Sonntagsvorschau Woche 3 | NFL 2014

Football!

Man ahnt immer noch rein ins Blaue nach nur zwei gespielten Wochen. Wie gut/schlecht die meisten Mannschaften sind, vermag noch niemand zu sagen. Aber was die plumpe W/L-Kategorie angeht, haben wir heute schon in den frühen Spielen einige leicht nervöse Spielkameraden. Drei Teams mit Playoffambitionen, die mehr oder weniger dringend einen Sieg benötigen um nicht in der 0-3-Falle zu sitzen.

19.00Uhr Spiele

We’re in a hole alert!

Texans (2-0) @ Giants (0-2)

Hier zum Beispiel ist völlig unklar, wie gut oder schlecht diese beiden Teams sind. Houston hat gegen den HSV und Paderborn gewonnen. Die Giants haben gegen zwei gute Mannschaften verloren (Lions & Cards), vor allem aufgrund eigener Blödheit, fehlender Abstimmung und außerdem ganz viel eigener Blödheit. Fumbles, Interceptions, Strafen und ein Victor Cruz, der anscheinend eher eine Stacheldrahtrolle fangen würde als einen Paß von Eli Manning. Big Blue könnte vom Kader her auf jeden Fall um die Playoffs mitspielen – nur müssen sie dafür wieder eine disziplinierte Tom-Coughlin-Truppe werden und nicht so einen unkonzentrierten Hühnerhaufen abgeben.

19.00Uhr

Texans @ Giants
Chargers @ Bills
Ravens @ Browns
Titans @ Bengals
Cowboys @ Rams
Packers @ Lions
Colts @ Jaguars
Vikings @ Saints
Raiders @ Patriots
Redskins @ Eagles

Die Texans sind überhaupt noch nicht einzuschätzen. Die beiden Siege holten sie gegen das Fallobst aus Oakland und Washington. Dabei ist der Angriff unter Neu-HC Bill O’Brien so viel gelaufen wie keine Offense sonst; QB Fitzpatrick hat nur 41 Pässe geworfen, davon 31 zu Andre Johnson/DeAndre Hopkins/Arian Foster – und einen zu J.J. Watt. J.J. Watt fängt jetzt auch Touchdowns in der Offense. Das war nur eine Frage der Zeit bei einem Trainerstab um die Alt-Patriots Bill O’Brien, Romeo Crennel und Mike Vrabel himself (10 catches, 10 Touchdowns in seiner Karriere). Wenn die Giants dieses Spiel verlieren, zumal zu Hause, könnte zur Abwechslung mal Coughlin auf einem heißeren Stuhl sitzen als Stadtrivale Rex Ryan. Houston auf der anderen Seite könnte ernsthaft Ansprüche auf die Hoheit der AFC South anmelden.

Colts (0-2) @ Jaguars (0-2)

Um diese AFC South spielen auch diese beiden. Naja, genauer: die Colts spielen da um den Titel, die Jags spielen halt so irgendwie mit. Die Jaguars versuchen irgendwie ein paar gute Spieler im eigene Kader zu identifizieren und schonmal so ein, zwei gute storylines für die offseason 2015 zu kreiren, wenn sie dann mit Blake Bortles so tun wollen, als wären sie ein ernstzunehmendes Footballteam.

Indy sah in den ersten beiden Spielen ganz OK aus und verlor nur knapp in Denver und gegen Philadelphia. Aufgrund der schwachen Konkurrenz in der AFC und der vorhandenen spielerischen Klasse muß hier selbst bei einer Niederlage niemand völlig die Nerven verlieren.

Vikings (1-1) @ Saints (0-2)

Beim Thema „völlig die Nerven verlieren“ sind wir in New Orleans dagegen goldrichtig. Letzte Woche hat’s wieder die Verteidigung am Ende verbockt. Gegen Matt Ryan wie in Woche 1, naja, kann passieren. Gegen Brian Hoyer und die Browns – ehhh. Sean Payton und DC Rob Ryan haben sich auch schon vor dem katastrophalen letzten drive an der Seitenlinie kamerawirksam angeschrieen.

Die Vikings könnten nun auch noch ein recht unangenehmer Gegner sein. Ein Cordarelle Patterson kann dir aus dem Nichts zwei Touchdowns einschenken und die Defense unter Mike Zimmer sieht recht patent aus. Letzte Woche gegen New England haben vor allem die vier Interceptions von Matt Cassel für die 30 Gegenpunkte gesorgt. Aber wenn alles normal läuft, wird am Montag gefragt werden, wann Terry Bridgewater übernimmt und nicht, wer Ryan ersetzen wird.

Die Divisionsspiele

Ravens (1-1) @ Brown (1-1), Packers (1-1) @ Lions (1-1), Redskins (1-1) @ Eagles (2-0)

Divisionsspiele im September sind meistens einigermaßen unattraktiv und mehr für die jeweiligen Fans, hier vor allem, da alle Teams bereits mindestens ein Spiel gewonnen haben und sich später in der Saison auch nochmal wiedersehen werden.

Bei diesen drei Spielen gibt es einige Punkte, die wir gerne bestätigt sähen und einige Fragen, auf die wir vielleicht jetzt schon Antworten bekommen.

Was bestätigt werden sollte:

  • die Ravens haben wieder mal eine starke Defense, obwohl man niemanden aus der secondary kennt
  • die Browns haben auch mal wieder eine starke Defense, obwohl man nur Joe Haden kennt
  • Aaron Rodgers ist so gut wie sein Ruf
  • Kirk Cousins ist kein guter Quarterback
  • die Eagles finden immer einen Weg, 30 Punkte zu machen

Die offenen Fragen

  • wird Baltimore die beste play-action offense ligaweit, wenn Kubiaks Laufspiel funktioniert?
  • darf Brian Hoyer auch mal ’ne schlecht Woche haben ohne ausgewechselt zu werden?
  • kommt Aaron Rodgers ohne Verletzung durch die Saison hinter dieser Linie?
  • wann hören die Lions endlich mit diesen fürchterlichen Laufspielzügen auf?
  • wer ist Cousins backup?

22.05/22.25Uhr

Chiefs (0-2) @ Dolphins (1-1)

Die Chiefs gehören auch zu dieser „Angst-vor-0-3-start-Fraktion“. Letzte Woche gegen Denver konnten sie einigermaßen mithalten, aber wie auch schon letzte Saison habe ich immer das Gefühl, daß sie über ihrem Niveau spielen. Jetzt müssen sie auch noch auf LB Derrick Johnson und S Eric Berry in Verteidigung und RB Jamaal Charles im Angriff verzichten. Die Offensive Line ist eine Baustelle, auf der hoffentlich Andy Reid für seinen Alex Smith haftet. Wenn es jetzt gegen Cameron Wake und Olivier Vernon geht, sollte Smith schonmal nachschauen, wie hoch der Selbstbehalt bei seiner Krankenversicherung ist.

22.05/22,25Uhr

49ers @ Cardinals
Broncos @ Seahawks
Chiefs @ Dolphins

Die Offense der Dolphins sucht sich noch. In Woche 1 haben sie 33 Punkte gegen New England gemacht, letzten Sonntag dann nur 10 gegen Buffalo. QB Ryan Tannehill versucht hauptsächlich, nichts falsch zu machen in der neuen Offense von Ex-Eagle Bill Lazor, aber so richtig wohl fühlt er sich nicht. Jetzt fehlt auch noch RB Knowshown Moreno.

49ers (1-1) @ Cardinals (2-0)

Die Cardinals sind das einzige ungeschlagene Team der NFC West. Das haben sie vor allem ihrer Verteidigung zu verdanken. Diese Defense um DL Calais Campbell und eine bärenstarke secondary ist nun das letzte, was San Frans Angriff gebrauchen kann. In der ersten Woche haben die Cowboys ihnen das Spiel noch geschenkt, letzte Woche gegen Chicago dann hatte Colin Kaepernick ein Spiel, für das Tony Romo sofort entlassen worden wäre.

Arizona macht einige komische Dinge im Angriff: Drew Stanton spielt Quarterback (weil Palmer verletzt ist); Bruce Arians hat jetzt wie auch Philadelphia die Formation mit drei Tight Ends für sich entdeckt; und Arians läßt jetzt sogar öfter mal Larry Fitzgerald an der Seitenlinie zum Ausruhen. Gewinnen wird hier, wer im Angriff weniger Fehler macht und wer mit den Special Teams Yards und Touchdowns machen kann. Mit einer Niederlage könnte man in Kalifornien schon leicht nervös werden.

Broncos (2-0) @ Seahawks (1-1)

Die direkte Konkurrenz der beiden, die Seahawks, empfangen zu Hause im Super-Bowl-Rematch die Denver Broncos. Mit mehr oder weniger hilfreichen Artikeln zu diesem Spiel ist das Internet schon vollgeschrieben worden, daher hier nur der Verweis auf Greg Cosell.

Sunday Night Football

Die Pittsburgh Steelers (1-1) und die Carolina Panthers (2-0) sind auch zwei der Mannschaften,  die noch kaum einzuschätzen sind. Pittsburgh hatte zum Saisonstart eine überragende Halbzeit gegen Cleveland, danach drei Halbzeiten der Kategorie „eher so mittel“. Die Offense sieht über große Strecken ganz passabel aus wie sie das Feld runtermachen, nur haben am Ende zu oft die Punkte gefehlt. Die WR Brown/Wheaton könnten heute große prime time performances abliefern – wenn Pitts suspekte Offensive Line QB Roethlisberger vor dem gefürchteten pass rush der Panthers schützen kann. Dieser hat auch ohne Greg Hardy Angst verbreitet. Das schönste Duell wird aber der Kampf Le’Veon Bell vs Panthers Front-7. Bell allein besorgte in den ersten beiden Wochen 300 yards from scrimmage für die Steelers.

Wie aber schon gegen Cleveland in Woche 1 hatte Pittsburgh große Probleme mit dem gegnerischen Laufspiel. Mit nur 3,1 yds/carry haben sich die Panthers da bis jetzt nicht gerade mit Ruhm bekleckert. Insgesamt war Carolinas Offense das Gegenteil von Pittsburgh: sie bewegen den Ball nicht so leicht und tun sich über weite Strecken sehr schwer – aber sie machen dann am Ende die Punkte.  Und eine turnover ratio von +3 in beiden Spielen ist ja immer schon die halbe Miete. Ganz offenes Spiel.

Advertisements

19 Kommentare zu “Sonntagsvorschau Woche 3 | NFL 2014

  1. Schade das es heute keinen Live-Block gibt :/ !!!
    Aber die Lions dominieren die Packers komplett. Ich hatte schon wieder Angst, als Stafford seine zweite INT geworfen hat. Aber erstaunlicher Weise, haben wir Rodgers gut unter Kontrolle.

    Ich glaube aber das die Tage von unserem Kicker Freese gezählt sind. Klar nen junger Kerl, der aufm College im letzten Jahr 20/20 gemacht hat, aber trz kann man nicht jedes WE 30 Yrd Field-Goals versämmeln 😦 !!!

    Ein Glück siehts zum jetzigen Zeitpunkt gut für die Lions aus 🙂 !!!

  2. niners würgen sich wieder gegen ein loser Team,wenns heute wieder schief geht ist es schon ein fehlstart für den Mitfavoriten auf den Titel.

  3. stimmt hammer ding, willson wirbelt mit seinen speed läufen mächtig die devense der broncos.gleich müsste es vorbei sein.go seahawks

  4. Mal ganz blöd gefragt: OVERTIME REGEL -> hab ich da was verpasst, oder warum zählt jetzt kein Fieldgoal mehr for the win ??? AUFKLÄRUNG PLEASE ! DANKE

  5. wenn ein Team ein touchdown erzielt in overtime ist das spiel automatisch vorbei,wenn ein Team bei ihrem ersten versuch nur ein fieldgoal erziehlt,bekommt das andere team noch das spiel auszugleichen oder auch mit TD zu gewinnen.so sind die neuen overtime rules

  6. damals hat ein gewisser Tim Tebow im wildcard game zum ersten mal mit den neuen overtime rules das Spiel mit einem TD pass entschieden.

  7. „freu mich schon auf die cam newton show heute nacht,Steelers werden untergehen.“

    @ jogibähr: Das Ergebnis sieht irgendwie nicht danach aus. 🙂

  8. Sie haben es also endlich getan und von Freese getrennt. Leider hat der Kumpel einen miesen Start hingelegt und ein neuer Kicker war umungänglich für die Lions. Tut mir Leid für den Rookie in den ich persönlich große Hoffnung gesetzt habe 😦

    Aber gut so ist das Geschäft. Hoffentlich hat der Neue mehr aufm Kasten.

    Info Ende – Euer Zillasch

  9. So kannst halt nicht Kicken in der NFL; grade Kicker und Punter sind die Jobs mit der geringsten Fehlertoleranz.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s