres den verletzten Pfeiler Evan Mathis vorgeben muss. Heute Nacht wird man mit den Colts auf eine Front-Seven treffen, die ihrerseits in Nöten ist: OLB Robert Mathis ist nicht nur aktuell gesperrt – er verletzte sich in der spielfreien Zeit auch noch an der Achillessehne und wird den Rest des Jahres ausfallen. Chance für den deutschen Passrusher Björn Werner? Werner kommt meistens über die rechte Seite der Offensive Line – also genau dort, wo Philadelphia aktuell am verwundbarsten aussieht. Bloß, Werner hatte keinen guten Saisoneinstand letzte Woche.

Überhaupt wird es spannend zu sehen, wie die Colts-Defense auf die Eagles reagieren wird. Philly hatte letzte Woche eine ganze Latte an Outside-Runs, blieb aber nur selten über die Innenseite. RB McCoy und RB Sproles hatten zwar ihre längeren Läufe, aber alles in allem wirkte das Laufspiel nur halbgar – und Indys Run-Defense ist besser. Indy sollte eher Probleme gegen die Mitteldistanzen haben: Dort waren die Colts zuletzt brutal entblößt und wurden einzig durch Drops der Gegner aus der Scheiße geritten.

WR Matthews ist ein kräftiger Slot-Receiver, WR Maclin ein geschwindiger Wideout und RB Sproles der gewohnte Allzweck-Mann aus dem Backfield: Die Colts werden alle Hände voll zu tun haben, dieses Arsenal zu stoppen.

Advertisements

7 Kommentare zu “Montagsvorschauer, Week 2: Indianapolis Colts – Philadelphia Eagles

  1. @RamsFan: kann auch damit zusammenhängen, dass heuer plötzlich einige Heimteams mit ihren Auswärtstrikots antreten. Die Eagles spielten letzte Woche gegen JAX in weiß. Gestern spielten z.B. auch die Chargers, Bengals und Browns trotz Heimvorteil in den Auswärtsdressen.
    Ich weiß noch nicht, was da dahintersteckt.

  2. verrückter Spieltag seahawks verlieren gegen chargers niners gegen bears schon viel los und es ist erst week 2.

  3. Das MNG war eine extrem spannende Angelegenheit. Bin auf eure Nachbetrachtung gespannt. Selbst war es mir zu nervig um direkt klare Gedanken zu formulieren als Sympathisant der Eagles. Kostete ungemein Nerven bis zur Schlussekunde.

  4. Große Spannung bisher in Week 1+2.
    Mal eine allgemeine Frage, gibt es dieses Jahr auch wieder Dein Power Ranking?
    Dieses hat mir in der letzten Saison stets große Freude bereitet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s