Date am Donnerstag, Week 5: Green Bay Packers – Minnesota Vikings

Heutiges Donnerstagnachtspiel: Green Bay PackersMinnesota Vikings, ab 02h25 bei SPORT1 US, als Startschuss des pinken Monats. Die NFL braucht keine Wasserkübel um an Krankheiten zu erinnern. Die NFL hat die Erinnerung an den Brustkrebs zu einer Modeschau gemacht.

Durch die rosarote Brille hat man zuletzt auch die heutige Personalie des Tages gesehen: Vikings-QB Teddy Bridgewater, der am Sonntag gegen Atlanta sein Debüt als Stamm-QB feierte und einen zuallererst positiven Eindruck hinterließ. Bridgewater gilt zwar als questionable, aber sollte er starten, haben wir hier einen spannenden QB-Sprössling vor Augen. Bridgewater wurde am Sonntag von OffCoord Norv Turner mit einem relativ simplen GamePlan ausgestattet, inklusive vieler kurzer und mittellanger Bälle, Screenpässen und ein paar Plays, die nach Read-Option aussahen. Bridgewater antwortete mit 10.6 NY/A gegen eine Falcons-Defense, die allerdings einen üblen Tag erwischte.

Der Teddy zeigte aber auch schon altbekannte Schwächen: Die langen Bälle gingen fast samt und sonders scharf am Ziel vorbei, und dann musste der schmächtige Knabe nach nur wenigen Hits im Schlussviertel schon wieder runter – Knöchelverletzung. Heute soll er aber fit genug für einen Einsatz sein um Ponder-Watch zu verhindern.

Werden die Packers eine ähnlich softe Defense auf Bridgewater loslassen? Nope. Werden sie etwas mehr blitzen? Sicher. Green Bay hat keine perfekte Defense, aber eine bessere Secondary und in Peppers und Clay Matthews glaubwürdige Passrusher. Bridgewater wird ein unruhigeres Leben führen als am Sonntag.

Man wird auch schauen müssen, ob der Auftritt der viel kritisierten Offensive Line der Vikings am Sonntag eine Eintagsfliege bleibt oder ob es tatsächlich für diese Jungs langsam bergauf geht. LT Matt Kalil, der viel auf die Fresse bekam, sah gegen Atlantas quasi non-existente Defensive Line erstmals seit langer Zeit wieder wie ein Fels aus (zu Saisonbeginn konnten selbst Laien erkennen wie überrumpelt Kalil war). Minnesota scheint mittlerweile auch einen Ersatz für RG Brandon Fusco (IR) gefunden zu haben – Vlad Ducasse, einstiger New York Jet, der zumindest die ganz groben Aussetzer vermeidet.

Die Skill-Player bei den Vikes sind auch nach dem Aus von RB Adrian Peterson welche zum Anschauen: Neuer Stamm-RB ist Matt Asiata, ein eher druckvoller Back, sein Backup McKinnon gilt mehr als Nachbrenner für den Tempowechsel und die langen Runs. Bei den Wide Receivers scheint sich WR Cordarrelle Patterson schön langsam als Waffe zu etablieren, dem du nur ungern im offenen Spielfeld begegnest. Patterson wird für viele Dinge eingesetzt: End-Arounds, Screen- und kurze Slant-Pässe, aber am besten ist er, wenn er in wenig bewachten Zonen den Ball kriegt – in solchen Fällen tönt in Minnesota nur allzu häufig das 70yds-Touchdown Horn.

Green Bay wird dem eine immer besser funktionierende Mannschaft entgegensetzen. Man ist „nur“ 2-2, aber die Pleiten kamen gegen Seattle und Detroit zustande. Gegen mächtigen Passrush hat die Offensive Line offensichtliche Probleme, QB Aaron Rodgers zumindest ein Minimum an Zeit zu verschaffen (siehe: DET, SEA), aber just in dem Moment, in dem Rodgers die Millisekunde extra bekommt, groovt sich der Angriff schon wieder höllisch gefährlich in sein Metier. Vor allem WR Jordy Nelson sagt man einen famosen Saisoneinstand nach – Nelson entwickelt sich immer mehr zu der zentralen Anspielstation im einst so breit gestreuten Packers-Corp.

Wenn Rodgers heute die Zeit bekommt, die Vikes-Secondary auszutesten, könnte das auch recht schnell in einen Blowout mutieren.

Advertisements

13 Kommentare zu “Date am Donnerstag, Week 5: Green Bay Packers – Minnesota Vikings

  1. Is mein Computer besoffen, oder hast du zum Spaß mal den ganzen Text rot gemacht?
    (Soll mehr ein Hinweis sein. Der Job, den du hier machst, ist genial! – Danke!)

  2. Ich lese den zweiten Satz und nehme alles zurück! 😀 – aber warum denn bloß den ganzen Text?!

  3. Sieht doch schick aus! 😀 Ich musste auch sofort an pink ribbon denken, hat bei mir perfekt funktioniert… 😉

    Ich hoff auch schwer auf eine Statement game der Packers und das sich der Text hier bewahrheitet… 🙂

  4. Brustkrebs in Ehren, aber die Farbe ist anstrengend zu lesen.. mach doch so n Schleifchen irgendwo hin oder so 🙂

    Falls Bridgewater spielt schau ich mir das sogar live an.. morgen is ja frei hier.

    @PuNISHA, Hot Soup laut espn ist teddy 50:50..

    für GB wäre das ein wichtiger Div-Sieg in Richtung Playoffs. Die NFC North scheint mir bisher komplett offen mit 3 relativ guten Teams. eine Art Anti-NFCeast mit 3 meh-Teams 😉
    Wobei diese, meine subjektive Einschätzung nicht so recht vom Powerranking bestätigt wird..

    Tipp: GB mit 7.5+

  5. Korsakoff, wg farbe, am Laptop, PC geht das, aber am tablet/handy muss ich da die Helligkeit so hochfahren um das lesen zu können, dass es etwas viel ist. Rosa auf weiß ist halt etwas problematisch, da beides eher „hell“. Rosa auf schwarz wiederum geht ziemlich gut ..

    Aber eigentlich auch egal, kann man ja anzeigen lassen wie man mag so al Zeitungsmodus.. 😉

    Ponder startet btw 😦 nix teddy..

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s