Montagsvorschauer, Week 2: Indianapolis Colts – Philadelphia Eagles

Monday Night Football heute Nacht mit den Indianapolis Colts und den Philadelphia Eagles (ab 02h30 bei SPORT1 US) aus dem Lucas Oil Stadium in Indianapolis. Beide treten mit gemischten Gefühlen an: Die Colts, weil sie ehrenvoll beim AFC-Kaliber Denver verloren, die Eagles, weil sie nur wenig überzeugend beim AFC-Fußabtreter Jacksonville gewannen.

QB Nick Foles war in Woche 1 nicht wiederzuerkennen. Jeder, der einen Funzen Verständnis für Stats hat, wusste, dass Foles dieses Jahr seine Turnover-Werte nicht würde wiederholen können, aber Foles war auch abseits der Fumbles und Interceptions schwach.

Foles übersah eine ganze Latte an freien Receivern. Es war nicht so, dass die Pass-Plays der Eagles ideen- oder hoffnungslos waren – sie waren einfach schlecht ausgeführt. Nun muss das nicht zwingend ein Zeichen für den Untergang sein; die Eagles hatten auch 2013 ein ähnliches Spiel gegen Dallas, in dem schlicht nix ging. Zudem steigerte sich Foles gerade gut um in Halbzeit zwei die riesigen Lücken entsprechend zu nutzen.

Bedenklich an der Eagles-Offense ist ihre Offensive Line, die auf Right Tackle mittlerweile drunten beim dritten Mann ist, und auf Left Guard bis auf weiteres den verletzten Pfeiler Evan Mathis vorgeben muss. Heute Nacht wird man mit den Colts auf eine Front-Seven treffen, die ihrerseits in Nöten ist: OLB Robert Mathis ist nicht nur aktuell gesperrt – er verletzte sich in der spielfreien Zeit auch noch an der Achillessehne und wird den Rest des Jahres ausfallen. Chance für den deutschen Passrusher Björn Werner? Werner kommt meistens über die rechte Seite der Offensive Line – also genau dort, wo Philadelphia aktuell am verwundbarsten aussieht. Bloß, Werner hatte keinen guten Saisoneinstand letzte Woche.

Überhaupt wird es spannend zu sehen, wie die Colts-Defense auf die Eagles reagieren wird. Philly hatte letzte Woche eine ganze Latte an Outside-Runs, blieb aber nur selten über die Innenseite. RB McCoy und RB Sproles hatten zwar ihre längeren Läufe, aber alles in allem wirkte das Laufspiel nur halbgar – und Indys Run-Defense ist besser. Indy sollte eher Probleme gegen die Mitteldistanzen haben: Dort waren die Colts zuletzt brutal entblößt und wurden einzig durch Drops der Gegner aus der Scheiße geritten.

WR Matthews ist ein kräftiger Slot-Receiver, WR Maclin ein geschwindiger Wideout und RB Sproles der gewohnte Allzweck-Mann aus dem Backfield: Die Colts werden alle Hände voll zu tun haben, dieses Arsenal zu stoppen.

Der zweite NFL-Sonntag 2014 im Liveblog

[23h25] San Diego 20, Seattle 14 | 7yds-Catch Turbin | Q2 0:12. Turbin ist ein logischer Scorer für den, der den Drive gesehen hat. Gehen wir nach FOX, ist es der fünfundzwanzigste Momentum Shift in den letzten drei Minuten.

[23h18] San Diego 20, Seattle 7 | 8yds-Catch Gates | Q2 1:04. Fumble Harvin im Kick-Return. San Diego macht sich mit Strafen das Leben schwer, aber dann: 2nd-und-Goal von der 22? No Problem. Quicker Screen mit Lauf-nach-Catch von Woodhead, und dann bringt Rivers – bereits in Pocket von Bennett physisch angegangen – einen fantastischen TD-Pass für den in die Ecke laufenden Gates an. Wann war Seattle zuletzt 13 Punkte in Rückstand? 2012/13 in den Playoffs gegen Atlanta?

Nicht der einzige überraschende Spielverlauf, übrigens.

[23h03] San Diego 13, Seattle 7 | 43yds-FG Novak | Q2 4:40. Reingewürgt. Bei den Chargers fällt auf, dass sie heute ohne mit der Wimper zu zucken den CB #25 Richard Sherman attackieren (4 Anspiele, 3 Catches für Shermans Gegenspieler) – etwas, das Green Bay letzte Woche nicht versuchte und dafür prompt seine komplette Offense opferte.

[22h53] Die Chargers quillen gerade vor Testosteron über. Seattle mit -7yds Raumgewinn im nächsten Drive, muss punten. Schwacher Punt, SD übernimmt an der eigenen 45.

[22h46] San Diego 10, Seattle 7 | 8yds-Catch Gates | Q2 12:05. Überzeugender Drive der Chargers mit 9 Plays für 80yds. Rivers bewegt die Ketten bislang souverän über relativ kurze Routen, bringt fast jeden Pass an den Mann (11/13 für 118yds).

Der erste TD für Mathews wird noch wegen Holding zurückgepfiffen, aber dann sehen die Schiedsrichter ein Holding der größten Cheater-Defense aller Zeiten, die nur wegen Defensive-Holding den Superbowl gewinnen konnte, und San Diego bekommt vier Gratis-Versuche. Im dritten von ihnen setzt sich der alte Mann TE Gates gegen SS Chancellor durch und macht den TD.

[22h45] Nächstes verwertetes langes 3rd-Down für Geno Smith und die Jets bauen ihre Führung in Lambeau aus.

[22h41] J.J. Watt steigt offiziell ins Rennen um den Offensive Player of the Year ein.

[22h40]

[22h35] Die Jets machen was für die Spannung: Erster Snap, Fumble Rodgers, DT Sheldon Richardson nimmt ihn auf.

[22h33] San Diego 3, Seattle 7 | 51yds-Run Harvin | Q1 1:22. Ah ja. Den schnellen Pitch für Harvin gabs auch noch.

Die Wiederholung zeigt aber, dass Harvin deutlich ins Aus gelaufen war – der TD ist eine klare Fehlentscheidung. Aus unerfindlichen Gründen kommen die Seahawks damit durch den Videobeweis. San Diego wurde hier um sieben Punkte betrogen.

[22h25] San Diego 3, Seattle 0 | 50yds-FG Novak | Q1 2:52. Sehr schön durchgemischter erster Drive der Chargers, die sowohl die tiefen Zonen austesten als auch viel underneath operieren und auch Screens zu den Runningbacks werfen.

Ein gefumbelter Snap und später ein Sack im 3rd-Down bringen den Drive zum Ende und K Novak in Kalamitäten. Novak versenkt aber souverän.

[22h19] Der letzte Woche von mir gelobte David Diehl kommentiert bei Chargers vs Seahawks was von Chargers müssen extrem viel über Ryan Mathews laufen um gegen Seattle eine Chance haben. Heissa.


[22h14] Endstand Carolina Panthers 24, Detroit Lions 7.

Gemessen am Auftaktspiel war das ein Rückschritt für die Detroit Lions in alte Zeiten: Zu viele Eigenfehler, Fumbles, Dropps, Incompletions. 24-7 liest sich wie eine klare Sache, aber es waren Kleinigkeiten. Der knapp gedroppte TD für Calvin Johnson, die Fehlkicks, die Fumbles. Im Prinzip war man ebenbürtig.

Bedenklich war die Entwicklung der Offense in der zweiten Halbzeit: Matt Stafford wirkte häufig nicht synchronisiert mit seinen Teamkollegen. Die Offense Line gab zwar bis zum vorletzten Drive nur einen Sack auf, dafür aber viele QB-Hits und QB-Pressures. Stafford mit einem Rückfall in alte Zeiten bzgl. Unterworfene Pässe, zu überhastete Würfe. WR #15 Tate wurde überhaupt nicht mehr eingebunden. Nach dem TD-Drive wurde es unterirdisch.

Es bleibt abzuwarten, ob es nur teething ist. Man hatte ja erwartet, dass die neue Offense ein paar Spiele zum Klicken brauchen würde.

[22h08] Cleveland 26, New Orleans 24 | 29yds-FG Cundiff | Q4 0:03. Überragende letzte Minuten zwischen den Browns und den Saints. Hoyer übernimmt mit 120 Sekunden auf der Uhr. Die Browns mit mehr als suboptimalen Zeitmanagement, müssen schon in der eigenen Hälfte das erste 4th-und-7 ausspielen – und sind erfolgreich.

18sek auf der Uhr gibt es ein massives „Break“ für Cleveland: Ball wird zwei Zentimeter innerhalb des Spielfelds gefangen. Dank einer Video-Review kriegen die Browns sogar Extra-Sekunden – warum die Uhr angehalten wurde, habe ich nicht ganz mitgekriegt.

15sek auf der Uhr, Coverage-Zusammenbruch bei den Saints. WR Hawkins fängt den Ball und K Cundiff nagelt ihn aus 29yds rein. Ein explodierendes Stadion.

Superbowl-Mitfavorit New Orleans ist damit 0-2. AFC-Gurke Cleveland ist einen Kick von 2-0 entfernt. Verrückte Welt.

[22h04] Sensationelle Schlussphase in Cleveland.

[21h58] Völlig sinnloser Punt von Lions-Coach Caldwell.

[21h52] DE #92 Mario Edwards mit einem Helm-Tackle gegen Matt Stafford, für den Suh monatelang aus dem Verkehr gezogen würde.

[21h48] Carolina 24, Detroit 7 | 38yds-FG Gano | Q4 4:45.

[21h46] Verrückte Strafe gegen Lions-#92 Moseley wegen Tripping.

[21h44] #12 Jeremy Ross fumbelt den Ball beim Kickoff an die Panthers zurück. Sargnagel.

[21h40] Carolina 21, Detroit 7 | 2yds-Run Stewart | Q4 7:26. Monster-Lauf für RB Stewart gegen vier Lions im Bulk. 9 Plays, 70yds für die Panhers-Offense, die nun auch die Läufe in die Gänge bekommt. Ron Rivera geht hernach richtigerweise für die 2pts-Conversion. Das wird ein extrem dickes Brett für Detroit in den verbleibenden Minuten.

[21h32] Gewaltige Serie der Giants: Drop Cruz im 3rd-Down. Der anschließende Punt wird nach verfehltem Tackle zum TD returniert. Der anschließende Kickoff wird sofort zu den Cardinals zurück gefumbelt.

[21h29] Stafford geht tief für Calvin Johnson. FS DeCoud kriegt eine Hand dran und fälscht den Ball direkt in die Arme von CB #21 White. Interception. FOX bemüht die alten Geschichten „Stafford forciert die Würfe zu Johnson zu stark“.

[21h25] Q3 0:09 in Buffalo. Die Bills gehen 22-10 in Führung, und dann lässt HeadCoach Doug Marrone den Extrapunkt kicken…

[21h21] Erster Sack der Panthers-Defense zum Beginn des Schlussviertels – passend genau zum 3rd-Down. Downfield wären zwei Leute frei gewesen, aber Stafford war zu dem Zeitpunkt schon in ärgsten Nöten.

[21h19] Ende Q3 in Charlotte. Besseres, aber nicht wirklich begeisterndes Spiel in Carolina.

[21h13] Carolina 13, Detroit 7 | 14yds-Catch Avant | Q3 2:30. Die vom Momentum benachteiligten Carolina Panthers orchestrieren einen eindrucksvollen Drive das Spielfeld runter. Trotz gutem Passrush und dem vierten Sack wurstelt sich Cam Newton immer wieder aus der Scheiße. Am Ende steht eine RAKETE von Wurfgeschoss zum Touchdown für Jason Avant.

[21h10] Roger Goodell hat seinen Besuch beim Eröffnungsspiel des neuen 49ers-Stadions heute Nacht abgesagt.

[21h05] Wirklich extremes Momentum in Charlotte.

[21h02]

Ist das „verstauchter Knöchel“ oder „verrenkt“?

[21h01] Im Prinzip hat Matt Cassel in Minnesota nichts mehr am Platz verloren. Einzig: Willst du Bridgewater heute einwechseln? Gegen eine Patriots-Defense, die seit dem ersten Drive komplett im Shutdown-Modus agiert?

[20h58] FOX bemüht das M-Wort und die Vorgänge auf dem Feld in Charlotte zu beschreiben. Wir brauchen nicht einmal Advanced-Stats um es besser zu wissen.

[20h50] Carolina 6, Detroit 7 | 1yds-Catch Collins | Q3 9:23. Souveräner Drive der Lions. Es wird schneller geworfen als in der ersten Halbzeit, und schon bringt QB Stafford 4/5 der Pässe an den Mann. Schwieriger Catch von #85 Ebron nach abgefälschtem Ball, und sogar zwei ansehnliche Run-Plays.

[20h41] Carolina vs Detroit geht in die zweite Halbzeit. Erster Ballbesitz für Carolina.

[20h34] Crazy:

[20h31] Sekunden vor der Pause begraben die Patriots Minnesota in deren Stadion: Fieldgoal-Versuch für die Vikes, #95 Chandler Jones bricht plötzlich völlig frei in der Mitte durch, blockt den Kick und returniert ihn dann noch höchstpersönlich zum Touchdown. 24-7 Patriots. Jones mit einem Return, den man eher einem Runningback zutrauen würde als einem Defensive End.

[20h26] Halbzeit Carolina Panthers 6, Detroit Lions 0.

Frustrierende Halbzeit aus Lions-Sicht. Man ist die bessere Mannschaft, bewegt die Eier besser als Carolina, liegt aber aufgrund von Eigenfehlern in Rückstand. Beide Teams mit unterirdischem Offense-Laufspiel. Carolina mit dem bessere Passrush, aber die Lions-Secondary macht das im Prinzip recht gut, hält Cam Newton auf Kurzpässen.

So sind beide Pass-Offenses mit über 6.5 NY/A effizient, aber beide müssen häufig das bissl nehmen, das ihnen die Defense anbietet: Die kurzen Routen.

[20h23] Drew Brees und die Saints scheinen heute ihr alljährliches katastrophales Auswärtsspiel zu haben. Guter Passrush von den Browns, gerade so fehlerarme Browns-Offense und Selbstzerstörung galore bei den Saints.

[20h20] Carolina 6, Detroit 0 | 53yds-FG Gano | Q2 1:11. Carolina macht die langen Fieldgoals, die Detroit verschießt.

[20h18] Auch ohne RG3 funktioniert die Redskins-Offense glänzend. Zwar nur gegen Jacksonville und seine zweitklassige Mannschaft, aber trotzdem: Scoring-Drives von 7, 7 und 10 Plays und eine 21-0 Führung.

[201h5] Suh bmit einem Schubser gegen Newton nach einem Pass-Play, gibt FOX und ESPN damit die Chance auf neue Suh-Schlagzeilen („dreckigster Spieler seit Erfindung des Weißbrots“).

[20h11] Wenig Neues in Carolina: Die Detroit Lions sind die überlegene Mannschaft, schmeißen aber erneut einen Drive leichtfertig weg. Drei Fehler passieren:

  1. OffCoord Lombardi setzt dort fort, wo man schon letzte Woche arge Probleme hatte: Laufspiel. Trotz null Effizienz werden Laufspiel after Laufspiel angesagt.
  2. Calvin Johnson droppt einen sicheren TD in der Endzone.
  3. Rookie-Kicker Sam Ficken Freese versemmelt erneut.

Wird Freese morgen Abend noch Lions-Kicker sein?

[19h55] Carolina 3, Detroit 0 | 29yds-FG Gano | Q1 7:58. Die Panthers streichen jedes Laufspiel aus dem Playbook – eine gute Idee, angesichts der Wucht, mit der Suh/Fairley und Kollegen die Anspiellinie dominieren.

Carolina versucht sich an Kurzpassspiel, und ist dank aufgebrachter Geduld damit relativ erfolgreich. Trotzdem nicht schlechter Coverage und okayem Passrush bringt Cam Newton die Pässe an, und seine Anspielstationen antworten mit guten Läufen nach dem Catch. Drive mit 14 Plays über 77 Yards.

[19h50] Knöchelvereltzung scheint sich zu bestätigen.

Weltuntergang in Washington.

[19h45] Ende Q1 in Charlotte. Schaumgebremster Auftakt bei Panthers vs Lions. Die Lions-Offense bewegt den Ball eigentlich sehr gut. QB Stafford hat häufig offene Leute und findet diese auch, aber die ersten beiden Drives wurden jeweils durch Eigenfehler gekillt: Erst eine Strafe plus verschossenes Fieldgoal, dann Fumble.

Carolinas Offense kriegt noch überhaupt keinen Groove. Laufspiel findet quasi überhaupt nicht statt und beim einzigen gefährlichen tiefen Ball war Lions-CB Slay mit einer exzellenten Coverage zur Stelle. 133 zu 15 Total-Yards pro Detroit.

[19h40] Prägnant:

[19h38] Ich habe mir die RG3-Szene noch einmal angesehen. Ich kann mir auch eine Knöchelverletzung ausmalen. Just im selben Moment muss WR DeSean Jackson mit Verletzung runter.

[19h36] Nächster ausgelassener Ball der Lions-Offense: Diesmal ist RB #35 Joique Bell der Übeltäter – und der Ball geht im Gewirrl diesmal tatsächlich verloren. Fumble, Turnover, Carolina kommt in exzellenter Feldposition an den Ball.

[19h34] Dramatische Szenen bei den Washington Redskins: RG3 verletzt sich ohne Kontakt. Die Wetten, dass das Knie dabei unberührt bleibt, stehen eher schlecht. RG3 wird bandagiert und auf der Trage abtransportiert. Dürfte zumindest für dieses Spiel fix draußen sein.

[19h31] Ausgleich in Minneapolis: Nach 60yds-INT Return von FS #32 McCourty versenkt RB #22 Ridley aus 1yd zum 7-7.

[19h29] Fliegende Fahnen für Roger Goodell:

[19h18] Verschossenes Fieldgoal für die Lions in ihrem ersten Drive: Rookie-Kicker Freese nagelt ihn aus 49yds daneben. Eigentlich ein guter Drive für Detroit, bis eine Holding-Strafe in der gegnerischen Platzhälfte den Killer spielte.

Viele offene Receiving-Optionen für Matt Stafford, aber auch zwei Beinahe-Fumbles für Detroit. Den ersten nahmen die Lions selbst auf, der zweite wurde richtigerweise incomplete gegeben.

[19h13] Lockerer Drive für die Minnesota Vikings, die im ersten Angriff den ersten TD gegen die Patriots scoren: Pässe für 17, 24, 25 und 34yds, und die Vikes führen schnell 7-0 gegen eine Patriots-Defense, für die Belichick im Vorfeld auf die Fresse bekam, weil er für seine 3-4 Aufstellung nicht die richtigen Spieler im Kader hat.

[18h55] Vorschau auf den heutigen Spieltag hat Alexander Herrmann am Vormittag geschrieben.

[18h54] Der wegen Kindesmisshandlung im Kreuzfeuer stehende Vikes-RB Adrian Peterson ist gegen die New England Patriots nicht im Kader. Minnesota trifft auf eine Patriots-Defense, die LB Jamie Collins vorgeben muss – der ist verletzt.

Die Browns sind auch nicht gerade begünstigt vom Schicksal: Passrusher Mingo, TE Cameron und RB Tate fallen gegen die New Orleans Saints aus.

[18h51] Die Carolina Panthers treten heute ohne RB DeAngelo Williams und DE Greg Hardy an. Ersterer ist verletzt. Hardy dagegen wurde von den Panthers aus dem Kader gestrichen, weil gegen ihn seit geraumer Zeit der Verdacht häuslicher Gewalt gegen weibliches Geschlecht besteht – seit Montag auch im NFL-Kosmos ein sanktioniertes Verbrechen.

[18h45] N’Abend.

Sonntagsvorschau Woche 2 | NFL 2014

Football!

Die alljährliche national jump to premature conclusions week ist endlich vorbei, es war wieder so schlimm wie eh und je. Die Cowboys waren ein Kandidat für 0-16, Eli Manning ein Kandidat für einen Trade und irgendwo wurde auch Mark Sanchez ins Spiel gebracht. Jetzt haben hoffentlich alle ihre Nerven wieder eingesammelt und wir erinnern uns, daß noch niemand weiß, wer wo steht. Weiterlesen

Shortlist für Week 3 | College Football 2014/15

Dritter Spieltag im College-Football in der laufenden Saison 2014/15. SPORT1 US hat heute Nacht folgendes Programm im Petto:

13.9.     18h00 LIVE Virginia Tech – East Carolina
13.9.     21h30 LIVE Iowa – Iowa State
13./14.9. 02h00 LIVE Oklahoma – Tennessee
   14.9. 06h00 Tape Miami/FL – Arkansas State
   14.9. 08h30 Tape Boston College - USC

Ab 21h30 wird die “CyHawk” Rivalry zwischen den Iowa Hawkeyes und den Iowa State Cyclones übertragen. Iowa und Iowa State liegen Campus-zu-Campus keine 200km voneinander entfernt und haben eine sehr lange gemeinsame Tradition: 1894 hat man das erste Mal gegeneinander gespielt. Obwohl beide Universitäten schon so lange Footballprogramme unterhalten, haben sie nie gemeinsam in einer Conference gespielt: Iowa gehört seit jeher der Big Ten Conference bzw. ihren Vorgängern an, Iowa State war immer schon eher orientiert Richtung Great Plains, spielte in der Big 8 und später der Big 12 Conference. Weiterlesen

Notizblock Steelers @ Ravens – NFL 2014, Woche 2

The hardest hitting rivalry in football wird seinem Ruf gerecht. Nachdem der erste Schock überwunden war, weil man Freitagmorgen plötzlich Jim Lame Nantz und Philtrottel Sims hören muß statt Nessler/Mayock, war das ein richtig schönes, hartes, typisches AFC-North-Duell mit wie immer erstklassiger Stimmung in Baltimore. Weiterlesen

Date am Donnerstag, Week 2: Baltimore Ravens – Pittsburgh Steelers

Ray Rice ist ein Arschloch. Ray Rice knockte im Winter seine damalige Verlobte in einem Aufzug komplett aus und schleppte die Bewusstlose anschließend durch die Gänge. Sie hat ihn trotzdem geheiratet. Die NFL sperrte Ray Rice in der Folge für sagenhafte zwei Spiele. Am Montag veröffentlichte das Klatschmagazin TMZ das Video des K.O.-Schlags. Ray Rice ist seit Montag ehemaliger Baltimore Raven.

Der Fall bleibt auch im Rückspiegel undurchsichtig. Deadspin covert ganz gut die zwielichtige Rolle, die die Liga und ihre Hausreporter, allen voran Obermufti Peter King und Komparsen, darin spielten. Der Fall bleibt auch deswegen spektakulär, weil er mit einer Strafe jenseits von Gut und Böse endete, und erst in zweiter Konsequenz verschärfte Sanktionen für häusliche Gewalt hervor rief. Mit Ruhm bekleckert hat sich niemand. Nicht Rice. Nicht die NFL. Nicht die Baltimore Ravens.

Die könnten aber noch am besten aussteigen: Ray Rice war einer der ineffizientesten Running Backs des letzten Jahres. Ihn und seinen Vertrag ist man nun los. Sie hat ihn trotzdem geheiratet.  Weiterlesen

Notizblock Giants @ Lions – NFL 2014, Woche 1

Die Detroit Lions mit ihrem neuen Trainerstab um Jim Caldwell empfingen zur Saisoneröffnung Monday Night die New York Giants. Bei den Giants ist QB Eli Manning das erste Mal in seiner Karriere ohne Kevin Gilbride unterwegs und fängt jetzt unter BenMcAdoo nochmal neu an. Weiterlesen

Frühstückseier nach Woche 1: Tampa Bay Buccaneers – Carolina Panthers

Carolina gewann 20-14 bei den Tampa Bay Buccaneers. Mit dabei geholfen hat eine +3 Turnover Ratio, aber das ist nicht der Punkt des Spiels. Carolina kann vieles aus diesem Spiel ziehen. Die Crew der Ballfänger machte einen viel besseren Eindruck als man erwarten durfte. Der WR-Hüne Kelvin Benjamin wirkt erstaunlich abgeklärt und machte zwei, drei eindrucksvolle Catches in enger Deckung. Bei Benjamin wusste man um dessen Talente, aber man hatte stets Angst, weil er so wenig Spielerfahrung mit in die Liga brachte. Am Sonntag schien das kein Problem zu sein. Weiterlesen

Notizblock 49ers @ Cowboys – NFL 2014, Woche 1

Und bevor John Jim Harbaugh sich das erste Mal aufregen konnte, stand es schon 21-3 für San Francisco. Als gute Gastgeber haben die Cowboys den 49ers viele Geschenke gemacht und ihre Saison so begonnen, wie sie sonst ihre Saisons beenden. Weiterlesen

Montagsvorschauer, Week 1 | NFL 2014/15

Abschluss des ersten NFL-Wochenendes 2014 mit den beiden Monday-Night Spielen, von denen SPORT1 US diesmal nur eines live überträgt: Detroit Lions – New York Giants ab 1h MESZ. Das Spätspiel Arizona Cardinals – San Diego Chargers (ab 4h15) gibt es nur als Aufzeichnung morgen.

Detroit Lions – New York Giants. Bei beiden weiß man nicht so recht, was zu erwarten ist. In Detroit weht nach der Verpflichtung von Jim Caldwell als neuem Head Coach ein neuer Wind. Caldwells Ruf schien eigentlich nach seinem Kollaps mit den Indianapolis Colts vor drei Jahren schon verbrannt, aber als einstiger Dungy-Zögling soll er in Detroit wieder eine Atmosphäre des Zusammenhalts geschaffen haben – und das ist, geht man nach den Insidern, schon viel wert. Weiterlesen

Der erste NFL-Sonntag 2014 im Liveblog

[23h08] Wer vom Spielverlauf in Dallas überrascht ist, bitte Hand heben.

[23h05]

[23h03] Tampa 0, Carolina 7 | 6yds-Catch Olsen | Q2 7:59. 4th-und-inches an der TB 5. Rivera spielt aus. Der TD folgt zwei Plays später via Luftpost von #3 Derek Andersen für den stark involvierten TE #88 Olsen. GRANDE Ron.

[22h58] Die pinken Haare von Panthers-RB #34 Deangelo Williams sind eine Ehrerweisung an Williams‘ Mutter, die im Frühjahr an Krebs verstorben ist.

[22h55] Ende Q1 in Tampa. Die Rookies Benjamin (Panthers) und TE Seferian-Jenkins (Buccs) hatten bisher die schönsten Catches in einer Partie, in der die Defenses wie erwartet dominieren.

[22h53] Der angeblich so ungeschliffene WR #13 Kelvin Benjamin bewegt sich im Vergleich zu den Defensive Backs in einem anderen Stockwerk und pflückt die Bälle schön herunter.

[22h48] Beide Defenses geben Vollgas in Tampa. Carolina wird einmal vom korpulenten FB #46 Jorvorski Lane massiv überlaufen, aber zwei Plays später kommt die Rache: QB McCown wird unter einer Traube Menschen eingeschlossen, wirft in der Verzweiflung einen hirntoten Ball in gut gedeckte Zone, und CB #25 Cason kommt mit der Interception raus. Das war ein Rookie-Pass vom 34jährigen McCown.

[22h43] Zu einem Kommentatoren-Debüt: David Diehl (ehemaliger Offense Tackle bei den Giants) war heute im Texas/Redskins-Spiel Co-Kommentator bei FOX an der Seite von Thom Brennaman. Ich fand Diehl angenehm. Der Platitüden-Counter zählte nicht weit rauf, und Diehl bemühte sich, Details zu erklären. Phasenweise merkte man, wie Diehl noch richtig mitging und laut aufschrie als die Fumbles flogen und heftige Hits gesetzt wurden.

[22h40] Auch bei Jets und Raiders wird’s die Zeit uns zeigen:

[22h35]

[22h33] Den einen Fehler, den Dallas nicht machen sollte, machen sie: Fumble der Offense, #29 Homophobia returniert zum Touchdown. San Francisco führt schnell 7-0 in Dallas, und die Cowboys-Defense kann kein Jota dafür.

[22h30] Da fliegen die Fetzen. LB #54 Lavonte David prügelt RB #34 Williams die Oberarme grün und blau, und Carolina muss nach drei Spielzügen punten.

[22h27] Vor recht gelichteten Reihen in Tampa übernimmt gleich QB Derek Anderson gegen die Buccs-Defense, von der alle erwarten, dass sie heuer eine der besten der Liga sein wird.


[22h22] Endstand Atlanta Falcons 37, New Orleans Saints 34 | 52yds-Kick Bryant | Overtime. Der Mike Smith-Klassiker: Atlanta mit zwei kurzen Läufen und der Incompletion. K Matt Bryant scheißt auf die Coaching-Fehler und versenkt mal eben souverän aus erneut über 50yds.

Die nächsten Wochen werden zeigen, wie dieses Spiel einzuordnen ist. Ist die Saints-Defense wirklich so schwach wie es die Stats vermuten lassen? Oder war es ein Ausreißer gegen eine fantastische Falcons-Offense?

Für Atlanta ist es ein großartiger Sieg nach einer komplett in die Hose gegangenen Saison 2013. Für New Orleans ist es eine schmerzhafte Niederlage gleich zu Beginn im vermeintlichen Kampf um die hohen NFC-Seeds.

[22h19] Fumble Colston über die Mitte. Atlanta übernimmt an der NO 39. Die nächsten Punkte entscheiden das Spiel.

Colston schleudert seinen Helm in den Boden. Auf der anderen Seite weiß der Falcons-Owner Arthur Blank gar nicht wohin mit seiner Freude.

[22h17] Cincinnati vs Baltimore oder „mit eigenen Waffen geschlagen“.

[22h16]

Matt Ryan 31/42 für 448yds / 3 TD, 1 Sack / 10.3 NY/A
Drew Brees 28/40 für 320yds / 1 TD, 1 INT / 8.0 NY/A

[22h13] Atlanta 34, New Orleans 34 | 51yds-Kick Bryant | Q4 0:00. Overtime.

[22h10] Krassssssser Catch von #17 Devin Hester an der NO 34yds Line.

[22h09] CB Peterson muss verletzt runter. Wie es aussieht, müssen die Saints gleich SS Vaccaro als verkappten Slot-CB aufstellen.

[22h07] Gehen wir nach Atlanta. Saints und Falcons liefern sich wie so häufig einen famosen Fight. LT Jake Matthews sitzt weiterhin mit Knöchelverletzung draußen.

[22h03] Bills knien gegen eine nicht überzeugende Bears-Defense zur Overtime ab.

Fünf Spiele noch innerhalb von einem Score.

[22h00] Endstand Houston Texans 17, Washington Redskins 6.

Ich weiß noch nicht so recht, was von dieser Partie zu halten ist. Washingtons Offense ist noch nicht „die alte“. Aber man passte sich nach verheerendem Start an und fand langsam zu seinem Rhythmus. RG3 spielte zwar überwiegend Screens und Kurzpässe, aber die drei, vier tiefen Bomben waren allesamt seeeehr nahe dran oder komplett.

Im Prinzip wurde man von der Einmann-Abrissbirne Watt geschlagen. Watt ist der Motor hinter einer Texans-Defense, die mehreren Teams Probleme bereiten wird.

Bei den Texans wurden im Prinzip die Erwartungen erfüllt: Die Defense sieht gut genug aus um im Alleingang die AFC South zu gewinnen, aber man wird von einer mittelmäßigen Offense runtergezogen. Man muss Spiele knapp halten, kann nicht aus eigener Kraft Punkte erzielen.

[21h52] Houston 17, Washington 6 | 42yds-FG Bullock | Q4 1:55. Gescheit gespielter Drive der Texans.

[21h49] Ausgleich Philadelphia.

[21h44] Der alte Haslett-Blitz: Sechs Mann gegen die Pocket, drei droppen in die Deckung. Der IQ=180 Mann Fitzpatrick schaltet geistesgegenwärtig und scrambelt sich über die Mitte zum 1st-Down. Houston holt Yards (FG-Reichweite) und hat die Zeit nun schon bei 2:51min.

[21h42] 5:49 to go in Houston. 3rd-Down-und 1. Foster bricht durch und Houston wird weiter Zeit von der Uhr nehmen.

[21h35] Hoyermania in Pittsburgh.

[21h33] Durchaus äh.. interessante Spielstandentwicklungen querbeet an diesem ersten NFL-Sonntag.

[21h30] Es bleiben knackige Duelle um die Anspiellinie. Watt übernimmt in diesen Minuten wieder im Alleingang das Kommando und heizt RG3 mächtig ein. Washington mit einem tiefen Ball, der knapp überworfen ist – und Punt.

Wie lange muss Watt noch auf diesem Level spielen um in die Diskussion um den besten Abwehrspieler aller Zeiten einzutreten? Drei Jahre? Vier?

[21h28]

[21h27] Nach einem weiteren Sack des J.J. Watt gegen RG3 hat Washington wieder Probleme, den Spielzug durchgesagt zu bekommen und muss ein Timeout ziehen. Timeout könnte bei Spielstand 6-14 noch brutal weh tun.

[21h21] Jetzt ist es RB #23 Arian Foster, der den Ball an der gegnerischen 10yds-Line zurück an die Redskins fumbelt. Man ist ja kein Unmensch.

[21h18] Ich verfolge Atlanta – New Orleans heute bislang überhaupt nicht, aber die Stats überzeugen mich, das Ding morgen als Condensed-Game reinzuziehen. QB Matt Ryan hält die absurden Effizienz-Rates aus der ersten Hälfte, und das schlägt sich nun, nach der Pause, endlich auch entsprechend in Punkten nieder. Spiel geht nun in das vierte Viertel.

[21h15] Ende Q3 in Houston. Das Spiel wurde nach der Pause ansehnlicher. Washingtons Offense kam in Schwung, fumbelte aber 2 Bälle innerhalb der HOU 10yds Line weg und schmiss somit zumindestens sechs relativ sichere Punkte weg, eher mehr. RG3 ist mittlerweile bei 22/26 für 197yds angekommen. Das meiste davon ist Kleingewichse, plus ein langer Pass. Als Läufer ist er weiterhin komplett abgemeldet.

Houstons Offense kommt aktuell nur noch über Laufspiel. QB Fitzpatrick wirft den Ball lieber 5m ins Aus als annähernd sowas wie eine Interception zu riskieren.

[21h13] Die Eagles verkürzen im eigenen Stadion auf 14-17 gegen Jacksonville. Jetzt fallen die Big-Plays.

[21h08] Krasser Spielzug in Houston: 3rd-und-7, und für einmal verbrennt RG3 souverän den Blitz, findet in der Mitte TE #84 Niles Paul, der ungestört 47yds durchlaufen kann… bis Paul nach leichtem Körperkontakt mit einem DB den Ball zurückfumbelt. Wieder weggeschmissene Punkte für die Redskins, die aber langsam einen Groove finden.

[21h05] Nächster TD für Isaiah Crowell. Cleveland verkürzt auf 17-27.

[21h02] Achillessehnenverletzung bei Chiefs-LB #56 Derrick Johnson. Gebrauchter Tag für Kansas City.

[21h01] Cam Newton ist inactive.

[20h57] Isaiah Crowell macht den ersten Browns-TD. Der Bulle Crowell ist eine furchterregende Erscheinung, allerdings auch ein furchterregender Charakter, der am College von jeder Schule geflogen ist.

[20h54] Die Redskins bekommen im ersten Drive nach der Pause das Laufspiel in Gang und marschieren in die RedZone. Dort wird RG3 mit Blitzes aus verschiedenen Richtungen aufgemischt, wird aber von einem Referee-Fehler (roughing the passer) rausgerissen. Die gefühlte Gerechtigkeit wird mit einem Fumble im nächsten Play ausgeglichen. J.J. Watt kommt mit dem Ball aus dem Menschenberg.

[20h47] Infos aus Houston:

  • Texans: LB Cushing wird absichtlich vom Trainerstab rein- und rausrotiert um ihn, den Verletzungsgefährdeten, frisch zu halten. Clowney soll nur einen Krampf gehabt haben und somit gleich wieder einsatzfähig sein.
  • Redskins: TE Reed und DE Cofield werden beide heute nimmer zum Einsatz kommen.

[20h41] Halbzeit Philadelphia Eagles 0, Jacksonville 17. Natürlich. Wussten wir doch alle.

[20h36] Lange nicht gehört: Boo-Birds in Philadelphia.

[20h33] Seuchenspiel für die Eagles bis jetzt. Die Offense Line verliert LG Mathis und ist nun in folgender Aufstellung unterwegs: Peters / Molk / Kelce / Herremans / Gardner. Foles scheint Probleme mit seiner Hand zu haben, fumbelt kurz vor der Pause fast den nächsten Ball zum Gegner.

[20h29] Halbzeit Houston Texans 14, Washington Redskins 6.

Beeindruckende Vorstellung der Front-Seven der Houston Texans. Das ist wuchtiger und doch brutal disziplinierter Football, den die Herrschaften von DefCoord Romeo Crennel da spielen. Watt ist natürlich der Ankermann, aber um ihn herum machen viele Leute den Sack zu. Ein #58 Brooks Reed, der jetzt drei Jahre lang so viel auf die Fresse bekam, nutzt die sich ihm bietenden Freiräume für Eigenwerbung, liest die Plays in ihrer Entwicklung richtig und setzt saubere Tackles. Ein FS #36 Swearinger ist zwar als Freelancer zu einem gewissen Grad ein Sicherheitsrisiko, aber er geht aggressiv auf den Mann und ist ein fantastischer Blitzer bisher.

Clowney humpelte kurz vor der Pause in die Kabine. Mal sehen, wie sich das entwickelt.

Washingtons Offense kommt quasi überhaupt nicht in Gang. Nichts, was man sich vorgenommen hat, geht auf. Es gab eine kurze Serie mit geglückten Zonen-Läufen, aber sonst war da nix. Die Offense spielt sich meistens auf einem Raum von 4-8yds um die Anspiellinie herum ab. Teil des Problems sind die zu zögerlichen Würfe von RG3 (13/14 ), aber natürlich auch die wackelige Offense Line bzw. ein komplett dominanter Watt, der v.a. den Right Tackle #74 Polumbus in seine Einzelteile zerlegt.

Washington scheint außerdem immer wieder Probleme mit dem lauten Stadion zu haben.

[20h14] Houston 14, Washington 6 | Fumble-Return Blue | Q2 2:09. Rookie-RB #28 Alfred Blue wird beim Puntversuch angeschossen und trägt das freie Ei über 6yds zum Gratis-TD.

[20h10] Houston 7, Washington 6 | 76yds-Catch Hopkins | Q2 4:15. Fitzpatrick kriegt alle Zeit der Welt und findet tief in der Redskins-Secondary einen offenen WR #10 DeAndre Hopkins. Hopkins lässt den einzigen Safety in der Nähe aussteigen und läuft zum TD durch. 4 Plays, 89yds, Führung für Houston.

[20h07] Fassungslose Stats für Ben Roethlisberger im Steelers-Heimspiel gegen Cleveland: Pittsburgh zerlegt die Browns-Defense nach Strich und Faden, mit über 220 Pass-Yards in 22 Spielminuten.

[20h02] Houston 0, Washington 6 | 1yd-Run Young | Q2 6:06. Die Redskins schalten in den Modus outside zone-Rushing – mit großem Erfolg. Nach einem längeren Puntreturn brechen RB #46 Morris und RB #29 Helu für längere Läufe über die Außen durch. Am Ende wuchtet FB Young den Ball im Nachfassen in die Endzone.

Im Extrapunkt meldet J.J. Watt mit einem weiteren extravaganten Play seine Kandidatur auf den Defensive Player of the Year an, und blockt den PAT.

[19h50] Ein ganz zartes Pflänzchen von Drive von den Redskins, die mal die Ketten mit zwei 1st-Downs bewegen, u.a. dank eines gut ausgeführten Run-Plays über RB Helu. Dann aber wieder 3rd-Down, massiver Blitz der Texans über FS #36 Swearinger und #58 Brooks Reed, und RG3 wird für -15yds in den Boden gerammt.

Blick auf die Stats von RG3: 9/10 complete, aber für insgesamt 33 (!) Yards. Mit Sacks ist Washingtons Pass-Offense auf 13yds in 11 Pass-Snaps.

[19h45] Ende Q1 in Houston. Schwache Partie beider Offenses. Redskins-TE #86 Jordan Reed humpelt vom Platz, nachdem er bei einem Kurzpass in die Zange genommen wurde und seine Bänder durchaus weit gedehnt worden sein dürften.

[19h43] Bislang auch abseits der Fumbles eine ganz üble Vorstellung von Eagles-QB Nick Foles gegen Jacksonville.

[19h39] Washingtons Defense schickt die Blitzes in 3rd-Downs in der Murmeltierschleife. Diesmal kommt der einstige TexasLB #52 Keenan Robinson durch und zwingt QB Fitzpatrick zum überhaspelten Wurf. Erneut Punt in einem Spiel der bislang traurigen Offenses.

[19h36] Wieder 3rd-Down für Washingtons Offense. Watt bricht über die rechte Seite Offense Line wieder durch und zwingt RG3 zum Scramble. RG3 bringt unter Druck einen tiefen Pass an, aber WR #12 Roberts hatte wohl einen Zeh auf der weißen Linie – deshalb incomplete. Eine 50/50 Entscheidung.

Der Schlüssel für Houstons Defense ist aber weiterhin, dass die Defense Line die Pocket so schnell zerbröselt.

[19h30] Bill O’Brien scheint seiner Offense das Motto Nur ja nix unnötiges riskieren verschrieben zu haben. 3rd-Down, und QB Fitzpatrick versucht einen hoffnungslosen Querpass.

Im Punt Return wird Washingtons Puntreturner vom eigenen Teamkollegen #36 Young mit einem astreinen Hit aus dem Spiel genommen.

[19h26] Fumble-Mania bei Nick Foles in Philadelphia: Zwei Turnovers von Foles und damit fast so viele wie im kompletten letzten Jahr. Jacksonville versenkt die beiden kurzen Feldpositionen zu zwei TD und einer 14-0 Führung.

[19h22] Die Defense der Texans quillt über vor Testosteron: DefCoord Crennell mischt die 3-4 Formation schön durch. Clowney wird von links in die Mitte rotiert, mit dem Resultat einer komplett dominanten Front-Seven.

Im 2nd-Down ein sensationeller Spielzug, als FS #36 Swearinger auf einem verzögerten Blitz gegen einen hilflosen RG3 geschickt wird und RG3 für acht Yards niederreißt. Washington nach zwei Drives mit null 1st-Downs.

[19h11] Die Houston Texans mixen ihre Formationen in der Offense schnell durch. RB #23 Arian Foster ist in Passspielzügen meistens als Wide Receiver aufgestellt, der viel mit Motions arbeitet.

In Washingtons erster Angriffsserie fahren die Texans zum Teil Watt und Clowney auf derselben Seite auf. Watt zeigt im 3rd-und-1 auch gleich Muckis, indem er im Alleingang Guard und RB #46 Morris im Backfield in den Boden rammt.

[19h02] Directly vom MetLife Stadium in East Rutherford – die Heimspielkulisse der New York Jets:

[18h58] Es mehren sich die Vorzeichen, dass die Carolina Panthers nachher auf die Dienste von QB Cameron Newton verzichten wollen. Der angeschlagene Newton ist ein zu großes Verletzungsrisiko.

[18h40] N’Abend allerseits. Die Washington Redskins eröffnen ihre Saison im NRG Stadium bei den Houston Texans. Der Blick darauf lohnt sich, weil alle wissen wollen, wie QB Robert Griffin III in der neuen Offense von Jay Gruden aussieht. Ich habe mir eben ein paar Eindrücke aus der Preseason verschafft, und würde einige kurzentschlossene Punkte aufzählen: RG3 wirkt bedeutend fitter als in der letzten Saison. Es gibt einige Probleme in der Redskins-Offense Line, weil vor allem rechtsseitig des Centers immer wieder große Lücken aufklaffen, die ihn aus der Contenance bringen.

RG3 ist immer noch versucht, schnell mal den tiefen Schuss zu versuchen, umso mehr mit den ganzen neuen Waffen in der Skins-Offense. Erwarten würde ich für heute, dass Gruden RG3 verstärkt quicke Pässe gibt, die auch TE Jordan Reed einbinden. Damit zwingst du Griffin zu mehr Geduld, und damit entgehst du wahrscheinlich auch dem ganz brutalen Passrush, der von beiden Flanken hereinzubrechen droht, wenn J.J. Watt und Clowney zugleich im Lineup stehen.

College Football 2014/15, Week 2 | Shortlist

Nur ganz kurz zum College-Programm dieses Wochenende. Der Schlager des Tages ist das out of conference Duell zwischen den Oregon Ducks und den Michigan State Spartans. Für Michigan State und die komplette Big Ten Conference ist es möglicherweise schon die letzte Chance, sich landesweit Credits zu sammeln: Ein Sieg über Oregon würde das Standing der mittlerweile belächelten Conference wieder heben.

Chris B. Brown von Smartfootball hat sich die sensationelle Spartans-Defense von Mark Dantonio und DefCoord Pat Narduzzi unter die Lupe genommen und analysiert haarklein, wieso sie eine Chance haben, Oregons Offense zu stoppen. Ich bin happy über die Ansetzung, weil FOX SPORTS 2 sie in Italien überträgt und ich sie im Lauf des Wochenendes zu Gesicht bekommen werde. Weiterlesen

NFL Vorschau 2014 – New England Patriots

Die ausführliche Vorschau für die New England Patriots kommt in ungewohnter Form als Q&A: Hausherr korsakoff fragt, ich als langjähriger Pats-Fan antworte. Belly, Brady, Revis – es ist alles dabei. Die Fragen kursiv und fett, die Antworten jeweils darunter.

#1 Die New England Patriots haben seit zehn Jahren keine Superbowl mehr gewonnen, sind aber jedes Jahr nahe dran. Großen Anteil am Erfolg haben beide, aber wer hat mehr: Head Coach Bill Belichick oder QB Tom Brady? Weiterlesen