Dritte Halbzeit im Pub

Es ist das Wochenende, an dem American Football in den Schatten des irischen Verwandten Gaelic Football rückt: Nach fünf Jahren bin ich mal wieder im Croke Park zum Finale der All-Ireland Championships eingeladen, zum Endspiel der Landesmeisterschaft im ur-irischen Nationalsport Gaelic Football.

Gaelic Football ist neben dem noch älteren Hurling der Sport der Iren, die Bastion der GAA (Gaelic Athletic Association), die penibel auf die Trennung von allem Nicht-Irischen wie Fußball oder Rugby achtet. Gaelic Football ist letztlich Amateursport, auf GAA-Ebene betrieben als Kampf zwischen den irischen Countys. Allein am Slogan Dritte Halbzeit im Pub kannste ablesen, dass es erstens „irisch“ ist und zweitens kein vollprofessioneller Sport. Es gilt: Emotion und Leidenschaft schlagen Profession.

Gaelic Football ist primitiv beschrieben eine Mischung aus Fußball und Rugby, nur schneller und körperbetonter. Der Ball wird mit Hand und Fuß bewegt, aber der Spieler darf nur maximal vier Schritte mit dem Ball in der Hand zurücklegen, ehe er ihn weitergeben muss oder ihn – Achtung – zu sich selber kicken muss. Tore können erzielt werden via Schuss zwischen die Torstangen, die wir aus Football und Rugby kennen (zählen 1 Punkt) oder via Schüssen ins Tor, das direkt unter den Stangen befindlich von einem Torwart wie im Fußball bewacht wird (zählt 3 Punkte). Der Ire zählt die Dinger nicht einfach zusammen, was zu mitunter bizarr anmutenden Scores wie 1-13 zu 0-17 führen kann. In besagtem Fall würde das zweite Team gewinnen (denn 3+13 ist kleiner als 0+17).

Die Meisterschaft der GAA wird in vier Vorrundengruppen bestritten: Ulster, Leinster, Munster und Connacht. Die vier Staffelsieger bestreiten das Halbfinale nach Rotationsprinzip. Das Endspiel findet im berühmten Dubliner Croke Park statt, jenem Stadion der GAA, das nicht nur eins der größten in Europa ist, sondern auch eines, das ursprünglich nur den „irischen“ Landessportarten zur Verfügung stehen sollte – und zwischen 2007 und 2009 unter massiven Protesten der Öffentlichkeit kurzzeitig dem verhassten Rugby und Fußball geöffnet wurde.

Hier fand vor einigen Wochen auch das College-Footballspiel Penn State vs UCF statt, am selben Wochenende an dem die Semifinals der GAA stattfanden. Es ist in gefülltem Zustand eines der herausragenden Stadien Europas. At least von meiner Erfahrung ist gibt es wenige stimmungsvollere Ereignisse als ein GAA-Endspiel im Croke Park.

Morgen treffen aufeinander: Kerry und Donegal. Kerry ist der Rekordmeister mit 36 Titeln und war auch Champion beim letzten Mal als ich dem Endspiel beiwohnte. Der Endspielgegner ist diesmal aber die interessantere Mannschaft: Donegal. Donegal ist keine traditionelle Großmacht im Gaelic Football, kam aber in den letzten Jahren mit einem sehr markanten Spielstil zu ungeahnten Erfolgen und zerstörte die traditionellen Supermächte im Gaelic Football. Donegals Meisterschaftsteam von 2012 gilt schon heute als eines der epischen Teams in der rund 130jährigen offiziellen Geschichte des Sports.

Donegals Stil mit Catenaccio zu vergleichen wäre vermessen, aber es ist im Kern ein schmarotzerhaft angelegtes Spiel. Es sind Parasiten, die Gegner mit fantastischer Defensive madig machen und durch schnelle Konterstöße stets brandgefährlich sind. Es ist ein Stil, den ich im Fußball in seiner destruktivsten Variante verabscheue, der aber – und da sind sich alle meine irischen Freunde einig – den Gaelic Football taktisch massiv vorangebracht hat. Es ist eine Underdog-Strategie, die es bisher nicht gab.

Ohne das positiv oder negativ bewerten zu wollen, aber wir haben hier ein Endspiel zwischen einer traditionell erfolgreichen Mannschaft mit den Ansprüchen eines Rekordchampions gegen einen Emporkömmling, der dank innovativer, nicht unbedingt optisch ansprechender neuer Gedanken nach oben gekommen ist, und somit den Zorn halb Irlands auf sich gezogen hat. Ick freu mir.


College-Football wird auch gespielt. Das herausragende Match des Tages ist #1 Florida State Seminoles vs #22 Clemson Tigers aus der ACC. Zwischen den beiden Unis hat sich in den letzten Jahren auch aufgrund ihrer Dominanz in der ACC eine recht junge Rivalität entwickelt, die beginnt, über das Sportliche hinauszugehen.

Das Spiel wird aufschlussreich sein: Florida State spielt die erste Halbzeit ohne seinen schwanzgetriebenen QB Jameis Winston, der nach vulgären Parolen als Campus-Einheizer vom Trainerstab gemaßregelt wurde. Clemson spielt mit QB Cole Stoudt, der bislang recht durchschnittlich aussah, und erstmal ohne den aufregenden Freshman-QB Deshaun Watson, dessen limitierte Einsätze gegen Georgia hervorragend aussahen.

Mit nur 30 Minuten Winston als Gegner könnte das Spiel für Clemson interessant werden, auch wenn man 17pts-Underdogs ist: Gelingt es den Tigers mit ihrer massiven Defensive Line ähnlich wie Oklahoma State in Woche 1, das FSU-Laufspiel einzubremsen, ist eine Sensation drin.

Das SPORT1 US Programm sieht auch neben Seminoles und Tigers lecker aus:

20.9.     15h30 Tape Kansas State - Auburn
20.9.     18h00 LIVE Pittsburgh – Iowa
20.9.     21h30 LIVE Michigan – Utah
20./21.9. 02h00 LIVE Florida State – Clemson   
    21.9. 09h45 Tape Washington State - Oregon

K-State vs Auburn wurde schon am Donnerstag gespielt: Ohne das Ergebnis zu kennen und ohne etwas vom Spiel gesehen zu haben – das verspricht eine lauflastige Angelegenheit zu werden. Beide Offenses spielen allerdings vom Tempo her in unterschiedlichen Universen: Auburn hat eine schnelle No-Huddle Offense kultiviert, K-State zieht eher wie Mehltau über den Gegner, rastet sich aus, läuft, rastet sich aus, läuft, rastet sich aus, läuft, rastet sich aus, wirft einen erfolgreichen Kurzpass, rastet sich aus, …. Schnarch, zapfüü….. und gewinnt mit dieser Methode Spiele, die man mit dem vorhandenen Spielermaterial eigentlich nicht gewinnen dürfte.

Um 1h30 nachts bringt FOX SPORTS 2 in Italien West Virginia vs Oklahoma Sooners. Während Dana Holgorsen weiterhin um seinen Job kämpft, geht es für Bob Stoops vor allem darum, Kritiker abzuschütteln, die ihn kritisieren um ihn kritisiert zu haben.

6 Kommentare zu “Dritte Halbzeit im Pub

  1. Wow, clemson-florida kein qualitativ hochklassiges Spiel, aber an Dramatik und Ereignissen in der 2. Halbzeit kaum zu überbieten. Eines der spannendsten Spiele die ich in letzter zeit gesehen hab.

  2. Pingback: Sonntagsvorschauer, Week 2 | NFL 2015 | Sideline Reporter - Eier, wir brauchen Eier!

  3. Pingback: Football-History, Teil 1: Die fünf Fußbälle | Sideline Reporter - Eier, wir brauchen Eier!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.