Die inoffizielle NFL-Rundschau nach Woche 3

Ein erster Blick auf die NFL-Mannschaften von 2014/15. Die Saison ist noch jung, aber wir haben erste Eindrücke gesammelt. Ohne das Power-Ranking schon offiziell zu posten kann ich eine grobe Einteilung der Mannschaften geben, bzw. wie sie nach drei Wochen in etwa einzuordnen sind.

Als Erinnerung: Das Power-Ranking schert sich nicht um Siege und Niederlagen. Es möchte einzig die Effizienz pro Down jeder Mannschaft messen – jene Effizienz, die über kurz oder lang in der Zukunft zu Siegen führt. Die Ergebnisse haben mich überrascht.

NFL-Effizienz Stats 2014 nach Woche 3

NFL-Effizienz Stats 2014 nach Woche 3

Top 6

(alle Gruppen sind alphabetisch sortiert)

Carolina (2-1)
Cincinnati (3-0)
Detroit (2-1)
San Francisco (1-2)
Seattle (2-1)
San Diego (2-1)
Washington (1-2)

Sechs Mannschaften haben sich nach drei Spielen schon ein wenig vom Rest der Liga abgesetzt, wobei momentan aufgrund der kleinen Testmengen noch große Schwankungen drin sind – so war zum Beispiel San Diego noch letzte Woche nur an #23 gerankt, San Francisco nur an #15.

Die Bengals reihst du auch mit Augentest nach drei Wochen unter die ersten drei Teams. 8.9 NY/A im Passspiel werden aber kaum zu halten sein.

(Edit: San Francisco nach unten geschoben!)

Die Chargers sind eine der positiven Überraschungen bisher: Nach der denkbar knappen Auftaktniederlage in Arizona metzelte die Offense um den sensationell aufgelegten QB Rivers alles nieder und fährt mit 7.7 NY/A gegen heftige Konkurrenz (Seattle, Arizona und Buffalo haben sehr gute Pass-Defenses!) großartige Stats ein.

Die Seahawks selbst scheinen momentan auch noch nur im Mittelfeld auf. Ihre Pass-Defense ist mit 6.0 NY/A für Seahawks-Verhältnisse noch eher dürftig bewertet. Gefühlt würde man sie bestimmt in den Top-3 reihen – vermutlich auch der Ort, wohin sie sich in den nächsten zwei, drei Wochen entwickeln werden.

Das obere Mittelfeld

Arizona (3-0)
Atlanta (2-1)
Buffalo (2-1)
Chicago (2-1)
Cleveland (1-2)
Denver (2-1)
Green Bay (1-2)
Houston (2-1)
Miami (1-2)
New Orleans (1-2)
New York Jets (1-2)
New York Giants (1-2)
Philadelphia (3-0)
Pittsburgh (2-1)
San Francisco (1-2)
Seattle (2-1)
Tennessee (1-2)

Bei den Arizona Cardinals kann man trotz Ungeschlagenheit konstatieren, dass man sie auch mit Augentest eher ins Liga-Mittelfeld einordnen würde. Die Cards haben sich bisher mit relativ durchschnittlichen Effizienz-Stats durchgemogelt. Laufen in allen drei Spielen nur zwei, drei Plays anders, könnten sie auch noch sieglos dastehen. Herausragend ist natürlich die Run-Defense mit 68% Success-Rate – und man hat in der Offense noch keine Interception geworfen.

Die Saints werden noch von ihrer schwachen Pass-Defense unten gehalten (7.1 NY/A in den ersten drei Spielen), aber es gab zuletzt Anzeichen von Besserung, und die Offense klickt über weite Strecken. Bei den Houston Texans bin ich fasziniert, dass sie 8.2 NY/A im Passspiel zustande bringen – drittbester Wert der Liga, und beim besten Willen mit einem QB wie Fitzpatrick nicht zu halten. Wie hilflos ein Fitzpatrick sein kann, wenn er die Offense in die Hand gedrückt bekommt, hat der Sonntag mal wieder bewiesen.

Die Denver Broncos sind gewiss weiterhin eines der besten AFC-Mannschaften, aber die ersten drei Wochen waren noch banal: Gegen Kansas City musste man mehr beißen als erwartet, und so großartig der letzte Drive in Seattle war: Man hatte die meiste Zeit des Spiels das Gefühl, dass die Broncos den Seahawks noch leicht unterlegen sind.

(Edit: Seahawks nach oben geschoben)

Die Miami Dolphins haben die schlechteste Pass-Offense der Liga (4.3 NY/A). Man kann annehmen, dass ein derart verheerender Wert gen Mitte wandern wird, aber die Frage ist: Wie weit?

Die Eagles sind 3-0, aber es ist durchaus kein völlig überzeugendes 3-0: Jacksonville zum Saisonauftakt kannst du nach aktuellem Erkenntnisstand nicht ernst nehmen, in Indianapolis war es haarscharf, und beim Flaggenfest gegen Washington wurde auch nur knapp gewonnen. Die Eagles werden nach überstandenen Verletzungen in der Offensive Line (am Sonntag spielten phasenweise vier Backups) eine bessere Mannschaft sein.

San Francisco ist sicher eine Überraschung: Die 49ers sind in diesen ersten Wochen eine explosive Mannschaft für die erste Spielhälfte, nur um unerklärlicherweise hernach einzubrechen. Die Effizienz-Stats sind fast durchwegs im Liga-Mittelfeld zu finden, aber der schwere Schedule reiht San Francisco so hoch oben ein – trotz der undiszipliniertesten Mannschaft der Liga (0.23yds Raumstrafe pro Snap).

Das untere Mittelfeld

Baltimore (2-1)
Dallas (2-1)
Indianapolis (1-2)
Kansas City (1-2)
New England (2-1)
Oakland (0-3)

Die Patriots fahren mit 4.9 NY/A eine extreme ineffiziente Pass-Offense auf, die selbst durch die bislang beste Pass-Defense der Liga (4.6 NY/A) nicht aufgefangen werden kann. Bei genauerem Hinsehen kann man auch ohne Stats sehen, wieso die Pats so tief gerankt sind: Ihre Auftaktvorstellung in Miami war eine Gruselshow, Minnesota wird sehr tief bewertet, und gegen Oakland wurde zuhause nur mit einem Score Differenz gewonnen.

Die Ravens sind die Ravens: Am Sonntag wieder durch eine Freakshow im Schlussviertel gewonnen, u.a. durch ein Fieldgoal mit auslaufender Uhr, nachdem mehrere Drives in der Crunchtime mit three and out gestoppt worden waren.

Bodensatz

Jacksonville (0-3)
Minnesota (1-2)
St Louis (1-2)
Tampa Bay (0-3)

Jacksonville ist völlig überraschend nicht das schlechteste Team der Liga. Die Tampa Bay Buccaneers halten diese rote Laterne im Moment, u.a. dank der mit 8.3 NY/A schlechtesten Pass-Defense der Liga. Autsch auch in der Offense: Mit 4.9 NY/A in der Offense ist man auch hier Drittletzter.

Advertisements

3 Kommentare zu “Die inoffizielle NFL-Rundschau nach Woche 3

  1. Ach, das Power Ranking meldet sich also langsam, ganz zart an. Schöne kleine Übersicht, die mich vor der Saison natürlich auch überrascht hätte. Aber ich hab in den ersten 3 Wochen (danke liebe Ferien) extrem viele Spiele gesehen und da hält sich die Überraschung in Grenzen. Vieles bestätigt der Augentest.

    Aber wie immer, vielen Dank und tolle Arbeit, v.a. die übersichtliche Grafik.

    New England: Als Pats Fan alle Spiele gesehen und man sah: Pass-Offensive zuletzt besser, aber immer noch weit von 2012 entfernt. Brady ist so furchtbar ungenau und die Pass Protection ein Pulverfass. Dazu die teilweise katastrophale Lauf-Defense, die aber zuletzt besser aussah.
    Die Pass Defense war insb. gegen Minny (nicht nur wg der INTs) teilweise erstickend und auch gegen Oakland war das über weite Strecken gut. Problem: Es waren eben nur die Raiders und Vikings.
    Die Pats haben noch einiges an Arbeit, es sollte aber klar sein, dass die Pats nur so stark sind in dem Maße, wie Brady sich verbessert.

    Zu den Seahawks: Die Pass Defense musste in den ersten 3 Spielen gegen Rodgers, Rivers und Manning ran. Gibt für deine Defense leichtere Auftaktprogramme. Die werden mit Sicherheit in den nächsten Wochen stark verbessert sein, weil es einfach leichter wird.

    Zu den Chargers: So überrascht wie korsakoff bin ich nicht. Rivers spielt zum Dahinschmelzen und der Offensive GamePlan überzeugt auch oft. Die Defense wirkt merklich beflügelt durch die „Rückkehr“ Ingrams und die Addition von Freeney und Rookie Jason Verrett. Und auch Safety Eric Weddle gefällt mir wieder wesentlich besser als im Vorjahr. Macht echt Spaß, den Jungs zuzuschauen.

    Wer mich entsetzt, sind die Packers.Die O-Line, egal wer da aufläuft, kriegt wieder in der Pass Protection, noch im Running Game irgendwas auf die Beine. Jede gute D-Line (sie trafen auf 3 gute!) zerbröselt die Packer O-Line. Rodgers kann einem da fast schon leid tun. Dann gibt es noch zusätzlich bislang einige haarsträubende Drops und schon sieht die Pass-Offense schwach aus. Und der Rush ist auch zahnlos. Ebenso die Run-Defensive.
    Einzig die Passverteidigung wirkt bislang okay, obwohl man da auch schon auf die Jets getroffen ist.
    Ich frage mich langsam, was dort in GB jahrelang in der Offseason gearbeitet wird. Die Problemstellen werden nicht besser und ich hab das Gefühl, die Coaches/Coordinators werden immer einfallsloser.

  2. Das Ranking ist nun aktualisiert – es enthielt den alten Fehler der alphabetischen Zuordnung: „San Francisco“ kommt vor „Seattle“, aber „SF“ kommt im Alphabet nach „SEA“.

    Seattle wandert mit dem Schedule von .620 also in die Top-6 Spitzengruppe, wo ich sie gestern schon vermutet hatte.
    San Francisco wandert mit seinem .474 Schedule in das Mittelfeld, wo ich sie schon gestern heimlich vermutet hatte („sicherlich eine Überraschung“).

    Leider nicht zum ersten Mal passiert, ich werde aber künftig aufpassen!

  3. Die AFA Rankings sind auch schon raus: http://www.advancedfootballanalytics.com/2014/09/team-efficiency-rankings-week-3.html

    Auffällig ist dort wie hoch Tennessee und New Orleans gerankt sind. New England und Baltimore auch dort sehr tief… aber das ist ja aufgrund der Ähnlichkeit in der Kalkulation kein Wunder. Freue mich jedenfalls schon wieder, wenn das ganze Ranking hier gepostet wird!

    Wie kann es aber sein, dass AFA bei SF 0,85 Yards Penalty pro Play hat, während Sideline Reporter von 0,23 spricht?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s