NFL-Power Ranking 2014/15 | Woche 6

Die Bilder werden klarer, und so langsam sortieren sich die Mannschaften auch der Erwartung nach ein – freilich mit einigen krassen Überraschungen im Positiven wie im Negativen.

NFL-Power Ranking 2014, Week 6

NFL-Power Ranking 2014, Week 6

WP entspricht der Siegchance der jeweiligen Franchise gegen eine standardisierte, durchschnittliche NFL-Franchise, (LW) ist das (provisorische) Ranking von letzter Woche, E16 ist WP hochgerechnet auf 16 Spiele (WP*16 = E16), SOS ist der bisherige Strenght of Schedule, den dieses Modell für die jeweilige Franchise errechnet, Rs die Platzierung des Schedules, W-L die tatsächliche Sieg-Niederlagen-Bilanz jeder Franchise zum Ende der Woche 6.

In der folgenden Gallerie gibt es die Offense-Rankings, Defense-Ranking, das Statistik-Dashboard, eine Statistik-Übersicht der wichtigsten Effizienz-Stats und die Drive-Stats nach Woche 6:

Die Cleveland Browns sind bislang die Sensation des Jahres: Die 3-2 Bilanz der Browns spricht eine weniger laute Sprache als ihre Effizienz in den Downs, die zu dieser Bilanz geführt haben. Unter dem neuen Head Coach Mike Pettine stellen die Browns nicht bloß die 11t-beste Defense, sondern viel überraschender die 5t-beste Offense der Liga.

Angeführt wird der Angriff vom Wandervogel-QB Brian Hoyer, der noch nirgends großartig Bäume ausgerissen hat, aber in den ersten fünf Spielen dieses Jahr 7.6 NY/A pro Passversuch an den Mann bringt – drittbester Wert der Liga, nur die fluky Cincinnati Bengals und Philip Rivers bringen bisher mehr zustande.

Hoyer hat bislang keine schwachen Defenses gesehen, nimmt man das Power-Ranking als Grundlage: Tennessee und Pittsburgh werden beide recht annehmlich bewertet. Der Receiving-Corp galt vor der Saison als potenzieller Totengräber der Browns: TE Cameron, WR Austin, WR Benjamin, WR Hawkins als erste Anspielstationen – da haben weniger Teams unbekanntere Leute im Roster. Keiner dieser Jungs hat bisher Bäume ausgerissen, aber als Komplex sind ihre Zahlen mehr als okay.

Ich bin mir trotzdem nicht sicher, inwiefern die Browns ihren Offense-Output werden halten können. Hoyer geht in 28% der Fälle tief (viertmeiste tiefe Bälle der Liga), und während das wie zu erwarten zu einer eher durchschnittlichen Completions-Rate führt (60.7%), hat es bislang auch zu bloß einer einzigen Interception geführt. Die INT-Quote schreit somit nach Regression, und nach dem Verlust von C Alex Mack dürfte auch die bislang gute Protection (nur 7 Sacks) etwas leiden.

Cleveland ist aber trotzdem eine gute Geschichte der ersten Wochen. Das befürchtete Geschrei nach Johnny Manziel ist ausgeblieben, und nach teilweise überzeugenden, teilweise knappen Comeback-Siegen ist man zumindest noch für ein paar Wochen im Rennen um die Divisionsspitze in einer weiterhin völlig offenen AFC North.


Langsam nach oben graben sich heimlich, still und leise zwei der Negativgeschichten der ersten Wochen: San Francisco ist nach einem weiteren überzeugenden Auftritt gegen St Louis mittlerweile schon auf #6 geklettert, während bei den an #12 gerankten New England Patriots die Abgesänge auf Tom Brady und Kollegen vorerst ein Ende gefunden haben. New England hat zuletzt zwei der besseren Defenses der Liga kontrolliert und auch die Offensive Line sieht nicht mehr wie die Katastrophe der ersten Wochen aus. Next up: Jets, und zwar morgen.

Schon im Mittelfeld angekommen: Carolina und Chicago. Carolina mit einer eher lauwarmen Defense-Leistung in den letzten Wochen, dafür mit einem bockstarken, rundum soliden Auftritt der Offense in Cincinnati. Carolina sieht in einer schwachen NFC South bislang wie ein Contender aus.

Die Philadelphia Eagles wären eine Geschichte für die Pipette, aber ich komme aktuell zu keiner ausgeweiteten Analyse. Nach dem ersten richtig überzeugenden Auftritt gegen die Giants haben sich zumindest die ganz schlimmen Effizienz-Stats verbessert. Ähnliche Wundertüte wie die Iggles: Die Giants, die auch jede Woche in einem anderen Aggregatzustand auflaufen.

Sieg-Wahrscheinlichkeiten für Woche 7

Letzte Woche eine 8-6 Bilanz für das Power-Ranking. Die Vegas-Quoten habe ich noch nicht analysieren können, wird aber wahrscheinlich in den nächsten Wochen nachgereicht. Saison-Zwischenstand im Game-Picking ist 19-10 für dieses Ranking.

Sieg-Wahrscheinlichkeiten für Woche 7

Sieg-Wahrscheinlichkeiten für Woche 7f

Advertisements

5 Kommentare zu “NFL-Power Ranking 2014/15 | Woche 6

  1. Pfuh, da tipp ich diese Woche gleich sechsmal gegen den Rat der Effizienz. Mal sehen…letzte Woche waren es drei, meine Bilanz 11-3.

  2. Mal eine andere Frage: Gibt es einen Grund, dass du in diesem Jahr nicht mehr bei den Sofa QBs am Start bist?

  3. Dass die 0-5 Raiders gegen 5-1 Cardinals favorisiert sind, ist schon sehr überraschend. An einen Win der Raiders glaube ich nicht wirklich.

  4. Pingback: HCP #33 – Die Rückkehr der Drops | Hard Count | Ein deutscher NFL Blog

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s